Werbung

Nachricht vom 23.10.2018    

Bahnhofs-Millionen: Wissener CDU will Schulden tilgen

Lange hatte es gedauert, bis die ausstehenden Förder-Millionen für den Regio-Bahnhof in Wissen bewilligt waren. Die Wissener CDU dankt per Pressemitteilung allen an diesem Prozess Beteiligten, insbesondere Stadtbürgermeister Berno Neuhoff, der alle Entscheidungsträger an einen Tisch gebracht hatte. Die Union unterstützt seinen Vorschlag, die Summe von 2,66 Millionen Euro nun für die städtische Schuldentilgung zu verwenden.

Für den Regio-Bahnhof erhält die Stadt Wissen einen Förder-Nachschlag in Höhe von 2,66 Millionen Euro. Die Wissener CDU unterstützt den Vorschlag von Stadtbürgermeister Berno Neuhoff, diese für die Schuldentilgung zu verwenden. (Foto: Archiv AK-Kurier)

Wissen. Der CDU-Stadtverbandsvorstand und die CDU-Stadtratsfraktion in Wissen freuen sich über die Rest-Zahlung von 2,66 Millionen Euro durch das Land Rheinland-Pfalz für den Bau des Regio-Bahnhofes. Zwölf Jahre lang habe man Haushaltsdebatte um Haushaltsdebatte die Verzögerung dieser Zahlung durch das Land kritisiert und die fehlenden Landes-Millionen für die Bahnhofsförderung eingefordert. Zwölf Jahre lang, so habe man es oft empfinden müssen, sei man hingehalten worden. Die Stadt Wissen habe es sogar hingenommen, dass man durch die Verbandsgemeindeverwaltung für das Land nahezu die komplette Abrechnung neu habe erarbeiten müssen. Jetzt könne man endlich einen Schlussstrich unter dieses Kapitel ziehen, so Stadtverbandsvorsitzender Michael Rödder und Fraktionsvorsitzender Ulrich Marciniak.

Beide richten ihren ausdrücklichen Dank an Stadtbürgermeister Berno Neuhoff, der sich für einen kurzfristigen Termin mit allen Beteiligten stark gemacht hatte, bei dem am Ende der „Gordische Knoten Regio-Bahnhof“ durchgeschlagen werden konnte. Dank gebühre ebenso Bauamtsleiter Karl-Heinz Henn. „Er hat in mühevoller Arbeit die gesamten Bauakten erneut durchgearbeitet. Seiner hervorragenden Arbeit ist es zu verdanken, dass der Rest-Zuschuss nun fließt“, sagt Bernhard Lorsbach, stellvertretender Vorsitzender der CDU in der Stadt Wissen. Schließlich gelte der Dank auch den Menschen, die seinerzeit die Entscheidung getroffen haben, den Bahnhof zu realisieren: „Ohne mutige Akteure wie unseren damaligen Stadtbürgermeister Michael Wagener würde im Stadtbild von Wissen heute etwas fehlen“, so die CDU-Politiker.

Ausdrücklich unterstützen sie die Linie von Stadtbürgermeister Neuhoff, die Zahlung nun für die Schuldentilgung einzusetzen. Dabei bleibt allerdings ein Wermutstropfen: Zwölf Jahre lang musste die Stadt nämlich nicht nur auf Zuschüsse warten, sondern auch Zinsen für die Vorfinanzierung zahlen. „Wir werden im Rat darüber reden müssen, ob es eine Möglichkeit gibt, diese Zinsen einzufordern“, so die Union. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Bahnhofs-Millionen: Wissener CDU will Schulden tilgen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


18-Jähriger rastet aus und kommt gefesselt ins Krankenhaus

Die Polizei in Betzdorf informiert am Samstagmorgen, 30. Mai, über diverse Einsätze vom Freitag und der Nacht zu Samstag. Unter anderem ist ein 18-Jähriger Randalierer von den Beamten aufgegriffen worden. Die Polizei sucht zudem Zeugen nach einem Verkehrsunfall in Gebhardshain.


Kreis Altenkirchen wird keine „smarte Landregion“

Außer Spesen nichts gewesen: Der Kreis Altenkirchen gehört nicht zu den drei auserwählten Landkreisen in Rheinland-Pfalz, die den Sprung in die nächste Stufe des Modellprojekts "Smarte Landregionen" geschafft haben.


Citymanagement und Treffpunkt Wissen planen Marketingstrategie

Wochenlange Schließungen, dann Öffnungen der Geschäfte unter Auflagen und die nun ausbleibenden Kunden machen auch dem Wissener Einzelhandel Sorgen. Die Prognosen für den stationären Handel waren jedoch schon vor der Pandemie bundesweit eher kritisch, dem will das Citymanagement gemeinsam mit der Werbegemeinschaft „Treffpunkt Wissen“ langfristig entgegenwirken.


Kaum Bewegung in der Corona-Statistik im Kreis Altenkirchen

Vor dem langen Feiertagswochenende zeigt die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen erneut wenig Veränderungen: Mit Stand von Freitag (29. Mai, 12.30 Uhr) liegt die Zahl der seit Mitte März positiv auf eine Corona-Infektion getesteten Personen wie an den vorherigen Tagen unverändert bei 163.


IG Metall in Betzdorf: „Situation in dieser Härte nicht gekannt“

So langsam fahren die Betriebe wieder hoch, die Wirtschaft kommt nach und nach wieder in Gang. Ein guter Grund für IG Metall Geschäftsführer Uwe Wallbrecher, Nicole Platzdasch und Bruno Köhler von der Betzdorfer Geschäftstelle, zu informieren über die aktuelle Situation der Firmen und Einzelhändler in der Region in Zeiten der Corona-Pandemie. Erst einmal präsentierte Wallbrecher eigens für die IG Metall gefertigte Zollstöcke mit passendem Logo: „Halten wir Maßabstand“.




Aktuelle Artikel aus Politik


Weeser fordert Öffnungsmodus: Virus hört nicht an Grenzen auf

Berlin/Kreisgebiet. "Wir müssen schauen, wie wir jetzt in den Öffnungsmodus kommen. Wir sollten uns auf Infektionsherde konzentrieren, ...

Was bedeutet "Wiederaufbaufonds der Europäischen Kommission"?

Brüssel/Westerburg. Zusätzlich soll der Mehrjährige Finanzrahmen auf 1,1 Billionen Euro aufgestockt werden. Insgesamt stehen, ...

CDU-Gemeindeverband Wissen nominiert Dr. Matthias Reuber für die Landtagswahl 2021

Wissen. Dr. Matthias Reuber ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Fachgruppe Stochastik des Departments Mathematik an ...

Barrierefreier Umbau des Bahnhofs Brachbach verzögert sich

Brachbach. Grund für die Verschiebung der Umbaumaßnahme ist demach, dass auf die ausgeschriebenen Leistungen keine Angebote ...

Kabinett beschließt Moped-Führerschein mit 15

Mainz/Region. „Mit der Veröffentlichung im Gesetz- und Verordnungsblatt des Landes in den nächsten Wochen tritt die Verordnung ...

Haus Marienberge erhielt Spende vom SPD OV Katzwinkel

Katzwinkel. Es gibt jedoch einen Hoffnungsschimmer, so Geschäftsführer Hans-Georg Rieth: „Ab Pfingsten dürfen wir wieder ...

Weitere Artikel


Raiffeisentag für den Bank-Nachwuchs

Flammersfeld. Ein ganzer Tag rund um Friedrich Wilhelm Raiffeisen stand für die 40 Auszubildenden der Westerwald Bank auf ...

Großer Schützenball des Bezirkes 13 in Betzdorf

Betzdorf. In der guten Stube der Stadt Betzdorf fand ein schwungvoller und tanzfreudiger Schützenball mit Ehrungen der Mitglieder ...

Basteln unter Tage: Die Boxtrolls im Bergwerk

Steinebach. Die Boxtrolls fielen jetzt in die Grube Bindweide ein und mit ihnen gleich viele filmbegeisterte Jungs und Mädchen: ...

Sperrung steht an: Straßenausbau in Friesenhagen-Gerndorf

Friesenhagen. Die Bauarbeiten zur Verbesserung des Straßenanschlusses an die Landesstraße L 280 im Friesenhagener Ortsteil ...

Holzschuppen in Roth-Oettershagen stand in Flammen

Roth-Oettershagen. Am Sonntagabend (21. Oktober) wurde die Freiwillige Feuerwehr Hamm gegen 21.40 Uhr von der Leitstelle ...

Jürgen Röttgen und Stefan Theis holen Wissener Seniorencup

Wissen. Ende September fand die diesjährige Auflage des Wissener Seniorencups bei den Tennisfreunden Blau-Rot-Wissen statt. ...

Werbung