Werbung

Nachricht vom 23.10.2018    

Wirtschaftsförderung vor Ort: Forum für Unternehmen in Gewerbegebieten

Mit einem neuen Veranstaltungsformat geht die Wirtschaftsförderung der Verbandsgemeinde Kirchen auf die Unternehmen der Region zu: Sie organisiert ab sofort in Industrie- und Gewerbegebieten Veranstaltungen mit den ansässigen Betrieben. Dabei geht es nicht um spezifische Themen, die von externen Referenten beleuchtet werden, sondern um den direkten Austausch und das Kennenlernen untereinander.

Die Wirtschaftsförderung der Verbandsgemeinde Kirchen im Austausch mit den Unternehmen vor Ort. (Foto: Verbandsgemeinde Kirchen)

Niederfischbach. Die Wirtschaftsförderung der Verbandsgemeinde Kirchen organisiert ab sofort in Industrie- und Gewerbegebieten Veranstaltungen mit den ansässigen Betrieben. Dabei geht es nicht um spezifische Themen, die von externen Referenten beleuchtet werden, sondern um den direkten Austausch und das Kennenlernen untereinander. Neben dem Einbezug der Betriebe in die Entwicklungen vor Ort geht es auch darum, konstruktive Kritik als Grundlage für Verbesserung aufzunehmen. Premiere war im Gewerbegebiet in Niederfischbach.

„Diese erste Veranstaltung war sehr positiv. Die Betriebe haben die Möglichkeit gehabt, uns direkt mitzuteilen, was gut und was schlecht läuft. Als Wirtschaftsförderung der Verbandsgemeinde Kirchen konnten wir in diesem Rahmen unter anderem über den Sachstand des Breitbandausbaus informieren. Auch nehmen wir Themen auf, die uns seitens der Betriebe genannt wurden, wie beispielsweise eine ordentliche Beschilderung des Industriegebietes“, erläutert Tim Kraft als Leiter der Wirtschaftsförderung der Verbandsgemeinde Kirchen.

Die Verkehrsthematik des Gewerbegebietes wurde ebenfalls beleuchtet. Die neue Zuwegung entlastet die Industriestraße vor dem Hintergrund des PKW-Verkehrs. Dennoch wurde deutlich, dass man sich über die weitere Planung der Industriestraße Gedanken machen müsse. „Wir werden die wichtigen Informationen, die uns die Unternehmen gegeben haben, der Politik vortragen um gemeinsam mit allen Beteiligten eine positive Entwicklung voranzutreiben“, berichtet Kraft.

Die Betriebe äußerten gegenüber der Wirtschaftsförderung zudem, dass sie diese Gespräche positiv wahrnehmen, da man zu verschiedenen Themen transparent vor Ort informiert und mit eingebunden wird. Die Wirtschaftsförderung wird diese Art der Veranstaltungen auch in anderen Gewerbe- und Industriegebieten anbieten. „Hierdurch erhalten wir Feedback von vielen Unternehmen und können gezielt Probleme angehen, die vor Ort existieren. Solche Veranstaltungen in Kombination mit Einzelbetriebsbesuchen sind sehr konstruktiv. Das gemeinsame Miteinander steht im Mittelpunkt und die Themen an einem Tisch zu besprechen, hilft oftmals mehr als sich E-Mails hin und her zu schreiben“, so Tim Kraft abschließend. (PM)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Wirtschaftsförderung vor Ort: Forum für Unternehmen in Gewerbegebieten

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Digitale Lösungen für die Region gesucht

Koblenz. R56+ hat es sich zur Aufgabe gemacht, aktiv für den Wirtschafts- und Bildungsstandort sowie die besondere Lebensqualität ...

FOC Montabaur: IHK Koblenz steht für fairen Wettbewerb ein

Koblenz/Montabaur. Hintergrund der Diskussion ist, dass der Verbandsgemeinderat Montabaur sich grundsätzlich für eine Erweiterung ...

Wissener Startup „movX“ analysiert und bewertet Bewegungsmuster

Wissen-Schönstein. Neben der Schulung des Bewegungsverständnisses und der fortlaufenden Motivation zu mehr Bewegung, steht ...

Zweitbester deutscher Maurergeselle kommt aus Asbach

Asbach. Das Finale erstreckte sich über zwei Tage, „gearbeitet wurde insgesamt 15 Stunden“, beschreibt der 23-jährige Florian. ...

US-Wahlen: Donald Trump und die Bedeutung für regionale Unternehmen

Koblenz. Bei einer Diskussionsveranstaltung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz haben sich deshalb am Montag prominente ...

E-Bikes und Co. ziehen in die ehemalige Zeeman-Filiale

Altenkirchen. Noch wirkt die Räumlichkeit ein wenig kahl. "Die Maler sind fertig, jetzt geht es daran, sich um die passende ...

Weitere Artikel


Wissener Martinsmarkt: Besucher erwartet buntes Programm

Wissen. Nachdem der Martinsmarkt drei Jahre lang in Verbindung mit dem Historischen Markt stattgefunden hat, gibt es in diesem ...

Neueröffnung „Bellezza fashion“ am Westerwaldpark

Oberhonnefeld. Das Besondere an dem Modeunternehmen ist, dass „Bellezza fashion“ mit Modefirmen zusammenarbeitet, die es ...

Sportlerehrung in der Verbandsgemeinde Hamm: Die Aktiven sind wichtige Vorbilder

Verbandsgemeinde Hamm ehrt überregional erfolgreiche Sportler vieler Disziplinen
Etzbach. Seit 2003 ehrt die Verbandsgemeinde ...

„HeDa-Sitzung“ in Wissen muss verschoben werden

Wissen. „Die ‚HeDa-Sitzung‘ kommt nach Wissen.“ So lautete die Überschrift im AK-Kurier am 23. September. Und so wird es ...

Auf Goethes Spuren: Marienstatter Gymnasiasten in Wetzlar

Marienstatt/Wetzlar. Bereits am zweiten Schultag nach den Herbstferien machte sich der Abiturjahrgang 2019 des Privaten Gymnasiums ...

JU zur Jugendbefragung: Möglichkeiten im Kreis bewerben!

Kreisgebiet. Die Junge Union (JU) im Kreis Altenkirchen hat sich mit den jüngst veröffentlichten Ergebnissen der Jugendbefragung ...

Werbung