Werbung

Nachricht vom 20.12.2018    

Unter einem Dach: Touristik, Ehrenamt und Jugendpflege mit zentralem Domizil

Hell und freundlich stellen sich die neuen Räume dar, in denen künftig die Bereiche Vereine, Ehrenamt, Touristik, Mitteilungsblatt sowie Kinder- und Jugendpflege der Verbandsgemeinde Kirchen zusammen beheimatet sind und tätig sein werden: „Das passt zusammen, und wird jetzt zusammen geführt“, sagte Bürgermeister Maik Köhler, als am Mittwoch (19. Dezember) die neuen Räumlichkeiten vorgestellt wurden.

In der Tourist-Information stellten (von links) Andreas Hof, Sven Wolff, Maik Köhler und Felix Garcia-Diaz die neu bezogenen Räumlichkeiten vor. (Foto: tt)

Kirchen. Auf dem Kirchener Rathausvorplatz sieht man gleich, dass sich etwas getan hat: Die großen Fenster der Etage unter dem Sitzungssaal sind teils mit grüner und blauer Folie beklebt. Links ist der Druidenstein zu sehen, ein Motiv mit Wanderer in der Mitte, und auch die Jugendpflege wird bildlich dargestellt. Hinter der ansprechenden Fensterbeschriftung hat sich auch im Inneren – bis Mai 2015 war hier die Postfiliale – viel getan. Es wurde eine Wand eingezogen, und es haben nun drei Bereiche der Verbandsgemeindeverwaltung ein gemeinsames Domizil: Die Besucherinnen und Besucher gelangen barrierefrei in einen Besprechungs- und Informationsraum – hier ist die Touristinformation eingerichtet. Es grenzt das Büro von Sven Wolff und Andreas Hof an. Hier dreht sich alles um die Bereiche Tourismus, Vereine und Ehrenamt sowie Mitteilungsblatt. Gleich daneben befindet sich nun das Büro der Kinder- und Jugendpflege der Verbandsgemeinde Kirchen. Dieses verfügt über einen eigenen Eingang am Vorplatz, ist aber mit den weiteren Räumlichkeiten verbunden. Über diesen Flur ist auch die Küche erreichbar.

Viele Schnittstellen
Die Idee sei von den Mitarbeitern entwickelt worden, von denen der Impuls kam, sich zu vernetzen, berichtete Bürgermeister Maik Köhler. Er konstatierte, dass alles hervorragend im Gebäude positioniert sei und diese Bereiche künftig an einem Ort vereint angeboten werden: „Zentral am Rathausvorplatz gelegen, kann alles aufgesucht werden.“ Es seien wichtige Bereiche, die viele Schnittstellen haben. An einem Standort stelle man dies als Dienstleistung den Einwohnerinnen und Einwohnern zur Verfügung - ohne durch das ganze Rathaus laufen zu müssen. Von einem sehr freudigen Ereignis sprach Wolff von der Stabsstelle für Vereine, Ehrenamt und Touristik: „Ein toller Standort für die drei Säulen Jugendpflege, Mitteilungsblatt sowie Touristik und Ehrenamt.“ Nachdem man in den vergangenen zwei Wochen eingezogen ist und sich eingerichtet hat, „können wir wirklich durchstarten“. Erstmals in der Geschichte der Verbandsgemeindeverwaltung Kirchen würden somit nun die Büros für Touristik, Ehrenamt und Jugendpflege öffentlichkeitswirksam und für jeden direkt einsehbar in zentraler Lage zwischen Rathaus und Villa Kraemer liegen. Man möchte Gäste und Bürgerinnen und Bürger so ein Stück weit auf dem Rathausvorplatz abholen, sagte Wolff.

Er habe seine neue Tätigkeit bereits im Sommer aufgenommen, und im touristischen Bereich und bei Ehrenamt und Vereinen habe es bereits eine Menge gegeben - und das soll 2019 fortgeführt werden. In der Verbandsgemeinde Kirchen gebe es 214 Vereine – und: Die Kennenlern-Gespräche zwischen dem Vereinsmanager und Vorständen seien bereits gut angelaufen. Wolff möchte die Vereine mit Rat und Tat unterstützen, aber auch mit ihnen ins Gespräch kommen, zum Beispiel zu Themen wie Vereinsstrukturen, Versicherungen und Veranstaltungswesen. Mit einem Viertel der Vereine in der Verbandsgemeinde konnte das Gespräch bereits vertieft werden.

Die Vermarktung verbessern
Es soll die Touristik-Info neu aufgebaut und weiterentwickelt werden, die Vermarktung verbessert werden, so Wolff. Als Ziel skizzierte der Touristikmanager, die Naturregion Sieg, das Siegerland, Asdorftal und Wildenburger Land und auch den Westerwald bestmöglich zu vermarkten. „Dabei gilt es, die Region als Gesamtes zu sehen und gemeinsam auch mit den direkten, kommunalen Nachbarn aus Freudenberg, Siegen und Betzdorf länderübergreifende Projekte zu fördern und die Zusammenarbeit zu pflegen“, heißt es in einer Pressemitteilung. Es gebe manche Kanäle, die zusammen greifen würden für die Naturregion Sieg, sagte Wolff. Auch hier hat er bereits Gespräche geführt. Im August tauschte er sich mit der Touristikmanagerin aus Freudenberg aus. Der Asdorftal-Radweg sei ein verbindendes Element, in beide Richtungen. Denkbar seien hier spezielle Radwander-Schleifen, sagte Wolff. Im Januar wird er sich mit Vertretern des Touristikverbands Siegerland-Wittgenstein e.V. austauschen.

Es sollen auch die eigenen Stärken der Verbandsgemeinde Kirchen herausgearbeitet werden und mit eigenen Angeboten sowie Werbung in die Offensive gegangen werden. „All dies soll in der nächsten Zeit zu einer immer besser aufgestellten Touristikinformation in Kirchen führen, in welcher Gäste als auch Bürgerinnen und Bürger nicht nur interessante Flyer und Broschüren an die Hand bekommen, sondern auch persönliche Tipps und Auskünfte erhalten“, heißt es in der Pressemitteilung. Es sei nun nicht der klassische Touristikmonat, im Sommer werde das anders sein, meinte Wolff. Nun soll der Bereich stetig weiterentwickelt werden, um eine „tolle und runde Sache“ daraus zu machen. Andreas Hof (Mitteilungsblatt und Touristik) spannte den Bogen zum Mitteilungsblatt, in dem auch Sehenswürdigkeiten aus der Verbandsgemeinde abgebildet werden. Den Tourismus könne man als „ruhenden See“ sehen, mit ganz vielen leuchtenden Punkten drumherum: „Jetzt kommt der See in Fluss.“ Und Bürgermeister Köhler sagte: „Sven Wolff ist das Gesicht des Tourismus.“ Köhler stellte heraus, dass man Dienstleister sei. Innerhalb der Ortsgemeinden gebe es viele, die aktiv sind. Das Tourismus-Geschäft sei eine starke Vermarktungssache, und da möchte man als Verbandsgemeinde stark mithelfen, wie beim Pressegespräch herausgestellt wurde. 2019 will man mit der Stadt und den Ortsgemeinde ein Konzept erarbeiten: Wer hat welche Aufgaben, wer kann was leisten? Köhler: „Unser Signal ist: Wir brauchen alle.“ Wolff berichtete weiter, dass erstmals beabsichtigt ist, im Januar eine Broschüre herauszugeben, die „Veranstaltungshighlights“ für die Verbandsgemeinde auflistet. Die Intention: Man möchte so etwas haben, um Gästen, Neubürgern und Heimischen etwas an die Hand geben zu können, mit dem sie sich „über das besondere Veranstaltungsangebot von Brachbach, Mudersbach, Kirchen Niederfischbach, Harbach bis ins Wildenburger Land nach Friesenhagen bestmöglich informieren können“.

Tolle Räume für die Jugendpflege
Bei dem Pressegespräch stellte Jugendpfleger Felix Garcia-Diaz fest, dass sich nach 24 Jahren die Jugendpflege der Verbandsgemeinde Kirchen etabliert hat. Als einen „sehr positiven Schritt“ bezeichnete er es, dass die Jugendpflege nun so tolle Räume zur Verfügung habe, in denen ein Kinder- und Jugendbüro eingerichtet ist. Im Vergleich zu einem Rathaus sei hier für Jugendliche die „Schwellenangst“ niedriger, um „auf uns zu zukommen“, sagte Garcia-Diaz. In dem Büro gibt es zum Beispiel Hilfs- und Beratungsangebot. Alles sei toll und hochwertig eingerichtet – wie im Nachbarbüro sind die Schreibtisch höhenverstellbar. Mit dem neuen Büro habe man auch die Gelegenheit, für Veranstaltungen und Aktivitäten der Jugendpflege schnell Material abzuholen oder etwas auszudrucken. Nun will man schauen, wie es von den Jugendlichen besucht wird, berichtete der Jugendpfleger, der mit Jugendpflegerin Siebel Schmick tätig ist. Die Jugendlichen, die schon da waren, hätten das Büro als schick und ansprechend empfunden, freute sich Garcia-Diaz.

Ein Tag der offenen Tür zur Eröffnung des Touristik- und Ehrenamtsbüro beziehungsweise Kinder- und Jugendbüros ist im Rahmen des 3. Kreativ- und Hobbymarktes am Sonntag, 19. Mai, von 11 bis 18 Uhr vorgesehen.

Was man wissen sollte:
Die Öffnungszeiten des neuen Büros sind montags bis freitags von 8 bis 12 und 14 bis 16 Uhr. Nach Absprache seien darüber hinaus Termine möglich, so Wolff. Die Einrichtungen sind wie folgt erreichbar: Tourist-Information (Sven Wolff, Andreas Hof, Telefon 02741-688850, Stabsstelle Vereine, Ehrenamt und Touristik (Sven Wolff, Telefon 02741-688242, Mitteilungsblatt „Aktuell“ (Andreas Hof, Telefon 02741-688240, Kinder- und Jugendbüro, Telefon 02741-688243 (Siebel Schmick) und 02741-688244 (Felix Garcia-Diaz). (tt)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Unter einem Dach: Touristik, Ehrenamt und Jugendpflege mit zentralem Domizil

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Weihnachtsmarkt in Pracht zog viele Besucher an

Pracht. An sechs Marktständen haben Erwin Krämer, Franzi Fassel, Roswitha Seidler, Lenka Feuereisen, Sabine Schröder, Walburga ...

Kreisauskunftsbüro: Wichtiger Baustein im Katastrophenschutz

Altenkirchen. Die meisten Bundesländer haben dem DRK rechtlich die Aufgabe übertragen, mit seinem bundesweiten Netzwerk der ...

Baustelle am Amtsgericht dümpelt vor sich hin – Justizstaatssekretär vor Ort

Altenkirchen. In einer Legislaturperiode (fünf Jahre) alle eigenen Dienststellen besuchen: Das haben sich der rheinland-pfälzische ...

Fall des Monats: Gackernde Hühner und krähender Hahn zu laut?

Zum Sachverhalt: Die Parteien sind Nachbarn in einem kleineren Ort mit weniger als 250 Einwohnern, der ländlich geprägt ist. ...

Strom- und Heizkosten im Blick: Monatlicher Zähler-Check

Kreis Altenkirchen. Wer immer über den Energieverbrauch informiert sein will, prüft regelmäßig die Zählerstände. So kann ...

Schulbibliothek schließt – Entsetzen bei der Schülerschaft

Betzdorf. Bereits am 6. Juni 2019 fand eine Demonstration für den Erhalt der Schulbibliothek statt. Dem Gymnasium drohte ...

Weitere Artikel


Sportfreunde Schönstein bereiten Jubiläumsjahr vor

Wissen-Schönsten. 100 Jahre alt werden die Sportfreunde Schönstein im Jahr 2019. Der Festausschuss des Vereins plant bereits ...

Metall-Erlebnistage machten Berufe praktisch erlebbar

Kreisgebiet. Einmal selbst Feilen und Bohren für die berufliche Zukunft in der Metall- und Elektrobranche – dieses ganzjährige ...

Tolle Musik bei der Schülerbühne der Kreismusikschule

Betzdorf/Kirchen. In der Vorweihnachtszeit hatte die Kreismusikschule wieder zu einer Schülerbühne in ihre Unterrichtsräume ...

Große Altenkirchener Prunksitzung: „Närrische Stadthalle“ lockt

Altenkirchen. Längst haben die Narren der Karnevalsgesellschaft (KG) Altenkirchen 1972 e.V. wieder die Regentschaft in der ...

Ballettgruppen TV Bad Hönningen zeigten ihr Können

Bad Hönningen. Den Anfang machten die Mädchen im Alter zwischen drei und sieben Jahren mit zwei Tänzen. Die grazilen Bewegungen ...

Weihnachtsvorspiel bei vollbesetzter Aula

Betzdorf. Man hatte am Montagabend (17. Dezember) zum Weihnachtsvorspiel der jüngeren Ensembles des Freiherr-vom Stein-Gymnasiums ...

Werbung