Werbung

Nachricht vom 07.01.2019 - 11:05 Uhr    

Landessynode der Evangelischen Kirche: Lange Tradition und eine Premiere

Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) in Bad Neuenahr: Mit dabei sind auch Vertreter aus dem Evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen, darunter Superintendentin Andrea Aufderheide. Ebenfalls vor Ort: Der 18-jährige Thomas Müller aus Gebhardshain. Er hat gerade die Medien-Ausbildung der Landeskirche „NEWS4U“ abgeschlossen und betrachtete als Berichterstatter auf verschiedenen medialen Kanälen die Jugendsynode, die die EKiR erstmals im Vorfeld der Tagung veranstaltete.

Jugendmitarbeiterin Svenja Spille und Pfarrer Marcus Tesch vertreten den Evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen in Bad Neuenahr. (Foto: Thomas Müller)

Kreisgebiet/Bad Neuenahr. Eine lange Tradition trifft auf eine Premiere: Am Epiphanias-Tag kam – wie alljährlich Anfang Januar –, traditionell die Landessynode, das oberste Leitungsgremium der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR), in Bad Neuenahr zusammen. Diesmal hat sie aber eine Vorspiel-Premiere: Vom 4. bis 6. Januar tagte erstmals eine Jugendsynode, ebenfalls in Bad Neuenahr. Für die Kirchenleitung und die Evangelische Jugend – so unterstrichen deren Vertreter bei einer Pressekonferenz zum Auftakt der Jugendsynode – ist es besonders wichtig, dass die Ergebnisse der Jugendsynode weitergegeben und bearbeitet werden.

Teilnehmer aus dem Kreis Altenkirchen
Aus dem Evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen nehmen wieder fünf Synodale teil: Superintendentin Andrea Aufderheide, die auch der Kirchenleitung angehört, ihr Stellvertreter Pfarrer Marcus Tesch (Wissen), Pfarrer Martin Haßler (Schulpfarrer/Betzdorf) und die beiden nichttheologischen Abgeordneten Petra Stroh und Frank Schumann (Birnbach). Bei der Jugendsynode wurde der Kirchenkreis Altenkirchen von Synodalassessor Marcus Tesch und der Wissener Jugendmitarbeiterin Svenja Spille vertreten. Außerdem dabei: Der 18-jährige Thomas Müller aus Gebhardshain. Er hat gerade die Medien-Ausbildung der Landeskirche „NEWS4U“ abgeschlossen und betrachtete als Berichterstatter auf verschiedenen medialen Kanälen die Jugendsynode.

Auf der Jugendsynode wurden Themen erarbeitet, mit denen sich die Landessynode in den nächsten Jahren beschäftigen wird. Außerdem befassen sich die Delegierten mit Themen, die auf der sich unmittelbar anschließenden Tagung des Leitungsgremiums der Evangelischen Kirche im Rheinland verhandelt werden. Je 50 Delegierte kommen aus der Landessynode und der Evangelischen Jugend im Rheinland. Um Themen- und Beratungsvielfalt sicherzustellen, werden darüber hinaus zehn weitere Jugendliche und junge Erwachsene teilnehmen, darunter Vertreterinnen und Vertreter der Studierendengemeinden, der landeskirchlichen Schulen, der ehrenamtlichen Konfirmandenarbeit sowie drei ökumenische Gäste.

Rekowski: „Sehr viel mehr als ein Sandkastenspiel“
Fiona Paulus, stellvertretende Vorsitzende der Evangelischen Jugend im Rheinland, betonte ein gutes Miteinander, eine gute Diskussionskultur und „dass wir erfolgreich und gleichberechtigt miteinander arbeiten“. Für Präses Manfred Rekowski ist die erste Jugendsynode der EKiR nicht nur eine besondere Herausforderung, sondern auch wichtig für die Zukunft einer Kirche, die junge Leute ernst nimmt. „Von daher ist das schon sehr viel mehr als ein Sandkastenspiel. Es ist eine ordentliche Form von Beteiligung!“ Die Idee zur Organisation einer Jugendsynode sei laut Rekowski bereits vor einigen Jahren angestoßen worden. Ziel sei es, die Vielfalt der Kirche abzubilden und der jungen Generation ein größeres Mitspracherecht zu geben. Bei der Vorbereitung und Planung arbeiteten Kirchenleitung und Evangelische Jugend im Rheinland gleichberechtigt zusammen.

Neben dem Oberthema „Partizipation“ prägten die Jugendsynode vier weitere Themen: zwei davon aus der Landessynode kommend, nämlich Flüchtlingsproblematik an den EU-Außengrenzen und neue Gemeindeformen, sowie zwei weitere Themen, die vom Jugendverband erarbeitet wurden: Jugendarbeit und Jugend- und Familienarmut. Der Eröffnungsgottesdienste der Landessynode in der Martin-Luther-Kirche in Bad Neuenahr diente gleichzeitig als Abschlussgottesdienst der Jugendsynode. Hier kamen dann alle Abgesandten zusammen und tagten auch am Synodensonntagabend gemeinsam.

Begegnung mit südafrikanischen Kirchen
Die Landessynode beschäftigt sich mit ihren 206 stimmberechtigten Abgeordneten aus den – seit Januar – 37 Kirchenkreisen der EKiR unter anderem mit den Ergebnissen der Jugendsynode, mit der Etablierung neuer Gemeindeformen sowie der Bezahlung von Pfarrern und sie beschließt den Haushalt. Ein Schwerpunkt wird diesmal auch die Begegnung mit drei südafrikanischen Kirchen sein, die aus der Missionsarbeit der Rheinischen Missionsgesellschaft hervorgegangen sind, deren heutige Nachfolgerin die Vereinte Evangelische Mission ist. Nach Jahrzehnten ohne Kontakt hat es eine Annäherung gegeben, die auch durch eine Versöhnungsfeier weitergeführt werden soll. (PES)

---
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Landessynode der Evangelischen Kirche: Lange Tradition und eine Premiere

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Premiere: Erster IGS-Abitur-Jahrgang feiert

Betzdorf/Kirchen. Premiere an der Integrierten Gesamtschule (IGS) Betzdorf-Kirchen: Die ersten Abiturienten konnten heute ...

Susanne Gemmecker ist neue Konrektorin der Franziskus-Grundschule Wissen

Wissen. Susanne Gemmecker ist neue Konrektorin der Franziskus-Grundschule Wissen. Sie erhielt die Beauftragung für die neue ...

Neuer Vorstand bei Donum Vitae

Montabaur/Region. Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung von Donum Vitae Westerwald/Rhein-Lahn e.V. hat sich der Vorstand ...

Schaeffler trennt sich vom Standort Hamm – Werk soll erhalten bleiben

Hamm/Herzogenaurach. In der Unternehmenssprache ist es ein „Effizienzprogramm“. In der Realität geht es unter anderem um ...

Viertes Heller-Wehr ist jetzt Geschichte

Herdorf. Die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord informiert über den erfolgreichen Abschluss der Maßnahmen zur ...

Workshop und Filmvorführung gegen Rassismus

Altenkirchen. Der Caritasverband Altenkirchen hat im Rahmen der Internationalen Wochen gegen den Rassismus zwei Veranstaltungen ...

Weitere Artikel


Kindermusical in Berod: „Auf der Spukburg sind die Geister los“

Berod/Altenkirchen. Das neueste Kindermusical der Freien Bühne Neuwied findet am Sonntag den 17. Februar 2019 um 16 Uhr im ...

Abtauchen in die Geschichte rund um Katzwinkel

Katzwinkel. Am nächsten Donnerstag, den 10. Januar, in der Zeit von 15 bis 17 Uhr findet der erste Begegnungsnachmittag ...

Einbrecher waren in Herdorf und Mudersbach unterwegs

Herdorf/Mudersbach. In der Nacht zu Montag (7. Januar) hebelten unbekannte Täter die Eingangstüre zu einer Backhausfiliale ...

Luftgewehr-Bundesliga: Wissener verlieren beim Heimwettkampf

Wissen. Der Schützenverein (SV) Wissen bestritt am Wochenende (5. und 6. Januar) seinen letzten Heimwettkampf der Luftgewehr-Bundesliga-Saison ...

Krass, witzig, schülernah: IGS-Schüler bei „Tschick“ in Köln

Hamm/Köln. Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien besuchten die Klassen 9a, 9c und 9d der Integrierten Gesamtschule ...

Viel Leben im Verein: Siegperle hat 2019 ein volles Programm

Kirchen. Noch am 30. Dezember des Jahres 2018 saßen 45 gut gelaunte Wanderfreunde zur Jahresabschlussfahrt des Kirchener ...

Werbung