Werbung

Kultur |


Nachricht vom 06.01.2010    

Berühmte russische Pianistin gastiert im Kulturwerk

Erneut dürfen sich Konzertliebhaber der Region freuen. Die mittlerweile weltbekannte russische Pianistin Eugenia Smirnova gastiert am 30. Januar im Kulturwerk in Wissen. Damit kommt eine weitere berühmte Klassik-Interpretin an die Sieg. Noch unvergessen ist das Konzert des letzten Jahres mit dem Pianisten Martin Stadtfeld. Der Kartenverkauf hat begonnen.

Wissen. Mit Eugenia Smirnova vom Tschaikowsky-Konservatorium in Moskau gastiert im Kulturwerk Wissen am Samstag, dem 30. Januar, um 19.00 Uhr erneut eine Pianistin mit Weltniveau.
Eugenia Smirnova wird an diesem Abend dem Publikum ein breites Programm mit Stücken aus verschiedenen Epochen vortragen. Es werden Kompositionen von Bach, Chopin, Liszt und Debussy dargeboten. Mit diesem Programm kann das Publikum die Spannbreite der musikalischen Aussagekraft der Pianistin erleben, die sich in Russland mit ihrer Kunst tief in die Herzen der klassischen Musikfreunde gespielt hat. Wenn Eugenia Smirnova am Flügel sitzt und die Werke alter und neuer Meister spielt, dann versucht sie ganz in der Intention der Komponisten aufzugehen. Dabei gelingt es ihr auf ihre ganz persönliche Art und Weise, die Leidenschaft und die Gefühle zu verlebendigen, die die Komponisten beim Erschaffen ihrer Werke getrieben haben müssen. Die Künstlerin lebt am Flügel ihre Gefühle aus: Angst, Wut, Trauer genauso wie höchste Freude und Glück.
Eugenia Smirnova, geboren 1979, stammt aus der Wolga-Stadt Saratov. Ihr wurde die Musik sozusagen in die Wiege gelegt. Ihr Vater wirkt in Saratov als Art-Direktor und Komponist am dortigen Theater und ihre Mutter spielt als Violinistin in der Moskauer Philharmonie. Bereits mit sechs Jahren wurde ihr Talent entdeckt und so begann ihre Ausbildung an der Akademie für talentierte Kinder in Saratov. Schon mit sieben Jahren spielte sie vor großem Publikum ihr erstes Klavierkonzert. Am Konservatorium in Saratov absolvierte sie mit Bravour ihr Pianostudium und ergänzte dieses durch ein Postgraduiertenstudium an dem weltweit berühmtesten Konservatorium in Moskau. Eugenia Smirnova hat sich als Preisträgerin mehrerer internationaler Klavierwettbewerbe in der Klassikszene einen Namen gemacht. Derzeit lebt sie in Moskau und arbeitet dort am Tschaikowsky-Konservatorium. Neben ihrer Lehrtätigkeit in Moskau absolviert die Pianistin jährlich national und international ein vielfältiges Konzertprogramm.
In Russland tritt sie derzeit in den größten und bekanntesten Hallen auf - so in der Rachmaninov-Halle, dem großen und kleinen Saal des Tschaikowsky-Konservatoriums, der Philharmonie in Moskau und St. Petersburg, dem Internationalen Musikdom in Moskau und anderen bedeutenden Musikhallen Russlands. Ihr internationales Profil runden Auftritte in China, Südamerika, Italien, Schweiz, Spanien und Deutschland ab.
Freunde der klassischen Klaviermusik dürfen sich auf einen ganz besonderen Abend im Kulturwerk Wissen freuen. Mit dem Programm, das die Pianistin für diesen Abend ausgewählt hat, wird sie ihr kraftvolles, temperamentvolles Spiel mit leisen, einfühlsamen und bewegenden Tönen kontrastieren.
Eintrittskarten sind im Vorverkauf für 12 Euro und an der Abendkasse für 15 Euro zu erwerben. Der Vorverkauf findet im buchladen Wissen, Regiobahnhof und Maarstr. 12 statt sowie im Ticket-Shop unter www.kulturwerkwissen.de.
xxx
Foto: Mit Eugenia Smirnova kommt erneut eine junge, aber schon weltberühmte Pianistin ins Kulturwerk Wissen.



Kommentare zu: Berühmte russische Pianistin gastiert im Kulturwerk

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Weiterer Corona-Todesfall im Kreis und 48 neue Infektionen am Wochenende

Die Corona-Pandemie und insbesondere die britische Virus-Mutation breiten sich auch am Wochenende im Kreis Altenkirchen bei insgesamt diffusem Infektionsgeschehen weiter aus. Das Gesundheitsamt des Kreises meldet aktuelle Zahlen mit Stand von Sonntagnachmittag, 28. Februar.


250 Jahre alte Eiche gefällt: Baumfrevel im Katzwinkeler Forstrevier macht fassungslos

Unter Baumfrevel versteht man die unerlaubte und absichtliche Beschädigung bzw. Fällung von Bäumen und dies gehört in die Rubrik des Vandalismus. Zu solch einem Fall kam es in der Zeit vom 19. bis 21. Februar im Forstrevier Katzwinkel. Eine vitale, etwa 250 Jahre alte Eiche wurde von Unbekannten gefällt. Etwa zeitgleich geschah einer 60 Jahre alten Fichte im Forstrevier Friesenhagen das Gleiche.


Baugebiet „Oststraße“ in Birken-Honigsessen von großem Interesse

Birken-Honigsessen wächst seit Jahren. Die Ortsgemeinde bietet jede Menge Infrastruktur und ist damit auch für Zuzügler mehr als interessant. Mit Kindertagesstätte, Grundschule, Einkaufsmöglichkeiten und einem aktiven Vereinsleben hat die Gemeinde besonders auch für junge Familien und Mitbürger eine hohe Lebensqualität. Kein Wunder, dass schon jetzt 22 schriftliche Interessenbekundungen potentieller Bauherren vorliegen.


Klaus Frühling spendete zum 140. Mal sein Blut

Die Zeiten sind schwierig, da bekommt das Spenden von Blut eine ganz besondere Bedeutung. Deshalb ist die DRK-Bereitschaft Wissen über die 127 Spenderinnen und Spender beim jüngsten Termin sehr froh.


7-Tage-Inzidenz im Kreis wieder bei weit über 100 – Mutationen breiten sich aus

Die britische Corona-Virus-Mutation breitet sich weiter aus im Kreis Altenkirchen: Mit Stand von Freitag, 26. Februar, meldet das Gesundheitsamt des Kreises aktuell 300 positiv auf eine Corona-Infektion getestete Personen. Bei 125 davon wurde eine Mutation nachgewiesen, bei 75 weiteren erfolgen noch entsprechende Feintypisierungen.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Buchtipp: „Highlander-Kochbuch“ von Fiona Bondzio

Dierdorf/Braunschweig. Einfach und preiswert waren die Speisen der Highlander im Gebiet der gälischen Chieftains in einer ...

Betzdorf: Neu gestaltete Verteilerkästen versprühen jugendliche Frische

Betzdorf. „Schon während des Sprühens kamen einige Jugendliche und Kids vorbei und haben gesagt, wie cool sie die Bilder ...

Buchtipp: „Der Rede wert“ von Peter Krawietz

Dierdorf/Oppenheim. „Eine gute Rede ist wie ein schöner Spazierweg: Sie holt ihre Zuhörer ab, da wo sie sind, um möglichst ...

Land startet Online-Plattform für Kulturschaffende: Jetzt für Stipendienprogramm bewerben

Kreis Altenkirchen. Das Kulturschaufenster wurde als Teil des rheinland-pfälzischen Stipendienprogramms für Künstlerinnen ...

Herkersdorf-Offhausen: Karnevals-Glück trotz Corona

Herkersdorf-Offhausen. Kein Karneval in Herkersdorf-Offhausen? Nicht mit den Närrinnen und Narren des Herkersdorfer Carnevals ...

Buchtipp: „RabenFlug und WolfSGeheul" von Barbara Krippendorf

Dierdorf/Karlsruhe. Sie dankt im Nachwort ihrer eigenen Eingebung, die vielen über Jahre mit der Hand geschriebenen Zettel ...

Weitere Artikel


Bewerbungsschluss für NC-Studiengänge

Siegen. Am 15. Januar läuft die Bewerbungsfrist für die zulassungsbeschränkten Studiengänge ab, die von der Universität Siegen ...

Inspirierende Lesung für einen guten Zweck

AQltenkirchen. Die Autorin Ulrike Vornweg-Elzner stellt am Sonntag, 17. Januar, um 17 Uhr in der Kreisverwaltung Altenkirchen ...

Brennendes Müllfahrzeug auf der B 256 unterwegs

Mammelzen. Dietmar Kölzer traute seinen Augen nicht, als er am Donnerstagmorgen, 7. Januar, gegen 8.20 Uhr auf der B 256 ...

Eine Traumreise in die Karibik gewonnen

Betzdorf. Die Freude lässt sich bei der offiziellen Gewinnübergabe nicht verbergen: Dr. Axel Bittersohl und Ehefrau Luise ...

Arbeitsmarkt: Krise trifft AK-Land besonders hart

Kreis Altenkirchen. 10.591 Menschen waren Ende Dezember im Bezirk der Agentur für Arbeit Neuwied arbeitslos gemeldet - 428 ...

46-Jähriger seit 2. Januar vermisst

Montabaur. Seit Samstag, 2. Januar, 12.30 Uhr, wird der 46-jährige Gordon Molls aus Montabaur-Horressen vermisst.
Molls ...

Werbung