Werbung

Nachricht vom 30.10.2018    

Bioabfalltonne des Monats Oktober steht in Nauroth

Seit Juni werden nach dem Zufallsprinzip Bioabfalltonnen durch den Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB) des Kreises inspiziert, um den Tonnennutzern einer nachweislich perfekt befüllten Bioabfalltonne eine Auszeichnung zukommen zu lassen. Diese besteht aus einer Urkunde, einer bepflanzten Minibioabfalltonne sowie einer Bargeldzuwendung in Höhe von 100 Euro. Die Auszeichnung für den Monat Oktober erhielt jetzt Heinrich Dönges aus Nauroth.

Der stellvertretende AWB-Werkleiter Sebastian Blumberg (links) übergab die Auszeichnung für die Bioabfalltonne des Monats an Heinrich Dönges in Nauroth. (Foto: AWV)

Nauroth. Die Bioabfalltonne des Monats Oktober steht in Nauroth. Konkret: bei Heinrich Dönges. Seit Juni werden nach dem Zufallsprinzip Bioabfalltonnen durch den Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB) des Kreises inspiziert, um den Tonnennutzern einer nachweislich perfekt befüllten Bioabfalltonne eine Auszeichnung zukommen zu lassen. Diese besteht aus einer Urkunde, einer bepflanzten Minibioabfalltonne sowie einer Bargeldzuwendung in Höhe von 100 Euro. Die Auszeichnung übergab der stellvertretende AWB-Werkleiter Sebastian Blumberg.

Eine gute Qualität der im Landkreis eingesammelten Bioabfälle ist dem AWB laut aktueller Pressemitteilung ein ständiges Anliegen. Aktionen wie das Biogut-Radar und stetige Kontrollen der Bioabfalltonnen sind demnach bewährte Hilfsmittel, um das hochgesteckte Qualitätsniveau mindestens dauerhaft halten zu können. Das Sortierverhalten der meisten Bürgerinnen und Bürger im Landkreis sei dabei „erfreulicherweise gut“, heißt es vom AWB. Die Aktion zur Verbesserung der Bioabfallqualität wird noch monatlich bis zum Jahresende fortgeführt. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Bioabfalltonne des Monats Oktober steht in Nauroth

4 Kommentare
Hallo Florian

Wenn es hilft, dass die Leute ihren Müll nicht öffentlich entsorgen,
dann bin ich sehr dafür diese Personen öffentlich zu machen. Das hat nichts mit Social Scoring zutun.
Grüsse
Jörg
#4 von jörg, am 03.11.2018 um 07:14 Uhr
Was sind das denn hier für Töne, von @jörg und @Ingeborg Merzhäuser?
Bitte googlen Sie "social scoring". Wollen wir chinesische Verhältnisse, bei denen die Bürger mit Werten von "AAA" bis "D" bewertet werden? Dort läuft man bei "Missverhalten" wie einer Straßenüberquerung bei roter Ampel Gefahr in der Öffentlichkeit an den Pranger gestellt zu werden. Dumm auch, wenn man wegen niedrigem Scorewert in ganz China keine Hochgeschwindigkeitszüge mehr nutzen, nicht mehr fliegen oder seine Kinder auf eine bessere Schule schicken kann.
Belohnen ist OK, bestrafen auch - aber warum wird immer direkt nach Pranger geschrien?
#3 von Florian Kortig, am 01.11.2018 um 18:08 Uhr
Vorschlag: Statt Biotonne mal das Dreckschwein des Monats suchen. Mit Bild die Personen die z.B. am AK Busbahnhof die Parkplätze verdrecken, ihren Müll an Parkplätzen abladen usw. da gäbe es viele Möglichkeiten.
#2 von jörg, am 31.10.2018 um 20:36 Uhr
Nachweislich perfekt befüllt? Werden die Tonnen vor Ort stichprobenartig denn auch komplett entleert, um das zu überprüfen und festzustellen?

Eine tolle Permanent-Aktion! Ich finde, die jeweiligen Tonnen des Monats sollten am Ende des Jahres, auch im Kalenderform bei den AWB erworben werden können.
Die dabei gestellten Abfallverunreinigungsschweine gehören dagegen natürlich namentlich allesamt an einen gut einsehbaren Online-Pranger gestellt! Die Ächtung im Alltag, z.B. durch ein verpflichtend offen am Körper zu tragenes Abzeichen, wäre ergänzend selbstverständlich ebenso begrüßenswert.
#1 von Ingeborg Merzhäuser, am 30.10.2018 um 12:08 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Erstmeldung - Unfall mit drei Fahrzeugen und mehreren Verletzten

Buchholz. Der Unfallort befinde sich auf der Bundesstraße 8 in Höhe der Einfahrt zum Industriegebiet Mendt. Durch eintreffende ...

Unfall in Steinebach/Sieg: Großer Schaden an vier Autos

Steinebach/Sieg. Ein missglücktes Überholmanöver und das Versagen einer Bremsanlage könnten nach derzeitigem Stand die Gründe ...

Neuer Rossmann-Markt eröffnet in Altenkirchen

Altenkirchen. Laut Pressemitteilung erwartet den Kunden "ein sowohl in Breite als auch Tiefe überzeugendes Sortiment mit ...

Vogelgrippe: Aufstallpflicht wird aufgehoben

Puderbach. Das teilt das Gesundheitsamt des Kreises Neuwied aktuell mit. Wie Veterinär Daniel Neumann erklärt, hat es glücklicherweise ...

Westerwaldwetter: Stürmisches Wochenende

Region. In der Nacht zum Samstag ist es wechselnd bis stark bewölkt und niederschlagsfrei. Oberhalb etwa 400 Metern sowie ...

Güllesheim erhält 16. kommunale Kita der VG Altenkirchen-Flammersfeld

Altenkirchen/Güllesheim. Ein Zaun umgibt bereits ein Grundstück in unmittelbarer Nachbarschaft zur Raiffeisenhalle in Güllesheim. ...

Weitere Artikel


Badminton: DJK Gebhardshain-Steinebach war in Trier erfolgreich

Trier/Gebhardshain. Zum dritten und letzten Oliver Mini-Cup der Saison hatte der Badmintonverband Rheinland nach Trier eingeladen. ...

Kommunale Verkehrsüberwachung: Grüne beantragen Haushaltsmittel für 2019

Betzdorf. „Es wird nicht nur in der Stadt Betzdorf, sondern in der gesamten Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain oft viel ...

Das Herbstpreisschießen der Schönsteiner Schützen läuft

Wissen-Schönstein. Das Herbstpreisschießen, traditionell Sauschießen genannt, ist derzeit im Schönsteiner Schützenhaus in ...

40 Jahre Chorleiter auf der Köttingerhöhe: Ein Abend für Clemens Bröcher

Wissen. In der Halle des Kulturwerks in Wissen fand eine denkwürdige Veranstaltung statt: Der MGV „Zufriedenheit“ Köttingerhöhe ...

Frisch und windig, aber viel Spiel und Spaß: Das Barbarafest war ein Erfolg

Betzdorf. Der Celsius-Wert auf dem Thermometer war näher am Gefrierpunkt als an einer zweistelligen Zahl, als am Sonntagmorgen ...

Medizin-Campus Bonn-Siegen ist gestartet

Bonn/Siegen. Das Projekt „Medizin neu denken“ hat einen weiteren Meilenstein erreicht: Im Wintersemester 2018/2019 haben ...

Werbung