Werbung

Nachricht vom 09.02.2019    

Psychologie-Studium in Siegen gut angelaufen

Vor rund vier Monaten ist an der Universität Siegen der neue Bachelor-Studiengang Psychologie gestartet. 65 Studierende aus ganz Deutschland erhalten eine breite, anwendungsbezogene Ausbildung, die alle psychologischen Fächer abdeckt. ehr als 1.400 Interessierte aus ganz Deutschland hatten sich für einen Studienplatz in Siegen beworben. Nur knapp fünf Prozent von ihnen bekamen eine Zusage. Zu den Glücklichen zählt neben Kevin Reinert auch Luise-Victoria Badenhoop aus Mainz.

Kevin Reinert aus Bergkamen und Luise-Victoria Badenhoop aus Mainz sind im Herbst für ihr Bachelorstudium in Psychologie nach Siegen gezogen. (Foto: Universität Siegen)

Siegen. Vor rund vier Monaten ist an der Universität Siegen der neue Bachelor-Studiengang Psychologie gestartet. 65 Studierende aus ganz Deutschland erhalten eine breite, anwendungsbezogene Ausbildung, die alle psychologischen Fächer abdeckt. „Ich finde Siegen super. Ich war sehr positiv überrascht, wieviel Charme die Stadt hat“, sagt Kevin Reinert. Im vergangenen Herbst ist der 25-Jährige aus Bergkamen zum ersten Mal nach Siegen gekommen – und gleich, um sich hier ein Zimmer zu suchen. Kevin Reinert ist einer von 65 Psychologie-Studierenden an der Universität Siegen, die im Wintersemester 2018/ 2019 mit dem neuen Bachelor-Studiengang Psychologie gestartet sind. Mehr als 1.400 Interessierte aus ganz Deutschland hatten sich für einen Studienplatz in Siegen beworben. Nur knapp fünf Prozent von ihnen bekamen eine Zusage. Zu den Glücklichen zählt neben Kevin Reinert auch Luise-Victoria Badenhoop aus Mainz. Auch sie kannte Siegen vorher nicht. „Ich habe mich einfach nur riesig gefreut, als die Zusage kam. Es war keine Frage, dass ich den Platz annehme“, sagt die 21-Jährige.

Kleine Gruppen, enger Kontakt
Wie Kevin und Luise kommen einige ihrer Kommilitoninnen und Kommilitonen nicht aus der Region. „Viele müssen sich hier neu einleben. Dadurch rückt man eng zusammen und lernt sich schnell kennen“, erzählen die beiden. Auch das Studium am Institut für Psychologie erleben sie als sehr familiär. „Im ersten Semester mussten alle dieselben Module belegen, dadurch hat man sich in den Lehrveranstaltungen immer wiedergetroffen. Außerdem sind die Seminare mit maximal 30 Teilnehmern vergleichsweise klein“, berichtet Kevin. Eine enge Betreuung durch Professorinnen und Professoren sowie wissenschaftliche Mitarbeiter sei ein weiterer Vorteil des Psychologie-Studiums in Siegen, sagt Institutsleiter Prof. Dr. Andreas Kastenmüller (Lehrstuhl für Sozialpsychologie): „Wir möchten auch in Zukunft nur kleinere Gruppen von Studierenden im zweistelligen Bereich zulassen. So können auch wir Lehrenden uns Gesichter und Namen gut merken.“

Gesamte Breite der Grundlagen- und Methodenfächer
Wer an der Uni Siegen Psychologie studiert, bekommt eine breite und anwendungsbezogene Ausbildung. Bereits im Bachelor-Studium werden alle drei wichtigen Anwendungsfächer gelehrt: Klinische Psychologie, Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie sowie Pädagogische Psychologie. „Den Absolventinnen und Absolventen stehen so später auf der Masterebene alle Möglichkeiten offen“, sagt Prof. Kastenmüller. Den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Psychologie folgend, beinhaltet der Bachelor-Studiengang auch die gesamte Breite der Grundlagen- und Methodenfächer. Gleich im ersten Semester stehen für die Studierenden Statistik und Grundlagenausbildung auf dem Stundenplan. Zum Ausgleich aber unter anderem auch ein Seminar in psychologischer Gesprächsführung. „Wir haben darin Gespräche zwischen Therapeut und Patient nachgestellt. Das hat Spaß gemacht und war wirklich interessant“, sagt Kevin.



Das jüngste Team in ganz Deutschland
Als Nebenfach wird Psychologie an der Uni Siegen schon lange unterrichtet – für angehende Lehrer und Studierende der Sozialen Arbeit. Vor zwei Jahren wurde dann das „Institut für Psychologie“ gegründet. Drei Lehrstühle wurden bereits neu besetzt, drei weitere Neubesetzungen sollen in den nächsten Monaten noch folgen. „Wir sind damit das jüngste Team in ganz Deutschland,“ sagt Andreas Kastenmüller nicht ohne Stolz. Sieben Arbeitsgruppen, die jeweils von einer Professorin oder einem Professor und ihren wissenschaftlichen MitarbeiterInnen getragen werden, soll es am Institut künftig geben. Auch Studierende könnten sich dort beteiligen, sagt Kastenmüller: „Sie bekommen Einblicke in die Forschung, können eigene Ideen einbringen und schon im Studium aktiv mitarbeiten. Das ist eine tolle Chance.“

Den Start gut gemeistert
Luise-Victoria Badenhoop hat am Institut bereits eine Stelle als Studentische Hilfskraft ergattert. Außerdem hat sie zusammen mit Kommilitonen die „Fachschaft Psychologie“ gegründet: „So etwas gab es ja noch nicht, weil der Studiengang ganz neu ist. Wir möchten uns für künftige Erstsemester einsetzen, um ihnen den Start ins Studium und das Ankommen in Siegen ein bisschen zu erleichtern.“ Luise und Kevin selbst haben das in den vergangenen Monaten ganz gut gemeistert: Beide wohnen in WGs und haben neben dem Studium auch darüber schon Leute kennengelernt. „Ich wohne in der Oberstadt und habe mir damit gleich ein Plätzchen gesucht, das mir gut gefällt,“ erzählt Luise. Wie Kevin möchte sie später einmal als Psychologische Psychotherapeutin arbeiten. Bis dahin ist es für beide aber noch ein weiter Weg: Nach dem Bachelor müssen sie zunächst noch einen Master in Psychologie machen, um anschließend die Therapeuten-Ausbildung draufzusatteln. Läuft alles nach Plan, können die Bachelorstudierenden ihr Masterstudium gleich an der Uni Siegen anschließen, kündigt Kastenmüller an: „Voraussichtlich ab dem Wintersemester 2020/ 2021 möchten wir hier in Siegen auch einen Master-Studiengang Psychologie anbieten.“ Für das Team am Institut für Psychologie bedeutet das auch in den kommenden Jahren noch viel Aufbauarbeit. Dieser besonderen Herausforderung stelle sich das Team aber gerne, sagt Kastenmüller: „Das ist so ähnlich, wie Kinder großzuziehen: Das Schönste und Anstrengendste, was man sich vorstellen kann.“

Bewerbungsschluss ist Mitte Juli
Der Bewerbungsschluss für den Bachelor-Studiengang Psychologie im Wintersemester 2019/ 2020 endet am 15. Juli. Interessierte können sich über das Portal www.hochschulstart.de bewerben. Weitere Informationen zum Bachelor-Studiengang Psychologie an der Universität Siegen finden Sie unter https://www.bildung.uni-siegen.de/faecher/psychologie/. (PM)



Kommentare zu: Psychologie-Studium in Siegen gut angelaufen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Inzidenz nähert sich der 100er-Marke

Am Freitag meldet das Kreisgesundheitsamt 24 neu festgestellte Corona-Infektionen für den Landkreis Altenkirchen. Das Landesuntersuchungsamt (LUA) Koblenz als offizielle Meldestelle des Landes Rheinland-Pfalz für die Daten zur Corona-Pandemie gibt die Sieben-Tage-Inzidenz tagesaktuell mit 108,7 an. Der Wert für das Land sinkt auf jetzt 80,6.


Die Sporkenburg: Eine spätmittelalterliche Burgruine im Westerwald

Eine besonders beeindruckende Burgruine ist die Sporkenburg. Rund ein Kilometer südlich von Eitelborn ragen die Überreste der spätmittelalterlichen Burg hoch aus dem Wald hinaus. Ein Besuch lohnt sich definitiv, denn es gibt auch heute noch sehr viel in den alten Gemäuern zu entdecken.


Wissen: Rathausstraße und Holschbacher Straße im Fokus

Vollsperrung der Rathausstraße ab Oktober, Ausbau der Holschbacher Straße im Frühjahr 2022: In Wissen stehen gleich mehrere Großprojekte an, über die die Verkehrskommission am 12. Mai nähere Infos bekanntgab. Ein "Stadtteilgespräch Alserberg" soll im Juli stattfinden.


Tödlicher Unfall auf der L 267 zwischen Bitzen und Forst

In der Nacht zum Sonntag, 16. Mai, ist ein Motorroller-Fahrer bei einem Unfall gestorben: Auf der L267 zwischen Bitzen und Forst kollidierte er frontal mit einem entgegenkommenden PKW, der 48-Jährige aus der Verbandsgemeinde Hamm verstarb noch am Unfallort an seinen schweren Verletzungen.


Die Eisbachhütte im Wippebachtal ist wieder hergerichtet

Die Eisbachhütte ist wieder intakt: Die Raststelle im Wippebachtal war verwittert und steht nun wieder in altem Glanz als Unterstand für Wanderer und Radfahrer bereit. Helfer haben mit einigem Aufwand die Feuchtigkeitsschäden am Dach beseitigt.




Aktuelle Artikel aus Region


Tödlicher Unfall auf der L 267 zwischen Bitzen und Forst

Forst/Bitzen. Der Rollerfahrer war am späten Samstagabend aus Richtung Bitzen kommend unterwegs, als er mit dem entgegenkommenden ...

Betzdorf: Helfer gesucht zum Müllsammeln im Waldstück „Zur Hetzbach“

Betzdorf. Täglich geht Margit Diehl mit ihrem Hund durch den Wald auf dem Molzberg. Schon lange ist ihr der achtlos weggeworfene ...

Besser fotografieren lernen von prämiertem Profi

Altenkirchen. In diesem Live-Online-Seminar gibt Olaf Pitzer, bundesweit prämierter Fotograf aus dem Landkreis Altenkirchen, ...

Die Sporkenburg: Eine spätmittelalterliche Burgruine im Westerwald

Eitelborn. Nur einen Kilometer südlich des kleinen Ortes Eitelborn im Westerwald liegt die Ruine der Sporkenburg. Oberhalb ...

Die Eisbachhütte im Wippebachtal ist wieder hergerichtet

Der schönste Teil des Wippebachtals erstreckt sich zwischen Fahren bei Birken-Honigsessen und seinem Quellgebiet an der L ...

Wissen: Rathausstraße und Holschbacher Straße im Fokus

Wissen. Der zunehmende und gut voranschreitende Ausbau der Rathausstraße bringt durchaus aus Sicht des Verkehrs einige Herausforderungen ...

Weitere Artikel


Lesetipp: „Mein Hund hört auf’s Wort!“

Region. Das Buch enthält 50 Kurzgeschichten mit Überschriften wie „Der dreibeinige Hund“, „Die verschwundenen Kekse“ oder ...

Willrother Karnevalisten mit frischem Wind und Frauenpower

Willroth. Entsprechend ihrem Motto „Mir blaiwen dran“, wollen die „Wernder“ im Karneval auch künftig keine „kleinen Brötchen“ ...

Gesellenbriefe an Metallbauer- und Feinwerkmechaniker übergeben

Wirges/Region Trotz winterlicher Witterungsverhältnisse war eine große Zahl an Junghandwerkern, deren Eltern, Ausbildern ...

Vorhofflimmern: Gefährliche Folgen lassen sich verhindern

Siegen. 1,8 Millionen Menschen in Deutschland sind von Vorhofflimmern betroffen. Die Krankheit ist die mit Abstand häufigste ...

Karten sichern für den Jazzbrunch im Stöffel-Park

Enspel. Als erste große Veranstaltung folgte 2014 die Karbener Jazz Night. Inzwischen ist die Band im ganzen Rhein-Main-Raum ...

Feuerwehr Hamm unterstützt bei Brand in Windeck

Windeck/Hamm. Am frühen Samstagmorgen (9. Februar) gab es um kurz nach 4 Uhr Alarm für die Feuerwehr Hamm. Die Kameraden ...

Werbung