Werbung

Nachricht vom 30.11.2018    

Empfang bei der Westerwald Bank: Gelungener Start zum Weihnachtsmarkt

Über 400 Gäste konnte die Westerwald Bank am Freitagabend (30. November) zu ihrem traditionellen Empfang zum Altenkirchener Weihnachtsmarkt begrüßen. Die Veranstaltung zählt seit vielen Jahren zu den festen Terminen des Marktwochenendes. Bank-Vorstandsmitglied Dr. Ralf Kölbach nutzte die Gelegenheit zu einem kurzen Jahresrückblick und gab einen Ausblick auf das Jahr 2019.

Starteten gut gelaunt in den Weihnachtsmarkt: (von links) Die Westerwald Bank-Vorstände Wilhelm Höser, Markus Kurtseifer und Dr. Ralf Kölbach, Aktionskreisvorsitzende Katja Lang, Bürgermeister Fred Jüngerich, Stadtbürgermeister Heijo Höfer, MdL, und Bankvorstand Andreas Tillmanns. (Foto: Westerwald Bank)

Altenkirchen. Weihnachtsmarkt in Altenkirchen: Dazu gehört seit vielen Jahren der Empfang der Westerwald Bank in ihrer Geschäftsstelle am Schlossplatz. Rund 400 Gäste konnte die Bank dazu am Freitagabend begrüßen, die musikalisch von der Formation „Kabellos“ unterhalten wurden.

Zeit für einen Rückblick
Vorstandsmitglied Dr. Ralf Kölbach nutzte die Gelegenheit zu einem kurzen Jahresrückblick. Stichworte waren die Datenschutzgrundverordnung, die aus deutscher Sicht erfolglose Fußball-Weltmeisterschaft in Russland und die erfolgreiche ATP-Tennis-WM, das Dieselfahrverbot, die große Dürre in Europa und die Waldbrände in Kalifornien als Boten des Klimawandels, Landtagswahlen in Bayern und Hessen und ihre Folgen, der Brexit: „Er widerspricht in jedem Falle der ökonomischen Vernunft und wird daher sehr teuer werden“, so Kölbach. Und damit war er bei der Betrachtung der wirtschaftlichen Entwicklung 2018: Der deutschen Wirtschaft gehe es – noch – gut, der Arbeitsmarkt melde Rekordzahlen, allerdings weisen die Zahlen für das dritte Quartal einen Rückgang des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 0,2 Prozent aus. Kölbach: „Ein Warnzeichen.“ 2019 rechnet man derzeit mit einem BIP von 1,5 bis 1,7 Prozent und einer Inflation von 2 Prozent.

Und auch das war 2018: Der 200. Geburtstag von Friedrich Wilhelm Raiffeisen wurde gefeiert, und zwar in ganz Deutschland. „Die genossenschaftliche Grundidee lebt“, so Kölbach. Und: „Sie hat Potenzial für die Zukunft!“ Mit ihrer Stiftung „Hilfe zur Selbsthilfe“ will die Westerwald Bank in der Region in diesem Sinne ein besonderes Zeichen setzen. Ziel der Stiftung ist es, so Kölbach, insbesondere in Not geratenen Mitglieder der Westerwald Bank zu unterstützen.

Die Bank gibt Antworten
Die Westerwald Bank selbst habe 2018 erneut ein solides Wachstum verzeichnet. Die Herausforderungen heißen seit vielen Jahren Digitalisierung, Demografie, Regulatorik, niedrige Zinsen und verändertes Kundenverhalten. 2019 komme möglicherweise eine sich abschwächende Konjunktur hinzu. Die Antworten auf die großen Fragen der Zeit bleibt die Bank allerdings nicht schuldig: Man investiert konsequent in die Digitalisierung, ohne dabei die Präsenz in der Fläche zu vernachlässigen. Mit der Neueröffnung der Filiale in Dierdorf in der kommenden Woche verfüge man neben der Geschäftsstelle in Bad Marienberg über zwei hochmoderne Standorte, die beide Ansprüche verknüpfen: Den Trend zur Digitalisierung und den Trend zur Region.



Seit vielen Jahren beim Weihnachtsmarkt beteiligt
Dass das regionale Engagement der Bank Auftrag und Verpflichtung ist, machte Kölbach auch am Mitwirken beim Weihnachtsmarkt fest. So unterstützt die Bank die abendliche Après-Ski-Party an beiden Markttagen auf dem Schlossplatz ebenso wie die Theateraufführung „Es klopft bei Wanja in der Nacht“ in der evangelischen Bücherei am Sonntagnachmittag um 15 Uhr. Wie Kölbach würdigten auch Bürgermeister Fred Jüngerich, Stadtbürgermeister Heijo Höfer, MdL, und Aktionskreisvorsitzende Katja Lang das Engagement der vielen am Weihnachtsmarkt der Kreisstadt Beteiligten. Viele fleißige Helfer hätten sich über Monate für diesen Markt ehrenamtlich engagiert, der durch das Miteinander der Akteure immer wieder ein Erfolg sei. Jüngerich sprach angesichts der Fusionsverhandlungen mit Flammersfeld von „einem bewegten Jahr für die Kommunen“. Höfer, der letztmalig als Stadtbürgermeister zum Empfang gekommen war, richtete seinen Dank an alle, die über die Jahrzehnte hinweg beim Weihnachtsmarkt unterstützt hatten. Und Katja Lang erinnerte an die Veranstaltungen des zu Ende gehenden Jahres mit der Hochzeitsmesse, der Toskanischen Nacht, der Herbstfashion und dem Bürgerfest. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Empfang bei der Westerwald Bank: Gelungener Start zum Weihnachtsmarkt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Landkreis stabil in Warnstufe 1

Seit Montag (19. September) gab es 24 neue Fälle: Die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen weist am Mittwochnachmittag insgesamt 5684 Personen aus, die sich seit Pandemiebeginn mit dem Corona-Virus infiziert haben. Damit sind aktuell 229 Personen im Kreis positiv getestet, acht Menschen werden stationär behandelt.


Germania Wissen: Pforten ab 31. Oktober wieder offen

Darf man den Informationen aus verschiedenen Quellen im Internet glauben, so öffnet das Restaurant der Germania in Wissen ab dem 31. Oktober seine Pforten wieder. Neben dem neuen Pächter bestätigt dies auf Nachfrage auch das Citymanagement der Stadt Wissen zudem in einer Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken.


Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Eines ist sicher: Beim Amtsgericht Altenkirchen sitzt nicht der berühmt-berüchtigte "Richter Gnadenlos" aus Hamburg. Trotzdem hat Richter Volker Kindler keine andere Möglichkeit gesehen, einen Angeklagten wegen des Besitzes von 0,75 Gramm Amphetamin zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten ohne Bewährung zu verurteilen.


„Wald leidet massiv“ in Region Daaden-Herdorf wegen Motocrossfahrern und Mountainbikern

Das Forstamt Altenkirchen übt in einer Pressemitteilung deutliche Kritik an Motocrossfahrern und Mountainbikern, die im Wald der Region Daaden-Herdorf auf nicht dafür vorgesehen Wegen fahren. Die illegalen Aktivitäten gefährdeten Mensch und Tier. Außerdem leide das Ökosystem Wald massiv. Nun nimmt das Forstamt die gesamte Gesellschaft in Verantwortung.


Verkehrsunfall auf der B8: Überholversuch in Gieleroth endete im Graben

Am Dienstag, 21. September, gegen 18.30 Uhr kam es auf der B 8 in der Ortslage Gieleroth zu einem Verkehrsunfall. Eine Kolonne bestehend aus drei Fahrzeugen befuhr die Bundesstraße aus Richtung Altenkirchen kommend. Das letzte Fahrzeug setzte zum Überholen an - trotz durchgezogener weißer Linie.




Aktuelle Artikel aus Region


Altenkirchen und Berod: Projekte verbessern Infrastruktur des Sports

Altenkirchen. Keine Frage: Wenn die Sprache auf Zahl und Qualität der Sportstätten in der Verbandsgemeinde (VG) Altenkirchen-Flammersfeld ...

Schlägerei in der Siegener Fußgängerzone

Siegen. Gegen 19:07 Uhr am Dienstag, den 21. September, setzte die Kreisleitstelle die Polizei von einer Schlägerei im Bereich ...

Corona im AK-Land: Landkreis stabil in Warnstufe 1

Altenkirchen. Als geheilt gelten 5354 Menschen. Die vom Landesuntersuchungsamt (LUA) Koblenz übermittelten Leitindikatoren ...

Westerwaldwetter: Schwierige Kleiderwahl

Region. Morgens ist es empfindlich kühl und angenehm warm am Nachmittag, so präsentiert sich das Wetter derzeit im Westerwald. ...

Tourismusverband Wisserland-Touristik zieht Bilanz

Katzwinkel-Elkhausen. Bei der Begrüßung hatte zunächst Vorsitzender Matthias Weber die Anwesenden bei diesem ersten Treffen ...

Westerwälder Rezepte: Mohn-Quarkklöße mit Pflaumenkompott

Region. Der süße Knödel ist eine gehaltvolle Hauptmahlzeit. Die Füllung kann statt aus Mohn auch aus gehackten Nüssen und ...

Weitere Artikel


„Ein bisschen wie Weihnachten…“ mit der Street Life Big Band

Wissen. Tanzende Weihnachtsmänner, kurze Sketch-Einlagen und natürlich Musik, Musik, Musik machten in den 60er Jahren eine ...

Fachkräfte für Frühpädagogik erhielten ihre Zertifikate

Hamm/Kreisgebiet. Mit der Einführung des Rechtsanspruchs auf einen Betreuungsplatz für Kinder unter drei Jahren mussten sich ...

VHS Kirchen startet mit sportlichen Angeboten ins neue Jahr

Kirchen. Die Volkshochschule (VHS) Kirchen startet im Januar mit neuen Kursen und informiert darüber aktuell per Pressemitteilung. ...

Zwischen Hasselbach und Weyerbusch: Ausbau der B 8 beginnt

Mainz/Weyerbusch. Das rheinland-pfälzische Verkehrssministerium informiert aktuell darüber, dass der Ausbau der Bundesstraße ...

Westerwälder Qualitätswäscherei „Delfin“: Erfolgsmodell für Inklusion

Hachenburg. Die Betriebe und Abteilungen der Hachenburger Service gGmbH verwirklichen den Traum vom Erwerbsleben für viele ...

Wiedbachtaler Sportfreunde: Horst Klein ist jetzt Ehrenvorsitzender

Neitersen. Die Mitglieder der Wiedbachtaler Sportfreunde Neitersen (WSN) trafen sich am Donnerstag (29. November) im kleinen ...

Werbung