Werbung

Nachricht vom 08.11.2018 - 10:39 Uhr    

Schüleraustausch Myslenice-Betzdorf festigte Freundschaft

Im Sommer reisten 20 Schüler des Freiherr-vom-Stein-Gynasiums Betzdorf/Kirchen mit ihren beiden Lehrern Rainer Kebschull und Andreas Krämer im Rahmen des traditionellen Polen-Austausches nach Myslenice, im Süden des Landes. Im September kamen nun die polnischen Austauschschüler nach Betzdorf, wo sie aufregende acht Tage mit abwechslungsreichem und interessantem Programm erwartete.

Ein Gruppenfoto in der Aula. Fotos: Schule

Betzdorf. Bereits in Polen hatten sich feste Freundschaften gebildet, weshalb die Freude beim Wiedersehen entsprechend groß war. Nach einem Rundgang durch Betzdorf und einer kurzen Erholungspause nach der langen Busreise trafen sich viele gleich am ersten Abend wieder, ein Ritual, dass sich durch die gesamte Woche ziehen sollte: an jedem Abend wurde etwas gemeinsam unternommen.

Nach einer herzlichen Begrüßung in der Aula des Gymnasiums durch die Schulleitung sowie Andreas Krämer, den Koordinator des Austauschprogrammes, bekamen die Gäste am Tag nach ihrer Anreise die Möglichkeit, den deutschen Unterricht zu besuchen, welcher sich doch sehr vom polnischen unterscheidet. Besonders überrascht, aber umso positiver reagierten viele auf die Menschen verschiedener Nationalitäten, die hier ganz selbstverständlich zusammenleben. „Ich wünschte, das wäre bei uns auch so“, staunte eine der ausländischen Schülerinnen.

Nach einem sättigenden Mittagessen in der Schulcafeteria war der Nachmittag dann von sportlichen Aktivitäten geprägt. Diese wurden am Tag darauf fortgesetzt, auf einer mehrstündigen, ebenso erschöpfenden wie idyllischen Kanufahrt auf der Lahn - unter wolkenlosem Himmel. Am Donnerstag stand eine Exkursion nach Köln auf dem Programm. Die Austauschschüler wurden durch die Altstadt und den Dom geführt und bekamen zusätzlich reichlich Zeit zum Shoppen in der Hohen Straße. Direkt am nächsten Tag bewunderten sie die Vielfalt der Meeresfauna im SeaLife Königswinter, anschließend führte ein polnisch-sprachiger Guide die Gruppe durch das Haus der Geschichte in Bonn. Nach dem gemeinsamen Besuch des Westerwälder Firmenlaufs in der Betzdorfer City, an dem auch einige Schüler teilnahmen, fuhren zum Wochenendanfang viele später mit ihren Austauschschülern nach Siegen, um dort den Abend ausklingen zu lassen.

Eine Pause vom Programm gab es jedoch nicht, Samstagmorgen stand der Besuch der Attahöhle in Attendorn auf dem Plan. Nicht umsonst gilt die Tropfsteinhöhle, nicht zuletzt aufgrund ihrer Mannigfaltigkeit und Farbigkeit, als eine der größten und schönsten Deutschlands. Der Nachmittag wurde von den meisten wieder in Siegen verbracht, wo an jenem Tag in der ganzen Stadt Hilfs- und Rettungsorganisationen Stände errichtet hatten und Aktivitäten anboten. Am Abend durfte auch der Besuch einer für den ländlichen Raum typischen Grillhütten-Party nicht fehlen.

Zufälligerweise fanden sich fast alle Austauschschüler auf ein und derselben Feier wieder, was den Abend zu einem tollen gemeinsamen Erlebnis für viele machte.
Der Sonntag stand, wie bereits beim Besuch in Polen, zur freien Verfügung. Bis auf ein gemeinsames Bowling-Spiel wurde der Tag demnach individuell gestaltet: Einige fuhren nach Köln, um dort durch die Stadt zu schlendern, essen zu gehen und sich am Rhein zu entspannen, andere fuhren beispielsweise nach Freudenberg, um sich dort die Altstadt anzusehen.

Die Woche neigte sich bereits dem Ende zu, fand jedoch im Besuch des Kletterparks Bad Marienberg einen letzten Höhepunkt. Wie die gesamte Woche bereits spielte das Wetter mit, und das gemeinsame Bewältigen der spaßigen bis entkräftenden Parcours schweißte die Jugendlichen noch enger zusammen. Den letzten Abend verbrachten die insgesamt 40 Schüler mit den betreuenden Lehrkräften auf dem Sportplatz in Alsdorf. Grillen, Tanzen, Fotos, Fußball, gemütliches Zusammensitzen oder angeregte Diskussionen – für jeden war etwas dabei und der Abend wurde ein voller Erfolg. Auch nach Auflösen der Veranstaltung trafen sich viele nochmal und saßen noch bis tief in die Nacht zusammen.

Der Abschied am Dienstagmorgen fiel nicht leicht. Bereits bei der Abreise aus Polen flossen Tränen, doch gerade jetzt beim Rückbesuch hatten sich die Verhältnisse untereinander noch einmal verbessert. Oftmals lernte man Seiten der Austauschschüler kennen, die man nach seinem ersten Besuch nicht erwartet hätte, oder aber man machte Erfahrungen zusammen, die einen für immer verbinden. Geblieben ist eine sanfte Ermattung nach einer aufregenden und unvergesslichen Woche ohne jegliche Pausen oder Freizeit, doch auch ein Versprechen: Dass man sich auf keinen Fall aus den Augen verliere, dass man den Kontakt halte. Noch für dieses Jahr sind bereits einige Wiedersehen geplant; dieser bereichernde Austausch hat grenzüberschreitende Freundschaften mit Zukunft ermöglicht – in einer Zeit, in der Grenzen für viele doch wieder so wichtig zu sein scheinen. (PM)

---
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Schüleraustausch Myslenice-Betzdorf festigte Freundschaft

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Offene Hände und freundliches Lächeln: Weltgebetstag blickt nach Slowenien

Altenkirchen/Kreisgebiet. „Kommt, alles ist bereit”: Mit der Bibelstelle des Festmahls aus dem Lukas-Evangelium laden diesmal ...

Kirburg: Einbruch in Fachgeschäft für Gartentechnik

Kirburg. Am heutigen Morgen, 2.05 Uhr, wurde die Polizeiinspektion Hachenburg über einen Einbruch in das Gartentechnikfachgeschäft ...

Unfall in Mudersbach: Schwerverletzte Seniorin verstorben

Mudersbach. Eine 83-jährige Fußgängerin, die bei einem Verkehrsunfall am Montag (14. Januar) in Mudersbach-Niederschelderhütte ...

Science Slam und Ausstellung zur Schulausgangsschrift

Siegen. Die Universität Siegen weist aktuell auf zwei Veranstaltungen hin: Am 23. Januar startet eine Ausstellung zum Thema ...

Workshop für Kids: Im natürlichen Kreislauf gibt es keinen Müll

Nauroth. Für Kinder im Alter zwischen 6 und 10 Jahren gibt es am Samstag, den 16. Februar, von 10 bis 14 Uhr ein spannendes ...

Rotter Möhnenkarneval im Waldpavillon

Rott. Die Rotter Möhnen laden auch in diesem Jahr zum traditionellen Möhnenkarneval in den Waldpavillon ein. Am Samstag, ...

Weitere Artikel


Ein Koloss aus Stahl und Rädern: Nachtschicht mit 326 Tonnen auf 35 Achsen

Elben. Es war schon nach Mitternacht, als sich der Schwertransport an der Trafoumladestation Elben in Bewegung setzte – da ...

Theatergruppe "Vürhang op" spielt im März 2019

Morsbach. Durch den Brand im Gertrudisheim Morsbach mussten alle sechs geplanten Aufführungen der Theatergruppe „Vürhang ...

BC „Smash“: Mika Schönborn fährt zur Deutschen Meisterschaft

Remagen/Betzdorf. Anfang November trafen sich die besten Jugendspieler der Landesverbände Thüringen, Saarland, Rheinhessen-Pfalz, ...

Abschlussveranstaltung des Jubiläumsjahrs - 200 Jahre Raiffeisen

Wissen. „Der am 30. März 1818 in Hamm an der Sieg geborene Sozialreformer beeinflusste unsere Welt“, leitete Wilhelm Höser, ...

Ausbildungsmarktbilanz 2017/2018: Trend zum Bewerbermarkt

Neuwied. Seit Beginn des Beratungsjahres wurden dem Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur insgesamt 2.136 Ausbildungsstellen ...

„Wir wollen die beste Infrastruktur für unser Land"

Kirchen. Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Sandra Weeser (FDP) kamen vergangene Woche Bürgermeister aus dem Kreis, ...

Werbung