Werbung

Kultur | - keine Angabe -


Nachricht vom 07.05.2019 - 21:34 Uhr    

Reisetipp: Ho Chi Minh und Angkor Wat

INFORMATION | Zwei Journalisten der Kuriere unternahmen eine Studienreise mit dem Titel „Von Hanoi nach Angkor“. Nach einem zwölfstündigen Nonstop-Flug nach Hanoi, war in der Hauptstadt am 23. Dezember überall Weihnachtsdekoration zu sehen. In Vietnam herrscht noch die kommunistische Partei, die alles regelt, aber die Wirtschaft zeigt zunehmend kapitalistische Strukturen. Ein Land im Umbruch.

Bei uns würde der Verkehr völlig zusammenbrechen, in Hanoi nicht. Fotos: Helmi Tischler-Venter
Videos: Wolfgang Tischler

Region. An das Menschen- und Verkehrsgewühl der Großstadt mussten sich die Reisenden erst gewöhnen: Auf zweispurigen Straßen wird vierspurig in jede Richtung gefahren, Bürgersteige werden mitbenutzt. Dauerndes Hupen der unzähligen Mopeds zeigt an: „Achtung, hier komme ich“. Fußgänger drängeln sich quer über die Straße durch den Nonstop-Verkehr, was erstaunlicher Weise unfallfrei gelingt.

Wer gute Nerven hat, kann sich auch in einer Rikscha transportieren lassen, bei der der Fahrgast ganz vorn vor dem Radfahrer sitzt, wie ein Rammbock. Auf der Rikscha-Rundtour sieht man die Altstadt und das Französische Viertel mit repräsentativen Kolonialzeit-Bauten, Handwerkerviertel und unzählige Geschäfte, Verkäuferinnen mit Massen an Waren auf einem Schulterjoch oder einem Fahrrad durch das Gewusel schiebend. Die Frauen tragen den Mundschutz nicht nur gegen den Abgasnebel, sondern traditionell, um nicht braun zu werden. Daher sind auch Arme und Beine bedeckt.

Ungewohnt ist, dass die Menschen samt ihren Haustieren im Freien, das heißt auf der Straße, leben: Dort wird gekocht, gegessen, gespielt, gehandelt und Körperpflege betrieben. Auf den Bürgersteigen stehen überall kleine Plastikhocker, auch Restaurants sind mit den Plastikmöbeln bestückt. Abenteuerlich mutete die Elektroversorgung an, die tatsächlich öfter ausfällt. In der engen „Rail Street“ haben sich Anwohner mit den Zügen arrangiert, die mitten durch die kleinen Gassen fahren. Am See des zurückgegebenen Schwertes war die ganze Nacht Party im Freien. Der breite Boulevard am See diente als Partymeile, auf Bühnen gab es Musik. Ho Tschi Minh lächelte vom Rathaus.

Am 25. Dezember tauchten die Reisenden in die vietnamesische Geschichte ein, das heißt in die Besuchermenge vor dem Mausoleum Ho Chi Minhs, das sich gleich neben dem Parlamentssitz befindet. Der erste Präsident der Demokratischen Republik Vietnam ist eng verknüpft mit der Geschichte und dem Unabhängigkeitskampf seines Landes, als dessen Gründer und Vaterfigur "Onkel Ho" auch heute noch verehrt wird. Der Name Ho Chi Minh bedeutet: "Jener, der die Erleuchtung bringt".

Das „Haus des Präsidenten“ dient heute dem amtierenden Präsidenten als Empfangsgebäude. Der „Neubau“ im Park mit einem offenen Empfangsraum im Erdgeschoss, Büro und Schlafzimmer oben, ist zu besichtigen. Ho verstarb am 2. September 1969 an Lungenkrebs. Nach seinem Tod wurde für seinen Leichnam in Hanoi ein Mausoleum errichtet, dies geschah allerdings gegen seinen letzten Willen. Er wollte lieber verbrannt werden, seine Asche sollte über Nord- und Südvietnam verstreut werden. Alle Menschen in Vietnam, besonders die jungen sagen „Wir lieben Papa Ho“. Sein Portrait befindet sich nämlich auf jedem Geldschein (DONG).

Ein älteres Bauwerk zieht viele Besucher an: Die Ein-Säulen-Pagode mit einem Tempel für die Göttin der Barmherzigkeit, die Kinder- und Enkelwünsche erfüllt. Im tausend Jahre alten Literaturtempel fotografierten sich fein gewandete Oberstufengymnasiasten gegenseitig. Die Anlage diente nie religiösen Zwecken sondern von Anbeginn an als erste Akademie des Landes. Ein Muss für Touristen ist der Besuch des legendären Wasserpuppentheaters.

Ein Kontrast zum quirligen Hanoi war eine ruhige Bootsfahrt in der nahe Hanoi gelegenen, wunderschönen und mystischen Ha Long Bucht mit Mittagessen an Bord. Long heißt Drache, denn ein Drache soll die bizarre Welt der 2.000 Kalksteinfelsen und Inselchen geschaffen haben. (htv)

Den zweiten Teil des Reiseberichts veröffentlichen die Kuriere am kommenden Sonntag, dem 25. November.

Hanoi eine Stadt mit eigenen Verkehrsregeln




Das weltberühmte Wasserpuppentheater in Hanoi




Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
 


Kommentare zu: Reisetipp: Ho Chi Minh und Angkor Wat

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Kultur


Flachstag im Landschaftsmuseum Hachenburg

Hachenburg. Das Rahmenprogramm hält viele Angebote bereit. Auf einem Leinenmarkt werden verschiedene Spinnfasern, Strickwolle, ...

Buchtipp: „Das Gesetz der Eiche“ von Jessica van Houven

Alsbach. Erhältlich ist „Das Gesetz der Eiche“ unter ISBN: 978-3-75280-319-8 (Print) / ISBN: 978-3-74944-935-4 (eBook).

Zu ...

„Chalumeau“: Bunter Strauß an Musik beim Konzert in Birnbach

Birnbach. Im Konzert erklingen u. a. Werke von Johann Sebastian Bach (Jesus bleibet meine Freude), Wolfgang Amadeus Mozart ...

Europäischer Jazz der Extraklasse in Betzdorf

Betzdorf. Am Samstag, 29. Juni, um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr ist mit „EMS - European Music Society“ ein Jazz-Highlight in Betzdorf ...

Heimat in sechs Richtungen: Neue Akkordeonklänge

Höhr-Grenzhausen. Mit vier jungen Komponisten geht sie auf die Suche nach ihrer musikalischen und persönlichen Identität: ...

Projektion 2060: Katholiken-Zahl sinkt auch im Erzbistum Köln

Köln/Kreisgebiet. Auch im Erzbistum Köln, zu dem das katholische Kreisdekanat Altenkirchen gehört, wird sich die Katholikenzahl ...

Weitere Artikel


Vorlesetag 2018: Über 800 Kinder im Klosterdorf Marienthal

Marienthal. Am vergangenen Freitag, dem 16. November, machten sich bereits am frühen Morgen hunderte von Kindern gemeinsam ...

Versprechen eingelöst: Dominik I. ist Burglahrer Karnevalsprinz

Burglahr/Oberlahr. Zur Proklamation ihrer Prinzenpaare hatte die Karnevalsgesellschaft (KG) Burggraf 48 am Samstag (17. November) ...

Evangelische Männerarbeit war zu Gast in Bad Marienberg

Bad Marienberg/Kirchen. Die Frühstücke der Männerarbeit im Kirchenkreis Altenkirchen sind längst kein Geheimtipp mehr und ...

JSG Wisserland: Eine Niederlage, ein Unentschieden

Wissen. Für die B-Jugend der JSG Wisserland ging es am Wochenende auf heimischem Rasen gegen TuS Koblenz II. Die C1-Junioren ...

Gartenhütte in Herdorf-Sassenroth abgebrannt

Herdorf-Sassenroth. Zum Brand einer Gartenhütte in Sassenroth kam es am gestrigen Samstagabend (17. November). Das meldet ...

Christian I. ist Altenkirchener Karnevalsprinz

Altenkirchen/Neitersen. Am Freitag, 16. November, wurde die Wiedhalle in Neitersen zur großen Narhalla. Die Verantwortlichen ...

Werbung