Werbung

Region |


Nachricht vom 04.01.2010    

IHK: Schwierige Finanzlage bei vielen Kommunen

Eine schwierige Lage bei vielen Kommunen in Rheinland-Pfalz konstatieren die Industrie- und Handelskammern in einer Untersuchung. Fragestellung war, wie sich die aktuelle Verschuldung und die Einnahmen entwickelt haben.

Region/Koblenz. Insgesamt wurde in der Haushaltsuntersuchung der IHK die Situation von 67 Kommunen in Rheinland-Pfalz, davon 38 Städte und Gemeinden im IHK-Bezirk Koblenz, unter die Lupe genommen. Grundlage der Analyse waren die Haushaltspläne für das laufende Jahr.
Viele Gemeinden in Rheinland-Pfalz sind danach nicht in der Lage, die für das Haushaltsjahr eingeplanten Aufwändungen durch entsprechende Erträge abzudecken. Demzufolge weisen diese Haushalte ein negatives Ergebnis aus und schmälern damit ihr Reinvermögen. Für den Großteil der 38 Kommunen im Bezirk der IHK Koblenz ergibt sich eine schwierige Finanzsituation. Über eine nennenswerte freie Finanzspitze, die sich aus einem sogenannten Zahlungsmittelüberschuss aus der laufenden Verwaltungstätigkeit ergibt, verfügen die verbandsfreien Gemeinden Sinzig und Bad Neuenahr-Ahrweiler sowie die verbandsangehörigen Gemeinden Hachenburg, Linz am Rhein, Mülheim-Kärlich und Altenkirchen.
Im Zusammenhang mit der Umstellung auf das doppische Haushaltssystem mussten erstmals Rückstellungen und Abschreibungen berücksichtigt werden, was den Haushaltsausgleich zusätzlich erschwert: Von den insgesamt 67 untersuchten rheinland-pfälzischen Städten können laut IHK-Analyse nur sechs ein positives Ergebnis ausweisen.
Die Finanz- und Wirtschaftskrise habe jetzt die Kommunen erreicht und schlage sich mehrheitlich in einem deutlichen Rückgang der Gewerbesteuereinnahmen nieder. Viele Städte und Gemeinden haben danach ihre Haushaltspläne anpassen. Bei der Beschlussfassung des Haushaltsplanes 2009 sei man meist noch von steigenden Steuereinnahmen ausgegangen, vor allem von einem höheren Grundsteueraufkommen sowie einem höheren Gemeindeanteil an der Einkommens- sowie der Umsatzsteuer. Die Einbußen liegen laut IHK nun regelmäßig zwischen einem und 30 Prozent - in Ausnahmefällen sogar höher - und sind vor allem auf starke Rückgänge bei der Gewerbesteuer zurückzuführen.
Die Städte und Gemeinden verfügten vor der Finanz- und Wirtschaftskrise über eine gute Einnahmesituation. Bei der Gewerbesteuer gab es fünf Rekordjahre hinter- einander. "Hier hätte die Gelegenheit zur Schuldentilgung flächendeckend genutzt werden müssen", so Hans-Jürgen Podzun, Hauptgeschäftsführer der IHK Koblenz.
Lediglich in Altenkirchen, Bad Breisig, Ransbach-Baumbach, Birkenfeld, Betzdorf, Nastätten, Mülheim-Kärlich, Hachenburg und Simmern gehen die Gesamtschulden des Kernhaushaltes pro Einwohner (die sogenannte Pro-Kopf-Verschuldung) zurück, so die IHK. In allen anderen Städten stieg sie.
Vergleiche man alle in die Analyse einbezogenen rheinland-pfälzischen Kommunen, so zeige sich, dass Koblenz bei der Pro-Kopf-Verschuldung bei den zwölf kreisfreien Städten auf Platz zehn liegt. Den Spitzenplatz - und damit die höchste Verschuldung unter den kreisfreien Städten - belegt Kaiserslautern mit ca. 7100 Euro Euro Schulden pro Einwohner. Bei den großen kreisangehörigen Städten verzeichnen Idar-Oberstein und Bad Kreuznach die höchste Pro-Kopf-Verschuldung und bei den verbandsfreien Gemeinden liegen Cochem und Bendorf auf den Plätzen zwei und drei. Bad Neuenahr-Ahrweiler hat im Vergleich aller verbandsfreien Gemeinden in Rheinland-Pfalz die zweitniedrigste Verschuldung (385,88 Euro) - obwohl sich dieser absolute Wert im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt hat. Bei den verbandsangehörigen Gemeinden hat Bad Münster am Stein-Ebernburg die höchste Verschuldung (8244,36 Euro) in Rheinland-Pfalz.
"In Anbetracht dieser hohen Verschuldung darf man trotz der momentan weg brechenden Einnahmen die Haushaltskonsolidierung nicht aus den Augen verlieren. Dazu müssen alle Ausgaben auf den Prüfstand gestellt und Investitionen sehr gezielt durchgeführt werden, damit die Last für die nächste Generation nicht dramatisch wächst", erklärt Podzun. Dabei sei auch die Frage zu beantworten, ob die Kommunen noch über eine ausreichende Finanzausstattung zur Aufgabenerfüllung und zur Gestaltung der kommunalen Selbstverwaltung verfügen. Hier ist in erster Linie die Landespolitik gefragt, die Städte und Gemeinden mit der Erfüllung einer Vielzahl von Aufgaben betraut."



Kommentare zu: IHK: Schwierige Finanzlage bei vielen Kommunen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Digitaler Impfpass: Apotheken im Kreis AK müssen vertrösten

Seit Montag, den 14. Juni, können sich Geimpfte in Apotheken einen Code für ein digitales Impfzertifikat ausstellen lassen. Zumindest theoretisch. Denn am Dienstag gab es einen Ausfall der Technik. Der AK-Kurier hörte bei drei Apotheken im Kreisgebiet nach.


Siegen: Video zeigt besonderen Kran-Giganten in Aktion

Bis letzten Sonntag, 13. Juni, verrichtete ein einzigartiger Kran am Marienkrankenhaus in Siegen seine Arbeit. Der orangene 96-Tonnen-Riese wurde benötigt, um schwere Kälteanlagen zu heben. Dort installierten sie Mitarbeiter einer Firma aus dem AK-Kreis. Worum es geht? Das erklären Verantwortliche in einem Video, das atemberaubende Bilder zeigt.


Kirchen: Polizeibeamter bei Widerstand leicht verletzt

In der Montagnacht (14. Juni) sorgte ein 30-Jähriger für ordentlich Unruhe in der Kirchener Austraße. Er zertrümmerte nicht nur Glasflaschen. Als Polizisten den Betrunkenen in Gewahrsam nehmen wollten, zeigte er sich offenbar mehr als unkooperativ.


Corona im AK-Land: Elf Neuinfektionen übers Wochenende, Inzidenz bei 22,5

Seit Freitag sind im AK-Land elf neue Corona-Ansteckungsfälle festgestellt worden, die meisten davon in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld. Die Inzidenz liegt bei 22,5 und ist somit gegenüber den Land leicht erhöht.


„Marta“: Der Vintage-Look hat jetzt auch Gebardshain erreicht

In Sachen Lebensqualität gilt Gebardshain als eine der Vorzeigegemeinden des Westerwaldes. Nun ist das Dorf erneut um eine Attraktion reicher geworden: Denn mitten im Ort, am Kirchplatz 14, öffnete nun „Marta" mit beeindruckenden dekorativen Ideen auf 60 Quadratmetern.




Aktuelle Artikel aus Region


Digitaler Impfpass: Apotheken im Kreis AK müssen vertrösten

Region. Das digitale Impfzertifikat kann endlich ausgestellt werden seit Montag, den 14. Juni. In Apotheken können sich gegen ...

"World On Our Shoulders": Das Baumpatenprojekt des Chores Divertimento

Bruchertseifen. Im Rahmen ihrer Heimatverbundenheit sind die Chormitglieder im vergangenen Jahr vermehrt durch die Wälder ...

Aufsuchende Jugendarbeit in Altenkirchen: Kontakte trotz Corona nicht abgerissen

Altenkirchen. Über Jahre hinweg war das Geschehen am Konrad-Adenauer-Platz in Altenkirchen ein Dorn im Auge vieler: Drogen-, ...

Online-Vortrag: Möglichkeiten für Kommunales Klimaschutz-Engagement

Altenkirchen. Der Vortrag am Mittwoch, 16. Juni, um 19 Uhr online auf Zoom richtet sich vor allem an die Mitglieder in Ortsgemeinderäten ...

Wassererlebnispfad Hachenburg: Themen-Wanderung rund ums Wasser bei Alpenrod

Hachenburg. Start und Ziel der abwechslungsreichen Rundwanderung ist die Hachenburger Erlebnisbrauerei, von welcher aus der ...

VG-Betzdorf-Gebhardshain: Bürgerfahrdienst bietet ab Juli wieder seine Dienste an

VG Betzdorf-Gebhardshain. Das Team freut sich daher auf den nun anstehenden Re-Start im Juli, bittet aber um Verständnis, ...

Weitere Artikel


Wer kennt tatverdächtigen Radfahrer?

Daaden/Betzdorf. Am Sonntag, 6. September 2009, wurde durch Anwohner in der Ortslage Daaden, im Bereich der Straße Schaftrift, ...

Herbert Weller seit über 60 Jahren Dirigent

Malberg-Hommelsberg. Am Samstag, 9. Januar, 17 Uhr, wird in der Kirche "Maria Mutter der Kirche" in Malberg-Hommelsberg ...

Über 40 beim Neujahrsempfang in Isert

Isert. Zu einem Neujahrsempfang hatte die Ortsgemeinde an das neue Buswartehaus eingeladen. Ortsbürgermeister Wolfgang Hörter
und ...

Waldbröler gewinnen AH-Turnier des VfL Hamm

Hamm. Auch 2009 wurde wieder zwischen den Tagen, vom 27. bis zum 30. Dezember, Hallenfußball vom Feinsten in der Großsporthalle ...

16 retteten sich aus brennendem Haus

Region/Maxsain. Am Neujahrstagkam es gegen 20 Uhr zu einem Wohnhausbrand in der Neustraße in Maxsain. Vor Ort stellten die ...

Acht trotzten den kalten Fluten der Sieg

Betzdorf. Die Lust, am Neujahrstag in der Sieg zu schwimmen, ist ungebrochen. Beim vierten Neujahrsschwimmen meldeten sich ...

Werbung