Werbung

Nachricht vom 14.11.2018    

Ehrenzeichen an zahlreiche freiwillige Feuerwehrleute verliehen

Am Dienstag hatte die Kreisverwaltung zur Verleihung der Ehrenzeichen für 35- und 45-jährige aktive Tätigkeit in den freiwilligen Feuerwehren des Landkreises eingeladen. Insgesamt waren 24 Ehrenzeichen zu verleihen. Leider konnten sechs Kameraden nicht an dem Festakt teilnehmen.

Drei neue Kreisausbilder wurden bestellt. (Foto: kkö)

Altenkirchen. Auf dem Parkplatz vor dem Kreishaus fuhren am Dienstag zahlreiche Feuerwehrfahrzeuge auf. Es gab jedoch keinen Grund zur Sorge, die Feuerwehrleute trafen sich zu einem Festakt, bei dem Kameraden für den 35- und 45-jährigen aktiven Dienst geehrt wurden. Erstmalig wurde auch die neu geschaffene Auszeichnung für mehr als 15 Jahre Dienst im Gefahrstoffzug des Landkreises verliehen. Im Rahmen dieser Feier wurden dann drei neue Kreisausbilder durch Landrat Michael Lieber bestellt. Unterstützt wurde Lieber durch den stellvertretenden Kreisfeuerwehrinspekteur Matthias Theis.

Dank an Angehörige der Wehrleute
In seiner Eröffnungsrede konnte der Landrat dann viele Verantwortliche aus Politik und Verwaltung begrüßen. Die Bürgermeister der Verbandsgemeinden, die „Chef“ ihrer Feuerwehren sind, zeigen hiermit ihren Dank und den Respekt für die geleisteten Dienste an der Allgemeinheit. Er begrüßte ebenso die anwesenden Wehrleiter, die Vertreter der Verwaltung und der Kreisausbildung. Besonders begrüßte Lieber die Angehörigen der zu ehrenden Feuerwehrleute und wies darauf hin, dass dieses hohe ehrenamtliche Engagement ohne die Unterstützung der Familien nicht möglich gewesen sei.

Landrat Lieber ging dann auf die Zahlen der in den freiwilligen Feuerwehren tätigen Kräfte ein. „Mit mehr als 1300 Feuerwehrangehörige haben wir seit Jahrzehnten einen konstanten Personalstand. Und dass heute viele Ehrenzeichen für 35 und 45 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit verliehen werden, heißt nicht, dass unsere Feuerwehren, ich formuliere es einmal überspitzt, „vergreisen“. Im Gegenteil, wir haben in den 41 Einheiten eine ausgewogene Struktur von Jung und Alt“. In erster Linie, so Lieber weiter, profitiere das Feuerwehrwesen von der Erfahrung der älteren Kameraden. Die Mischung von jugendlichem Tatendrang und der Erfahrung mache die Wehren zu einem funktionierenden Team. In den 18 Jugendfeuerwehren wird mit rund 300 Mitgliedern der Grundstein für die Zukunft der Feuerwehren vor Ort gelegt.

Anforderungen wachsen
Lieber zeigte dann auf, dass die Einsatzkräfte „nur“ ehrenamtlich engagiert seien, aber sehr wohl professionell ihren Dienst an der Gesellschaft leisten. Die veränderten Einsatzgeschehnisse fordern immer intensiveres Training und eine umfassende Ausbildung, für die die Kameradinnen und Kameraden sehr viel Freizeit investieren, so Lieber weiter. Er wies dann auf die veränderte Gefahrensituation am Beispiel des Unwetters vom 31. Mai, bei dem die Regionen des Landkreises vielfach „Land unter“ meldeten, hin. „Wir als Politiker wissen: Bürgerschaftliches Engagement im Katastrophenschutz ist unentgeltlich, aber trotzdem nicht umsonst zu haben“.

Der neue Einsatzleitwagen des Kreises (ELW 2) wird im Dezember ausgeliefert. Danach steht die Beschaffung des Gerätewagens Messtechnik für den Gefahrstoffzug an. Der Landkreis wird auch weiterhin die örtlichen Feuerwehren bei der Beschaffung von Fahrzeugen und Technik unterstützen, so Lieber. Die Ehrung der Mitglieder des Gefahrstoffzuges, die seit mindestens 15 Jahren engagiert sind, steht erstmals an, so Lieber. Der Gefahrstoffzug steht für hochkomplexe Einsätze mit intensivem personellem und zeitlichem Aufwand. Das Wissen um die Gefahren und die Erfahrung sind unabdingbare Voraussetzungen. Hierfür wird, neben dem „normalen“ Feuerwehrdienst, viel Zeit in Aus- und Weiterbildung investiert. Ein besonderer Gruß ging an Berthold Hof, der seit 19 Jahren als Fachberater Gefahrstoffe der Einheit zur Verfügung steht. Zum Schluss dankte Lieber nochmals den zu Ehrenden für ihr großes bürgerschaftliches Engagement. Neben dem Ehrenzeichen erhielten die Geehrten eine Flasche Wein und die Partnerinnen einen Blumengruß der Verwaltung.

Im Anschluss überreichten der stellvertretende Kreisfeuerwehrinspekteur Matthias Theis und Landrat Lieber einen Brusttaschenanhänger an die Mitglieder des Gefahrstoffzuges. Den Abschluss bildete die Ernennung der neuen Kreisausbilder Patrick Müller, Andreas Mailinger und Nico Ermert. Danach lud die Verwaltung zum gemütlichen Teil in die Cafeteria des Kreishauses ein.

Die ausgezeichneten Feuerwehrleute:
● Für 45 Jahre: Eckhard Schwarzbach, Joachim Prinz, Michael Rückes, Klaus Fastnacht, Andreas Hof, Hubertus Behner und Johannes Hähner.
● Für 35 Jahre: Frank Hagemann, Andreas Haas, Klaus Stein, Peter Pfeifer, Günther Leonhardt, Karl-Josef Becker, Michael Böhmer, Thomas Hartmann, Günter Achert, Klaus Hees und Markus Urrigshardt.
Verhindert waren: 45 Jahre: Herbert Zöller und Peter Stockschläger – 35 Jahre: Detlef Au, Gerd Johannes, Stefan Zeitz und Christoph Rückes.(kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Ehrenzeichen an zahlreiche freiwillige Feuerwehrleute verliehen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Polizei: Verletzte bei Unfall, Feuer und ein betrunkener Fahrer

Über verschiedene Vorfälle am Wochenende berichtet die Betzdorfer Polizei am Sonntagmorgen. Bei zwei Unfällen wurden die beteiligten Personen verletzt, darunter ein Fahrradfahrer. In Herdorf gab es ein Feuer am Bahnhof und mit ein 1,99 Promille unterwegs war ein Autofahrer.


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Schönsteiner Weihnachtsmarkt verzauberte wieder mit seinem Charme

Auch dieses Jahr verwandelte sich der Schlosshof Schönstein am dritten Adventswochenende wieder in einen stimmungsvollen, historischen Weihnachtsmarkt. Zum 27. Mal lud die Hatzfeld-Wildenburg´sche Verwaltung zu einem der romantischsten Weihnachtsmärkte der Region ein. Trotz starker Sturmböen am Samstagabend war der Schönsteiner Weihnachtsmarkt wieder sehr gut besucht.


Wissener Messdiener begleiteten Hochamt im Kölner Dom

16 Messdiener der Pfarrgemeinde Kreuzerhöhung Wissen hatten die große Ehre, das Kapitelsamt zum 2. Adventssonntag um 10 Uhr im Kölner Dom als Messdiener mit zu gestalten. Schon der feierliche Einzug durch den hohen Dom zu Köln war ein besonderer Moment für die Mädchen und Jungs im Alter von 9 bis 15 Jahren und ihre beiden Betreuer.


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Der geplante Neubau des DRK-Krankenhauses Westerwald am "Standort 12 Bahnhof Hattert/Müschenbach", in das die Hospitäler Altenkirchen und Hachenburg zusammengelegt aufgehen sollen, ist im Verbandsgemeinderat Altenkirchen hinterfragt worden. So ganz glücklich schien das Gremium mit der Entscheidung der rheinland-pfälzischen Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), nicht zu sein.




Aktuelle Artikel aus Region


Gericht: Lärm durch Veranstaltungen in Mudersbach zumutbar

Mudersbach. In der im Jahr 2010 vom beklagten Landkreis Altenkirchen erteilten Baugenehmigung für die Mehrzweckhalle der ...

Umweltsünder entsorgen illegal Müll im Prachter Wald

Pracht. Am Wochenende wurden die Umweltsünder richtig aktiv. Innerhalb von zwei Stunden wurden zwei Sammelstellen von Kanister ...

„FLY & HELP Jubiläumsgala“ ermöglicht 20 neue Schulen

Köln/Kroppach. Fast 1.000 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Prominenz zeigten sich äußerst spendabel. Die Stiftung FLY & ...

Schönsteiner Weihnachtsmarkt verzauberte wieder mit seinem Charme

Wissen-Schönstein. Selbst orkanartige Zustände und eisiger Dauerregen am frühen Samstagabend hielten die Menschen nicht davon ...

Vorweihnachtliche Bescherung für krebskranke Kinder

Betzdorf/Köln. Die Spendenaktion wurde auch in diesem Jahr wieder durch den Ortsverband Betzdorf-Kirchen des Deutschen Kinderschutzbundes ...

Wissener Messdiener begleiteten Hochamt im Kölner Dom

Wissen/Köln. Im Rahmen des feierlichen Hochamts verrichteten sie ihren Dienst am Hauptaltar des Doms und nahmen ihre Plätze ...

Weitere Artikel


TuS Horhausen beim Wäller-Lauf-Cup

Horhausen/Montabaur. Der Wäller-Lauf-Cup wurde am Dienstag, 6. November (2018) bereits zum 10. Mal ausgetragen. In gemütlicher ...

Betrüger rufen im Namen der EVM an

Region. „Besonders am Telefon sollten die Menschen misstrauisch sein“, rät Marcelo Peerenboom, Pressesprecher der EVM. „Solche ...

Sprachtreff in Daaden: Auftakt nach Maß

Daaden. Fröhliches Lachen und dann sogar ein Jubelschrei: „Das erste Pärchen!“ Sprachtraining kann richtig Freude machen. ...

Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf der B 62 in Kirchen

Kirchen. Die Polizeiinspektion Betzdorf meldet einen schweren Unfall vom Dienstagabend (13. November): Zwei Personen wurden ...

Unfall auf der K 69: 13.000 Euro Sachschaden

Birken-Honigsessen. Am Montag dieser Woche (12. November) kam es zu einem Unfall auf der Kreisstraße K 69 zwischen Birken-Honigsessen ...

Energieberatung der Verbraucherzentrale: Termine im Kreis

Altenkirchen/Betzdorf. Welche Fördermittel gibt es für Energiesparmaßnahmen? Was sollte ich bei der geplanten Dachsanierung ...

Werbung