Werbung

Nachricht vom 22.12.2018    

Landtagspräsident Hering predigt in Hachenburg-Altstadt

„Die Priesterschaft aller Gläubigen“. So sperrig dieser Satz auch klingt: Er ist einer der Grundpfeiler einer lebendigen Kirche für alle. Vereinfacht ausgedrückt meint er: Jeder Christ darf predigen – so, wie es in der Urkirche üblich war. Die Evangelische Kirchengemeinde Altstadt setzt dieses Prinzip seit 2017 in die Tat um und hat die Gottesdienstreihe „Offene Kanzel“ ins Leben gerufen: Mehrmals im Jahr predigen Nicht-Theologen über biblische Texte und beleuchten sie aus ungewöhnlichen, interessanten und frischen Perspektiven. Zum Ende des Jahres 2018 begrüßt die Kirchengemeinde einen prominenten Gast: Der rheinland-pfälzische Landtagspräsident Hendrik Hering predigt im Gottesdienst um 10 Uhr über die Flucht der Heiligen Familie.

Benjamin Schiwietz und Claudia Elsenbast auf der Kanzel der Altstädter Kirche. Foto: Peter Bongard

Hachenburg-Altstadt. Ein Thema, das wie geschaffen für eine politische Predigt ist. Aber das Altstädter Pfarrerteam Benjamin Schiwietz, Claudia Elsenbast und Inge Orglmeister glaubt, dass am 30. Dezember nicht der Politiker Hendrik Hering auf der Kanzel steht – zumindest nicht nur. „Er kommt an diesem Tag als katholischer Christ, nicht als Vertreter des Landtags oder einer Partei“, meint Claudia Elsenbast und ist gespannt, wie sich Hering in der neuen Rolle schlägt. „Die meisten unserer Gastprediger sind tatsächlich ziemlich nervös – selbst solche, die es gewohnt sind, vor vielen Leuten zu sprechen“, sagt die Pfarrerin und versteht diese Unsicherheit: „Wir verlassen eben unsere Sicherheitszone, wenn wir über unseren Glauben sprechen. Glaube ist immer etwas sehr Persönliches.“

Bislang haben aber alle Prediger die ungewohnte Situation auf der Kanzel prima gemeistert – ob es nun der Physiotherapeut war, der über „heilende Hände“ gesprochen hat, der Musikwissenschaftler mit seinen Gedanken über das biblische „Lied der Mirjam“ oder der Brauereichef mit seiner Auslegung zur Mahlsgemeinschaft: „Das waren ganz besondere Predigten “, schwärmt Benjamin Schiwietz. „Man merkt, dass da Fachleute sprechen, und das macht das Ganze so interessant. Aber die Predigten sind auch immer theologisch. Denn nicht nur Pfarrer setzen sich mit ihrem Glaubensleben auseinander, sondern wahrscheinlich jeder Mensch. Das Schöne ist, dass unsere Gastprediger das ohne den pastoralen Ton tun, der bei uns Theologen manchmal mitschwingt“

Die Kombination aus Fachwissen, thematischen Exkursionen und persönlichen Glaubenseinblicken macht den Charme des Formats „Offene Kanzel“ aus – und scheint zu funktionieren. „Die Gottesdienste sind immer gut besucht, locken viele Neugierige an und sorgen für Gesprächsstoff“, weiß Benjamin Schiwietz.

Er ist sich sicher, dass die Reihe auch 2019 für viele Aha-Erlebnisse auf und vor der Kanzel sorgen wird. „Die Planungen sind zwar noch nicht abgeschlossen, aber wir laden im kommenden Jahr einen Bäcker ein, der über das ,Brot des Lebens’ predigt, und ein Landwirt beackert das Erntedankfest.“ (bon)

Die Gottesdienste mit offener Kanzel finden in jedem Monat mit fünf Sonntagen statt: Der jeweils fünfte Sonntag des Monats ist derjenige mit einem Gastprediger. Die Gottesdienste beginnen um 10 Uhr in der Evangelischen Kirche in Altstadt.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Landtagspräsident Hering predigt in Hachenburg-Altstadt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Millionengrab Krankenhäuser? Was in Altenkirchen und Hachenburg investiert wurde

Es ist ein Millionenspiel, in das das DRK-Verbundkrankenhaus Altenkirchen-Hachenburg involviert ist. Jetzt, da der aus Sicht vieler Bürger des AK-Landes ungeliebte und deswegen abgelehnte sowie aus dem Nichts entsprungene Standort "Müschenbach-Ost" für einen Neubau auserkoren wurde, steigen schon zu erwartende immense Ausgaben von mindestens 120 Millionen Euro ein wenig höher am Horizont. Ein Blick zurück zeigt, dass in die beiden "alten" Kliniken in den zurückliegenden Jahren bereits kräftig investiert wurde.


Prunksitzung der KG Altenkirchen: Gelungener Start in die tollen Tage

In Altenkirchen begannen am Samstag, 15. Februar, die „tollen“ Tage. Die Karnevalsgesellschaft hatte zur großen Prunksitzung eingeladen. Zahlreiche Närrinnen und Narren waren der Einladung gefolgt und freuten sich auf ein rund fünfstündiges Programm. Ehrengäste waren neben dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Fred Jüngerich und dem Bürgermeister der Kreisstadt Matthias Gibhardt Heijo Höfer (MdL) und Erwin Rüddel, als Vertreter der Rheinischen Karnevals Kooperationen (RKK).


„Kölsche Nacht“ der KG Wissen ließ das Kulturwerk schunkeln

Die KG Wissen ließt am Samstag, 15. Februar, im Kulturwerk die „Raketen“ steigen. Die Verantwortlichen um Sitzungspräsident Jürgen Thielmann hatten wieder einmal ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Besonderen Wert legen die Karnevalisten aus der Siegstadt darauf, die eigenen sowie Kräfte aus der Region zu präsentieren.


Karneval in Herdorf: Altweiberparty mit Sidewalk Deluxe

Am Altweiber-Donnerstag und Rosenmontag lädt MyDearCaptain zur alljährlichen Karneval-Party im großen Festzelt auf dem Rewe-Parkplatz in Herdorf ein. Doch nicht alles ist wie immer – eine neue Mannschaft und überarbeitete Prozesse garantieren den Jecken und Narren eine wilde Sause.


TuS Horhausen schenkt VG Altenkirchen-Flammersfeld Defibrillator

Vertreter des TuS Horhausen (Vorsitzender Friedrich Stahl und Schatzmeisterin Doris Lehnard) übergaben jetzt den sich im Eigentum des TuS Horhausen befindlichen Defibrillator in der Raiffeisenhalle in Güllesheim offiziell an die Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld.




Aktuelle Artikel aus Region


Es sind noch Plätze frei: TV-Studio-Backstage-Tour in Köln

Montabaur/Neuwied/Altenkirchen. Los geht es mit der Besichtigung der MMC Film & TV Studios Cologne, der Heimat vieler beliebter ...

Energietipp: Fenstertausch – Glas oder Rahmen?

Kreis Altenkirchen. Den besten Wärmeschutz bietet derzeit die Dreischeibenwärmeschutzverglasung. Gegenüber alter Isolierverglasung ...

Jetzt bewerben: Girls' Day bei der Polizei in Betzdorf

Betzdorf. Eine klischeefreie Berufs- und Studienorientierung ist das Ziel von Girls'Day und Boys'Day. "Der Tag setzt seit ...

Grundschüler lernen Leben im Rollstuhl kennen

Betzdorf. Herr Holzem berichtete den Schülern über sein Leben vor seinem Unfall als junger Mann und wie er es danach schaffte, ...

Millionengrab Krankenhäuser? Was in Altenkirchen und Hachenburg investiert wurde

Altenkirchen. Natürlich dreht sich im bundesdeutschen Gesundheitssystem alles ums liebe Geld. Das DRK-Verbundkrankenhaus ...

Karneval in Herdorf: Altweiberparty mit Sidewalk Deluxe

Herdorf. Neue Mannschaft – altbewährtes Karnevalfest. Der Eventspezialist OKAY-Veranstaltungen tritt in den Hintergrund und ...

Weitere Artikel


Architektur hautnah: Erstsemester auf Materialerkundung

Siegen/Region. Mehr als 100 Studierende werkeln im Architekturhaus der Universität Siegen im Stadtteil Geisweid. Sie hämmern, ...

Lesetipp: Varia I Kleinfunde aus dem Reitia-Heiligtum von Este

Köln. Die religionsarchäologische Forschungsstelle Reitia bildet eine Abteilung des Institutes für Ur- und Frühgeschichte ...

Atempause im Vorweihnachtsstress: Streetlife in Wissen

Wissen. Am Freitagabend (21. Dezember) war das Kulturwerk Wissen Ziel der Fans von Big Band Sound und tollen Solistinnen ...

Der Weihnachtsbaum und seine vier Steuersätze

Region. Der Weihnachtsbaum: Lichterglänzend und geschmückt verleiht er jedem Raum eine weihnachtliche Stimmung. Doch Weihnachtsbaum ...

„Lama-Erlebnis“ im Advent

Katzwinkel. Stress in der Vorweihnachtszeit kennen viele. Von Besinnlichkeit weit entfernt, ist die Freude groß über kleine ...

Die Jugend der DJK Mudersbach feierte Weihnachten

Mudersbach. Zur traditionellen Weihnachtsfeier der Jugend der DJK Jahnschar Mudersbach e.V. trafen sich Kinder, Eltern und ...

Werbung