Werbung

Region |


Nachricht vom 21.12.2009    

Reden, Musik, Wünsche und ein Büfett

Viel Lob für den scheidenden Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kirchen, Wolfgang Müller, viele gute Wünsche für seinen Nachfolger Jens Stötzel bei der festlichen VG-Ratssitzung in Freusburg (der AK-Kurier berichtete). Landrat Michael Lieber, der Vorsitzende der Kreisgruppe des Gemeinde- und Städtbundes, Rainer Buttstedt, Matthias Otterbach für die Ortsbürgermeister und die Vorsitzenden der VG-Fraktionen ergriffen das Wort und geizten neben wohlfeilen Reden auch nicht mit ebensolchen Geschenken.

Kirchen-Freusburg. "Viele wichtige Projekte werden mit dem Namen Wolfgang Müller fest verbunden bleiben", sagte Landrat Michael Lieber anlässlich der Verabschiedung des Bürgermeisters der VG Kirchen unhd der Amtseinführung dessen Nachfolgers Jens Stötzel in der feierlichen Sitzung des Verbandsgemeinde-Rates im Freusburger Bürgerhaus. An erster Stelle nannte Lieber Müllers "zähes Ringen um die Neuentstehung des Molzbergbades." Neben den Dingen, die Müller in den acht Jahren seiner Amtsausübung angestoßen habe, "bleibt...vor allem die Erinnerung an ein angenehmes und menschliches Miteinander", sagte Lieber.
Vor seinem Nachfolger lägen nun "viele große Herausforderungen", sagte Lieber an Stötzel gewandt. Auf ihn komme nun nicht ein höheres Salär zu, "sondern auch eine große Verantwortung für die größte Verbandsgemeinde unseres Landkreises und vor allem für die Menschen, die hier leben." Der Kreis, so Lieber abschließend, werde hierbei immer ein verlässlicher Partner sein.
Der Vorsitzende der Kreisgruppe des Gemeinde- und Städtebundes, Bürgermeister Rainer Buttstedt, lobte in seiner humorvollen Rede die Leidenschaft, mit der Müller in seiner Amtszeit agiert habe. Dabei habe er die richtigen Weichen gestellt. Buttstedt gratulierte Stötzel zu seinem neuen Amt, gab ihm jedoch mit auf den Weg, dass eine Sache sei, was man vorhat, eine andere, was man durchsetzen kann. Deshalb seien wichtige Tugenden eines Bürgermeisters Beharrlichkeit und intelligenter Umgang mit begrenzten Finanzmitteln. Das politische Handeln müsse auf sachbezoigenen Konzepten beruhen und: "Nur gemeinsam schaffen wir es."
Für die Ortsbürgermeister der VG Kirchen attestierte Matthias Otterbach (Niederfischbach) dem scheidenden Amtsinhaber, er sei stets mit Herzen bei der Sache gewesen und habe sich als Motivator profiliert. Dem neuen Bürgermeister versprach Otterbach, man werde für "Ihre Ideen" offen sein. Gemeinsam wolle man um Lösungen ringen und Vertrauen schaffen. Dem Verbandsgemeinderat wünschte Otterbach "einen vernunftbetonten Neuanfang."
Der Fraktionsvorsitzende der CDU, Uli Merzhäuser, bezeichnete Müller als "volksnahen" Bürgermeister. Viele Beschlüsse seien durch sein Geschick im Rat einstimmig gefasst worden. Einer Unterstützung seines Nachfolgers werde man sich nicht verweigern: "Wir als Fraktion sind dazu bereit."
Dr. Berthold Mengel lobte ebenfalls die Beharrlichkeit Müllers in Sachen Freizeitbad auf dem Molzberg und eine gute Kultur des Umgangs miteinander. Müllers Amtszeit seien acht gute Jahre für die VG gewesen: "Dafür danken wir Ihnen."
Mengel lobte den "Mut und die Tatkraft" Stötzels. Man respektiere seine Partei-Unabhängigkeit und werde offen mit dem neuen Verwaltungschef umgehen.
FDP-Sprecher Dr. Axel Bittersohl dankte Müller für die gemeinsame Arbeit der vergangenen Jahre. Die Tatsache, dass die Verbandsgemeinde über Jahre hinweg eine steigende Wirtschaftskraft aufgezeigt habe, sei auch ein Verdienst des scheidenden Bürgermeisters.
Dem Neuen wünschte Bittersohl Glück und Erfolg: "Es wäre schön, wenn wir uns jetzt einfach voller Elan an die Arbeit machen könnten." Dabei müsse man sicher auch den einen oder anderen Kompromiss "schlucken".
Alfred Köhler (Bündnis 90/Grüne) sprach von einer "spannungsreichen Zusammenarbeit" mit Müller in dessen Amtszeit. Dank gebühre ihm allerdings für den trotzdem fairen Umgang - Einiges sei mit ihm vorangebracht worden wie die Bemühungen um den Klimaschutz.
Stötzel biete man eine vertrauensvolle Zusammenarbeit an und man wünsche ihm den Mut, "Dinge zu ändern, die man ändern kann."
Nach der VG-Ratssitzung spielten neben dem Musikverein Kirchen auch noch die Musiker aus Mudersbach, Wehbach, Freusburg und Offhausen auf, während sich die Gäste ans Büfett begaben. Für Unterhaltung sorgte auch DJ Hansi (Imhäuser). (rs)
xxx
Rainer Buttstedt gab dem neuen Kollegen Jens Stötzel die entsprechende (Wander-) Ausrüstung mit auf den Weg. Fotos: Reinhard Schmidt


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       


Kommentare zu: Reden, Musik, Wünsche und ein Büfett

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Digitaler Impfpass: Apotheken im Kreis AK müssen vertrösten

Seit Montag, den 14. Juni, können sich Geimpfte in Apotheken einen Code für ein digitales Impfzertifikat ausstellen lassen. Zumindest theoretisch. Denn am Dienstag gab es einen Ausfall der Technik. Der AK-Kurier hörte bei drei Apotheken im Kreisgebiet nach.


Siegen: Video zeigt besonderen Kran-Giganten in Aktion

Bis letzten Sonntag, 13. Juni, verrichtete ein einzigartiger Kran am Marienkrankenhaus in Siegen seine Arbeit. Der orangene 96-Tonnen-Riese wurde benötigt, um schwere Kälteanlagen zu heben. Dort installierten sie Mitarbeiter einer Firma aus dem AK-Kreis. Worum es geht? Das erklären Verantwortliche in einem Video, das atemberaubende Bilder zeigt.


Kirchen: Polizeibeamter bei Widerstand leicht verletzt

In der Montagnacht (14. Juni) sorgte ein 30-Jähriger für ordentlich Unruhe in der Kirchener Austraße. Er zertrümmerte nicht nur Glasflaschen. Als Polizisten den Betrunkenen in Gewahrsam nehmen wollten, zeigte er sich offenbar mehr als unkooperativ.


Corona im AK-Land: Elf Neuinfektionen übers Wochenende, Inzidenz bei 22,5

Seit Freitag sind im AK-Land elf neue Corona-Ansteckungsfälle festgestellt worden, die meisten davon in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld. Die Inzidenz liegt bei 22,5 und ist somit gegenüber den Land leicht erhöht.


„Marta“: Der Vintage-Look hat jetzt auch Gebardshain erreicht

In Sachen Lebensqualität gilt Gebardshain als eine der Vorzeigegemeinden des Westerwaldes. Nun ist das Dorf erneut um eine Attraktion reicher geworden: Denn mitten im Ort, am Kirchplatz 14, öffnete nun „Marta" mit beeindruckenden dekorativen Ideen auf 60 Quadratmetern.




Aktuelle Artikel aus Region


Digitaler Impfpass: Apotheken im Kreis AK müssen vertrösten

Region. Das digitale Impfzertifikat kann endlich ausgestellt werden seit Montag, den 14. Juni. In Apotheken können sich gegen ...

"World On Our Shoulders": Das Baumpatenprojekt des Chores Divertimento

Bruchertseifen. Im Rahmen ihrer Heimatverbundenheit sind die Chormitglieder im vergangenen Jahr vermehrt durch die Wälder ...

Aufsuchende Jugendarbeit in Altenkirchen: Kontakte trotz Corona nicht abgerissen

Altenkirchen. Über Jahre hinweg war das Geschehen am Konrad-Adenauer-Platz in Altenkirchen ein Dorn im Auge vieler: Drogen-, ...

Online-Vortrag: Möglichkeiten für Kommunales Klimaschutz-Engagement

Altenkirchen. Der Vortrag am Mittwoch, 16. Juni, um 19 Uhr online auf Zoom richtet sich vor allem an die Mitglieder in Ortsgemeinderäten ...

Wassererlebnispfad Hachenburg: Themen-Wanderung rund ums Wasser bei Alpenrod

Hachenburg. Start und Ziel der abwechslungsreichen Rundwanderung ist die Hachenburger Erlebnisbrauerei, von welcher aus der ...

VG-Betzdorf-Gebhardshain: Bürgerfahrdienst bietet ab Juli wieder seine Dienste an

VG Betzdorf-Gebhardshain. Das Team freut sich daher auf den nun anstehenden Re-Start im Juli, bittet aber um Verständnis, ...

Weitere Artikel


Flammersfeld: Feuerwehrhaus kann gebaut werden

Flammersfeld. Der Neubau des Feuerwehrhauses in Flammersfeld kann beginnen. Das Land Rheinland-Pfalz unterstützt die Baumaßnahme ...

Neues Konzept für Kindergarten beantragt

Wallmenroth. Nachdem die kleine altersgemischte Gruppe im Wallmenrother Kindergarten mit mehr Kindern unter drei Jahren (maximal ...

Alternative Keks-Rezepte ausprobiert

Horhausen. "Kräuterkekse - Naschen einmal anders" - so lautete das Motto eines Kurses der Kräuter-AG Horhausen unter Leitung ...

Große Stimmen in der Betzdorfer Stadthalle

Betzdorf. Stürmischer Applaus für die vier Solisten und die Veranstalter waren der Dank des wunderbaren Publikums in der ...

Eine große Stunde der Kirchenmusik

Betzdorf. Die St.-Ignatius-Kirche in Betzdorf erlebte eine große Stunde der Kirchenmusik - die Aufführung des Weihnachtsoratoriums ...

RWE-Mitarbeiter spendeten für Lebenshilfe

Steckenstein. Die Lebenshilfe braucht jeden Euro und jeden Cent für den Bau des geplanten Altenpflegeheimes für geistig behinderte ...

Werbung