Werbung

Nachricht vom 16.09.2018    

Horhausener Seniorenakademie besuchte Rüdesheim

Über 70 Seniorinnen und Senioren erlebten mit der Horhausener Seniorenakademie einen herrlichen Sonnentag mit vielen schönen Begegnungen. Mit gleich zwei Bussen reisten die Westerwälder den Rhein entlang nach Rüdesheim und zurück ging es durch den Taunus. Besucht wurde unter anderem das Niederwalddenkmal, oberhalb der Stadt Rüdesheim gelegen, außerdem die katholische Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Hildegard, die auf den Überresten der ehemaligen Klosterkirche der heiligen Hildegard errichtet wurde.

Pause am Niederwalddenkmal. (Fotos: Seniorenakademie Horhausen)

Horhausen. „Oh du wunderschöner deutscher Rhein“: Unter diesem Motto stand die Tagesfahrt der Seniorenakademie der Pfarrgemeinde Horhausen nach Rüdesheim. Über 70 Seniorinnen und Senioren erlebten einen herrlichen Sonnentag mit vielen schönen Begegnungen. Mit gleich zwei Bussen reisten die Westerwälder den Rhein entlang nach Rüdesheim und zurück ging es durch den Taunus. Vorsitzender Rolf Schmidt-Markoski und Gemeindereferent Achim Günther als Begleiter in den jeweiligen Bussen begrüßten die Gruppen und gaben Infos zu Land und Leuten. Besucht wurde auch das Niederwalddenkmal, oberhalb der Stadt Rüdesheim gelegen. Es erinnert an die großen Ereignisse im Jahr 1871 nach dem Sieg über Frankreich. Besonders beeindruckend war die von weitem sichtbare ist die 12,50 Meter hohe Bronzefigur. Sie stellt die Germania dar, Krone und Reichskrone in der erhobenen rechten Hand zeigen den Sieg an, ebenso wie das Schwert in der linken Hand. Es steht auf dem Boden und zeigt an, es ist nicht mehr in Gebrauch, es ist mit Lorbeerzweigen, dem Symbol des Sieges, geschmückt. Beim Hauptrelief auf dem großen Sockel sind 133 Personen in Lebensgröße dargestellt, im Zentrum König Wilhelm von Preußen, der neue Kaiser, um ihn herum Fürsten, Generäle, aber auch Soldaten. Darunter ist der Text des Liedes „Die Wacht am Rhein“ zu sehen. Die Westerwälder genossen aber auch den herrlichen Blick ins Tal auf den „Vater Rhein“. Weiter ging es dann nach Rüdesheim zum Mittagessen in den Drosselhof und es folgte ein kleiner Bummel durch die Drosselgasse.



Nach dem Rummel und Trubel der Drosselgasse führte die Fahrt am Nachmittag nach Eibingen, einem Stadtteil von Rüdesheim. Dort besuchten die Gruppen die katholische Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Hildegard, die auf den Überresten der ehemaligen Klosterkirche der heiligen Hildegard errichtet wurde, deren Reliquien sich seit 1641 hier befinden. Der Ostflügel, die Umgebungsmauern und die Bodendenkmäler des alten Klosters blieben überwiegend erhalten. Die Reliquie der heiligen Hildegard wird seit 1929 in einem Reliquienschrein, aus vergoldetem Kupfer aufbewahrt. Sehr engagiert und eindrucksvoll schilderte Schwester Hiltrud das Leben und Wirken der Heiligen Hildegard von Bingen (1098-1179). Eine Meditation mit Gesängen der Heiligen Hildegard von Bingen schloss sich an. Rudolf Lamerz, Mitglied des Vorbereitungskreises, dankte am Ende der besinnlichen Stunde in der Wallfahrtskirche Schwester Hiltrud. Zum Abschied wurden noch gemeinsam Lieder gesungen. (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Altenkirchen mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Lokales: Altenkirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Horhausener Seniorenakademie besuchte Rüdesheim

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Horhausen: Augenzeugenhinweis führt zur Entdeckung von betrügerischem Kennzeichen

Horhausen. Der Zeuge berichtete, dass er einen Pkw mit Verbrennungsmotor bemerkt hatte, an dem auffälligerweise das amtliche ...

Nach Flut: Mysteriöse Knochenfunde während Müllsammelaktion in Sinzig-Bad Bodendorf

Sinzig. Am Samstagvormittag stießen Teilnehmer einer Müllsammelaktion auf etwas Ungewöhnliches: Sie fanden Knochen unbekannten ...

Letzter Bauabschnitt der Rathausstraße beginnt: Umleitungen und neue Infrastruktur in Sicht

Wissen. Der letzte Bauabschnitt beim Ausbau der Rathausstraße hat begonnen. Die angekündigte Straßensperre wurde am Donnerstag ...

Mahnwache in Hamm: Zwei Jahre Krieg in der Ukraine sind zwei Jahre zu viel

Hamm. Nur langsam kommen Menschen an diesem Samstagnachmittag (24. Februar) auf dem Synagogenplatz in Hamm zusammen. Nur ...

Premiere in Herdorf: Hobbyturnier der Männerballette lockt Tanzgruppen aus der Region

Herdorf. Die Karnevalsgesellschaft Herdorf hat bekannt gegeben, dass am Samstag, 9. März, ab 18.11 Uhr ein erstmaliges Hobbyturnier ...

Motorradausstellung 2024 des MC Daadetal lockt ins Wissener Kulturwerk

Wissen/Daaden. Mit dem Wissener Kulturwerk hat der MC Daadetal eine optimale Location für seine Motorradausstellung - erstmals ...

Weitere Artikel


Jugendwehren Daaden und Herdorf: Erfolgreich bei der Leistungsspange

Herdorf. Wenn die Abnahme Leistungsspange ansteht bei den Jugendfeuerwehren ansteht, ist das für die Beteiligten etwas ganz ...

C-Jugend-Rheinlandliga: Wissen holt drei Punkte in Mayen

Mayen/Wissen. Einen deutlichen 5:2-Auswärtssieg gab es für die JSG Wisserland beim Tabellenletzten TuS Mayen der C-Jugend-Rheinlandliga ...

Volles Haus beim 25. Bayerischen Abend

Wissen. Mit dem feierlichen Fassanstich durch Stadtbürgermeister Berno Neuhoff wurde der Bayerische Abend offiziell eröffnet. ...

Bürgerwerkstatt in Wissen: Es geht um die Steinbuschanlagen

Wissen. Die Wissener Steinbuschanlagen sollen im Rahmen des Förderprogramms „Aktives Stadtzentrum“ auf Vordermann gebracht ...

Junge Union sieht Chancen für Genossenschaftswesen

Flammersfeld. Das Jahr 2018 ist wichtiger Bestandteil der lokalen, aber auch der weltweiten Geschichte des Genossenschaftswesens, ...

Männertag in Herdorf auf den Spuren des Bergbaus

Herdorf. Rund um Windhahn, Rote Zeche, San Fernando und Friedrich Wilhelm wird es neben Geschichten aus "der guten, alten, ...

Werbung