Werbung

Nachricht vom 10.02.2019 - 13:35 Uhr    

Stepptanz in Perfektion: Standing Ovations für „Rhythm of the Dance“

Am Samstagabend war das Kulturwerk Wissen die Bühne für die Stepptanzformation „Rhythm of the Dance“. Die Tänzerinnen und Tänzer sowie Musiker der „National Dance Company of Ireland“ waren zu ihrem vorletzten Auftritt in Deutschland angereist. Dem Publikum wurde Stepptanz in Perfektion geboten, was die Besucher immer wieder mit großem Beifall belohnten.

Dem Publikum wurde Stepptanz in Perfektion geboten. (Foto: kkö)

Wissen. Irischen Tanz und die Lebensfreude vermittelte die Formation „Rhythm of the Dance“ am Samstag (9. Februar) im Kulturwerk Wissen den Besuchern. Die Formation, die seit 1998 besteht, begeistert die Fans des „Irish Folk“ und des Tanzes der „klappernden Schuhe“ weltweit. Zum vorletzten Auftritt in Deutschland bei der diesjährigen Tournee machte die Gruppe in Wissen Station.

Historische Schuhe
Im gut besuchten Kulturwerk konnten sich die Gäste auf ein rund zweistündiges Programm der Extraklasse freuen. Mit atemberaubender Geschwindigkeit und Präzision bewegten sich die Tänzerinnen und Tänzer zu den Klängen alter irischer Lieder. Die Schuhe, die sich im Laufe der Jahrzehnte entwickelt haben, haben ihren Ursprung in der Zeit, in der die traditionelle Musik in Irland verboten war. Die Schuhe ersetzen den Rhythmus der Trommeln. Heute gibt es für diese traditionelle Tanzform, die auf die Kelten zurückgeht, weltweit zahlreiche Schulen, in denen das Steppen erlernt werden kann.

Geschwindigkeit und Präzision
Das Programm im Kulturwerk enthielt neben den von Geschwindigkeit und Präzision getragenen Elementen auch ruhige Gesangsdarbietungen, vorgetragen von David Zachary. Die Tänzerinnen und Tänzer der Formation wechselten oft in Windeseile die Kostüme und begeisterten ihr Publikum immer wieder aufs Neue mit den Tänzen. Hierbei trugen die Tänzerinnen mal die traditionellen weichen Schuhe, dann wieder die Steppschuhe mit Metall. „Es ist bewundernswert, mit welcher Schnelligkeit und welchem Können sich die Tänzerinnen und Tänzer bewegen“, so viele Besucher. Das Besondere an dieser Tanzform ist, das der Oberkörper absolut ruhig bleibt und nur die Beine und Füße im Rhythmus bewegt werden.

Traditionelle Instrumente
Begleitet wurde die tanzende Gruppe von vier Musikern, die neben einer Gitarre auch die traditionellen Instrumente wie die Uilleann Pipes und die Bodhrán, eine Trommel, bei der der Klang mit der Hand im Inneren reguliert wird, beherrschen. Die Musiker zeigten in verschiedenen Soli ihr musikalisches Können und wurden vom Publikum ebenso frenetisch gefeiert wie die Tänzerinnen und Tänzer.

Es geht über den großen Teich
Fasziniert und vom Rhythmus „aufgewühlt“ ging das Publikum, nachdem die Akteure mit stehendem Applaus verabschiedet wurde, in dem Bewusstsein nach Hause, etwas Besonderes erlebt zu haben. Bevor die Truppe am kommenden Montag zu einer fünfwöchigen Tournee durch die USA aufbricht, findet noch ein Auftritt in Weinheim statt. (kkö)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
     


Kommentare zu: Stepptanz in Perfektion: Standing Ovations für „Rhythm of the Dance“

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Kultur


Kunstforum Westerwald feierte gelungene Vernissage

Altenkirchen. In ihrer Begrüßung stellte Hela Seelbach, Referentin für Erwachsenenbildung in der Landjugendakademie und ...

Jugendkammerchor der Singschule Koblenz zu Gast in Kirchen

Kirchen. Der Jugendkammerchor Koblenz ist wohl bekannt für die musikalische Gestaltung der Gottesdienste in der Liebfrauenkirche ...

Kunst mit einem Augenzwinkern

Enspel. Der Fundus an Baldus-Werken ist groß. Nach der erfolgreichen Präsentation von 2016 in Enspel werden nun Bilder von ...

Der Rocker im Kulturwerk: Tickets zu gewinnen

Wissen. Der Rocker ist 50 – die Zeit des Wandels. Seine Tochter zieht aus, sein Sohn leider nicht. Der ist jetzt an der Schwelle ...

Von Fachwerk und Feldarbeiten im Landschaftsmuseum

Hachenburg. Auch bei Feldarbeiten mit Pflug, Egge, Sähwanne und Sense sowie Getreide dreschen, fegen, wiegen und mahlen wie ...

Es spielt: „Die Hard Rock Kapelle der Kammerorchester“

Betzdorf/Alsdorf. Der Kleinkunstverein „Die Eule Betzdorf e.V.“ beginnt die neue Spielzeit gleich mit einem spektakulären ...

Weitere Artikel


Kirchener Faustballer fiebern der Regionalmeisterschaft entgegen

Kirchen. Das Teilnehmerfeld für die am 23. und 24. Februar stattfindende Regionalmeisterschaft West der männlichen U14 im ...

Wie kommt die Generation Selfie in der Arbeitswelt an?

Betzdorf. In den Unternehmen knirscht es zwischen den Generationen: „Die hängen ja nur am Handy“, „Die sind verwöhnt“: So ...

Energietipp: Fenstertausch – Glas oder Rahmen?

Altenkirchen/Betzdorf. Fenster sind energetische Schwachstellen der Gebäudehülle. Leider ist ihr Austausch mit erheblichen ...

Rut-Wiesse Nacht in Horhausen: Eine Karnevalsparty der Superlative

Horhausen. Partystimmung mit tollen Gruppen und kölschen Karnevalshits waren bis weit nach Mitternacht bei der Rut-Wiessen-Nacht ...

Pfiffige Westerwälder gewinnen

Region/Höhr-Grenzhausen. Einer der Sieger des Tages ist Philipp Dähling aus Höhr-Grenzhausen. Er zeigte „Anfänge des intelligenten ...

Modelldampf-Spaß im Technikmuseum

Freudenberg. Etwas Wasser, Brennstoff und paar Tröpfchen Öl: Mehr braucht sie nicht, um nach etwas Wartezeit loszusausen. ...

Werbung