Werbung

Nachricht vom 08.02.2019    

Zeitspender gesucht: Wer macht mit beim Kinderschutzbund?

Der Deutsche Kinderschutzbund Kreisverband Altenkirchen e.V. sucht Verstärkung für seine vielfältigen Tätigkeiten. Willkommensbesuche beispielsweise zeigen bereits den Eltern der Kleinsten Wege und Unterstützungsmöglichkeiten auf. Auch im Second-Hand-Laden sind ehrenamtliche Unterstützer mit viel Spaß und Freude bei der Arbeit.

Die Aktiven des Kinderschutzbundes in Altenkirchen freuen sich über Unterstützung. (Foto: Verein)

Altenkirchen. Familienstrukturen und das Zusammenleben in Familien haben sich vielfach verändert. So ist beispielsweise das Zusammenleben mehrerer Generationen heute zur Ausnahme geworden, die Zahl alleinerziehender Elternteile steigt an. Der Deutsche Kinderschutzbund Kreisverband Altenkirchen e.V. bietet Kindern und Eltern deshalb so früh wie möglich ein Netzwerk an Kontaktmöglichkeiten an, um ihnen somit deutlich zu machen nach dem Motto: „Du bist nicht alleine und es gibt viele Menschen in ähnlichen Lebenssituationen.“ Denn Einsamkeit und emotionale Verarmung sind höchste Risikofaktoren fürs Kindeswohl. Zum Glück gibt es Menschen, die sich kümmern, nicht wegschauen, die unterstützen: in Behörden und Vereinen. Gemeinsam mit einer Handvoll Hauptamtlicher und ehrenamtlicher Unterstützer gelingt es dem Kinderschutzbund oft, Begegnungen und Austauschmöglichkeiten zu schaffen.

Begrüßungspaket für Neuankömmlinge
Der Kinderschutzbund hat hierzu verschiedene Projekte ausgearbeitet. Willkommensbesuche zeigen bereits den Eltern der Kleinsten Wege und Unterstützungsmöglichkeiten auf. Bei einem persönlichen Besuch überreichen ehrenamtliche Mitarbeiterinnen frischgebackenen Eltern ein Begrüßungspaket. „Es geht uns hier nicht darum, einen Kontrollbesuch zu absolvieren, sondern den Eltern Wertschätzung und Anerkennung ihrer neuen Lebenssituation entgegenzubringen“, so Sandra Schmidt, Projektleiterin der Willkommensbesuche. „Wer sich noch nicht in der Welt von Krabbelgruppen und gesunder Babynahrung auskennt, dem helfen wir gerne weiter!“.

Ein weiteres Projekt ist der „begleitete Umgang“. Hier gilt es bei Trennungs- oder Scheidungskindern die Möglichkeit zu geben in einer neutralen Umgebung weiterhin regelmäßigen Kontakt zum getrennt lebenden Elternteil aufrecht halten zu können. So gelingt es Kindern leichter, ein gesundes Selbstbewusstsein zu entwickeln, denn sie wissen: „Mama und Papa haben mich beide lieb!“

Second-Hand-Laden auf über 80 Quadratmetern
Auch im Second-Hand-Laden sind ehrenamtliche Unterstützer mit viel Spaß und Freude bei der Arbeit. In der Wilhelmstraße in Altenkirchen sind auf über 80 Quadratmetern liebevoll Baby- und Kinderkleidung sortiert. Auch gehört das „Zubehör“ rund ums Kind mit zum Sortiment: Kinderwagen, Hochstühle, Betten, Schuhe, Spielzeug, Spiele und mehr warten auf Abnehmer.

Für alle diese Angebote sucht der Deutsche Kinderschutzbund Kreisverband Altenkirchen e.V. noch ehrenamtliche Unterstützer. Die Unterstützung kann sehr individuell gestaltet werden und muss nicht immer auf viele Jahre festgelegt sein. Um Familien bessere Wege aufzeigen zu können, schult der Kinderschutzbund seine ehrenamtlichen Unterstützer vor dem ersten Einsatz gründlich. Auch werden Treffen mit anderen Ehrenamtlichen durchgeführt, so dass der Austausch untereinander gut gelingt. „Man findet immer einen Ansprechpartner bei uns. Auch ist es uns eine Herzensangelegenheit darauf hinzuweisen, dass die ehrenamtliche Unterstützung viel Gutes für das eigene Leben mitbringen kann. Sie werden mit so viel positiver Rückmeldung belohnt werden“, weiß Vorsitzende Beate Saddeler-Hassel.

Unterstützung vom Kreis
Unterstützt wird der Deutscher Kinderschutzbund Kreisverband Altenkirchen e.V. auch von der Kreisverwaltung in Altenkirchen. „Zaubern Sie ein Lächeln in die Kinderaugen, hierfür ist nicht viel Aufwand nötig“, so Andrea Rohrbach, Ehrenamtskoordinatorin im Kreis.

► Interessierte melden sich direkt beim Kinderschutzbund Altenkirchen (Tel.: 02681-988861, E-Mail: info@kinderschutzbund-altenkirchen.de) oder bei Ehrenamtskoordinatorin Andrea Rohrbach (Tel.: 02681-812086, E-Mail: andrea.rohrbach@kreis-ak.de). (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Zeitspender gesucht: Wer macht mit beim Kinderschutzbund?

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Expert Klein beklagt „fehlende Wahrnehmung“ in Altenkirchen

Wahrgenommen zu werden ist mitunter immenser Bestandteil des geschäftlichen Erfolges. Wenn die Lage eines Fachmarktes nicht unbedingt zur Topkategorie zählt, ein monströser Altbau den Blick auf das nach wie vor geöffnete Ladenlokal verdeckt und schließlich die Ansiedelung in einer Senke erschwerend für das Ins-Auge-stechen hinzukommt, sind Sorgen des Betreibers durchaus verständlich.


Pkw mit 17-jährigem Fahrer überschlägt sich auf der B 8

Die Polizeiinspektion Altenkirchen wurde am Dienstag, 14. Juli, gegen 9.45 Uhr über einen Verkehrsunfall auf der B 8 informiert. Auf der Steigung zwischen Hasselbach und Birnbach hatte sich PKW überschlagen. Der junge Fahrer konnte sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien.


Rüddel: „Keine fünf Krankenhäuser in Gefahr bringen!“

Bei der aktuellen Planung zum neuen Krankenhaus Altenkirchen/ Hachenburg steht der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im Deutschen Bundestag, Erwin Rüddel, derzeit aus Sorge um die Krankenhausversorgung der Region „quer im Stall“.


Motorradfahrer bei Unfall in Au/Sieg schwer verletzt

Zu einem folgenschweren Unfall kam es am Montag, 13. Juli, gegen 14.15 Uhr auf der B 256 in Au/Sieg. Ein aus Richtung Rosbach kommender Motorradfahrer musste hinter einem PKW stark abbremsen und stürzte. Der PKW-Fahrer bog in Richtung Bahnhof ab, ohne dies durch den Blinker anzuzeigen.


Sport, Artikel vom 14.07.2020

Corona: Weitere Lockerungen im Kontaktsport

Corona: Weitere Lockerungen im Kontaktsport

Mit den neuen Anpassungen der Corona-Bekämpfungsverordnung werden das gemeinsame sportliche Training und der Wettkampf in festen Kleingruppen von insgesamt bis zu 30 Personen ab Mittwoch (15. Juli) ermöglicht. So hat es der Ministerrat beschlossen.




Aktuelle Artikel aus Region


Hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage wichtig für Effizienz

Kreis Altenkirchen. Sie verbrauchen mehr Brennstoff als nötig. Insbesondere wird nach der Umrüstung auf Brennwerttechnik ...

Abschlussprojekt der Vorschulkinder der Kita Hand in Hand

Alsdorf. Im Rahmen eines Bildungsprogramms der Bundesregierung unter dem Gesichtspunkt eines globalen Lernens und dem Motto ...

Typisierung und Blutspende im Juli wieder möglich

Horhausen. „Wir hatten deshalb einen deutlichen Rückgang bei den Registrierungen zu verzeichnen – trotz der Möglichkeit der ...

Sommerkurs: Tastschreiben am Computer für Einsteiger

Altenkirchen/Kreisgebiet. Am Montag, dem 3. August, startet daher die Kreisvolkshochschule (KVHS) in Altenkirchen um 9 Uhr ...

BBS Wissen: Medizinische Fachangestellte feiern Abschluss

Wissen. Geprägt waren der letzte Teil der Ausbildung sowie der komplette Prüfungszeitraum durch die Corona-Pandemie. Die ...

Pkw mit 17-jährigem Fahrer überschlägt sich auf der B 8

Hasselbach/Birnbach. Auf der B 8 kam es am Dienstag, 14. Juli, zu einem Verkehrsunfall, bei dem der PKW-Fahrer leicht verletzt ...

Weitere Artikel


Im Gedenken an die in den Konzentrationslagern Ermordeten

Marienstatt. Bereits bei der Eröffnung äußerte Martin Kläsner, dass es 74 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs immer ...

Wissener Liedermacher Jüli beim Katzwinkler Seniorentreff

Katzwinkel. Bei Kaffee und Kuchen nahm Liedermacher Jürgen Linke (Jüli) aus Wissen seine Zuhörer mit auf eine musikalische ...

Hilfe für Krebspatienten und Angehörige in Betzdorf

Betzdorf. An Krebs erkrankte Menschen brauchen oft mehr als fachlich gesicherte medizinische Versorgung. Vor allem bei seelischen ...

Einzigartig in Deutschland: Muntere Feuerwiesel im Zoo Neuwied

Neuwied. Feuerwiesel werden auch Kolonok oder Sibirische Wiesel genannt, wobei letzterer Name auch Aufschluss über ihr natürliches ...

Medizinische Versorgung: Uni Siegen und Landkreis Altenkirchen kooperieren

Siegen/Altenkirchen. Eine der grundlegenden Ideen, um die Gesundheitsversorgung in ländlichen Gebieten zu verbessern, ist ...

50 Jahre Stadt Wissen: Vereine und Gewerbe sind eingeladen

Wissen. Ein Fest von Bürgern für Bürger in der gesamten Region: Das möchte die Stadt Wissen am zweiten Maiwochenende zum ...

Werbung