Werbung

Nachricht vom 20.11.2018    

„Vater Raiffeisen“ war Thema bei der Seniorenakademie

Ganz im Zeichen des großen Jubiläumsjahres, in dem der Genossenschaftsgründer Friedrich Wilhelm Raiffeisen gefeiert wird, stand auch der Raiffeisen-Nachmittag der Seniorenakademie der Pfarrgemeinde Horhausen im Kaplan-Dasbach-Haus. Die Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft hat das Raiffeisenjahr ausgerufen.

Mit vielen interessanten Informationen über das moderne genossenschaftliche Bankwesen am Beispiel der Westerwald Bank wartete Geschäftsstellenleiter Marcel Keilhauer auf. (Foto: Seniorenakademie)

Horhausen. Ganz im Zeichen des großen Jubiläumsjahres, in dem der Genossenschaftsgründer Friedrich Wilhelm Raiffeisen gefeiert wird, stand auch der Raiffeisen-Nachmittag der Seniorenakademie der Pfarrgemeinde Horhausen im Kaplan-Dasbach-Haus. Zum Auftakt zitierte Vorsitzender Rolf Schmidt-Markoski die berühmte Aussage des Reformers und Vater der Genossenschaftsidee: „Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele“. Dieser Satz ermutigt weiter weltweit Menschen, sich in Genossenschaften zusammenzuschließen, um ihre Ideen gemeinsam umzusetzen. Vor 200 Jahren wurde Raiffeisen in Hamm an der Sieg geboren, im März 1818. Das Jubiläum ist Anlass für ein großes Raiffeisen-Jahr. Die Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft hat das Raiffeisenjahr ausgerufen. Die Schirmherrschaft hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übernommen.

Weiter sagte Schmidt-Markoski in seiner Eröffnungsansprache: „Auch die Seniorenakademie möchte mit dem heutigen Tag an das Leben und Wirken Raiffeisens erinnern und insbesondere auch aufzeigen, was Raiffeisen als damaliger Bürgermeister des Amtes Flammersfeld im Kirchspiel Horhausen bewirkte. Vieles, was wir heute über das Wirken Raiffeisens wissen, ist auch unserem unermüdlichen Heimatforscher Albert Schäfer aus Willroth zu verdanken.“



Für den Raiffeisen-Nachmittag hatte die Seniorenakademie als Referenten den Flammersfelder Alt-Bürgermeister sowie Leiter des Raiffeisenhauses in Flammersfeld, Josef Zolk, gewinnen können. Bis vor wenigen Tagen war Josef Zolk noch zweiter Vorsitzender der Raiffeisen-Gesellschaft. „Seinem unermüdlichen Engagement in Sachen Raiffeisen hat unsere Region vieles zu verdanken“, so Schmidt-Markoski. Josef Zolk beleuchtete in seinem Vortrag besonders das Wirken Raiffeisens im Kirchspiel Horhausen. Raiffeisenbotschafterin Julie Georgis (Eichen) las aus Briefen von Raiffeisens Tochter Amalie und sang auch gemeinsam mit den Senioren alte Volkslieder.

Marcel Keilhauer, Leiter der Geschäftsstelle der Westerwald Bank in Horhausen, informierte über das moderne genossenschaftliche Bankwesen im Rahmen einer Präsentation. Keilhauer stellte auch die Stiftung der Westerwald Bank (Hilfe zur Selbsthilfe), Crowdfunding (Spendenaktionen) sowie das Mitgliedernetzwerk der Bank vor. Zum Abschluss des kurzweiligen Nachmittages sahen sich die Senioren noch den Bewerbungs-Film zur Anerkennung der Genossenschaftsidee als Immaterielles Kulturerbe durch die UNESCO an. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: „Vater Raiffeisen“ war Thema bei der Seniorenakademie

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Corona im AK-Land: 58 neue Positiv-Fälle, Hospitalisierungsquote steigt

Altenkirchen. Die der Zahl der im Pandemieverlauf positiv auf eine Infektion getesteten Personen im Kreis Altenkirchen liegt ...

100.000 Euro für Hamm und Altenkirchen-Flammersfeld

Kreis Altenkirchen. „Es ist sehr erfreulich, dass unsere Verbandsgemeinden durch diese Förderungen, die Möglichkeiten haben, ...

Hohe Förderung von E-Ladestationen: Nun auch für Kommunen und Unternehmen

Altenkirchen. Die Anmeldezahlen von rein elektrisch betriebenen Fahrzeugen schießen in die Höhe. Aktuell werden mehr Elektro- ...

Montaplast-Testzentrum Morsbach öffnet wieder ab 29. November

Morsbach/Region. Ab Montag, dem 29. November, steht das Montaplast-Testzentrum am Werksstandort in Morsbach (Stentenbacher ...

Pracht: Stelen am Fasanenplatz und am Grenzplatz aufgestellt

Pracht. Im Zuge der finanziellen Möglichkeiten sollen die Stelen aus Granit mit eingearbeitetem Schriftzug und entsprechendem ...

Corona-Regeln: Ordnungsamt Wissen kontrollierte in Gaststätten

Wissen. Am Donnerstag, den 25. November, hat das Ordnungsamt Wissen mit mehreren Bediensteten die neuen Coronavorschriften ...

Weitere Artikel


Für Rückenschmerzen gibt es viele Ursachen

Betzdorf. Knapp 60 Teilnehmer waren der Einladung der Volkshochschule (VHS) Betzdorf-Gebhardshain zum Gesundheitsvortrag ...

Wachhäuschen der Altenkirchener Karnevalisten aufgestellt

Altenkirchen. Zur Tradition gehört es bei den Karnevalisten aus Altenkirchen, dass sie nach der Prinzenproklamation an ihrem ...

Die Welt zu Gast bei den Landfrauen Altenkirchen

Altenkirchen. Die Landfrauen des Bezirks Altenkirchen hatten ihre Mitglieder zu einem gemütlichen Nachmittag ins Gemeindehaus ...

Flüchtlingshilfe Flammersfeld feierte Jahresabschluss

Flammersfeld/Oberlahr. Die Flüchtlingshilfe Flammersfeld feierte im Hotel Westerwaldtreff in Oberlahr den Jahresabschluss. ...

SPD besuchte Treif Maschinenbau GmbH in Oberlahr

Oberlahr. Gemeinsam mit SPD-Vertretern aus Stadt- und Verbandsgemeinderat Altenkirchen besuchte MdL Heijo Höfer die Treif ...

100-Prozent-Quote: Sportbootführerscheine bestanden

Wissen. Alle Prüfungsteilnehmer des Sportbootführerscheinkurs der Volkshochschule (VHS) Wissen bestanden kürzlich den amtlichen ...

Werbung