Werbung

Nachricht vom 12.11.2009    

Den Traum von der Traumfirma verwirklichen

Das Seminar der Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen “Mitarbeiter motivieren und begeistern - Ein Praxisbeispiel aus dem Landkreis Altenkirchen“ lockte über 50 Personen in Räumlichkeiten der Firma Pintsch Bubenzer in Kirchen-Wehbach.

Kirchen-Wehbach. Kann man durch ein Arbeitsklima, das geprägt ist durch ein Miteinander statt eines Neben- oder Gegeneinanders tatsächlich spürbar die Produktivität im Unternehmen steigern? Und wie schafft man es in Krisenzeiten, Mitarbeiter zu motivieren und ein positives Arbeitsklima zu schaffen? Diesen und anderen Fragen wurde in dem durch die Wirtschaftsförderung des Kreises Altenkirchen durchgeführten Seminar "Mitarbeiter motivieren und begeistern - Ein Praxisbeispiel aus dem Landkreis Altenkirchen" nachgegangen. Das Thema lockte mehr als 50 Teilnehmer in die Räumlichkeiten der Firma Pintsch Bubenzer, einem innovativen Hersteller von Bremsen, in den Oberkreis nach Kirchen-Wehbach. Prokurist Wolfgang Otterbach sowie Berno Neuhoff, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen, freuten sich über ein volles Haus.
"Top-100-Arbeitgeber im deutschen Mittelstand zu werden, ist wohl das i-Tüpfelchen, das ich in Zusammenarbeit mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den letzten Jahren erreicht habe", verriet Heinz-Günter Schumacher, einer der beiden Referenten des Abends und Geschäftsführer der Eichelhardt Werkzeug und Maschinenbau GmbH (EWM). Der Weg zum Top-100-Arbeitgeber war indes lang und herausfordernd. Doch, so versichert Schumacher, "es ist ein Weg, der sich lohnt und der von Erfolg gekrönt ist." Im Internet stieß Schumacher eher zufällig auf das Buch "Traumfirma" von Georg Paulus, der ebenfalls als Referent geladen war. Beeindruckt von dem Buch beschloss er, die darin geschilderten Wege zur Traumfirma mit seinem Unternehmen zu gehen. In einem Traumfirma-Seminar für die ganze Belegschaft der EWM GmbH wurde der Grundstein gelegt für ein Arbeitsumfeld, das geprägt ist durch eine Kultur der Wertschätzung, des Vertrauens, des Engagements für einander und für den Kunden. "Während des Seminars konnte ich schon erkennen und spüren, was da mit unserer Mannschaft geschah. Wie sich ihr Verhalten änderte. Wie sich die Stimmung von Stunde zu Stunde verbesserte", resümiert Schumacher. Und diese Stimmung halte bis heute an. Am Ende des Vortrags stand eine These, die jedem verständlich erscheint und trotzdem provoziert: "Mit Liebe kann man mehr erreichen." Dass man mit Liebe, welche über das Miteinander hinaus das Unternehmen zu einer "Einheit" macht, erreichen kann, zeigt nicht zuletzt die Auszeichnung zum Top-100-Arbeitgeber, die der EWM GmbH 2009 verliehen wurde.
Im Anschluss referierte Georg Paulus über den "ersten entscheidenden Schritt zu einer Traumfirma" heute und in Zukunft. Stehen im Vordergrund die "Kopfkompetenz", Geld und Macht oder die "Herzkompetenz", der Mensch und die Menschlichkeit? Unternehmen der Zukunft werden nur mit Herzkompetenz und Liebe dauerhaft Erfolg haben, so Paulus.
Der Referent stellte im Anschluss ein neues bahnbrechendes System zur Konfliktlösung und Entscheidungsfindung vor, bei dem es nicht die klassischen Verlierer gibt - das "systemische Konsensieren".
Mit ihren Vorträgen machten die Referenten Mut und zeigten zukunftsweisende Wege auf, um Mitarbeiter zu motivieren und zu begeistern.
Einen gelungenen Abschluss der Veranstaltung im Oberkreis bildete ein Rundgang durch die Firma Pintsch Bubenzer. Dabei erläuterte Wolfgang Otterbach die vielfältigen Einsatzbereiche der von Pintsch Bubenzer gebauten Bremsen. So werden diese zum Beispiel auch in riesigen Windrädern eingesetzt. "Wir bremsen aus Leidenschaft. Mit Sicherheit." ist das Motto der innovativen Firma - ein Motto, das Zuverlässigkeit, Flexibilität und Professionalität für die Kunden verspricht.
"Wir hoffen, dass wir mit der Veranstaltung den Unternehmern aus dem Kreis Denkanstöße geben konnten, welche Werte zu einem motivierten Arbeitsteam und zu einem positiven Arbeitsklima beitragen können", fasste Berno Neuhoff, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen, den Abend zusammen.
xxx
Foto: Berno Neuhoff (WFG Kreis Altenkirchen), Georg Paulus (Autor Traumfirma), Wolfgang Otterbach (Pintsch Bubenzer), Oliver Schrei (WFG Kreis Altenkirchen), Heinz-Günter Schumacher (EWM GmbH, von links).



Kommentare zu: Den Traum von der Traumfirma verwirklichen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Kreis Altenkirchen: Inzidenz fällt erneut - Corona-Lockerungen zum Greifen nah?

Die für Lockerungen und Erleichterungen der Pandemie-Maßnahmen ausschlaggebende Sieben-Tages- Inzidenz liegt im rheinland-pfälzischen Durchschnitt bereits deutlich unter 100. Im AK-Land fällt der Wert am Donnerstag, 13. Mai, gemäß dem Landesuntersuchungsamt nun auf 110,2.


Verkehrsunfall: PKW kollidiert mit Wolf

Am Donnerstag, 13. Mai, kam es in der Mittagszeit im Kreis Altenkirchen zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 8 zwischen Kircheib und Rettersen. Im abschüssigen Waldgebiet kollidierte ein PKW mit einem plötzlich die Fahrbahn querenden Wolf.


Ab Sommer von Siegen mit Intercity in den Urlaub - Buchungen bald möglich

Die DB stockt den Sommerfahrplan auf. Für die Region besonders interessant: eine neue Direktverbindung aus Frankfurt durch Sieger- und Sauerland über Hamm und Münster nach Emden und Norddeich Mole. Buchungen sind bereits ab 13. Mai möglich.


Steinigers Küchengruß: „Alles lecker macht der Maibaum“

Der Chef der Klostergastronomie-Marienthal ist nach seiner krankheitsbedingten Auszeit zurück. Und seine Pause hat den Koch positiv beeinflusst. Er hat Inspiration in der Natur gefunden. Für die Leser erklärt er nun, wie man köstliche Westerwälder Birkenbeignets mit Raiffeisenbier-Schoko-Eis selbst zaubern kann.


Artikel vom 12.05.2021

Leserbrief: Impfen im Schneckentempo?

Leserbrief: Impfen im Schneckentempo?

"Wie wäre es, wenn das Land oder der Landkreis mal ein bisschen Dampf beim Impfen macht?" Das fragt sich Inge Kamps (67) aus Hamm in ihren Leserbrief zum Thema Corona-Impfung in der Region.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


IHK: Stimmung in Rheinland-Pfalz hellt sich auf

Koblenz. Der IHK-Konjunkturklimaindikator, in dem die derzeitige Lage und die Aussichten für die Zukunft verrechnet werden, ...

Neue Ausgabe des Wir Westerwälder Wirtschaftsmagazins erschienen

Dierdorf. „Das ‚WIR Magazin‘ erscheint jetzt in der 18. Ausgabe und wir freuen uns mit dieser Veröffentlichung ein gemeinsames ...

Andreas Haderlein: Wäller Markt kann europäisches Vorzeigemodell werden

Bad Marienberg. Es ehrt die Macher des Wäller Marktes, dass der Wirtschaftspublizist, Innovationsberater und Autor des Ratgebers ...

Jede vierte Stelle im AK-Land befristet – Gewerkschaft warnt

Kreisgebiet. Von rund 1.600 Arbeitsverträgen, die im zweiten Quartal neu abgeschlossen wurden, waren etwa 400 befristet, ...

Bachelor Professional in Bilanzbuchhaltung

Koblenz. Ermöglicht wurde dies durch die Novellierung des Berufsbildungsgesetz. Die IHK-Akademie Koblenz hat ihre Lehrgänge ...

Backhaus Hehl und Hachenburger Brauerei erfinden Bierretter-Brötchen

Müschenbach. Die Pandemie macht auch um die Westerwälder Unternehmen keinen Bogen, so traf der Lockdown ganz speziell die ...

Weitere Artikel


Zinserlöse an 17 Bildungseinrichtungen in Wissen

Wissen. Seit zehn Jahren gibt es die jährlichen Zinserträge aus der Stiftung "Stadthallenbauverein", an Bildungseinrichtungen ...

Schüler diskutierten mit Parlamentariern

Wissen. Seit einigen Jahren bietet der rheinland-pfälzische Landtag Schulklassen die Möglichkeit der Diskussion mit Abgeordneten. ...

Förderschule weihte Trainingswohnung ein

Wissen. Wer eine neue Wohnung bezieht, die man selbst renoviert und eingerichtet hat, der hat Grund zur Freude und darf feiern. ...

DRK-Kreisbereitschaftsleitung im Amt bestätigt

Katzwinkel-Elkhausen. Neuerungen im rheinland-pfälzischen Katastrophenschutz, Mitgliederverwaltung, der DRK-Blutspendedienst, ...

DJK-Klausur zu Senioren in Sport und Verein

Betzdorf/Bonn. Dieser Problematik stellt sich die DJK Betzdorf bereits seit Jahren: Für die Zukunftsaufgaben gerüstet sein. ...

Niederirsen hat jetzt ein eigenes Wappen

Niederirsen. Bereits bei der Einweihung der Pflanzenkläranlage in Ückertseifen und des damit verbun­de­nen Dorffestes im ...

Werbung