Werbung

Nachricht vom 01.11.2018    

Kurz vor der Wiedereröffnung: Malu Dreyer besuchte Hammer Raiffeisenmuseum

Minsterpräsidentin Malu Dreyer besuchte auf ihrer „Im Land daheim-Tour“ das gerade sanierte Raiffeisenmuseum in Hamm. Hier zeigten ihr die Vertreter der Heimatfreunde Hamm die Exponate und natürlich ging es auch um die Kosten der Sanierung. Wichtig ist den Verantwortliche, dass nach der erfolgten Sanierung die Räume im neuen Glanz erstrahlen. Offizielle Eröffnung ist am Montag, den 5. November.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer besuchte das sanierte Raiffeisenmuseum in Hamm. (Foto: kkö)

Hamm. Auf ihrer „Im Land daheim-Tour“ machte Ministerpräsidentin Malu Dreyer Station im Hammer Raiffeisenmuseum. Die Führung der Ministerpräsidentin lag in den bewährten Händen von Wolfgang Ebisch von den Hammer Heimatfreunden. In diesem Museum, so die Verantwortlichen, stecke viel ehrenamtliches Engagement. Ohne die Unterstützung der Heimatfreunde und vieler anderer wäre eine solche Einrichtung nicht möglich, so Ortsbürgermeister Bernd Niederhausen und Bürgermeister Dietmar Henrich.

Genossenschaften: Modell für regionale Energieversorgung
Nach dem Besuch im Museum ging es dann in das Kulturhaus, wo Malu Dreyer sich über die Genossenschaftsidee im Bereich Energie und Schülergenossenschaften informieren ließ. Die Vertreter der Maxwäll-Energie-Genossenschaft eG, Aufsichtsratsvorsitzender Friedrich Hagemann und Vorstand Gerd Stein, informierten über den Fortgang der Bemühungen im Bereich erneuerbare Energie. Hier wurde aufgezeigt, dass die bisher realisierten Projekte – der Solarpark „Am Wolfsgestell“ (Rennerod) und Solarpark Boden – rund 3.300 Megawatt Strom liefern können. Dies reicht, um mehr als 800 Haushalte mit Strom zu versorgen. Hagemann führte aus, dass, durch die Einsprüche von lokalen Naturschutzgruppen die Errichtung weiterer Solarparks, aber auch die Errichtung von Windkraftanlagen, die nur durch Kooperationen „gestemmt“ werden könnten, derzeit nicht realisierbar seien. Hagemann und Stein baten die Ministerpräsidentin, dies in Gesprächen mit der Umweltministerin zur Sprache zu bringen. Er schilderte die Problematik, wonach die Vorkommen von Rotmilan und Schwarzstorch den Windkraft-ausbau vielerorts einschränken. Die Vertreter der Genossenschaft betonten, dass eine gesicherte Versorgung nur mit Solarparks aber eben nicht machbar sei.

Informationen zur Schülergenossenschaft
Hagemann ging dann auf die Schülergenossenschaft an der Gesamtschule Windeck ein, deren Aufsichtsratsvorsitzender er auch ist. Die dortige Genossenschaft „ÖKO E“ betreibt verschiedene Projekte, darunter ein Portal für Ökoreisen sowie den Vertrieb von Strom über die Bürgerwerke eG. Die Ministerpräsidentin nannte es „bemerkenswert“, welche Möglichkeiten geboten werden.

Noch mehr Raiffeisen: Wein und Kalender
Zum Abschluss trug sich die Ministerpräsidentin in das Besucherbuch des Raiffeisenmuseums ein und erhielt von Ortsbürgermeister Bernd Niederhausen und dem Bürgermeister Dietmar Henrich Geschenke, darunter auch ein Raiffeisenwein, den die Ortsgemeinde anlässlich des Raiffeisenmarktes kreiert hatte, außerdem ein Kalender der von Schülerinnen und Schülern der IGS Hamm gestaltet wurde. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Kurz vor der Wiedereröffnung: Malu Dreyer besuchte Hammer Raiffeisenmuseum

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Der Überblick über die neuen Coronaregeln

Die 26-seitige „Zwölfte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz“ tritt am 2. November 2020 in Kraft und mit Ablauf des 30. November 2020 wieder außer Kraft. Sinn und Zweck der durch die Corona-Bekämpfungsverordnungen angeordneten Maßnahmen ist die Verhinderung der unkontrollierten Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2.


Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis wieder leicht gestiegen

Vor dem Wochenende liegt die Zahl der aktuell positiv auf eine Corona-Infektion getesteten Personen im Kreis Altenkirchen bei 193. Das ist laut Kreisgesundheitsamt der Stand von Freitag (30. Oktober, 13 Uhr).


Corona-Fall in Westerwald-Werkstätten der Lebenshilfe

In der Werkstatt der Lebenshilfe in Mittelhof-Steckenstein gibt es einen bestätigten Fall einer Corona-Infektion bei einem Beschäftigten. Vorstand, Geschäftsführung und Werkstattleitung haben sich daher am Donnerstag am frühen Abend entschieden, die Werkstatt in Mittelhof bereits zum 30. Oktober zu schließen.


Betzdorfer Polizei nach Fußballspiel in Betzdorf gefordert

Spiel und schließlich auch die Contenance verloren: Die Partie der Fußball-Kreisliga B II WW/S zwischen Ata Betzdorf und der SG Mittelhof hatte auch den Einsatz von Betzdorfer Polizisten zur Folge. Die Gäste, als Tabellenführer angereist, entschieden das Spiel auf dem Platz in Betzdorf-Bruche mit 3:2 (0:1) für sich.


Reaktionen auf Corona-Maßnahmen: „Unsinnig“ und „unverständlich“

Mit „Lockdown light“ ist das erneute Zurückfahren des öffentlichen Lebens im Vergleich zum Frühjahr, als die komplette Republik fast zu 100 Prozent still stand, überschrieben. Nichtsdestotrotz macht sich auch rund um Altenkirchen teils Frust und Unverständnis über die von oben verordneten Maßnahmen für den November breit, die helfen sollen, die Ausbreitung des Covid-19-Virus zu verlangsamen.




Aktuelle Artikel aus Region


Der Überblick über die neuen Coronaregeln

Mainz/Region. Die Infektionsketten können durch Einschränkungen der Kontakte zum jetzigen Zeitpunkt wirkungsvoll unterbrochen ...

Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis wieder leicht gestiegen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie im März 657 Menschen positiv getestet, das sind 18 ...

Corona-Fall in Westerwald-Werkstätten der Lebenshilfe

Mittelhof. Das Gesundheitsamt hat für die betroffene Gruppe eine Quarantäne bis einschließlich Mittwoch, 4. November 2020, ...

Mutter getötet – Anklage gegen Mudersbacher wegen Totschlag

Mudersbach/Koblenz. Der Mann sitzt seit dem 4. August in Untersuchungshaft. In der Anklageschrift wird ihm zur Last gelegt, ...

Betzdorfer Polizei nach Fußballspiel in Betzdorf gefordert

Betzdorf. Lange Zeit sah die Mannschaft von Ata Betzdorf im Treffen gegen den Spitzenreiter der Kreisliga B II WW/S, die ...

Sozialstation: Im Herzen Niederfischbachs ist Hilfe nah

Niederfischbach. Im Herzen des Ortes, an der Konrad-Adenauer-Straße 89, sind die Mitarbeiterinnen um Pflegedienstleitung ...

Weitere Artikel


Klickerpfanne, Supertalent, Feuershow: Am Sonntag ist Stadtfest in Kirchen

Kirchen. Noch zwei Mal schlafen: Dann startet das diesjährige Kirchener Stadtfest mit Martinsmarkt. Jede Menge Attraktionen, ...

Mechthild Walter verabschiedete sich von der Grundschule

Wissen. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiedete sich Mechthild Walter am 30. Oktober aus dem aktiven ...

Grundschule Herkersdorf-Offhausen: Ganztagsbetreuung gestartet

Kirchen. Am Schulstandort Herkersdorf-Offhausen hat die Verbandsgemeinde Kirchen nach den Herbstferien die Einrichtung eines ...

Wenn Borod zum Mekka der Rock- und Halloween-Fans wird

Borod. Auch die 13. Auflage von „Halloween Rockt“ war am Samstag (27. Oktober) wieder gut besucht. Die Besucher erwartete ...

Kein Führerschein, keine Versicherung, Drogen intus: Wilde Flucht durch Betzdorf

Betzdorf. Er hatte allen Grund, zu flüchten, denn er hat keinen Führerschein, stand unter Drogeneinfluss, sein PKW war nicht ...

„Eimol Prinz zo sin“: Wer sind die Wissener Tollitäten?

Wissen. Wann die Prinzenproklamation der Wissener Karnevalsgesellschaft (KG) stattfindet, das steht fest: Am nächsten Sonntag, ...

Werbung