Werbung

Nachricht vom 08.02.2019    

Zeitspender gesucht: Wer macht mit beim Kinderschutzbund?

Der Deutsche Kinderschutzbund Kreisverband Altenkirchen e.V. sucht Verstärkung für seine vielfältigen Tätigkeiten. Willkommensbesuche beispielsweise zeigen bereits den Eltern der Kleinsten Wege und Unterstützungsmöglichkeiten auf. Auch im Second-Hand-Laden sind ehrenamtliche Unterstützer mit viel Spaß und Freude bei der Arbeit.

Die Aktiven des Kinderschutzbundes in Altenkirchen freuen sich über Unterstützung. (Foto: Verein)

Altenkirchen. Familienstrukturen und das Zusammenleben in Familien haben sich vielfach verändert. So ist beispielsweise das Zusammenleben mehrerer Generationen heute zur Ausnahme geworden, die Zahl alleinerziehender Elternteile steigt an. Der Deutsche Kinderschutzbund Kreisverband Altenkirchen e.V. bietet Kindern und Eltern deshalb so früh wie möglich ein Netzwerk an Kontaktmöglichkeiten an, um ihnen somit deutlich zu machen nach dem Motto: „Du bist nicht alleine und es gibt viele Menschen in ähnlichen Lebenssituationen.“ Denn Einsamkeit und emotionale Verarmung sind höchste Risikofaktoren fürs Kindeswohl. Zum Glück gibt es Menschen, die sich kümmern, nicht wegschauen, die unterstützen: in Behörden und Vereinen. Gemeinsam mit einer Handvoll Hauptamtlicher und ehrenamtlicher Unterstützer gelingt es dem Kinderschutzbund oft, Begegnungen und Austauschmöglichkeiten zu schaffen.

Begrüßungspaket für Neuankömmlinge
Der Kinderschutzbund hat hierzu verschiedene Projekte ausgearbeitet. Willkommensbesuche zeigen bereits den Eltern der Kleinsten Wege und Unterstützungsmöglichkeiten auf. Bei einem persönlichen Besuch überreichen ehrenamtliche Mitarbeiterinnen frischgebackenen Eltern ein Begrüßungspaket. „Es geht uns hier nicht darum, einen Kontrollbesuch zu absolvieren, sondern den Eltern Wertschätzung und Anerkennung ihrer neuen Lebenssituation entgegenzubringen“, so Sandra Schmidt, Projektleiterin der Willkommensbesuche. „Wer sich noch nicht in der Welt von Krabbelgruppen und gesunder Babynahrung auskennt, dem helfen wir gerne weiter!“.

Ein weiteres Projekt ist der „begleitete Umgang“. Hier gilt es bei Trennungs- oder Scheidungskindern die Möglichkeit zu geben in einer neutralen Umgebung weiterhin regelmäßigen Kontakt zum getrennt lebenden Elternteil aufrecht halten zu können. So gelingt es Kindern leichter, ein gesundes Selbstbewusstsein zu entwickeln, denn sie wissen: „Mama und Papa haben mich beide lieb!“

Second-Hand-Laden auf über 80 Quadratmetern
Auch im Second-Hand-Laden sind ehrenamtliche Unterstützer mit viel Spaß und Freude bei der Arbeit. In der Wilhelmstraße in Altenkirchen sind auf über 80 Quadratmetern liebevoll Baby- und Kinderkleidung sortiert. Auch gehört das „Zubehör“ rund ums Kind mit zum Sortiment: Kinderwagen, Hochstühle, Betten, Schuhe, Spielzeug, Spiele und mehr warten auf Abnehmer.

Für alle diese Angebote sucht der Deutsche Kinderschutzbund Kreisverband Altenkirchen e.V. noch ehrenamtliche Unterstützer. Die Unterstützung kann sehr individuell gestaltet werden und muss nicht immer auf viele Jahre festgelegt sein. Um Familien bessere Wege aufzeigen zu können, schult der Kinderschutzbund seine ehrenamtlichen Unterstützer vor dem ersten Einsatz gründlich. Auch werden Treffen mit anderen Ehrenamtlichen durchgeführt, so dass der Austausch untereinander gut gelingt. „Man findet immer einen Ansprechpartner bei uns. Auch ist es uns eine Herzensangelegenheit darauf hinzuweisen, dass die ehrenamtliche Unterstützung viel Gutes für das eigene Leben mitbringen kann. Sie werden mit so viel positiver Rückmeldung belohnt werden“, weiß Vorsitzende Beate Saddeler-Hassel.

Unterstützung vom Kreis
Unterstützt wird der Deutscher Kinderschutzbund Kreisverband Altenkirchen e.V. auch von der Kreisverwaltung in Altenkirchen. „Zaubern Sie ein Lächeln in die Kinderaugen, hierfür ist nicht viel Aufwand nötig“, so Andrea Rohrbach, Ehrenamtskoordinatorin im Kreis.

► Interessierte melden sich direkt beim Kinderschutzbund Altenkirchen (Tel.: 02681-988861, E-Mail: info@kinderschutzbund-altenkirchen.de) oder bei Ehrenamtskoordinatorin Andrea Rohrbach (Tel.: 02681-812086, E-Mail: andrea.rohrbach@kreis-ak.de). (PM)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Zeitspender gesucht: Wer macht mit beim Kinderschutzbund?

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Naturschützer erlebten Waldwildnis im Nationalen Naturerbe Stegskopf

Emmerzhausen. Diese spannende Exkursion in die Wälder des Stegskopfes bot ein ganz besonderes Naturerlebnis, da die Teilnehmer ...

Bühnenmäuse spenden Einnahmen der diesjährigen Benefizaufführung

Wissen. Für den Sozialfonds des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums wurden 1000 Euro gespendet, mit denen Schülerinnen und Schüler ...

Bätzing-Lichtenthäler empfing Besuchergruppe in Mainz

Mainz. Nach einem informativen Gedankenaustausch ging es weiter zum Landesmuseum. Während der Renovierung des Deutschhauses ...

Briefe an das Christkind

Hamm. Zum Abschluss dieser von der Hammer Post-Filiale gesponserten Aktion kamen 2 Mitarbeiterinnen in die Schule, stempelten ...

Spenden statt schenken

Altenkirchen. Symbolisch übergaben die Geschäftsführer Silke und Jörg Petran ein Sparschwein an die Vorstandsmitglieder Marita ...

Neues Outfit für das Team vom Reparatur-Café

Betzdorf. Inhaber Markus Mailinger und seine Mutter Rita Mailinger, die Mitglied in der Ehrenamtsinitiative „Ich bin dabei“ ...

Weitere Artikel


Im Gedenken an die in den Konzentrationslagern Ermordeten

Marienstatt. Bereits bei der Eröffnung äußerte Martin Kläsner, dass es 74 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs immer ...

Wissener Liedermacher Jüli beim Katzwinkler Seniorentreff

Katzwinkel. Bei Kaffee und Kuchen nahm Liedermacher Jürgen Linke (Jüli) aus Wissen seine Zuhörer mit auf eine musikalische ...

Hilfe für Krebspatienten und Angehörige in Betzdorf

Betzdorf. An Krebs erkrankte Menschen brauchen oft mehr als fachlich gesicherte medizinische Versorgung. Vor allem bei seelischen ...

Einzigartig in Deutschland: Muntere Feuerwiesel im Zoo Neuwied

Neuwied. Feuerwiesel werden auch Kolonok oder Sibirische Wiesel genannt, wobei letzterer Name auch Aufschluss über ihr natürliches ...

Medizinische Versorgung: Uni Siegen und Landkreis Altenkirchen kooperieren

Siegen/Altenkirchen. Eine der grundlegenden Ideen, um die Gesundheitsversorgung in ländlichen Gebieten zu verbessern, ist ...

50 Jahre Stadt Wissen: Vereine und Gewerbe sind eingeladen

Wissen. Ein Fest von Bürgern für Bürger in der gesamten Region: Das möchte die Stadt Wissen am zweiten Maiwochenende zum ...

Werbung