Werbung

Nachricht vom 20.12.2018    

Strom-Konzessionen: Herdorf setzt weiter auf Innogy

Die Entscheidung fiel schon im November: Die Stadt Herdorf hat mit dem Energieunternehmen Innogy einen neuen Strom-Konzessionsvertrag für weitere 20 Jahre abgeschlossen. Damit vertraut Herdorf das Stromverteilnetz ihrer rund 7.000 Einwohner sowie zahlreicher Unternehmen und Betriebe weiterhin der RWE-Tochter an.

Die Stadt Herdorf vereinbarte mit dem Energieunternehmen Innogy einen neuen 20-jährigen Konzessionsvertrag für das Stromverteilnetz: Bürgermeister Uwe Erner (links) und Peter Imhäuser von Innogy tauschten die Verträge aus. (Foto: privat)

Herdorf. Die Stadt Herdorf hat mit dem Energieunternehmen Innogy einen neuen Strom-Konzessionsvertrag für weitere 20 Jahre abgeschlossen. Die Entscheidung für diesen Schritt war bereits in der Ratssitzung Ende November gefallen. Damit vertraut Herdorf das Stromverteilnetz ihrer rund 7.000 Einwohner sowie zahlreicher Unternehmen und Betriebe weiterhin der RWE-Tochter an. Bürgermeister Uwe Erner sagte anlässlich der Vertragsunterzeichnung: „Innogy ist ein zuverlässiger und kompetenter Partner, mit dem wir die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit weiter fortsetzen. Verwaltung und Rat der Stadt Herdorf haben im Rahmen des Konzessionsverfahrens die eingegangenen Angebote und Gestaltungsvarianten geprüft und bewertet. Nach dieser Bewertung fiel die Entscheidung zur Fortführung der Partnerschaft mit Innogy.“

„Der neue Konzessionsvertrag stellt für alle Bürgerinnen und Bürger sowie für Gewerbe- und Industriebetriebe leistungsfähige und zuverlässige Stromnetze sicher“, sagte Peter Imhäuser, Leiter Kommunales Partnermanagement von Innogy in Siegen. Für das Recht, im Stadtgebiet Stromleitungen zu legen und zu betreiben, zahlt das Unternehmen die vertraglich festgelegte Konzessionsabgabe an die Kommune. Erste vertragliche Vereinbarungen über die Lieferung elektrischer Energie wurden 1927/28 mit den damals noch selbstständigen Ortschaften Sassenroth und Dermbach abgeschlossen. „Eine seit 90 Jahren bestehende Partnerschaft bei der Energieversorgung nun für weitere 20 Jahre fortführen zu können, ist ein Zeichen gegenseitigen Vertrauens und Ansporn für eine weiterhin zukunftsweisende Energieversorgung“, ergänzte Imhäuser.

Den Netzbetrieb übernimmt weiterhin Westnetz, der regionale Verteilnetzbetreiber von Innogy, vom Standort Betzdorf aus. Bei Störungen sind die Netztechniker, die selbst in der Region wohnen und die Netze sehr genau kennen, innerhalb kürzester Zeit vor Ort. Westnetz betreut in der Stadt Herdorf ein 125 Kilometer langes Stromnetz mit rund 2.450 Hausanschlüssen und 50 Ortsnetzstationen. Stromtechnisch angebunden ist die Stadt Herdorf an die Umspannanlage Struthütten, die vor zwei Jahren für 1,5 Millionen Euro erneuert wurde, und an die Anlage Betzdorf-Alsdorf. Dort kommen jeweils 110.000 Volt per Hochspannung an und werden auf 10.000 Volt bzw. vor Ort weiter auf 400/230 Volt heruntertransformiert und zu den Haushalten, Gewerbe- und Industriekunden geleitet. In umgekehrter Richtung speisen in Herdorf 101 Photovoltaik- und neun Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen mit einer Gesamtleistung von 1156 Kilowatt ihren Strom ins Netz ein. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Herdorf-Daaden auf Facebook werden!


Kommentare zu: Strom-Konzessionen: Herdorf setzt weiter auf Innogy

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Verstöße gegen Corona-Maßnahmen kosten bis zu 25.000 Euro

Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz hat bereits nach Inkrafttreten der weiteren Einschränkungen für den öffentlichen Publikumsverkehr ein konsequentes Einschreiten der Polizei bei Zuwiderhandlungen angekündigt. Die Landesregierung hat nun bekannt gegeben, welche Konsequenzen Verstöße gegen die Maßnahmen zur Verhinderung der Virus-Ausreitung haben.


Motionsport Fitness Club reagiert auf Corona-Pandemie

Der Motionsport Fitness Club in Wissen hat vorübergehend seine Türen geschlossen, aber zeigt sich trotz Krise solidarisch mit seinen Mitgliedern.


Wirtschaft, Artikel vom 27.03.2020

Kleusberg entwickelt mobile Corona-Teststationen

Kleusberg entwickelt mobile Corona-Teststationen

Um Länder, Städte, Gemeinden und medizinische Einrichtungen bei ihrem Kampf gegen das Corona-Virus zu unterstützen, hat Kleusberg als Hersteller von modularen Gebäuden und als einer der leistungsfähigsten und größten deutschen Anbieter modularer Raumlösungen und mobiler Mietcontainer kurzfristig verfügbare Sonderlösungen entwickelt. Dabei handelt es sich um Corona-Testzentren aus mobilen Mietcontainern und schlüsselfertige Intensivstationen in Modulbauweise.


39 Infizierte im Kreis – Schutzmasken an Fieber-Ambulanz gespendet

Auch am Freitag, 27. März, informiert Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen über den aktuellen Stand der Corona-Ausbreitung im Kreisgebiet: Es gibt nun 39 bestätigte Fälle einer Corona-Infektion. Gute Nachrichten gibt es aber auch: Für die Fieber-Ambulanz in Altenkirchen wurden 100 hochwertige Schutzmasken gespendet.


Trotz Corona: In Kirchen sind Väter im Kreißsaal weiter erlaubt

Die Angst treibt derzeit viele Schwangere um: Müssen sie wegen der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Ansteckungsgefahr etwa alleine in den Kreißsaal und ohne den Beistand des Partners ihr Kind zur Welt bringen? Die Sorge ist berechtigt, immer mehr Kliniken untersagen derzeit den Vätern den Zutritt. Die Antwort aus dem Krankenhaus Kirchen ist eindeutig.




Aktuelle Artikel aus Politik


Rüddel: Krankenhausentlastung in der Corona-Krise beschlossen

Region. Die Krankenhäuser halten gerade für zukünftige Corona-Patienten Betten frei und bauen zusätzliche Intensiv- und Beatmungsbetten ...

Landesregierung fördert Nachbarschaftsnetzwerke im AK-Land

Kreis Altenkirchen. „Die Welle der Hilfsbereitschaft in der Corona-Krise ist überwältigend. In diesen für uns alle schwierigen ...

LBM: Baustellen laufen weiter, Arbeitsstruktur umgestellt

Koblenz. „Wir wollen und werden weiter in die Infrastruktur investieren, gemeinsam mit der Bauwirtschaft“, betonte Trauden. ...

Ministerin Malu Dreyer nimmt zu Bundesbeschlüssen Stellung

Region. Medizinische Dienstleistungen, wie die medizinische Fußpflege, Optiker, Hörgeräteakustiker oder Physiotherapie sind ...

Aktuelles zum Internationalen Tag der Wälder

Region. Die Forstämter im Land hatten gemeinsam mit vielen Partnern zu Baumpflanzungen und anderen gemeinsamen Wald-Aktivitäten ...

Dorf-Wettbewerb 2020 findet nicht statt

Region. „Gerade der Dorferneuerungswettbewerb lebt von Veranstaltungen, bei denen viele Bürgerinnen und Bürger tatkräftig ...

Weitere Artikel


Notrufnummern und Notdienste im Kreis Altenkirchen

Auf dieser Seite haben wir Ihnen alle relevanten Notrufnummern, Kontaktinformationen und Krankenhäuser für den Kreis Altenkirchen ...

Spenden an Betzdorfer Tafel „Warme Stube“ übergeben

Kirchen/Betzdorf. Gemeinsam mit dem Personalratsvorsitzenden der Verbandsgemeindeverwaltung Kirchen, Alexander Grindel, besuchte ...

Abfuhrtermine der Müllabfuhr im Kreis Altenkirchen

Im angezeigten Abfuhrkalender des Abfallwirtschaftsbetriebs für den Landkreis Altenkirchen erhalten Sie alle Infos zu ihrem ...

Lara Heuten ist jetzt Standesbeamtin für zwei Verbandsgemeinden

Altenkirchen/Flammersfeld. Nach erfolgreich abgelegter Prüfung zur Standesbeamtin konnte jetzt der Erste Beigeordnete der ...

August-Sander-Schule: Gesundheitsmanagement trägt Früchte

Altenkirchen. „Das Projekt ‚Gesundheitsmanagement macht Schule‘ hat an unserer Schule einiges in Bewegung gebracht. Während ...

Jubiläum der Lyra-Jugend: „LaBrassBanda“ in Brachbach

Brachbach. Aus Anlass des 50-jährigen Bestehens der Jugendkapelle (JuKa) des Musikvereins Lyra Brachbach wurde im September ...

Werbung