Werbung

Nachricht vom 01.02.2019    

Die große Versuchung: Currywurst-Festival Neuwied

Wurstduft wabert über den Luisenplatz und zieht die Fans der Currywurst magisch an. Seit dem ersten Currywurst-Festival im Jahr 2007 erweist sich die schräge Marketing-Idee als Erfolgsmodell. Über 40 Anbieter locken mit kreativen und leckeren Spezialitäten rund um die Currywurst. Wer vieles davon kosten möchte, gerät in Dauerversuchung.

Impressionen vom Currywurst-Festival. Fotos: Helmi Tischler-Venter

Neuwied. Bewährt hat sich da, eine Wust mit mindestens einem Mitstreiter zu teilen und zur nächsten Kreation zu bummeln. Die Auswahl erscheint unendlich: Der Grillmeister mit drei Sternen auf seiner Mütze bietet neben klassischer Currysauce asiatisch süß-sauer an. Am Stand gegenüber sind die Saucen extrem scharf, gaumenbesänftigender Kakao wird gleich mitgeliefert, verhindert aber auch nicht den Schweißausbruch beim Essen. Mehrheitlich Männer versuchen sich an den Höllenschärfen, die die Röte ins Gesicht treibt oder auch Tränen in die Augen.

Die Rossschlachterei offeriert „Brat- und Currywurst vom feurigen Rappen“. Der Gourmet Wild wirbt mit dem Versprechen „Gesund und schlank dank 100 Prozent Wild“. Auch die örtlichen Metzger und Imbissbetreiber sind traditionell beim Festival dabei.

Zum ersten Mal aus Königswinter angereist ist Andre Kirfel. Seine Spezialität ist Wildwurst mit argentinischem Chimmichurry. Zukünftig soll sein Slogan lauten: „Alles Wurst“. Das trifft auf die meiste Konkurrenz zu, nicht jedoch auf „Don Terrino“, die Suppenmanufaktur mit biologischen Produkten. Der Neuwieder Michael Perske hat unter anderem die Currywurst „Ankor Wat“ im Angebot. Er bereist öfter Asien und holt sich dort Inspirationen in Bezug auf Gewürze und Zubereitungen von Speisen. Aus Phnom Penh hat er bei seinem letzten Urlaub speziellen Pfeffer mitgebracht, der jetzt in der Currywurst „Ankor Wat“ verarbeitet wurde. Die Gewürze, die er auf seinen Reisen entdeckt, kauft er dann bei gut sortierten Gewürzhändlern in Deutschland und bereichert damit seine eigenen Kreationen.



Oberbürgermeister Jan Einig meinte am Freitagabend: „Es ist schon richtig schön was los. Die Standbetreiber sind vom Beginn des Festivals begeistert. Die Stadt Neuwied profitiert von dem überregionalen Interesse.“ Abzulesen war dies auch von den Autokennzeichen auf den Parkplätzen und Parkhäusern rund um das Festivalgelände. Gleiches bestätigte auch Petra Neuendorf, die von einem überregionalen medialen Interesse berichtet.

Etwas Besonderes ist auch die Currywurst mit Trüffel und einer sehr feinen Sahnesoße. Wer diese stilvoll genießen will, konnte ins Zelt von Landwind gehen und sie mit Champagner oder Wein zu sich nehmen. Die Besucher haben die Qual der Wahl an über 40 Ständen, bei denen es jeweils vielfältige Auswahl und Kombinationen gibt. Für das Neuwieder Currywurstfestival ist es ein neuer Rekord der Anbieter. Übrigens, die Currywurst feiert in diesem Jahr ihren 70. Geburtstag.

Die Stände sind am Samstag von 11 bis 20 Uhr und Sonntag von 11 bis 19 Uhr auf dem Luisenplatz in Neuwied geöffnet. Zusätzlich haben die Geschäfte am Sonntag von 13 bis 18 Uhr verkaufsoffen. htv/woti



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
       
       
       
       
   


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Betrunken durch Kirchen: Zeuge und Polizei stoppen alkoholisierte Autofahrer

Kirchen. Eine 46-jährige Frau aus Nordrhein-Westfalen wurde am Mittwochabend (24. Juli) von einem aufmerksamen Verkehrsteilnehmer ...

Abschlussfeier und Zeugnisübergabe der Pflegeklassen der BBS Wissen

Wissen. In ihrer Eröffnungsrede sprach die Abteilungsleiterin Melanie Filz den Anwesenden ihre Anerkennung und ihren Stolz ...

"Bewegungskita Rheinland-Pfalz": Auszeichnung für Kita "Sternschnuppe" Fluterschen:

Fluterschen. Das Qualitätssiegel "Bewegungskita Rheinland-Pfalz" erhielt die Kita "Sternschnuppe" im Rahmen des Sommerfestes. ...

Energietipp: Energieausweise verlieren nach zehn Jahren Gültigkeit

Kreis Altenkirchen. Der Energieausweis ermöglicht es potenziellen Käufern oder Mietern, die energetische Qualität eines Gebäudes ...

Verkehrsunfall in Neitersen: 17-jähriger Zweiradfahrer leicht verletzt

Neitersen. Ein 62-jähriger Pkw-Fahrer befuhr laut Polizeibericht die Rheinstraße in Fahrtrichtung Altenkirchen. Als er an ...

Zwei Verletzte: Nächtliche Auseinandersetzung auf Tankstellengelände in Altenkirchen

Altenkirchen. Auf dem Gelände einer Tankstelle an der Kölner Straße in Altenkirchen kam es in der Nacht auf Donnerstag (25. ...

Weitere Artikel


Badminton-Rheinlandmeisterschaften: Bronze für JSG Betzdorf/Gebhardshain

Betzdorf/Gebhardshain. Ursprünglich zwölf Mannschaften waren bei den unter 15-Jährigen im Herbst mit dem Ziel angetreten, ...

Bühne frei auf dem Weyerdamm: Karneval von Kindern für Kinder

Altenkirchen. Am Samstag, den 2. März, steigt ab 14.11 Uhr der große Kinder-Mitmach-Karneval der Karnevalsgesellschaft Altenkirchen ...

Offen sein für Bildungschancen: 153 Prüflinge erhielten Zeugnisse

Wissen. Ein großer Tag für viele junge Menschen im Kulturwerk in Wissen: 153 Auszubildende, die im Winter 2018/2019 ihre ...

Netzwerkarbeit führt zum Erfolg

Betzdorf/Mainz. Nach knapp zwei Jahren Laufzeit hat die Initiative „Soziales integriert“ Erfolge zu verbuchen: Durch diese ...

Kunststoffe für die Zukunft: Uni und HwK gründen neues Institut

Koblenz. Handwerkskammer (HwK) Koblenz und die Universität am Standort Koblenz haben die Weichen für eine neue Forschungseinrichtung ...

Herborner Photovoltaik-Pioniere jetzt auch mit Batteriespeicher und Ladestation

Herborn/Hachenburg. Somit wurde das Haus in Holzständer-Bauweise errichtet. Die Fassaden wurden mit unbehandeltem Holz verkleidet ...

Werbung