Werbung

Nachricht vom 16.01.2019    

„Weißen Flecken“ im AK-Land den Kampf angesagt

„Die Breitbandinitiative des Bundes läuft mit Hochdruck“, sagt CDU-Bundestagsabgeordneter Erwin Rüddel. „Weiße Flecken“ bei der Breitbandversorgung im Kreis Altenkirchen soll es bald nicht mehr geben. In einem ersten Schritt werden die gemeldeten „Weißen Flecken“ mit einer Datenleistung von mindestens 30 Megabit pro Sekunde ausgestattet – in vielen Fällen aber bereits mit Glasfaser bis ans Haus. Gleiches gilt für Gewerbegebiete.

CDU-Bundestagsabgeordneter Erwin Rüddel (rechts) mit Pietro Pitruzzella, dem stellvertretenden Leiter des Atenekom Regionalbüros, das die Anträge der Kommunen zum Breitbandausbau bearbeitet und gleichzeitig Breitbandbüro des Bundes mit dem Auftrag der Beratung und Beschleunigung des Breitbandausbaus ist. (Foto: privat)

Kreisgebiet. „Die Breitbandinitiative in der Region Rhein-Westerwald-Sieg – und damit auch im Landkreis Altenkirchen – läuft mit Hochdruck und wird in 2019 deutliche Fortschritte machen. Denn nach erfolgten Gesprächen bei Atenekom in Wiesbaden, dem Breitbandbüro des Bundes, das für Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland zuständig ist, steht nun fest, dass es mit der Fortführung des Ausbaus und dem Übergang in die Gigabit-Welt im begonnenen Jahr auch im Wahlkreis Neuwied-Altenkirchen weitergehen kann“, teilt aktuell der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel mit. Der Parlamentarier hat dazu vom Breitbandbüro des Bundes nachhaltige Unterstützung zugesagt bekommen. Rüddel ist befremdet darüber, dass sich die Telekom, trotz der Zusage eines kostenneutralen Ausbaus mit schnellem Internet, aus einigen Regionen zurückgezogen hat. Das hat Rüddel veranlasst, im Berliner Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, zusätzliche Fördermittel anzufordern, damit auch die letzten „Weißen Flecken“ beseitigt werden können.

Flächendeckende Glasfaser-Versorgung ist das Ziel
In einem ersten Schritt werden die gemeldeten „Weißen Flecken“ mit einer Datenleistung von mindestens 30 Megabit pro Sekunde ausgestattet – in vielen Fällen aber bereits mit Glasfaser bis ans Haus. Gleiches gilt für Gewerbegebiete. Bei der Förderung wird kein Unterschied mehr gemacht, ob ein Gewerbegebiet bereits mit schnellem Internet ausgestattet ist oder sich ebenfalls in einem „Weißen Flecken“ befindet. „Das Ziel ist eine flächendeckende Versorgung mit Glasfaser und dem Einstieg in die Gigabit-Welt“, konkretisiert Erwin Rüddel.

Die flächendeckende Erschließung mit Gigabit-Netzen ist somit in Vorbereitung. Über das neue Programm des Bundes kann ab Mitte 2019 die Förderung in Gebieten ermöglicht werden, die bereits an schnelles Internet angebunden aber noch nicht gigabitfähig erschlossen sind. „Der Bund hat jetzt dem Breitband-Förderprogramm ein Mega-Upgrade verpasst. Damit gewinnt der Breitbandausbau an neuem Tempo, die Bürokratie für die Antragsverfahren wird deutlich reduziert, so dass die Kommunen bis zu sechs Monaten Zeit einsparen“, sagt der Christdemokrat.

Kleine Kommunen profitieren
Bei der Bewilligung von Mitteln gebe es zukünftig auch keine Warteschlangen mehr. Damit seien die Rahmenbedingungen gerade für ländliche Regionen wie den Landkreis Altenkirchen verbessert worden. Insbesondere kleine und mittlere Kommunen profitierten davon besonders.

Rüddel betont: „Der Bund hat hierfür das Gesetz zur Errichtung des Sondervermögens „Digitale Infrastruktur“ beschlossen und mit Haushaltsmitteln in Höhe von 2,4 Milliarden Euro ausgestattet. Dadurch wird die notwendige Planungssicherheit erreicht. Die digitale Infrastruktur ist eine wesentliche Grundlage für viele Bereiche, die zur Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse beitragen. Dazu gehören nicht nur telemedizinische Anwendungen, sondern gleichfalls die Anbindung von Gewerbegebieten oder Schulen an schnelles Internet sowie die Schaffung einer modernen zeitgemäßen Mobilfunk-Versorgung.“

Ein Sprung zur Vollversorgung
Der neue Fond „Digitale Infrastruktur“ sei ein wichtiger Beitrag zur Stärkung und zur Verbesserung der Entwicklungspotentiale von Gemeinden – vor allem in dünn besiedelten ländlichen Räumen. „Der Wechsel der Netzinfrastruktur zu Glasfasertechnologie stellt sicher, dass die Fördermittel des Bundes zukunftsorientiert eingesetzt werden und eine langfristige Wirkung entfalten. Wenn alle Beteiligten engagiert zusammenarbeiten, kann in der laufen Wahlperiode ein gewaltiger Sprung zur Vollversorgung mit Glasfaser erreicht werden. Nach einer zügigen Schließung der letzten ‚Weißen Flecken‘ steuern wir auf eine flächendeckende Versorgung mit schnellem Internet zu. Dafür werde ich mich in Berlin auch weiterhin einsetzen“, bekräftigt Erwin Rüddel. (PM)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: „Weißen Flecken“ im AK-Land den Kampf angesagt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Politik


100 Tage im Amt: Landrat Dr. Enders zieht erste Bilanz

Altenkirchen. Das Gespräch im Wortlaut:

Haben Sie sich inzwischen daran gewöhnt, mit „Guten Morgen, Herr Landrat“ angesprochen ...

SPD-Ortsvereine: Bätzing-Lichtenthäler ehrt verdiente Genossen

Mudersbach/Brachbach. Damit sind sie Urgesteine der Sozialdemokratie in der Region. Und dafür wurden beide jetzt anlässlich ...

SPD-Ortsvereine in der VG Betzdorf-Gebhardshain wollen Fusion

Betzdorf/Gebhardshain. Im Januar 2020 soll durch die Wahl eines neuen Vorstandes und der Verabschiedung einer Satzung der ...

Fred Jüngerich zur neuen VG: Verwaltung muss bürgernah bleiben

Altenkirchen. Jüngerich machte gleichfalls deutlich: Auch nach dem Neujahrstag bleibt noch viel zu tun, bis beide Einheiten ...

CDU-Antrag zur Verbesserung der medizinischen Versorgung in der VG Betzdorf-Gebhardshain

Betzdorf. Zudem soll ermittelt werden, wie viele Arzthelfer/Arzthelferinnen im Jahr 2020 bzw. 2021 die Ausbildung zur NäPa ...

Land zeichnet DRK Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg als vorbildlichen Arbeitgeber aus

Mainz. „Die Preisträgerinnen und Preisträger sind hervorragende Beispiele dafür, dass sich soziales Engagement und Wirtschaftlichkeit ...

Weitere Artikel


Karneval in Overlohr: „Schün, dat de do bes!“

Oberlahr. Kaum sind die Lichter der Weihnachtsbäume erloschen, funkeln in den Oberlahrer Haushalten wieder die Farben Rot ...

Workshop für Kids: Im natürlichen Kreislauf gibt es keinen Müll

Nauroth. Für Kinder im Alter zwischen 6 und 10 Jahren gibt es am Samstag, den 16. Februar, von 10 bis 14 Uhr ein spannendes ...

Science Slam und Ausstellung zur Schulausgangsschrift

Siegen. Die Universität Siegen weist aktuell auf zwei Veranstaltungen hin: Am 23. Januar startet eine Ausstellung zum Thema ...

Rotter Möhnenkarneval im Waldpavillon

Rott. Die Rotter Möhnen laden auch in diesem Jahr zum traditionellen Möhnenkarneval in den Waldpavillon ein. Am Samstag, ...

Rehaklinik-Betreiber „MEDIAN“ erwirbt die Kliniken Wied

Berlin/Wied. Die beiden Kliniken Haus Mühlental in Wied und Haus Sonnenhang in Steimel bestehen seit 1974 und sind seitdem ...

Vortrag über Auf und Ab der Westerwälder Vogelwelt

Limbach. Der Co-Autor des mehrbändigen Standardwerkes „Die Vogelwelt in Rheinland-Pfalz“ geht dabei zunächst auf die sich ...

Werbung