Werbung

Nachricht vom 27.01.2019    

Eine quirlige Schule stellte sich vor

Viele Eltern und Kinder machten sich ein Bild von der Arbeit der Integrierten Gesamtschule Horhausen beim Tag der offenen Tür. Eine quirlige Schule mit vielen Aktivitäten stellte sich vor. So nutzten besonders Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern der vierten und zehnten Klassen den Tag, um sich über das Angebot, das Bildungskonzept und die Arbeit der IGS zu informieren.

Unser Foto zeigt (von links) Ina Rudolf, sie zeichnete für die Gesamtorganisation verantwortlich, „Helfende Hände“, den stellvertretenden Schulleiter Christian Worliczek sowie Schulleiter Norbert Schmalen und fleißige „Helfende Hände“. (Foto: Rolf Schmidt-Markoski)

Horhausen. Die Integrierte Gesamtschule (IGS) Horhausen kennenlernen, erleben, erkunden und sehen. Unter diesem Motto stand der Tag der offenen Tür, bei dem die Organisatoren einen riesigen Ansturm interessierter Eltern und Kinder zu bewältigen hatten. „An welcher weiterführenden Schule soll ich bei einem entsprechenden Notenschnitt in der Grundschule mein Kind anmelden?“ Das überlegen sich viele und wollen neben den nötigen Informationen natürlich auch einen Eindruck vom Gebäude und den Menschen mitnehmen. So nutzten besonders Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern der vierten und zehnten Klassen den Tag, um sich über das Angebot, das Bildungskonzept und die Arbeit der IGS zu informieren. Olaf Keller, Leiter der Stufen fünf und sechs, informierte im Mehrzweckraum über das Konzept der IGS. Und sowohl in den Klassenräumen im Unterstufengebäude, als auch im Hauptgebäude sowie in den Fachräumen herrschte buntes Treiben.

Der Tag begann mit der Begrüßung durch Schulleiter Norbert Schmalen. Anschließend erkundeten die Kinder mit ihren Eltern in Gruppen ihre mögliche neue Schule. Für einen reibungslosen Ablauf sorgten Jungen und Mädchen in roten T-Shirts als „Helfende Hände“. Sie führten die interessierten Besucher auch zu den Klassenräumen, in denen IGS-Schülerinnen und Schüler verschiedene Projekte vorstellten, darunter auch Experimente in den Fächern Biologie, Physik und Chemie. Aber auch Mitmach-Aktionen wie Kinderschminken, Seifenherstellung und Origami waren gefragt. In verschiedenen Klassen konnten die Besucher auch Unterricht live miterleben und das kleine Konzert der Schulband mit dem Auftritt der Gesangsklasse begeisterte Jung und Alt. Die Streitschlichter der IGS stellten sich vor, ebenso die gymnasiale Oberstufe, der Klassenrat sowie die Ganztagsschule. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgte der Schulelternbeirat, der ebenfalls für Beratungsgespräche zur Verfügung stand.



Die Anmeldung für die Mainzer Studienstufe (MSS 11) erfolgt am 4. und 5. Februar sowie am 14. und 15. Februar jeweils von 14 bis 18 Uhr. Weitere Infos zur IGS und Anmeldetermine gibt es telefonisch: Tel.: 02687-920920. (rsm)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Eine quirlige Schule stellte sich vor

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Ein Todesfall in der VG Daaden-Herdorf

Am Montagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Sonntag 32 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4093 Infektionen nachgewiesen. Mit dem Tod eines 80-jährigen Mannes aus der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf steigt die Zahl der mit oder an Corona Verstorbenen auf 93.


Intensivstationen Kirchen und Hachenburg: „Wir sind am Anschlag“

Deutschlandweit schlagen Intensivmediziner Alarm angesichts der Betten, die mit Corona-Patienten belegt sind. Die Kuriere haben mit Verantwortlichen der Intensivstationen in Kirchen und Hachenburg geredet. Demnach ist die Lage sehr angespannt. In Kirchen wird derzeit überlegt, ob geplante Operationen verschoben werden müssen.


Entscheidung ist gefallen: Wissener Schützenfest 2021 erneut abgesagt

Sie wollten eigentlich das 150-jährige Jubiläum feiern: Nach umfangreichen und jahrelangen Vorbereitungen für das Jubiläumsjahr 2020 hatte der Wissener Schützenverein das Fest auf den Sommer 2021 verschoben. Jetzt fällt die Party der Corona-Pandemie erneut zum Opfer. Das komplette Schützenfestprogramm wurde auf 2022 verschoben.


Ab Mittwoch, 21. April: Corona-Schnelltestzentrum in Stadthalle Betzdorf

Bald kann man sich auf eine Corona-Infektion in der Betzdorfer Stadthalle testen lassen. Das temporäre Schnelltestzentrum wird vom örtlichen DRK betrieben. Bei den Öffnungszeiten wurde auch an Berufstätige gedacht.


Polizei Wissen meldet mehrere Unfälle

Ein Zusammenstoß, ein Motorradunfall und eine Trunkenheitsfahrt: Die Polizei Wissen meldet mehrere Vorfälle auf Straßen am vergangenen Wochenende. Dabei zog sich ein Motorradfahrer schwere Verletzungen zu.




Aktuelle Artikel aus Region


Ab Mittwoch, 21. April: Corona-Schnelltestzentrum in Stadthalle Betzdorf

Betzdorf. Ab Mittwoch, den 21. April, kann sich jeder in der Betzdorfer Stadthalle kostenlos auf eine Corona-Infektion schnell-testen ...

Stegskopf-Nutzung: Kreisausschuss meldet vor möglicher Mediation weiteren Beratungsbedarf an

Kreis Altenkirchen. Die Geschichte des Truppenübungsplatzes Daaden (Stegskopf) reicht bis zur erstmaligen Erwähnung im Jahr ...

Neu am Start: Der Raiffeisentriathlon

Hamm (Sieg). Das Spektakel wird sich rund um das Waldschwimmbad Thalhausermühle abspielen. Organisiert wird die Veranstaltung ...

Corona im AK-Land: Ein Todesfall in der VG Daaden-Herdorf

Die tagesaktuellen Zahlen und Entwicklungen zur Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen (Stand: 19. April, 15.30 Uhr):

Als ...

Fahrrad-Diebstähle in Altenkirchen und Wallmenroth

Altenkirchen/Wallmenroth. Zwischen 7.20 und 12.50 Uhr wurde am Montag, den 19. April, ein Fahrrad am Schulzentrum in Altenkirchen ...

Corona: DRK richtet weiteres Testzentrum in Nauroth ein

Nauroth. Angewendet wird ein PoC-Schnelltest mittels Nasen-Rachen-Abstrich. Das Testergebnis liegt nach 15 bis 20 Minuten ...

Weitere Artikel


Sozialstaat 4.0: Neujahrsempfang in Hamm regte zum Nachdenken an

Hamm/Sieg. Seit 22 Jahren Jahren werden die verschiedensten Referenten zum Neujahrsempfang der Verbandsgemeinde Hamm eingeladen, ...

Optische Sensorik für den Leichtbau

Siegen. Ob Autos oder Züge, ob in der Luft- oder Raumfahrt: Fahrzeuge aller Art sollen in Zukunft deutlich leichter werden. ...

Bestattungsvorsorge: Ab Februar Infonachmittage beim Bestattungshaus Heer

Wissen. Sich über die Endlichkeit des Lebens Gedanken zu machen, ist für viele Menschen mit Ängsten besetzt. Tod und Sterben ...

Bilder von eigenständigem Reiz: Stiftung Kultur erinnert an E.O. Albrecht

Altenkirchen. Die Stiftung Kultur im Kreis Altenkirchen ehrt den 1938 in Danzig geborenen Fotografen E.O. Albrecht mit einer ...

Kultur ist noch lange kein Auslaufmodell

Betzdorf. Die Musikgemeinde Betzdorf-Kirchen feiert in der Konzertsaison 2018/2019 ihren 50. Geburtstag. Anlässlich dieses ...

Weihnachtsmarkt-Erlös geht an den Kinderschutzdienst

Weyerbusch. Weyerbuschs Ortsbürgermeister Dietmar Winhold und Brigitte Utsch, Ingrid Schmidt und Christian Ferdinand vom ...

Werbung