Werbung

Nachricht vom 11.10.2018    

„futureING“ bei Werit: Möglichkeiten des Maschinenbau-Studiums gezeigt

Am heutigen Donnerstag (11. Oktober) fand in den Räumen und den Hallen der Firma Werit Kunststoffwerke W. Schneider GmbH & Co. KG in Altenkirchen eine Informationsveranstaltung mit dem Titel „futureING“ für Schüler der Klassenstufen 11 bis 13 statt. Hintergrund dieser Veranstaltungen, die mit wechselnden Partnern aus der heimischen Industrie stattfinden, ist der Fachkräftemangel, der sich auch im ländlichen Raum bemerkbar macht.

Katharina Essleben (links) erläutert die Arbeitsweise.(Foto: kkö)

Altenkirchen/Region. Am heutigen Donnerstag (11. Oktober) hatten die Wirtschaftsförderung des Kreises Altenkirchen, Vertreter der Universität Siegen und die Werit Kunststoffwerke W. Schneider GmbH & Co. KG zu einem Workshop im Bereich Maschinenbau eingeladen. Die Überschrift: „futureING – Deine Zukunft als Ingenieur“. Der Tag begann mit Informationen durch Professor Dr. Horst Idelberger, ehemals Uni Siegen, und Katharina Essleben, Anna Wildeis sowie Sven Brück zum Studium im Bereich Maschinenbau. Idelberger ging auf die vielfältigen Möglichkeiten dieses Bereiches ein.

Möglichkeiten des Studiums aufzeigen
Insgesamt waren zehn Interessierte erschienen, hierunter zwei junge Damen. Dies, so die Verantwortlichen, entspricht annähernd dem Prozentsatz der im Studium vertretenen Frauen. Wie die Ausrichter erläuterten, geht es darum, den Teilnehmern die Möglichkeiten des dualen Studiums aufzuzeigen und natürlich, so Bernd Winters, Betriebsleiter bei Werit, darum Fachkräfte in der Region auszubilden und an die Region zu binden. In der Einführung stellten die Vertreter der Uni Siegen ihre Bereiche vor. Es handelt sich bei Katharina Essleben um die Entwicklung leistungsfähiger Werkstoffe. Sven Brück beschäftigt sich mit der Werkstoff- und Materialprüfung, die auch, so Brück, von Unternehmen angefragt werde.

Turbinen für Langstreckenflugzeuge
Im zweiten Teil der Veranstaltung zeigten Essleben und Brück ihre Bereiche an praktischen Beispielen. So hatte Katharina Essleben eine Turbine mitgebracht, an der die Entwicklung von Werkstoffen erprobt wird. „Wir möchten“, so Essleben, „einen Werkstoff entwickeln, der die heutigen Stoffe an Temperaturbeständigkeit übertrifft.“ Besonders bei Turbinen für Langstreckenflugzeuge sei dies interessant. Essleben beschrieb den Hintergrund: Der neue Werkstoff soll höheren Temperaturen standhalten, um die Verbrennung von Kraftstoff effizienter zu gestalten und damit Ressourcen zu schonen. Brück zeigte an Schweißnähten die Möglichkeiten der zerstörungsfreien Materialprüfung. Hierzu wurde ein starker Elektromagnet und Eisenpulver eingesetzt. „Die Zug- und Druckfestigkeit von Werkstoffen lässt sich“, so Brück, „nicht zerstörungsfrei darstellen.“

Viele Möglichkeiten im Maschinenbau
Professor Idelberger stellte nochmals die breite Palette der Möglichkeiten des Studiums Maschinenbau heraus. Er wies aber daraufhin, sich nicht zu früh zu spezialisieren. Die Vorteile des dualen Studiums liegen, so Idelberger, im Bereich der Praxis während der Studienzeit. Es können im Studium erlernte Zusammenhänge im praktischen Teil umgesetzt werden. Für die Unternehmen bietet sich die Chance, Fachkräfte an das Unternehmen zu binden. Es handelt sich, darüber sind sich alle Verantwortlichen einig, um eine „Win-win Situation“. Was alle Beteiligten von Wirtschaftsförderung und Uni allerdings sehen ist die rückläufige Zahl der Anmeldungen. „Wir hoffen“, so Idelberger, „dass sich dies wieder ändert.“ An diesem Workshop nahmen Schülerinnen und Schüler von den Gymnasien Altenkirchen und Wissen sowie von der Integrierten Gesamtschule (IGS) Hamm und der Berufsbildenden Schule (BBS) Betzdorf-Kirchen teil. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: „futureING“ bei Werit: Möglichkeiten des Maschinenbau-Studiums gezeigt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ein neues markantes Wohn- und Geschäftsgebäude für Altenkirchen

Der Fortschritt wird tagtäglich sichtbar. Das neue und markante Wohn- und Geschäftsgebäude in der Frankfurter Straße in Altenkirchen strebt mit großen Schritten seiner Fertigstellung entgegen, mit der der Bauherr, die Familie Stefan Kunz, in wenigen Monaten rechnet.


Region, Artikel vom 20.01.2020

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Ein tragischer Verkehrsunfall hat sich am Sonntagabend, 19. Januar 2020, gegen 19.20 im Kirchener Ortsteil Wehbach ereignet. Der 55 Jahre alte Fahrer eines Rollers stürzte und starb. Sein Sohn musste den Vorfall mit ansehen.


Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Der Stadtrat Wissen soll am 10. Februar 2020 einen Grundsatzbeschluss zum Thema Straßenausbaubeiträge für das Stadtgebiet von Wissen treffen. Weitere Vorberatungen im Haupt- und Finanzausschuss am 23. Januar finden nicht statt, auch die geplanten Bürgergespräche am 6. und 7. Februar werden vorerst zurückgestellt, bis Klarheit herrscht.


Sturz im Freizeitpark – Schadenersatz und Schmerzensgeld abgelehnt

Urteil zu Verkehrssicherungspflichten im Freizeitpark vom Landgericht Koblenz (nicht rechtskräftig), weil ein Kläger Schadensersatz und Schmerzensgeld verlangt wegen eines Sturzes mit Unterkiefer- und Zahnfrakturen in einem Freizeitpark.


Schwerer Unfall auf der L 278: Junge Frau prallt gegen Baum

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich Sonntagmorgen gegen 8 Uhr auf der Landesstraße 278 zwischen Wissen und Morsbach ereignet. Eine junge Frau kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Sie wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die L 278 war komplett gesperrt.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Digital Stammtisch Westerwald Sieg traf sich in Wissen

Wissen. Als erste große Herausforderung wurde die IT-Sicherheit diskutiert. Die zahlreichen aktuellen Beispiele in der Presse ...

Westerwald Bank: Gute Bilanz trotz schwierigem Umfeld

Ransbach-Baumbach. Nach dem chinesischen Horoskop stand das Jahr 2019 im Zeichen des Schweines und galt somit in der fernöstlichen ...

Meldepflicht für Betriebe: Beschäftigung von Schwerbehinderten

Region. Damit überprüft werden kann, ob die Beschäftigungsquote im Kalenderjahr 2019 erfüllt war, müssen die betroffenen ...

Mit lernen, wann und wo man will, zum Wirtschaftsfachwirt

Koblenz. Das neue Lehrgangsformat mit internationaler Ausrichtung ist für alle interessant, die bereits in einem international ...

Meat&Love: App vereinfacht Einkauf beim heimischen Metzger

Betzdorf. „Die Idee dahinter ist, direkter bei unseren Kunden zu sein, und ihnen neue Möglichkeiten zu bieten“, beschreibt ...

Gastgeberverzeichnis 2020 erschienen

Montabaur. Darüber hinaus gibt der Katalog Tipps zu Freizeitangeboten sowie Hinweise auf die Artikel, die im Westerwald-Shop ...

Weitere Artikel


Wegen Sanierung: Vollsperrung zwischen Nauroth und Elkenroth

Elkenroth/Nauroth. Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Diez kündigt eine Straßensperrung im Zuge von Straßenbauarbeiten an: ...

Handwerkskammer-Ehrung: Hachenburger Albert Bendel ist Platin-Meister

Koblenz/Hachenburg. 181 Meisterbriefe der Jahrgänge 1968, 1958, 1953 oder sogar aus dem Jahr 1948 – „das sind 181 Lebenswerke, ...

Feuerwehrrente auch in der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain?

Betzdorf. Nicht zuletzt das zurückliegende Unwetterereignis an Fronleichnam hat auch in der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ...

Kürbisfestival in Krappitz: Kreis-Delegation auf Partnerschaftstour

Krappitz/Altenkirchen. Das Kürbisfestival im Altenkirchener Partnerlandkreis Krappitz (Krapkowcie) war kürzlich Anlass für ...

Stammtisch spendiert Bänke für Pracht und Birkenbeul

Pracht/Birkenbeul. Anlass zur Freude hatten die beiden Ortsbürgermeister aus Birkenbeul und Pracht, Eckard Voigt und Udo ...

Barbara-Fest: SG 06 Betzdorf lädt zum Kicker-Turnier

Betzdorf. Zum Betzdorfer Barbara-Fest am 28. Oktober beteiligt sich die SG 06 Betzdorf mit einem Kickerturnier. Das Turnier ...

Werbung