Werbung

Nachricht vom 14.12.2018    

Ein Hauch von Amerika kommt nach Hachenburg

Das Landschaftsmuseum Hachenburg wartete mit einer höchst interessanten Ausstellung auf, unter dem Namen „A Piece of the Rhine, Amerikanische Besatzung im Brückenkopf Koblenz 1918 – 1923“. Diese Ausstellung ist Teil des Landesjubiläums „100 Jahre Amerikaner in Rheinland-Pfalz“. In der Stadthalle von Hachenburg fand aus diesem Anlass ein offizieller Festakt zur Eröffnung der Ausstellung statt.

Fotos: wear

Hachenburg. Landrat Achim Schwickert konnte eine illustre Schar von Ehrengästen begrüßen: Landtagspräsident Hendrik Hering, Johannes Kunz, den Präsidenten des Landeskriminalamtes, den stellvertretenden US-Generalkonsul David Elmo, Generalmajor Williams, als Vertreter der US-Air Force, Helen Patton, die Enkelin des berühmten US Generals George S. Patton, sowie Dr. Manfrid Ehrenwerth, den Leiter des Landschaftsmuseums und Dr. Paul Dahms, den Kurator der Ausstellung.

Die einzelnen Redebeiträge befassten sich mit der Entwicklung der Deutsch-Amerikanischen Freundschaft, die sich erst nach Ende des 1. Weltkrieges langsam entwickelte. Am 13. Dezember 1918, also genau vor 100 Jahren, überquerten amerikanische Truppen erstmals den Rhein bei Koblenz, dabei besetzten sie innerhalb kürzester Zeit einen Brückenkopf, der einen 30-Kilometer-Halbkreis um Koblenz bildete.

Die amerikanischen Soldaten wurden in rund 150 Orten einquartiert, im Laufe der Jahre, bis zum Abzug der amerikanischen Truppen im Jahr 1923, entwickelten sich natürlich auch zwischenmenschliche Beziehungen. Als die Soldaten wieder nach Amerika abzogen, gab es etwa 2.000 Kinder, die sie mit den „German Frolleins“ in die Welt gesetzt hatten. In den USA wurde deshalb ein Fond gegründet, aus dem den Müttern für die Kinder Unterhalt gezahlt wurde. Viele deutsch-amerikanische Eheschließungen sind auch ein Beweis für die gelungene Völkerverständigung.

Fast 70.000 amerikanische Soldaten waren teilweise in Rheinland-Pfalz stationiert, aktuell befinden sich noch rund 18.500 Soldaten mit ihren Familien im Land. Diese Soldaten haben wesentlich das Land mit ihrer Kultur, Wirtschaft und Politik mitgeprägt, und ein neues Lebensgefühl vermittelt.

Alle Redner beschworen die Deutsch-Amerikanische Freundschaft als hohes Gut, das unbedingt verteidigt werden muss, allen aktuellen Ereignissen in der Politik zum Trotz. Hendrik Hering führte aus, dass sich auch die Rheinlandpfälzer in der Besatzungszeit an das „American way of life“ gewöhnen mussten. Denn wer hatte 1919 schon einmal Coke getrunken, einen Donut probiert oder ein Baseballspiel gesehen? Rund 250.000 Besatzungssoldaten haben das Lebensgefühl der Rheinlandpfälzer nachhaltig geprägt.



Wie sagte der Vize-Generalkonsul, Deputy Principal Officer David Elmo in seiner Rede so treffend: „Wir kamen als Feinde, aber wir gingen als Freunde.“ Zudem könne man die transatlantische Beziehung unter den Schlagworten „Stability, Security, Prosperity“ festmachen, was nichts anderes heißt als „Stabilität, Sicherheit und Wohlstand.“

Dr. Manfrid Ehrenwerth bedankte sich sehr gerührt bei Dr. Dahms, ohne dessen unermüdliches Engagement es nicht gelungen wäre, die aktuelle Ausstellung zu präsentieren. Er bedauerte sehr, dass Dr. Dahms wegen anderweitiger Verpflichtungen nicht mehr mit dem Landschaftsmuseum in Hachenburg zusammenarbeiten kann. Musikalisch umrahmt wurde der Festakt von dem „US Army Brass Quintet“, welches die Gäste ob der vorzüglichen Darbietungen zu lautem Applaus animierte.

Nach dem Festakt in der Stadthalle begaben sich die Gäste in das nahegelegene Landschaftsmuseum, um nach einem kleinen Imbiss im aufgebauten Festzelt, die Ausstellung zu besuchen. In den neuen Ausstellungsbereich Hofgartenhaus im Landschaftsmuseum konnten die Besucher sich an zeitgenössischen Überbleibseln aus der Besatzungszeit erfreuen. Uniformen, Gewehre, Motorräder, Urkunden, und sogar das präparierte Pferd „Fred“, begeisterten die interessierten Gäste. Wie hatte Museumsdirektor Dr. Ehrenwerth zutreffend gesagt: „Die Ausstellung „A Piece of the Rhine“ ist der Höhepunkt der Ausstellungen im Landschaftsmuseum.“ wear


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
 


Kommentare zu: Ein Hauch von Amerika kommt nach Hachenburg

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Ein Todesfall in der VG Daaden-Herdorf

Am Montagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Sonntag 32 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4093 Infektionen nachgewiesen. Mit dem Tod eines 80-jährigen Mannes aus der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf steigt die Zahl der mit oder an Corona Verstorbenen auf 93.


Intensivstationen Kirchen und Hachenburg: „Wir sind am Anschlag“

Deutschlandweit schlagen Intensivmediziner Alarm angesichts der Betten, die mit Corona-Patienten belegt sind. Die Kuriere haben mit Verantwortlichen der Intensivstationen in Kirchen und Hachenburg geredet. Demnach ist die Lage sehr angespannt. In Kirchen wird derzeit überlegt, ob geplante Operationen verschoben werden müssen.


Entscheidung ist gefallen: Wissener Schützenfest 2021 erneut abgesagt

Sie wollten eigentlich das 150-jährige Jubiläum feiern: Nach umfangreichen und jahrelangen Vorbereitungen für das Jubiläumsjahr 2020 hatte der Wissener Schützenverein das Fest auf den Sommer 2021 verschoben. Jetzt fällt die Party der Corona-Pandemie erneut zum Opfer. Das komplette Schützenfestprogramm wurde auf 2022 verschoben.


Polizei Wissen meldet mehrere Unfälle

Ein Zusammenstoß, ein Motorradunfall und eine Trunkenheitsfahrt: Die Polizei Wissen meldet mehrere Vorfälle auf Straßen am vergangenen Wochenende. Dabei zog sich ein Motorradfahrer schwere Verletzungen zu.


Corona im AK-Land: 14 neue Infektionen am Wochenende – Inzidenz bei 139,7

Am Sonntagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Freitag 14 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4061 Infektionen nachgewiesen. Als genesen gelten 3174 Menschen.




Aktuelle Artikel aus Region


Ab Mittwoch, 21. April: Corona-Schnelltestzentrum in Stadthalle Betzdorf

Betzdorf. Ab Mittwoch, den 21. April, kann sich jeder in der Betzdorfer Stadthalle kostenlos auf eine Corona-Infektion schnell-testen ...

Stegskopf-Nutzung: Kreisausschuss meldet vor möglicher Mediation weiteren Beratungsbedarf an

Kreis Altenkirchen. Die Geschichte des Truppenübungsplatzes Daaden (Stegskopf) reicht bis zur erstmaligen Erwähnung im Jahr ...

Neu am Start: Der Raiffeisentriathlon

Hamm (Sieg). Das Spektakel wird sich rund um das Waldschwimmbad Thalhausermühle abspielen. Organisiert wird die Veranstaltung ...

Corona im AK-Land: Ein Todesfall in der VG Daaden-Herdorf

Die tagesaktuellen Zahlen und Entwicklungen zur Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen (Stand: 19. April, 15.30 Uhr):

Als ...

Fahrrad-Diebstähle in Altenkirchen und Wallmenroth

Altenkirchen/Wallmenroth. Zwischen 7.20 und 12.50 Uhr wurde am Montag, den 19. April, ein Fahrrad am Schulzentrum in Altenkirchen ...

Corona: DRK richtet weiteres Testzentrum in Nauroth ein

Nauroth. Angewendet wird ein PoC-Schnelltest mittels Nasen-Rachen-Abstrich. Das Testergebnis liegt nach 15 bis 20 Minuten ...

Weitere Artikel


Taekwondo-Erfolge für Jill-Marie Beck und Leni Schwab

Altenkirchen/Magdeburg. Das letzte Bundesranglistenturnier für die Aktiven von Sporting Taekwondo Altenkirchen wurde im Rahmen ...

„Schlaumäuse“ werden Brandschutzmeister

Weyerbusch. Viel Begeisterung brachten die Kinder den eingetroffenen Feuerwehrleuten entgegen: Gerade zur Weihnachtszeit ...

Volkshochschule startet mit neuem Programm ins Jubiläumsjahr

Altenkirchen/Kreisgebiet. Das neue 160-seitige Programmheft der Kreisvolkshochschule Altenkirchen für den Zeitraum von Januar ...

Hochwasserschutzkonzept: 55.000 Euro Förderung für Verbandsgemeinde Kirchen

Kirchen. „Die Erfahrungen des Unwetterereignisses in Kirchen haben deutlich gemacht, dass das Thema Klimafolgen nicht erst ...

Altenkirchener Landfrauen besuchten Erfurt

Altenkirchen. Die letzte Fahrt des Jahres der Altenkirchener Landfrauen ging in den Osten Deutschlands. Auf der mehrtägigen ...

Weihnachtsmarkt Hachenburg ist eröffnet

Hachenburg. Auch in diesem Jahr hat die Hachenburger Kulturzeit wieder ein prall gefülltes Bühnenprogramm für alle Tage organisiert: ...

Werbung