Werbung

Nachricht vom 26.01.2019    

Bilder von eigenständigem Reiz: Stiftung Kultur erinnert an E.O. Albrecht

Er wurde erst auf Umwegen Fotograf. Und das war gut so. Denn das fotografische Werk, das E.O. Albrecht hinterlassen hat, darf getrost als einzigartig beschrieben werden. 50 seiner Arbeiten zeigt die Stiftung Kultur im Kreis Altenkirchen derzeit in der Altenkirchener Geschäftsstelle der Sparkasse Westerwald-Sieg. Zur Eröffnung kamen viele Kunstinteressierte aus der Stadt und dem Kreis, zumal E.O. Albrecht die meiste Zeit seines Lebens und künstlerischen Wirkens im Westerwald verbracht hatte.

Die Stiftung Kultur präsentiert Werke von E.O. Albrecht in Altenkirchen: (von links) Thomas Hombach (Sparkasse Westerwald-Sieg), Klaus Heinrich Reifenrath (Stiftung Kultur), Mitorganisator Detlev Ludwig, Barbara Albrecht, Gerhard Junglas (Stiftung Kultur) und Hans-Christoph Pfeiffer (Stiftung Kultur). (Foto: wear)

Altenkirchen. Die Stiftung Kultur im Kreis Altenkirchen ehrt den 1938 in Danzig geborenen Fotografen E.O. Albrecht mit einer Ausstellung von 50 Werken seines umfangreichen Schaffens. Zur offiziellen Eröffnung hatte die Stiftung in das Foyer der Geschäftsstelle der Kreissparkasse Westerwald-Sieg nach Altenkirchen eingeladen. Dem Ruf folgten viele Kunstinteressierte aus der Stadt und dem Kreis, zumal E.O. Albrecht die meiste Zeit seines Lebens und künstlerischen Wirkens im Westerwald verbracht hatte. In Vertretung des Vorstandes begrüßte Thomas Hombach, der stellvertretende Leiter der Abteilung Marketing, die Besucher, und führte kurz in die Ausstellung ein. Insbesondere begrüßte Hombach Barbara Albrecht, die Witwe des 2017 verstorbenen Künstlers.

Die Landschaft des Nordens
Die Moderation übernahm Klaus Heinrich Reifenrath, Vorsitzender des Vorstandes der Stiftung Kultur im Kreis Altenkirchen. Er skizzierte den Lebensweg des Künstlers bis zu dessen Tod. Nach zweimaliger Flucht vor der russischen Besatzung landete E.O. Albrecht in Wissen und ging dort zur Schule. Nach Abitur und Studium wurde er Lehrer und Schulleiter. Reifenrath zeigte sich sehr glücklich darüber, dass insgesamt 50 Exponate des Künstlers in das Vermächtnis der Stiftung übergegangen sind. Bereits als Kind hatte Albrecht Freude am Experimentieren, erstellte Modelle, filmte, fotografierte, dabei entwickelte er eine Affinität zur Natur, zu Pflanzen und Tieren. Schließlich legte er sich auf das Fotografieren fest, bestand sogar noch nebenher per Fernstudium die Gesellenprüfung zum Fotografen bei der „Famous Photographers School“ in Hamburg. Albrecht entschied sich dann, die alte Technik des Bromöldrucks anzuwenden, was aber eigentlich nichts mit Drucken zu tun hat. Es ist eine Technik, in der sich perfekte Kameratechnik und handwerkliches Geschick miteinander vereinen. E.O. Albrecht nutzte die Ferienzeiten während seiner Zeit als Lehrer zu ausgiebigen Reisen nach Island, Schottland, Norwegen und Dänemark, er hatte für die reizvolle Landschaft des Nordens seine Leidenschaft entdeckt und hielt diese fotografisch fest.



Kein Druck im eigentlichen Sinn
Zur technischen Erläuterung des Bromölverfahrens übergab Klaus Reifenrath das Wort an Hans-Christoph Pfeiffer, der im Bereich der Volkshochschule zahlreiche Fotografie-Kurse verantwortet hat und ein wahrer Kenner der Materie ist. Pfeiffer erläuterte den Besuchern, dass es sich bei dem Bromöldruck, den Albrecht angewandt hatte, um ein fotografisches Positivkopierverfahren handelt, dieses jedoch keinen Druck im Sinne des Wortes darstellt. Es würde an dieser Stelle zu weit führen, die chemischen Vorgänge zu beschreiben, die bis zur Fertigstellung des Fotos vor sich gehen. Durch den Bromöldruck entstehen Bilder von eigenständigem Reiz. Das Bromöldruckverfahren wurde auch vor der Erfindung des Farbfilms genutzt, um auf Schwarz-Weiß-Fotos eine natürliche Farbgebung zu erzeugen.

Der Rahmen: Musik von Mozart, Sibelius und Karl May
Musikalisch umrahmt wurde die kleine Eröffnungszeremonie durch Werke von Jean Sibelius (Symphonie Nr. 4, 2. Satz) und W.A. Mozart (Deutsche Tänze Nr. Bolero) sowie von Karl May. Wer Karl May nur mit Western-Filmen in Verbindung bringt, der liegt falsch, denn Karl May hat auch Gedichte geschrieben und diese musikalisch umgesetzt, so zum Beispiel „Vergiss mich nicht“, welches er für einen gemischten Chor in D-Dur vertont hat. In lockerer Atmosphäre nutzten die Besucher die Gelegenheit, die Exponate von E.O. Albrecht in aller Ruhe zu betrachten, auch in Gesprächen mit anderen, die Eindrücke zu vertiefen. Ein kleiner Imbiss, der nach der Eröffnung gereicht wurde, unterstrich den angenehmen Rahmen und die Bedeutung der Ausstellung.

► Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten der Sparkasse in Altenkirchen für jedermann zugänglich. Sie läuft bis zum 16. Februar. (wear)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
     


Kommentare zu: Bilder von eigenständigem Reiz: Stiftung Kultur erinnert an E.O. Albrecht

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Inzidenz im Kreis Altenkirchen sinkt weiter – 28 Neuinfektionen am 21. April

Am Mittwochnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Dienstag 28 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Aktuell sind 620 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt es sich um eine Virus-Mutation.


Güterverkehr startet am 3. Mai wieder auf der Holzbachtalbahnstrecke

Alles neu macht der Mai?! In diesem Fall nicht ganz, aber immerhin schon mehr als ein bisschen. Mit Beginn des Wonnemonats wird ein weiteres Kapitel in der Geschichte der Holzbachtalbahnstrecke aufgeschlagen, nachdem in den vergangenen Monaten der Schienenstrang schon an vielen Ecken und Enden saniert worden ist.


Wissen: Erste E-Ladesäule geht mit 100 Prozent Ökostrom in Betrieb

Ein weiterer Baustein zur Energiewende geht in der Stadt Wissen an den Start. Nachdem bereits in der Steinbuschanlage Lademöglichkeiten für E-Bikes geschaffen wurden, können nun Elektroautos an der ersten E-Ladestation der Verbandsgemeinde mit 100 Prozent Ökostrom geladen werden. Weitere Planungen in Richtung Klimaschutzkonzept laufen.


Corona im AK-Land: Ein Todesfall in der VG Betzdorf-Gebhardshain - 10 neue Infektionen am 20. April

Am Dienstagnachmittag (20. April) weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Montag zehn neue laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4.103 Infektionen nachgewiesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun bei 136,6.


Neue Jesus-Figur für Kreuz auf Molzberg: Welche gute Seele war am Werk?

Pater Hubert und Bruno Wittershagen bedauerten in einem zufälligen Gespräch den fehlenden Korpus am Wegekreuz auf dem Molzberg in Betzdorf. Seit einigen Tagen ziert nun tatsächlich eine hölzerne Jesus-Figur das Kreuz. Jetzt fragen sich die beiden: Wer war verantwortlich für diese gute Tat?




Aktuelle Artikel aus Kultur


Chorverband Rheinland-Pfalz sucht den ‚Best Virtual Choir‘

Neuwied/Region. „Macht mit und zeigt uns, dass ihr euch von Corona nicht unterkriegen lasst.“ Mit diesen Worten fordern die ...

Buchtipp: „Tod der Schmetterlingsfrau“ von Heidi Fischer

Dierdorf/Karlsruhe. Die Balearen-Insel wird mit viel Liebe von ihrer schönen, naturbelassenen Seite gezeigt, abseits von ...

Welttag des Buches: Leseclub Alsberg lädt zu Überraschungsgeschichte ein

Betzdorf. Von der Rückbank des Autos, aus dem Krankenhauszimmer mit Infusion am Arm, aus dem Kinderzimmer oder mit Mama oder ...

Autorin Annegret Held, die „Westerwaldbotschafterin“

Dierdorf. Bei einem Treffen von Annegret Held mit den Kurieren im Büro der Initiative „Wir Westerwälder“ erläuterte der mit ...

Online-Konzert „Street Life“: Letzte Chance, Karten zu gewinnen!

Altenkirchen. Ein ungewöhnliches Konzert erwartet die Zuschauer: Die Band um Mastermind Patrick Lück brennt vor Vorfreude, ...

Eröffnung der 20. Westerwälder Literaturtage online und kostenlos

Wissen. Dass bereits die Eröffnung der 20. Westerwälder Literaturtage verschoben werden muss, erinnert an 2020, ist aber ...

Weitere Artikel


Eine quirlige Schule stellte sich vor

Horhausen. Die Integrierte Gesamtschule (IGS) Horhausen kennenlernen, erleben, erkunden und sehen. Unter diesem Motto stand ...

Sozialstaat 4.0: Neujahrsempfang in Hamm regte zum Nachdenken an

Hamm/Sieg. Seit 22 Jahren Jahren werden die verschiedensten Referenten zum Neujahrsempfang der Verbandsgemeinde Hamm eingeladen, ...

Optische Sensorik für den Leichtbau

Siegen. Ob Autos oder Züge, ob in der Luft- oder Raumfahrt: Fahrzeuge aller Art sollen in Zukunft deutlich leichter werden. ...

Kultur ist noch lange kein Auslaufmodell

Betzdorf. Die Musikgemeinde Betzdorf-Kirchen feiert in der Konzertsaison 2018/2019 ihren 50. Geburtstag. Anlässlich dieses ...

Weihnachtsmarkt-Erlös geht an den Kinderschutzdienst

Weyerbusch. Weyerbuschs Ortsbürgermeister Dietmar Winhold und Brigitte Utsch, Ingrid Schmidt und Christian Ferdinand vom ...

Wenn der Kinderwunsch versagt bleibt

Siegen. Viele Paare versuchen jahrelang vergeblich, ein Baby zu bekommen. Ursachen, warum der Kinderwunsch versagt bleibt, ...

Werbung