Werbung

Nachricht vom 10.10.2018 - 11:38 Uhr    

Bolivianischer Kardinal Toribio Ticona zu Gast im Dekanat Kirchen

Kardinal Toribio Ticona besuchte im Rahmen der Bolivienpartnerschaftswoche im Bistum Trier verschiedene Stationen im Dekanat Kirchen, darunter die Tagesstätte Gelbe Villa und die Begegnungsstätte Casa Esperanza in Betzdorf. Die Erntedank-Kollekte, die am 7. Oktober in den Gottesdiensten im Bistum gesammelt wurde, kommt in diesem Jahr Projekten rund um das Thema Wasserschutz und -versorgung in Bolivien zugute. Unter diesem Leitthema standen auch die Partnerschaftswoche und die Begegnungsreise der 13 bolivianischen Gäste im Bistum.

Kardinal Toribio Ticona (vorne, 2. von rechts) besuchte unter anderem die Tagesstätte Gelbe Villa für chronisch-psychisch kranke Menschen in Kirchen. (Foto: Dekanat Kirchen)

Kirchen/Betzdorf. „Ich könnte selbst solch eine Einrichtung besuchen, da ich krank bin“, hat der 81-jährige bolivianische Kardinal Toribio Ticona in der Gelben Villa in Kirchen zu den Menschen mit chronisch-psychischen Erkrankungen gesagt. „Das Wichtigste ist, dass Gott uns liebt und uns begleitet. Jedes Leben ist wichtig“, betont Ticona. Er selbst leidet unter Parkinson. Trotzdem besucht er im Rahmen der Bolivienpartnerschaftswoche im Bistum Trier verschiedene Stationen im Dekanat Kirchen, darunter die Tagesstätte Gelbe Villa und die Begegnungsstätte Casa Esperanza in Betzdorf.

Verbindungsprojekt geplant
Seit 21 Jahren gibt es die „Gelbe Villa“ in Kirchen in Trägerschaft des Caritasverbands Rhein-Wied-Sieg. Etwa 22 Personen verbringen ihre Zeit von Montag bis Freitag in dem Haus in der Bahnhofstraße mit kreativen, musikalischen, ergo- und tanztherapeutischen Angeboten und einem gemeinsamen Mittagessen. „Wir bieten hier eine sinnvolle Tagestruktur“, erklärt die Teamleiterin Christine Haubrich. Der Direktor des Caritasverbandes Rhein-Wied-Sieg und ehemaliger Teamleiter der Gelben Villa, Eberhard Köhler, lernte Kardinal Toribio Ticona im Zuge eines Besuchs in Bolivien mit dem Trierer Bischof Stephan Ackermann kennen. „Dort habe ich auch das Projekt ‚Der Bienenkorb‘ kennengelernt, dass ist wie die bolivianische Gelbe Villa“, schildert Köhler sein Empfinden. „Mich hat das dort sehr beeindruckt und ich möchte gerne eine Weihnachtsaktion dazu machen“, erklärt er. Der Kardinal greift diese Idee auf und schlägt vor: „Sie könnten hier alle gemeinsam eine Art Buch gestalten, dieses könnte ich an das Projekt in meiner Heimat übergeben. Das wäre möglicherweise der Start einer Freundschaft“, glaubt Kardinal Ticona. „Ich kann mir ein Verbindungsprojekt gut vorstellen“, sagt er.

Hilfe willkommen
Neben der Gelben Villa unterhält der Caritasverband Rhein-Wied-Sieg die Casa Esperanza, eine Begegnungsstätte für Kinder und Jugendliche, die auf dem Betzdorfer Alsberg wohnen. Wöchentlich finden hier Spiele- und Kreativtreffs und eine Hausaufgabenhilfe statt. In den Ferien gibt es ein spezielles Programm. „Unsere Veranstaltungen sind stets kostenlos. Doch unser Eigenkapital ist sehr gering, daher freuen wir uns immer über Sach- und Gelspenden“, erklärt der Organisator Jannis Ließfeld. Unterstützt wird die Casa Esperanza, übersetzt etwa „Haus der Hoffnung“, auch von Seiten der Stadt, die die Miete für die Räumlichkeiten übernimmt. Zu den offenen Treffs kommen in der Regel bis zu 30 Kinder. Neben Ließfeld arbeitet Jenny Müller von der Jugendpflege Betzdorf in der Casa Esperanza. Sie werden von vier Ehrenamtlichen unterstützt.

Unterstützung von Kardinal Ticona
„Ich begegnete auf meiner Reise durch Bolivien Kindern wie euch“, erklärt Köhler seinen Besuch in der Casa. „Der Unterschied ist nur, dass die Jungen und Mädchen dort vor der Schule arbeiten gehen. Viele sind Schuhputzer“, berichtet Köhler den Kindern des Spieltreffs eindrücklich von seinen Erlebnissen. „Nach dem Schultag gehen sie in ein Projekt. Es ist eine Art Gewerkschaft, denn in Bolivien gibt es ein Gesetz zum Kinderarbeitsschutz, das regelt, welche Arbeiten die Kinder nicht machen dürfen und stärkt ihre Rechte“, erklärt er weiter. „Ich möchte gerne, dass wir vor Weihnachten mit dieser Gruppe Kindern über das Internet in Kontakt treten“, verkündet Köhler. Auch hier soll eine Verbindung zwischen Bolivien und Deutschland entstehen. „Es ist toll, was Sie hier machen“, lautet das Fazit des Kardinals, der seine Unterstützung für ein gegenseitiges Kennenlernen signalisiert hat.Der Besuch des Kardinals im Dekanat Kirchen endete mit einem Gottesdienst in Steinroth.

Erntedank-Kollekte geht nach Bolivien
Die Erntedank-Kollekte, die am 7. Oktober in den Gottesdiensten im Bistum gesammelt wurde, kommt in diesem Jahr Projekten rund um das Thema Wasserschutz und -versorgung in Bolivien zugute. Unter diesem Leitthema standen auch die Partnerschaftswoche und die Begegnungsreise der 13 bolivianischen Gäste im Bistum. Im Rahmen der Woche fanden zahlreiche Termine im gesamten Bistum Trier statt. Weitere Informationen zur Partnerschaft und zur Begegnungswoche gibt es online: www.bolivienpartnerschaft.bistum-trier.de. (PM)

---
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Bolivianischer Kardinal Toribio Ticona zu Gast im Dekanat Kirchen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Wie ein Sechser im Lotto: Wissener Hausarzt bildet Medizinernachwuchs aus

Wissen. Vier Hausärzte sind in den letzten drei Jahren in Wissen in den Ruhestand gegangen, ohne dass sich ein Nachfolger ...

Seitenwechsel: Ehemalige Realschüler arbeiten jetzt als Lehrer an der MDRS+

Wissen. Viele Schüler und Eltern fragen sich, wie es nach dem Realschulabschluss im Lebenslauf ihrer Kinder weitergehen wird. ...

Akin Kilic wird Trainer der SG Neitersen/Altenkirchen

Neitersen/Altenkirchen. Rheinlandligist SG Neitersen/Altenkirchen hat mit Akin Kilic einen Nachfolger für das im Sommer scheidende, ...

Herdorfer CDU bereitet sich auf die Kommunalwahl vor

Herdorf. Die Mitglieder des CDU-Stadtverbandes Herdorf kamen zusammen, um die Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl zum ...

Nach Stellwerksausfall in Köln-Deutz: Zugverkehr beeinträchtigt

Köln/Region. Eine mittlerweile behobene Störung an einem Stellwerk in Köln Messe/Deutz beeinträchtigt derzeit noch den Zugverkehr. ...

„Kinder forschen zu Prävention“: Unfallkasse auf der Didacta

Köln. Auf der Bildungsmesse Didacta vom 19. bis 23. Februar in Köln startet die gesetzliche Unfallversicherung ihre Präventionskampagne ...

Weitere Artikel


WW-Lit-Finale: Deutschland-Premiere für „Die Mittelmeerreise“

Wissen. Zum Finale der diesjährigen Westerwälder Literaturtage wird es besonders spannend: Denn Hanns-Josef Ortheil fand ...

Zahlreiche Unternehmen unterstützen das Daadener Hallenbad

Daaden. Unter dem Motto „Für Sie aktiv und immer in Bewegung!“ fördern in diesem Jahr wieder zahlreiche Sponsoren das Schwimmen ...

Idelberg: Traktorfahrer starb an der Unfallstelle

Idelberg. Am Dienstagabend, 9. Oktober, um 18.24 Uhr ereignete sich laut Polizei in Idelberg in der Verbandsgemeinde Altenkirchen ...

Vollsperrung: Ab Mittwoch wird die K 51 in Marienthal erneuert

Marienthal. Ab Mittwoch, den 10. Oktober, bis voraussichtlich Freitag, den 12. Oktober, wird die schadhafte Fahrbahndecke ...

Dieter Glöckner zum zehnten Mal Deutscher Bowhunter-Meister

Gebhardshain/ Murrhardt. Am letzten September-Wochenende fand die Deutsche Meisterschaft Bowhunter des Deutschen Feldbogen ...

Wissener VdK wanderte an der Nister

Wissen/Heimborn. Bei herrlichem Herbstwetter trafen sich mehr als 40 Mitglieder und Freunde des VdK-Ortsverbandes Wissen ...

Werbung