Werbung

Nachricht vom 16.11.2018 - 08:58 Uhr    

Wissener Berufsschullehrer besuchten Malta

Um die Möglichkeiten für ihre Schülerinnen und Schüler, internationale Erfahrungen zu sammeln, auszuloten, machte sich kürzlich eine Delegation von Lehrerinnen und Lehrern der Berufsbildenden Schule (BBS) Wissen auf den Weg nach Malta. Ziel war es, sich die berufliche (Aus-)Bildung und die Zusammenarbeit mit den Schulen und Betrieben auf Malta genauer anzuschauen und Impulse und Ideen für die eigene Arbeit zu erhalten.

Um die Möglichkeiten für ihre Schülerinnen und Schüler, internationale Erfahrungen zu sammeln, auszuloten, machte sich kürzlich eine Delegation von Lehrerinnen und Lehrern der Berufsbildenden Schule (BBS) Wissen auf den Weg nach Malta. (Foto: BBS Wissen)

Wissen. Auch in der beruflichen Aus- und Weiterbildung sind internationale Erfahrungen und damit verbundene Auslandsaufenthalte wichtige Erfolgsbausteine zum Erwerb beruflicher Kompetenzen. Um die Möglichkeiten für ihre Schülerinnen und Schüler in diesem Zusammenhang auszuloten, machte sich kürzlich eine Delegation von Lehrerinnen und Lehrern der Berufsbildenden Schule (BBS) Wissen auf den Weg nach Malta. Ziel war es, sich die berufliche (Aus-)Bildung und die Zusammenarbeit mit den Schulen und Betrieben auf Malta genauer anzuschauen und Impulse und Ideen für die eigene Arbeit zu erhalten.

Durchlässigkeit im Bildungssystem
Die Berufsbildende Schule von Malta mit Hauptsitz in Valletta ist MCAST (Malta College of Arts, Science and Technology) und wurde 2001 gegründet. Sie bietet den rund 6.500 Schülerinnen und Schülern zurzeit ewta 180 Vollzeit- und über 300 berufsbegleitende Teilzeitkurse an, angefangen bei einzelnen Zertifikaten bis zu Master-Abschlüssen über ein System von aufeinander aufbauenden „levels“, mit denen sich die Teilnehmer qualifizieren können. Das Ineinandergreifen der verschiedenen Bildungsabschlüsse ermöglicht den Jugendlichen vielfältige Wege gehen zu können. Durchlässigkeit ist das Stichwort.

Internationale Erfahrungen sammeln
Ermöglicht wurde der Aufenthalt durch das Erasmus-plus-Austauschprogramm mit der Intention, Kontakte und gegebenenfalls Projekte wie den Austausch einzelner Schülerinnen und Schüler anzubahnen, berufliche Praktika in den Blick zu nehmen, Hospitationen oder auch einen Lehreraustausch zu gestalten oder einfach nur Anregungen mitzunehmen oder Anregungen zu geben. Der Aufenthalt beinhaltete den Besuch von zwei Einrichtungen von MCAST mit den Schwerpunkten im kaufmännischen, gewerblichen und pädagogischen Bereich und einer Besichtigung von Foster und Clark, einem Unternehmen in der Lebensmittelproduktion.

Kulturelles Rahmenprogramm
Abgerundet wurde der Aufenthalt mit einer Führung durch das Parlament des Inselstaates und einem damit verbundenen Einblick in dessen Geschichte und einem kulturellen Rahmenprogramm. In den sich anschließenden Mobilitätsprojekten können die angebahnten Kontakt für weitere Kooperationen genutzt werden. Ziel der BBS Wissen ist es, den Schülerinnen und Schülern internationale Begegnungen zu ermöglichen in Form von Austauschprogrammen, Praktika im Ausland oder auch der Sprachförderung. Auf Malta spricht man Englisch. (PM)

---
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Wissener Berufsschullehrer besuchten Malta

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Biker von „snake on wheels“ fahren erneut für den guten Zweck

Siegen. Dieses Jahr hat man sich allerdings von dem Konzept einer langen, geführten Tour verabschiedet, vielmehr lädt man ...

Dr. Karlheinz Sonnenberg als Vorstandsmitglied bestätigt

Koblenz. Dr. Sonnenberg (Jahrgang 1961) ist seit dem 1. Januar 2014 Vorstandsmitglied der evm, die aus dem Zusammenschluss ...

Feuerwehr Mehren übte am Schützenhaus Maulsbach

Mehren/Altenkirchen. Am Samstag, 15. Juni, wurden die Mitglieder des Löschzuges Mehren, gegen 17.30 Uhr, zu einem Brand in ...

Zauberwald in Wallmenroth als „Bewegungskita“ ausgezeichnet

Wallmenroth. In zahlreichen Kindertagesstätten ist Bewegung schon zum grundlegenden Prinzip der Entwicklungsförderung geworden. ...

Mathe: Mehr als Rechnen

Bonn/Region. Das Hausdorff-Zentrum für Mathematik der Universität Bonn lädt Schüler ab der zehnten Klasse ein, spannende ...

Hammer Grundschulchor sang bei „Cantania“ in Koblenz

Hamm/Koblenz. Mitte Juni war es endlich soweit: Der Schulchor der Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Grundschule Hamm machte sich ...

Weitere Artikel


FVR-Vereinsdialog beim SSV Eichelhardt

Eichelhardt. Der SSV war vertreten durch den Abteilungsleiter Fußball, Wolfgang Hörter und weitere Vorstandsmitglieder, Trainer ...

Andrea Ackermann führt die FWG in der künftigen Verbandsgemeinde

Altenkirchen/Flammersfeld. Die Freien Wähler (FWG) in der künftigen Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld haben in ihrer ...

Historische Schützenbruderschaften planen Einkehrnachmittag

Marienstatt. Am Samstag, den 1. Dezember, findet der Bezirkseinkehrnachmittag des Bezirksverbands Marienstatt im Bund der ...

Katja Lang will Altenkirchener Stadtbürgermeisterin werden

Altenkirchen. Katja Lang will Stadtbürgermeisterin von Altenkirchen werden. Die Unternehmerin und Vorsitzende des Aktionskreises ...

Dorfabend mit Fahrzeugeinweihung bei der Feuerwehr Oberlahr

Oberlahr. Die Freiwillige Feuerwehr Löschzug Oberlahr richtet in diesem Jahr einen Dorfabend im neuen Feuerwehrhaus an der ...

40 Jahre Bazar in Elkhausen: Fast 11.900 Euro für Stiftung „Fly & Help“

Katzwinkel-Elkhausen/Westerburg. In diesem Jahr feierte der Bazar der katholischen Jugend Elkhausen-Katzwinkel sein 40-jähriges ...

Werbung