Werbung

Nachricht vom 23.10.2018    

JU zur Jugendbefragung: Möglichkeiten im Kreis bewerben!

Die Junge Union (JU) im Kreis Altenkirchen hat sich mit den Ergebnissen der Jugendbefragung des Kreises beschäftigt. „Die Ergebnisse sind für uns nicht überraschend. Sie bestätigen, was die JU seit Jahren fordert“, kommentiert Kreisvorsitzender Justus Brühl. Die Studie zeige, dass der Kreis in den Bereichen Arbeitsperspektive, Mobilität und Freizeitgestaltung aufzuholen habe. In Hinblick auf die demographische Entwicklung und den Wegzug vieler junger Leute sei dies unabdingbar.

Kreisgebiet. Die Junge Union (JU) im Kreis Altenkirchen hat sich mit den jüngst veröffentlichten Ergebnissen der Jugendbefragung des Kreises Altenkirchen beschäftigt. Bei der Studie sendete die Kreisverwaltung an etwa 9.900 Jugendliche zwischen 14 und 21 Jahren einen Fragebogen, den knapp 2.760 Teilnehmer zurücksendeten. „Die Ergebnisse sind für uns nicht überraschend. Sie bestätigen, was die JU seit Jahren fordert“, kommentiert Kreisvorsitzender Justus Brühl. Sie zeige, dass der Kreis in den Bereichen Arbeitsperspektive, Mobilität und Freizeitgestaltung aufzuholen habe. In Hinblick auf die demographische Entwicklung und den Wegzug vieler junger Leute sei dies unabdingbar.

Perspektiven schaffen
Ernüchternd falle auf, dass fast 80 Prozent der Teilnehmer sich einen Wegzug aus dem Kreis vorstellen können. Nach Zahlen der Kreisverwaltung verlässt rund ein Drittel aller Jugendlichen nach Schulabschluss den Kreis. „Viele sehen hier keine langfristige Perspektive. Wir müssen dringend dafür sorgen, dass diejenigen, die es zur Ausbildung wegzieht, wieder einen Grund haben, zurückzukommen“, stellt Brühl fest. Das gelinge nur, wenn es vor Ort gute Arbeitsplätze gebe.

Mehr Werbung machen
Ein Viertel der Schulabgänger im Kreis beginnt ein Studium, darunter der größte Teil in Siegen, Köln, Bonn, Koblenz und Gießen. „Das sind die kreisnächsten Unistädte. Eine gute Anbindung an diese Städte ist unverzichtbar, wenn man eine Nähe zur Region erhalten möchte. Wer nah an der Heimat studiert, behält seine Bindung und kommt eher wieder zurück“, analysiert Brühl, der selbst einem Studium in Bonn nachgeht. Etwa 50 Prozent der Teilnehmer macht eine Ausbildung. Interessant ist laut Pressemitteilung der JU, wie sich die Teilnehmer über ihre Ausbildungsmöglichkeiten informieren. Nur ungefähr ein Viertel greift dabei auf regionale Ausbildungsmessen zurück. „Hier geht noch was. Wir müssen mehr Werbung für die Möglichkeiten im Kreis machen. Schließlich gibt es super Arbeitgeber vor der Haustür“, betont Andreas Wollenweber, stellvertretender JU-Kreisvorsitzender.

Distanzen zu Großstädten verringern
Dass junge Menschen „weg wollen“, sei verständlich. Auch im Bereich Freizeitgestaltung liefere die Studie keine Ergebnisse, die zu Freudenschreien verleiten lassen. 40 Prozent der Jugendlichen vergaben hier die schlechteste Note für ihren Wohnort. „Man vernimmt oft Stimmen, die sagen: Hier ist zu wenig los“, erklärt JU-ler Christian Behler. Justus Brühl sieht dafür eine pragmatische Lösung: „Eins ist klar: Wir können keine Lebensverhältnisse einer Großstadt hier schaffen, deshalb müssen wir die Großstädte über gute Anbindungen näher zu den Jugendlichen bringen. Wenn die Großstädte näher rücken, wird dieser Drang, unbedingt wegzuziehen, geringer.“ Die Junge Union möchte die Ergebnisse der Studie auch für ihre eigene Arbeit nutzen und kündigt an: „Momentan arbeiten wir an einem Programm für die Kommunalwahl im nächsten Jahr. Da wollen wir Lösungen für unsere Generation anbieten, sodass es für junge Leute attraktiver wird, im Kreis zu wohnen.“ (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: JU zur Jugendbefragung: Möglichkeiten im Kreis bewerben!

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Getränke Müller zeichnet düsteres Bild und hofft das Beste

Das gleicht einer Vollbremsung, denn der Umsatz ist beinahe komplett weggebrochen: Die Corona-Krise fordert bei Getränke Müller in Oberwambach massiv ihren Tribut. Die Ausweitung des Hauslieferservices, um zumindest die Einnahmeseite ein wenig zu stärken, ist zum erklärten Ziel geworden.


Corona im Kreis Altenkirchen: 59 Personen infiziert, 25 genesen

Erneut verzeichnet das Altenkirchener Gesundheitsamt nur einen geringen Anstieg der Covid-19-Infektionen: Die Gesamtzahl der kreisweit nachgewiesen infizierten Menschen liegt am 2. April, 12.30 Uhr, bei 59. Am Vortag waren es zur gleichen Zeit 57.


Neue Covid-19-Zahlen: Jetzt 57 Infektionen im Kreis

Wieder steigen die Zahlen der mit dem Coronavirus infizierten Personen im Kreis Altenkirchen. Am Mittwoch, 1. April, sind 57 Fälle bekannt. Mittlerweile werden zwei Patienten stationär behandelt. Die Kreisverwaltung gibt die Verteilung der Erkrankten nun nach Verbandsgemeinde an.


Westerwald-Metzgerei Hüsch

Kulinarische Unikate heben sich vom Standard ab und verkörpern den Stolz des Handwerks. Doch wo sind sie noch zu finden? Die Adressen hierfür sind leider selten, aber dafür umso begehrter. Eine dieser regionalen Edelsteine ist Hüsch’s Landkost aus der Westerwald-Region. Genießer finden hier hochwertige Westerwald-Spezialitäten nach bewährten Familienrezepten unter Zugabe natürlicher Zutaten.


Geänderte Öffnungszeiten der Fieberambulanz in Altenkirchen

Ab Montag, den 6. April, gelten für die Fieberambulanz in Altenkirchen geänderten Öffnungszeiten. Nach Analyse der Patientenströme in den letzten 10 Tagen zeigt sich eine Konzentration auf die Morgenstunden und größere Leerlaufzeiten am Nachmittag.




Aktuelle Artikel aus Politik


Bundeshilfen zur Corona-Pandemie für gemeinnützige Sportvereine öffnen

Region. Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg seien da beispielgebend. „Wir brauchen aber eine bundesweit einheitliche ...

Kreis-CDU gratuliert Jessica Weller zur Geburt ihres Sohnes

Wissen. Ob die angedachten Termine im Mai und Juni stattfinden können, ist derzeit noch fraglich. Der Beratungsbedarf der ...

Rüddel: Krankenhausentlastung in der Corona-Krise beschlossen

Region. Die Krankenhäuser halten gerade für zukünftige Corona-Patienten Betten frei und bauen zusätzliche Intensiv- und Beatmungsbetten ...

Landesregierung fördert Nachbarschaftsnetzwerke im AK-Land

Kreis Altenkirchen. „Die Welle der Hilfsbereitschaft in der Corona-Krise ist überwältigend. In diesen für uns alle schwierigen ...

LBM: Baustellen laufen weiter, Arbeitsstruktur umgestellt

Koblenz. „Wir wollen und werden weiter in die Infrastruktur investieren, gemeinsam mit der Bauwirtschaft“, betonte Trauden. ...

Ministerin Malu Dreyer nimmt zu Bundesbeschlüssen Stellung

Region. Medizinische Dienstleistungen, wie die medizinische Fußpflege, Optiker, Hörgeräteakustiker oder Physiotherapie sind ...

Weitere Artikel


Auf Goethes Spuren: Marienstatter Gymnasiasten in Wetzlar

Marienstatt/Wetzlar. Bereits am zweiten Schultag nach den Herbstferien machte sich der Abiturjahrgang 2019 des Privaten Gymnasiums ...

„HeDa-Sitzung“ in Wissen muss verschoben werden

Wissen. „Die ‚HeDa-Sitzung‘ kommt nach Wissen.“ So lautete die Überschrift im AK-Kurier am 23. September. Und so wird es ...

Wirtschaftsförderung vor Ort: Forum für Unternehmen in Gewerbegebieten

Niederfischbach. Die Wirtschaftsförderung der Verbandsgemeinde Kirchen organisiert ab sofort in Industrie- und Gewerbegebieten ...

Zwischen Sieg und Nister: Landfrauen luden zur Wanderung

Wissen/Kreisgebiet. Einen rundum gelungenen Wandertag bei bestem Wanderwetter boten die Landfrauen Wissen-Mittelhof-Katzwinkel ...

Basteln unter Tage: Die Boxtrolls im Bergwerk

Steinebach. Die Boxtrolls fielen jetzt in die Grube Bindweide ein und mit ihnen gleich viele filmbegeisterte Jungs und Mädchen: ...

Großer Schützenball des Bezirkes 13 in Betzdorf

Betzdorf. In der guten Stube der Stadt Betzdorf fand ein schwungvoller und tanzfreudiger Schützenball mit Ehrungen der Mitglieder ...

Werbung