Werbung

Nachricht vom 08.12.2018    

Eröffnung der neuen Westerwald Bank in Dierdorf

VIDEO | Innen und außen blau illuminiert, mit Jazz-Sound, der nach außen drang, wirkte die neue Geschäftsstelle der Westerwald Bank im Gewerbegebiet Märkerwald sehr futuristisch. Eine Anmutung, die zu der hochmodernen Einrichtung innen genau passte, denn das Projekt ist inhaltlich und architektonisch auf Zukunft und Nachhaltigkeit konzipiert im Vertrauen auf den Standort Dierdorf.

Fotos: Helmi Tischler-Venter
Video: Wolfgang Tischler

Dierdorf. Es herrschte kuschelige Enge in der Schalterhalle und in den angeschlossenen Funktionsräumen, denn rund 300 Gäste waren gekommen, Vertreter aus der Genossenschaftswelt, am Bau beteiligte Handwerker und Dienstleister, Nachbarn, Vertreter aus Politik und Verwaltungen, Kunden und Mitglieder. Bankvorstand Dr. Ralf Kölbach forderte stolz die Gäste auf: „Finden Sie in der Region eine weitere Bank, die in dieser Zeit eine Geschäftsstelle neu baut!“

Mit der Ausstattung hat man konzeptionell Wohlfühlatmosphäre geschaffen, dem Ganzen einen kommunikativen Charakter und hohe Aufenthaltsqualität verschafft. Der moderne Schalterbereich mit 98-Zoll-Bildschirm lässt sich auch als Veranstaltungslocation nutzen. „Wir wollen und müssen als regionale Genossenschaftsbank heute in zwei Welten zuhause beziehungsweise bei unseren Kunden sein: in der der Steine und in der der Bits und Bytes. Und an den Schnittstellen beider Welten natürlich ebenso. Deshalb haben wir das Modell der Bankfiliale, an die wir glauben, neu konzipiert“, sagte Kölbach bei der Eröffnung. In deren Rahmen spendeten die Pfarrer Patrique A. Koelmann und Thomas Corsten den neuen Räumen den kirchlichen Segen.

Ähnlich wie bereits bei der Zukunftsfiliale der Westerwald Bank in Bad Marienberg wirkten auch in Dierdorf Verbundpartner aus der genossenschaftlichen Finanzgruppe bei der Konzeption mit. In diesem Fall waren es die DZ Privatbank und der DG-Verlag. Lichtdurchflutet, barrierefrei und mit zukunftsweisender Gebäude- und Banktechnik agiert die Westerwald Bank hier auf rund 430 Quadratmetern Nutzfläche im Erdgeschoss, das Obergeschoss mit rund 330 Quadratmetern wird vermietet. Dazu gehört ein neues Raumkonzept, eine neue Beratungssituation, eine Lounge mit Kunden-Tablet, ein Familien-Beratungszimmer mit zeitgemäßer Kinder-Spielecke, Fotomotive aus der Region, modernste Technik. Echtholz-Elemente stehen nicht nur für die Region, sondern auch für Nachhaltigkeit. Energetisch –eine Fotovoltaik-Anlage ist eingebaut – und technisch ist die Filiale ohnehin auf dem neuesten Stand: Es gibt Geldeinzahl- und Ausgabeautomaten sowie einen Münzrollengeber, die von 5 bis 23 Uhr nutzbar sind, zudem einen 24 Stunden verfügbaren Geldautomaten, der von außen bedienbar ist.

Eine weitere Neuerung: Kunden können mit den Mitarbeitern der Geschäftsstelle auf Wunsch auch per Videoberatung kommunizieren, aber natürlich auch vor Ort. „Wir wollten eben keine Filiale von der Stange, sondern einen Ort, der genau hierher passt, hier in den Westerwald, hier nach Dierdorf, hier ins Gewerbegebiet Märkerwald“, erklärte Kölbach.

Marktbereichsleiter Andreas Veith erinnerte an die Erfolgsgeschichte der Genossenschaftsidee von Friedrich Wilhelm Raiffeisen, die auch im Westerwald ihren Ausgang nahm, dankte dem Dierdorfer Team für das Engagement in den letzten Wochen und unterstrich mit Blick auf die neue Filiale: „Hier stecken eine Menge Herzblut und Heimat drin!“

Für den DG-Verlag erläuterte Vorstandsmitglied Mark Wülfinghoff die Bedeutung der Filiale in der Königsberger Straße, für die DZ Privatbank, die hier ebenfalls präsent sein wird, waren Alexander von Gilsa, Niederlassungsleiter Frankfurt und Leipzig und Thomas Knackstedt, Vertriebsdirektor, nach Dierdorf gekommen. Die Architekten Gunther von Wolff von der 3X Banktechnik GmbH im baden-württembergischen Heiningen und Elmar Wegenaer vom DG-Verlag erinnerten bei der Schlüsselübergabe an die Entstehung der Filial-Ausstattung und den Anspruch, die Meinung von Kunden und Mitarbeitern dabei zu berücksichtigen. Der Schlüssel war diesmal kein symbolisches Riesenexemplar, sondern ein ganzer Bund kleiner Schlüsselchen, aus denen Veith den passenden heraussuchen soll.

Verbandsbürgermeister Horst Rasbach unterstrich die regionale Bedeutung der Westerwald Bank und der Regionalbanken insgesamt. Nachdem der Schock des Wegzugs aus der Innenstadt überstanden ist, hofft der Bürgermeister, dass die zukünftigen Mieter im Obergeschoss die örtliche Geschäftswelt bereichern und nicht weiter Läden aus der Innenstadt abziehen werden.

Die passende Musik zur Eröffnung spielte virtuos das Blechbläserensemble des Martin-Butzer-Gymnasiums unter Leitung von Dr. Klaus Winkler.

Während der inoffiziellen Schlussphase, in der alle Besucher zu einem Imbiss und Rundgang durch die Bankräume eingeladen waren, gab es musikalische Untermalung durch die Jazzcombo „OnCue“. htv


Video von der Eröffnungsfeier


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
       
       
 


Kommentare zu: Eröffnung der neuen Westerwald Bank in Dierdorf

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Statement zum geplanten Krankenhausstandort in Hattert

Ortsbürgermeister Christoph Hoopmann nimmt Stellung: Die Suche nach einem geeigneten Standort für das neue Westerwald-Klinikum sorgt seit Monaten für Diskussionen. Die Beteiligten haben sich zuletzt auf eine Lösung in Hattert/Müschenbach geeinigt. Auch der Ortsgemeinderat Hattert hat sich mit überwältigender Mehrheit (16:1) für den Standort in Hattert ausgesprochen.


SG Berod-Wahlrod gewinnt Hachenburger Pils-Cup

Der 29. Hachenburger Pils-Cup wurde am Sonntagabend, den 26. Januar in der Rundsporthalle in Hachenburg entschieden. 384 Tore konnten bejubelt werden. Sieger nach Neunmeter-Schießen wurde die SG Berod-Wahlrod/ Lautzert-Oberdreis. Nach 2014 trug sich das Team nun zum zweiten Mal in die Siegerliste ein.


Interview (Teil 1) mit Fly&Help-Gründer Reiner Meutsch: „Ich wollte einen Sinn“

Die nackten Zahlen heben eine Leistung heraus, die ihresgleichen sucht: In zehn Jahren des Bestehens eröffnete die Stiftung "Fly & Help" von Reiner Meutsch (Kroppach/64) 369 Schulen in 47 Ländern. 16 Millionen Euro wurden investiert. Und ein Ende ist nicht in Sicht. Im dreiteiligen Exklusivinterview mit den Kurieren offenbart der Stiftungsgründer viele private Aspekte. Lesen Sie im ersten Teil über Meutschs Abschied vom Unternehmen "Berge & Meer", über eine neue Charaktereigenschaft und wie er lernte, sich in höchsten Politikkreisen und in der High Society zu bewegen.


Brand in Scheunenanbau sorgt für Großaufgebot der Feuerwehr

In Flammersfeld hat am Sonntag, 26. Januar 2020, der Anbau einer Scheune gebrannt. Die Einheiten der Feuerwehren Flammersfeld, Oberlahr und Pleckhausen wurden gegen 14.40 Uhr von der Leitstelle Montabaur mit dem Stichwort „Feuer 3 Scheunen Vollbrand“ in den Einsatz geschickt.


Vereine, Artikel vom 26.01.2020

Landfrauen Bezirk Hamm/Sieg wählten neuen Vorstand

Landfrauen Bezirk Hamm/Sieg wählten neuen Vorstand

Die Landfrauen Frischer Wind e.V. Bezirk Hamm/Sieg hatten zur Mitgliederversammlung in den „Marienthaler Hof“ in Marienthal eingeladen. Vorsitzende Monika Geiler zeigte sich erfreut über die große Teilnahme, es waren fast 70 Mitglieder der Einladung gefolgt, unter anderem auch das Gründungs– und Ehrenmitglied Hiltrud Hassel.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Konjunktur zum Jahreswechsel ohne Schwung

Koblenz. Danach hellt sich der IHK-Konjunkturklimaindikator – als zusammenfassender Wert der aktuellen und zukünftigen Geschäftslage ...

Cobots brauchen Einhausung bei Schweißanwendungen

Wissen. „Wie schon bei unserer 1. Veranstaltung im vergangenen Jahr zeigt sich in den metallverarbeitenden Unternehmen ein ...

Standortinitiative Marktplatz lädt zum Unternehmerfrühstück

Horhausen. Gäste bei diesem weiteren Business Break sind der Bürgermeister der neuen Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld, ...

Informationsforum für international tätige Firmen

Hachenburg. Thema der Informationsveranstaltung waren die Änderungen der internationalen Lieferbedingungen (INCOTERMS) und ...

Bad Honnef AG: Zum 5. Mal in Folge Top-Lokalversorger Strom & Gas

Bad Honnef. Mit der Kennzeichnung TOP-Lokalversorger 2020 werden Verbraucher auf verantwortungsbewusste Energieversorger ...

Westerwald-Brauerei wächst weiter gegen den Trend

Hachenburg. Interessanterweise sind vom Rückgang seit Jahren im Allgemeinen vor allem die Industrie-Brauereien vom betroffen, ...

Weitere Artikel


Großbrand im Sägewerk in Oberhonnefeld

Oberhonnefeld. Durch sofortiges Eingreifen der Feuerwehren mittels Riegelstellungen konnte eine Ausbreitung des Feuers verhindert ...

Faustball-Jugendteams des VfL Kirchen starten in die Hallenrunde

Kirchen/Weisel. Am Samstag (8. Dezember) fand der erste Spieltag der männlichen U14 und U16 in Weisel am Rhein statt. Da ...

Sternsinger für 2019 wurden in der Verwaltung empfangen

Flammersfeld. Noch dauert es rund vier Wochen, bis die Sternsinger wieder von Haus zu Haus gehen werden und um Spenden bitten, ...

Adventsfrühstück für Männer in Kirchen

Kirchen/Kreisgebiet. Überdurchschnittlich gut besucht sind die Frühstücke der Männerarbeit im Kirchenkreis Altenkirchen. ...

Weihnachtsshopping: Treffpunkt Wissen übergab Hauptpreise

Wissen. Der Treffpunkt Wissen hat die Hauptgewinne der Verlosung vom diesjährigen Weihnachtsshopping übergeben. Treffpunkt-Vorsitzender ...

777 Euro vom Haarstudio U3 für den Skate- und Bikepark

Altenkirchen. In diesem Jahr spenden Ute Gehrig und Aileen Hoppen, Inhaberinnen des Haarstudio U3 in Altenkirchen, 777 Euro ...

Werbung