Werbung

Nachricht vom 06.11.2018    

Deutsches Raiffeisenmuseum erstrahlt in neuem Glanz

Am Montag, 5. Oktober, wurde das komplett sanierte und umgestaltete Deutsche Raiffeisenmuseum in Hamm offiziell wieder in Betrieb genommen. Die Verantwortlichen öffneten Raiffeisens Geburtshaus zunächst für die Bevölkerung, bevor dann um 15.30 Uhr der Festakt, zu dem zahlreiche Ehrengäste erschienen waren, begann.

Wolfgang Ebisch (Mitte) führt durch das Museum. (Foto: kkö)

Hamm/Region. Am Montagnachmittag füllte sich die Raiffeisenstraße in Hamm bereits am frühen Nachmittag mit interessierten Besuchern, die die Wiedereröffnung des Deutschen Raiffeisenmuseums mitfeiern wollten. Zum anschließenden Festakt waren über 100 geladene Gäste erschienen, unter ihnen auch die Staatsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler sowie die Landtagsabgeordneten Peter Enders und Heijo Höfer. Die Festveranstaltung habe man bewusst nicht in das Kulturhaus verlegt, so Bürgermeister Dietmar Henrich. Die Verantwortlichen wollten nicht, dass das Gefühl entstehe, die „Prominenz“ feiere alleine. So bot das eigens auf dem Parkplatz gegenüber dem Museum errichtete Zelt die Gelegenheit für die zahlreichen Besucher, dem Festakt beizuwohnen.

Dank an Heimatfreunde
Eröffnet wurde der Festakt durch einen Liedvortrag des MGV Liedertafel Hamm. Es folgte die Begrüßung der Gäste durch den Ortsbürgermeister Bernd Niederhausen. Er bedankte sich bei allen, die die Sanierung und Umgestaltung ermöglicht hätten, hier besonders bei den Mitgliedern der „Heimatfreunde im Hammer Land“, die bereits vorher die Führungen organisiert haben. Auch im neuen Ambiente werden die Heimatfeunde die Gäste betreuen, so Niederhausen.

Raiffeisen hatte Antworten in Zeiten des Umbruchs
Staatsministerin Bätzing-Lichtenthäler ging in Ihrer Rede darauf ein, dass dieses Museum nicht nur für Hamm, sondern auch für die Region und das gesamte Bundesland Rheinland-Pfalz von Bedeutung sei. Dies, so die Ministerin, zeige sich auch in dem hohen Betrag, den das Land aus der Investitions-Stock Förderung beigetragen habe. „Dieses Geld, immerhin 510.000 Euro, ist eine sehr gut angelegte Investition in die Kultur unserer Region“, so die Ministerin. Weiter sagte sie, dass die Idee Raiffeisens, die ja in einer Zeit des Umbruchs entstand, heute immer noch Gültigkeit habe. „Die enormen Veränderungen in unserer Arbeitswelt zeigen heute wie damals, dass es wichtig ist, zusammen etwas zu bewegen.“ Dies, so Bätzing-Lichtenthäler, zeige auch die erste Gründung einer Ärztegenossenschaft, um die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum sicher zu stellen. Für die Kreisverwaltung überbrachte der Beigeordnete Klaus Schneider die Grüße. Er ging kurz auf die Höhe der Förderung ein und nannte diese außergewöhnlich. „Ich bin seit vielen Jahren im Bereich Ehrenamt tätig, aber eine solche Förderung aus dem I-Stock habe ich noch nie erlebt“ so Schneider. Auch er ging auf das wichtige und bedeutsame Engagement der Heimatfreunde ein.

Raiffeisen soll weiter wirken
Das Konzept des Museums stellte dann Sarah Traub vom Institut für geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz vor. Sie ging darauf ein, dass es den Beteiligten wichtig gewesen sei, vorhandene Exponate zu bewahren, diese aber in einer Umgebung zu präsentieren, die „moderner“ sei. Hierzu, so Traub, zählen auch die multimedialen Möglichkeiten, die es den Besuchern – hier liegt das Augenmerk besonders auf den Jüngeren – möglich machen, Raiffeisen zu erleben. Josef Zolk, stellvertretender Vorsitzender der Raiffeisengesellschaft, bedankte sich bei allen Beteiligten und freute sich, dass jetzt, neben der Begegnungsstätte in Weyerbusch und dem Raiffeisenhaus in Flammersfeld eine dritte „Anlaufstelle“ für Besucher der Region geschaffen wurde. Er wies darauf hin, dass dieses Engagement nicht zum Ende mit dem Ende Raiffeisenjahres abschließen dürfe, sondern sich die Region dieser Chance bewusst sein müsse. Zolk überreichte Sarah Traub einen Prägestempel Raiffeisens.

Überraschung mit Lampenfieber
Nach dem Gebet von Pfarrer Michael Klein sang der MGV Liedertafel erneut, bevor dann eine Überraschung geboten wurde. Die Theatergruppe Lampenfieber entführte die Anwesenden in die Zeit Raiffeisens. Das eigens für diesen Tag geschriebene Stück brachte allen die Probleme der Zeit Raiffeisens näher. Raiffeisen (Manfred Geldsetzer) erläuterte einem Schüler (Tim Kochhäuser) der heutigen Zeit seine Idee. Dabei standen ihm seine Tochter Amalie (Mila Safawi), die Bäuerinnen (Anna Preuß und Arlett von Glasow) der Pfarrer (Hubert Michel) ein reicher Bürger (Ingo Neuhaus) sowie die Kinder Anfisa und Simon zur Seite. Die Erzählerin (Anna-Lena Walkenbach) erläuterte dem Schüler die Probleme der Zeit Raiffeisens, in der Hunger und Not ständiger Gast der ländlichen Bevölkerung war. Die Anwesenden spendeten den Akteuren lang anhaltenden Applaus.

Bürgermeister Henrich bedankte sich in seinem Schlusswort bei allen Gästen. Er, wie die anderen Festredner, gab der Hoffnung Ausdruck, dass das Museum nun zu einem Anziehungspunkt der Region werden möge und viele Besucher sich informieren. Dies sei eine Aufgabe der gesamten Region. Hier müsse im Bereich des Tourismus eng zusammengearbeitet werden. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
 


Kommentare zu: Deutsches Raiffeisenmuseum erstrahlt in neuem Glanz

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Polizei: Verletzte bei Unfall, Feuer und ein betrunkener Fahrer

Über verschiedene Vorfälle am Wochenende berichtet die Betzdorfer Polizei am Sonntagmorgen. Bei zwei Unfällen wurden die beteiligten Personen verletzt, darunter ein Fahrradfahrer. In Herdorf gab es ein Feuer am Bahnhof und mit ein 1,99 Promille unterwegs war ein Autofahrer.


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Der geplante Neubau des DRK-Krankenhauses Westerwald am "Standort 12 Bahnhof Hattert/Müschenbach", in das die Hospitäler Altenkirchen und Hachenburg zusammengelegt aufgehen sollen, ist im Verbandsgemeinderat Altenkirchen hinterfragt worden. So ganz glücklich schien das Gremium mit der Entscheidung der rheinland-pfälzischen Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), nicht zu sein.


VG Wissen: Neuer Beitrag für Schmutzwasserbeseitigung

Wegen der Kostensteigerungen und Rückgänge der Schmutzwassermengen wurde zuletzt 2018 eine leichte Erhöhung der Schmutzwassergebühr in der VG Wissen vorgenommen. Es wurde beschlossen die Kosten der Refinanzierung bei der Schmutzwasserbeseitigung zukünftig verursachergerechter zu verteilen. Neben der Schmutzwassergebühr wird eine weitere Abgabenart, nämlich der wiederkehrende Beitrag für die Schmutzwasserbeseitigung eingeführt. Dieser ist zwingend zu unterscheiden vom wiederkehrenden Straßenausbaubeitrag.


Wissener Messdiener begleiteten Hochamt im Kölner Dom

16 Messdiener der Pfarrgemeinde Kreuzerhöhung Wissen hatten die große Ehre, das Kapitelsamt zum 2. Adventssonntag um 10 Uhr im Kölner Dom als Messdiener mit zu gestalten. Schon der feierliche Einzug durch den hohen Dom zu Köln war ein besonderer Moment für die Mädchen und Jungs im Alter von 9 bis 15 Jahren und ihre beiden Betreuer.




Aktuelle Artikel aus Region


Wissener Messdiener begleiteten Hochamt im Kölner Dom

Wissen/Köln. Im Rahmen des feierlichen Hochamts verrichteten sie ihren Dienst am Hauptaltar des Doms und nahmen ihre Plätze ...

DRK-Kinderklinik Siegen von Deutschen Diabetes Gesellschaft zertifiziert

Siegen. Diabetes mellitus ist eine komplexe Krankheit mit unterschiedlichen Ausprägungen. Man unterscheidet Diabetes Typ ...

Polizei: Verletzte bei Unfall, Feuer und ein betrunkener Fahrer

Betzdorf. Zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzte Person kam es auf der B 62 in Kirchen/Sieg am 14. Dezember um 12.25 ...

Faustball: Kirchens Jüngste weiterhin ungeschlagen

Kirchen. Im ersten Spiel des Tages traf der VfL auf den TV Dörnberg. Besonders im ersten Satz zeigte man den Gästen, dass ...

Ideen für plastikfreie Geschenke

Hachenburg. Wer doch gern „etwas in der Hand halten möchte“ und nach einer möglichst plastikfreien Verpackung für Geschenke ...

Schließung der FvSGy-Bibliothek: „Armutszeugnis für den Kreis“

Betzdorf. Schon seit Monaten wird über die Streichung der Stelle einer Bibliothekarskraft am Freiherr-von-Stein-Gymnasium ...

Weitere Artikel


VG Betzdorf-Gebhardshain: Auch die SPD will kommunale Blitzer

Betzdorf. Die SPD-Fraktion im Verbandsgemeinderat von Betzdorf-Gebhardshain unterstützt den Antrag der Fraktion von Bündnis ...

Bezirks-CDU nominiert Malte Kilian für Europa

Dieblich/Kreisgebiet. Sehr zufrieden kehrten die fünf Delegierten des CDU-Kreisverbandes Altenkirchen aus Dieblich zurück. ...

Es gibt Landesmittel für wasserwirtschaftliche Maßnahmen

Kreisgebiet. Für die Umsetzung des Gewässerentwicklungsplans entlang des Mehrbachs erhält die Verbandsgemeinde Altenkirchen ...

Kreisstadt-Karnevalisten proklamieren neue Tollität

Neitersen. Die Altenkirchener Karnevalsgesellschaft (KG) lädt ein zur diesjährigen Prinzenproklamation am Freitag, den 16. ...

Betzdorfer Gesundheitsforum: Zeit für Fragen der Patienten

Betzdorf. Von A wie Augenheilkunde bis Z wie Zwerchfellbruch: Das Spektrum beim vierten Betzdorfer Gesundheitsforum deckte ...

Neue Ausstellung in der Kreisvolkshochschule

Altenkirchen. Vom 15. November bis zum 25. Januar des kommenden Jahres präsentiert die Kreisvolkshochschule in Altenkirchen ...

Werbung