Werbung

Nachricht vom 12.10.2018    

WW Lab: Chancen und Herausforderungen für die Elektromobilität

Zum zehnten WW Lab Gründertalk lud Veranstalter Hartmut Lösch Dr.-Ing. Martin Sommer, Vice President Sales bei der e.Go Mobile AG, ein. Er sprach über die Chancen und Herausforderungen für die Elektromobilität, über neue Mobilitätskonzepte und, dass das der e.Go Life keine eierlegende Wollmilchsau ist. Dennoch will Sommer Trends setzen.

Zum zehnten WW Lab Gründertalk lud Veranstalter Hartmut Lösch (links) Dr.-Ing. Martin Sommer, Vice President Sales bei der e.Go Mobile AG, ein. Er sprach über die Chancen und Herausforderungen für die Elektromobilität,

Betzdorf. Regelmäßig lädt Veranstalter Hartmut Lösch Persönlichkeiten aus der Wirtschaft und junge Unternehmer zum Gründertalk ins Betzdorfer WW Lab ein. Bei der zehnten Auflage des Formats war Dr.-Ing. Martin Sommer, Vice President Sales Germany bei der e.Go Mobile AG zu Gast. Er sprach über die Chancen und Herausforderungen für die Elektromobilität.

e.Go Life-Fabrik eröffnet
Über 50 Städte in Deutschland sind betroffen von zu hohen Emissionswerten. 2,8 Millionen Fahrzeuge dürften eigentlich nicht mehr fahren. Hinzu kommt die hohe Verkehrsdichte. Neue Mobilitätskonzepte müssen her, die auch bezahlbar sind. Die Vision eines bezahlbaren E-Autos für jedermann hatte Professor Dr. Schuh der RWTH Aachen bereits im Jahr 2011 gehabt. Er war Mitbegründer des Streetscooters, bekannt als E-Kleintransporter der Deutschen Post. Und Schuh gab seiner Vision Tatkraft: Im Juli dieses Jahres wurde die Fabrik zur Produktion des e.Go Life eröffnet. 155 Mitarbeiter produzieren dort 10.000 Fahrzeuge pro Jahr. Jeder Produktionsschritt wird digital festgehalten. So entstehe eine digitale Fahrzeugakte, erklärt Sommer. Dies dient auch dazu, Nachweise führen zu können, denn selbst das Drehmoment jeder Schraube wird dokumentiert.

Als klassischer Zweitwagen konzipiert
Der e.Go Life bringt nicht nur großen Fahrspaß mit sich, sondern ist auch auf durchschnittlich 80 Kilometer Fahrleistung pro Tag ausgelegt – unabhängig von Sommer- oder Winterbedingungen. Damit kommt das E-Auto für jedermann, auch für Carsharing oder Flottenbetrieb in Frage. Die Ladezeiten liegen je nach Modell zwischen fünf und zehn Stunden. Die Aufladung soll idealerweise über Nacht erfolgen. Zudem wird eine Garantie von acht Jahren auf die Batterie gegeben. „Der e.Go Life ist keine eierlegende Wollmilchsau“, so Sommer. Das E-Auto ist vor allem das klassische Zweitauto, das keine 10.000 Kilometer im Jahr gefahren wird. Für Leute, die lange Strecken fahren oder die zur Miete wohnen und keinen Parkplatz vor der Haustüre mit Stromanschluss haben, ist das E-Auto bisher noch keine Option.

Bequemlichkeit versus Mobilitätskonzept
„In New York beispielsweise kommt keiner auf die Idee, in sein eigenes Auto zu steigen“, sagte Martin Sommer. Mit der U-Bahn oder dem Taxi komme man schneller an und die Parkplatzsuche bleibe ebenfalls erspart. Doch in Deutschland ist das oft anders. Gerade im ländlichen Raum kommt man ohne Auto nicht weit. Und hat man schon das Auto angeschafft, fährt man auch in die Stadt rein. Park-and-Ride-Parkplätze werden kaum angenommen, obwohl sie auf den ersten Blick attraktiv erscheinen. Man stellt kostengünstig sein Auto ab und fährt mit Bahn oder Bus weiter. Doch die Bequemlichkeit der Deutschen steht dem Mobilitätskonzept, das den Verkehr in den Städten entlasten soll, entgegen. Hinzu kommt, dass es in vielen kleineren Städten gar keine U-Bahn gibt. Das liegt daran, dass man in Deutschland das Vertrauen in Großbauprojekte verloren hat, erklärte Sommer. Das Publikum schmunzelte. Einige Ideen zu Mobilitätskonzepten hat die e.Go Mobile AG jedoch bereits.

Nächster WW Lab Gründertalk am 4. Dezember
Nach dem interessanten Vortrag von Dr.-Ing. Martin Sommer bedankte sich Veranstalter Hartmut Lösch bei MB Software und Systeme aus Selbach, die zum wiederholten Mal die Veranstaltung des WW Labs mit sponsorte. Zudem kündete Lösch den nächsten WW Lab Gründertalk an: Dieser wird am Dienstag, den 4. Dezember stattfinden. Dann wird Roland Schild, Geschäftsführer der MVB Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels sowie der BBG Börsenverein Beteiligungsgesellschaft, zu Gast sein. (Julia Thiem)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: WW Lab: Chancen und Herausforderungen für die Elektromobilität

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Neue Covid-19-Zahlen: Jetzt 57 Infektionen im Kreis

Wieder steigen die Zahlen der mit dem Coronavirus infizierten Personen im Kreis Altenkirchen. Am Mittwoch, 1. April, sind 57 Fälle bekannt. Mittlerweile werden zwei Patienten stationär behandelt. Die Kreisverwaltung gibt die Verteilung der Erkrankten nun nach Verbandsgemeinde an.


Getränke Müller zeichnet düsteres Bild und hofft das Beste

Das gleicht einer Vollbremsung, denn der Umsatz ist beinahe komplett weggebrochen: Die Corona-Krise fordert bei Getränke Müller in Oberwambach massiv ihren Tribut. Die Ausweitung des Hauslieferservices, um zumindest die Einnahmeseite ein wenig zu stärken, ist zum erklärten Ziel geworden.


Westerwald-Metzgerei Hüsch

Kulinarische Unikate heben sich vom Standard ab und verkörpern den Stolz des Handwerks. Doch wo sind sie noch zu finden? Die Adressen hierfür sind leider selten, aber dafür umso begehrter. Eine dieser regionalen Edelsteine ist Hüsch’s Landkost aus der Westerwald-Region. Genießer finden hier hochwertige Westerwald-Spezialitäten nach bewährten Familienrezepten unter Zugabe natürlicher Zutaten.


Weller: Zustand an K 123 und K 130 schon wieder mangelhaft

Die Bankette entlang der Kreisstraßen 123 und 130, die unter abschnittweiser Vollsperrung Mitte Februar saniert wurden, sind bereits nach kurzer Zeit wieder in schlechtem Zustand. Die Antwort auf eine Kleine Anfrage der Landtagsabgeordneten Jessica Weller diesbezüglich ist aus ihrer Sicht wenig zufriedenstellend. Demnach war eine Ausbesserung mit haltbareren Materialien nicht vorgesehen.


„Lady Chic“ in Wissen meistert die Krise mithilfe von Social Media

Wenn wichtige Dinge fehlen, sind Ideen, wie ein Ersatz erfolgen kann, von immenser Bedeutung. Umsatz, der abrupt auf Null gefallen ist, lässt Einzelhändler in Zeiten der Corona-Pandemie neue Wege beschreiten, um das garantierte finanzielle Fiasko ein wenig erträglicher zu gestalten.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Thomas Magnete in Herdorf stellt Produktion vorerst ein

Herdorf. Die Verbreitung des neuartigen Coronavirus, das die Atemwegs- und Lungenkrankheit Covid19 auslöst, hat weitreichende ...

Getränke Müller zeichnet düsteres Bild und hofft das Beste

Oberwambach. Die Wolken sind düster, die sich da zusammenbrauen: Das Geschäft ist dank Corona-Krise auf extrem intensiver ...

Große Osteraktion der Altenkirchener Einzelhändler

Altenkirchen. Ab sofort können Gutscheine der Mitglieder des Aktionskreises Altenkirchen bei der Metzgerei Korte erworben ...

Neue Hotline zur Grundsicherung

Montabaur. Um die zahlreichen Anliegen so schnell wie möglich aufnehmen zu können, wurde eine bundesweit einheitliche und ...

ISB beteiligt sich an Bots4You aus Mudersbach

Mainz. Beim Innovationsfonds Rheinland-Pfalz II handelt es sich um eine Fördermaßnahme des rheinland-pfälzischen Ministeriums ...

Westerwald-Metzgerei Hüsch's Landkost mit Gourmetpreis geehrt

Rosenheim. Aktuell wurde der verdienstvolle Nahversorger für seine vorbildlichen Leistungen im vergangenen Jahr erneut mit ...

Weitere Artikel


Ohne Baustelle und ohne Umleitung zum Spielspaß beim Barbarafest

Betzdorf. „Ich bin froh, dass alles im Plan gehalten werden konnte“: Das sagte Bürgermeister Bernd Brato mit Blick auf die ...

Verkehr im Betzdorfer Eisenweg: Erste Erfolge

Betzdorf. Im August 2017 trafen sich die Anwohner des Eisenwegs in Betzdorf und gründeten anschließend eine Bürgerinitiative ...

„Hölle, Hölle, Halloween“: Beste Live-Musik im Kulturwerk

Wissen. Am Mittwoch, 31. Oktober 2018, ab 20 Uhr, verwandelt sich das Kulturwerk in Wissen in eine Halloweenparty-Location ...

IHK-Herbstumfrage: Dynamik lässt trotz guter Lage nach

Koblenz/Region. Trotz anhaltender weltwirtschaftlicher und handelspolitischer Unsicherheiten zeigt sich die Konjunktur im ...

Auf Höhe Großmaischeid: ICE-Brand auf der Strecke Köln-Frankfurt

Großmaischeid. Am heutigen Freitag, 12. Oktober, geriet gegen 6.30 Uhr ein Waggon eines ICE auf der Strecke Köln-Frankfurt ...

Feuerwehrrente auch in der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain?

Betzdorf. Nicht zuletzt das zurückliegende Unwetterereignis an Fronleichnam hat auch in der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ...

Werbung