Werbung

Nachricht vom 10.10.2018 - 08:58 Uhr    

Wo alte Schätzchen auf Vordermann gebracht werden

Nun ist es also soweit: Das Reparatur-Café in der Verbandsgemeinde Wissen öffnet seine Pforten. Am Mittwoch, dem 17. Oktober, von 15 bis 18 Uhr findet die „erste Schicht“ im Alten Zollhaus Wissen statt, danach jeden zweiten Mittwoch im Monat. Wer ein defektes elektrisches oder mechanisches Kleingerät hat und sich von dem „alten Schätzchen“ nicht trennen möchte, kann es einem erfahrenen Team zur Reparatur vorstellen. Es werden auch noch Tüftler mit Mechanik-Kenntnissen gesucht.

Wissen. Reparieren statt wegwerfen: Nach den Herbstferien wird es auch im Wisserland erstmalig ein ehrenamtliches Reparatur-Café geben. Am Mittwoch, dem 17. Oktober, von 15 bis 18 Uhr findet die „erste Schicht“ im Alten Zollhaus Wissen statt, danach jeden zweiten Mittwoch im Monat. Wer ein defektes elektrisches oder mechanisches Kleingerät hat und sich von dem „alten Schätzchen“ nicht trennen möchte, kann es einem erfahrenen Team zur Reparatur vorstellen. Die Ehrenamtsbörse und der Arbeitskreis Ehrenamt der Zukunftsschmiede Verbandsgemeinde Wissen sind Träger des Angebotes.

Testlauf geglückt
Die Stimmung war gut bei dem ersten internen Testlauf des neuen Reparatur-Cafés der Verbandsgemeinde Wissen. Mit Spaß und Spannung gab sich das ehrenamtliche Reparatur-Team an defekte Elektro-Kleingeräte. Ein Staubsauger, ein Bügeleisen, ein Einkochkessel und mehr wurden mitgebracht. Einige Dinge konnten repariert werden, für einige hieß es aber auch: ab zum Elektro-Schrott, da nicht mehr zu reparieren. Was in Scheuerfeld schon seit Monaten von den Bürgern der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain gut angenommen wird, das soll es ab dem 17. Oktober auch zunächst im Alten Zollhaus Wissen geben. Die monatlichen Termine werden jeweils bekanntgegeben.

Unterstützung mit Mechanik-Knowhow gesucht
Initiator und Sprecher des Teams, Hermann Stausberg und Jochen Stentenbach von der Verwaltung, konnten bisher fünf fachkundige Helfer im Team begrüßen. Die Berufsbilder reichen vom Elektriker über Schlosser bis zum Ingenieur im Ruhestand. Die Mitarbeiter freuen sich schon auf die Herausforderung, einmal monatlich „Hilfe zur Selbsthilfe“ zu leisten. „Wir können noch ein bis zwei Helfer gebrauchen. Bisher haben wir Ehrenamtliche mit meist elektronischer Fachkenntnis. Es fehlt noch jemand mit mechanischen Fertigkeiten, z. B. ein Mechaniker, Uhrmacher, Radio- und Fernsehtechniker.“ Ansprechpartner in der Wissener Verwaltung ist Jochen Stentenbach (Zimmer 23 im Rathaus Wissen, Tel. 02742-939159). Team-Sprecher Hermann Stausberg ist telefonisch unter 02742-71919 zu erreichen.

Reparatur-Café öffnet einmal monatlich
Damit das Reparatur-Café funktioniert und die ehrenamtlichen Helfer rechtlich abgesichert sind, gibt es für jeden Besucher einen Laufzettel mit Hausordnung und einer Erklärung zum Haftungs-Ausschluss und zum Datenschutz. Diese einheitlichen Regeln, welche grundsätzlich für alle anderen Reparatur-Cafés gelten, müssen vom Besucher anerkannt und unterschrieben werden. Es kann sein, dass bei hohem Besucheraufkommen das zu reparierende Gerät nochmals mitgebracht werden muss, wenn die Öffnungszeit endet oder die Reparatur zu lange dauern würde. Da das Reparatur-Café monatlich öffnen wird, sollte dies kein Problem darstellen. Freiwillige Spenden für die Reparatur werden durch das ehrenamtliche Team gerne entgegen genommen. Diese sollen jährlich einem guten Zweck zugeführt werden. (PM)

---
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Wo alte Schätzchen auf Vordermann gebracht werden

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Wie ein Sechser im Lotto: Wissener Hausarzt bildet Medizinernachwuchs aus

Wissen. Vier Hausärzte sind in den letzten drei Jahren in Wissen in den Ruhestand gegangen, ohne dass sich ein Nachfolger ...

Seitenwechsel: Ehemalige Realschüler arbeiten jetzt als Lehrer an der MDRS+

Wissen. Viele Schüler und Eltern fragen sich, wie es nach dem Realschulabschluss im Lebenslauf ihrer Kinder weitergehen wird. ...

Akin Kilic wird Trainer der SG Neitersen/Altenkirchen

Neitersen/Altenkirchen. Rheinlandligist SG Neitersen/Altenkirchen hat mit Akin Kilic einen Nachfolger für das im Sommer scheidende, ...

Herdorfer CDU bereitet sich auf die Kommunalwahl vor

Herdorf. Die Mitglieder des CDU-Stadtverbandes Herdorf kamen zusammen, um die Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl zum ...

Nach Stellwerksausfall in Köln-Deutz: Zugverkehr beeinträchtigt

Köln/Region. Eine mittlerweile behobene Störung an einem Stellwerk in Köln Messe/Deutz beeinträchtigt derzeit noch den Zugverkehr. ...

„Kinder forschen zu Prävention“: Unfallkasse auf der Didacta

Köln. Auf der Bildungsmesse Didacta vom 19. bis 23. Februar in Köln startet die gesetzliche Unfallversicherung ihre Präventionskampagne ...

Weitere Artikel


Herdorfer CDU hatte zum Sommerfest geladen

Herdorf. Bei schönstem Spätsommerwetter trafen sich Mitglieder, Freunde und Bekannte der CDU-Verbände Herdorf, Daaden und ...

Viele bunte Drachen tanzten am Himmel über Horhausen

Horhausen. Farbenfrohe und kreative Drachen zauberten eine einzigartige Kulisse an den Himmel über Horhausen. Beim 17. Westerwälder ...

Theatergemeinde Bonn und Kreisvolkshochschule kooperieren

Altenkirchen. Seit 2009 arbeiten die Kreisvolkshochschule Altenkirchen und die Theatergemeinde Bonn zusammen, um das kulturelle ...

70 Jahre Sängervereinigung Ingelbach: Projektchor geplant

Ingelbach. Die Sängervereinigung Ingelbach feiert nächstes Jahr ihr 70-jähriges Jubiläum mit einem Konzert am 21. September ...

Nazi-Symbolik: Ferienhaus und Bushaltestelle beschmiert

Niederwambach. Ein Ferienhaus, ein Buswartehäuschen und mehrere Verkehrsschilder in der Ortslage Niederwambach-Lahrbach an ...

Stiftung „Fly & Help“: Schulprojekte in Peru besucht

Kroppach. Die Reiner Meutsch Stiftung „Fly & Help“ finanziert den Bau neuer Schulen in Entwicklungsländern. In den letzten ...

Werbung