Werbung

Nachricht vom 08.11.2018 - 08:03 Uhr    

„Wir wollen die beste Infrastruktur für unser Land"

Das hören die Kommunalpolitiker in der Region nur zu gerne, wenn es um das Thema Straßen geht: Es wird etwas getan. Die Landespolitik sucht die enge Zusammenarbeit mit den Orts- und Verbandsbürgermeistern. Besonders der ländliche Raum hat erhöhte Mobilitätsbedürfnisse. Die Botschaft kam von Staatssekretär Andy Becht aus dem Mainzer Verkehrsministerium bei einem Besuch in Kirchen. Dabei ging es um das Landesstraßengesetz sowie die Planungsstände diverser Bauprojekte im Kreis Altenkirchen.

Dauerthema Straßen, hier mit (von links) FDP-Mann Christof Lautwein, Staatssekretär Andy Becht, MdB Sandra Weeser, Lutz Nink vom LBM Diez, Heinz W. Thiel (Referent Verkehrsministerium) und Gerhard Harmeling (Abteilungsleiter Verkehrsministerium). (Foto: privat)

Kirchen. Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Sandra Weeser (FDP) kamen vergangene Woche Bürgermeister aus dem Kreis, Fraktionssprecher der Verbandsgemeinderäte und des Kreistags Altenkirchen sowie Vertreter der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu einem Gespräch mit Andy Becht, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz, zusammen. Themen des Gespräches waren das Landesstraßengesetz sowie die Planungsstände diverser Bauprojekte im Kreis Altenkirchen.

„Wir wollen die beste Infrastruktur für unser Land. Mit dem Landestraßengesetz schaffen wir dafür die Grundlage: Die Zuständigkeit für den Unterhalt der Straßen wird so geregelt, dass sie für die Städte und Gemeinden eine leistbare Aufgabe bleibt“, erläuterte Becht. Künftig hätten nicht nur Ortsgemeinden, sondern darüber hinaus auch „räumlich getrennte, im Zusammenhang bebaute Ortsteile“ Anspruch auf Anschluss mit einer nicht in der Baulast der jeweiligen Gemeinde stehenden Straße, so der Gast aus Mainz. „Mit dieser Gesprächsrunde möchte ich allen Parteien die Möglichkeit geben, offen über Probleme zu sprechen. Es geht hier um Projekte, die uns alle betreffen und die wir gemeinsam angehen müssen“, erklärte Sandra Weeser.

Bereits vor dem Gesprächstermin konnte sich der Besuch aus Mainz bei einer Ortsbegehung ein Bild vom Zustand verschiedener Straßen machen. Christof Lautwein, Kreisvorsitzender der FDP und FDP-Fraktionssprecher in Kirchen, nutzte die Gelegenheit und zeigte beispielhaft anhand der Landesstraße L 282 und der Kreisstraßen K 93 und K 90 den Zustand einiger sanierungsbedürftiger Straßen. Die Botschaft nach dem konstruktiven Gespräch war klar: Es wird etwas getan. Die Landespolitik sucht die enge Zusammenarbeit mit den Orts- und Verbandsbürgermeistern. Besonders der ländliche Raum hat erhöhte Mobilitätsbedürfnisse. „Gerade mit Blick auf die Landes- und Kreisstraßen ist es wichtig und richtig, dass die Struktur stimmt“, so Becht. „Einen regen Austausch mit dem Ziel von Klarheit, Entlastung und Begleitung“ wünschte sich der Staatssekretär. So könne Planung und Umsetzung von Baumaßnahmen am besten gelingen. (PM)

---
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: „Wir wollen die beste Infrastruktur für unser Land"

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Offene Hände und freundliches Lächeln: Weltgebetstag blickt nach Slowenien

Altenkirchen/Kreisgebiet. „Kommt, alles ist bereit”: Mit der Bibelstelle des Festmahls aus dem Lukas-Evangelium laden diesmal ...

Kirburg: Einbruch in Fachgeschäft für Gartentechnik

Kirburg. Am heutigen Morgen, 2.05 Uhr, wurde die Polizeiinspektion Hachenburg über einen Einbruch in das Gartentechnikfachgeschäft ...

Unfall in Mudersbach: Schwerverletzte Seniorin verstorben

Mudersbach. Eine 83-jährige Fußgängerin, die bei einem Verkehrsunfall am Montag (14. Januar) in Mudersbach-Niederschelderhütte ...

Science Slam und Ausstellung zur Schulausgangsschrift

Siegen. Die Universität Siegen weist aktuell auf zwei Veranstaltungen hin: Am 23. Januar startet eine Ausstellung zum Thema ...

Workshop für Kids: Im natürlichen Kreislauf gibt es keinen Müll

Nauroth. Für Kinder im Alter zwischen 6 und 10 Jahren gibt es am Samstag, den 16. Februar, von 10 bis 14 Uhr ein spannendes ...

Rotter Möhnenkarneval im Waldpavillon

Rott. Die Rotter Möhnen laden auch in diesem Jahr zum traditionellen Möhnenkarneval in den Waldpavillon ein. Am Samstag, ...

Weitere Artikel


Ausbildungsmarktbilanz 2017/2018: Trend zum Bewerbermarkt

Neuwied. Seit Beginn des Beratungsjahres wurden dem Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur insgesamt 2.136 Ausbildungsstellen ...

Abschlussveranstaltung des Jubiläumsjahrs - 200 Jahre Raiffeisen

Wissen. „Der am 30. März 1818 in Hamm an der Sieg geborene Sozialreformer beeinflusste unsere Welt“, leitete Wilhelm Höser, ...

Schüleraustausch Myslenice-Betzdorf festigte Freundschaft

Betzdorf. Bereits in Polen hatten sich feste Freundschaften gebildet, weshalb die Freude beim Wiedersehen entsprechend groß ...

Ein Vierteljahrhundert im Dienst

Wissen. Anlässlich der beiden jüngsten Dienstjubiläen der Verbandsgemeinde trafen mit Bauhofmitarbeiter Burkhard Schmidt ...

80 Jahre Pogromnacht: Erinnerung und Mahnwachen im Kreis

Kreisgebiet. Am Freitag dieser Woche, dem 9. November 2018, jährt sich zum 80. Mal die Reichspogromnacht. Zerstörte Geschäfte, ...

Koblenzer „Nacht der Technik“ am 10. November

Koblenz. Am nächsten Samstag, 10. November, startet um 14 Uhr in den Bildungszentren der Handwerkskammer (HwK) Koblenz (August-Horch-Straße ...

Werbung