Werbung

Nachricht vom 12.02.2019    

Weltladen Betzdorf: Neuer Standort soll neue Kunden bringen

Der Weltladen Betzdorf zieht um. Nach über 20 Jahren in der in der Weltladenpassage findet man den Laden künftig in der Bahnhofstraße 9. Davon verspricht man sich mehr Aufmerksamkeit und mehr Kunden für die Anliegen des Weltladens. Seit 1996 zeigen die Mitarbeiter des Weltladens in Betzdorf durch fairen Handel, dass Ausbeutung und Ungerechtigkeit nicht unveränderbar sind. Viele erfolgreiche Handelspartnerschaften belegen, dass man den ungleichen und oft menschenunwürdigen Bedingungen, die der konventionelle Welthandel schafft und ausnutzt, etwas entgegensetzen kann.

Das Team des Betzdorfer Weltladens zieht um in die Bahnhofstraße 9. (Foto: privat)

Betzdorf. „Wer keine Visionen hat, vermag weder große Hoffnungen zu erfüllen, noch große Vorhaben zu verwirklichen.“ Diesem Motto von Thomas Woodrow Wilson, dem 28. Präsidenten der USA, folgend, wird der Weltladen Betzdorf aus dem Untergrund in der Weltladenpassage umziehen in die Bahnhofstraße 9. Auf der Mitgliederversammlung des Aktionskreises „Eine Welt Handel“ war man sich laut Pressemitteilung „einig, dass der Weltladen auf das veränderte Kaufverhalten der Menschen reagieren muss und der Ignoranz der Regierungen etwas entgegensetzen muss.“ Der Weltladen in Betzdorf ist seit 1996 in der Passage sesshaft.

Seit damals zeigen die Mitarbeiter durch fairen Handel, dass Ausbeutung und Ungerechtigkeit nicht unveränderbar sind. Viele erfolgreiche Handelspartnerschaften belegen, dass man den ungleichen und oft menschenunwürdigen Bedingungen, die der konventionelle Welthandel schafft und ausnutzt, etwas entgegensetzen kann. Höhere Preise ermöglichen den Produzenten nicht nur bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen, sondern auch mehr Selbstbestimmung. „Während sich konventionell handelnde Konzerne oft mehr um ihre Bilanzen als um Menschenrechte kümmern, stellt der faire Handel den Menschen in den Mittelpunkt. Er schützt unter anderem Kinderrechte, fördert die Gleichstellung der Geschlechter und hilft, Existenzen zu sichern. Aber auch der Schutz von Wasser, Boden und Luft ist für den fairen Handel ein wichtiges Kriterium, damit auch künftige Generationen in einer gesunden Umwelt leben können“, schreibt der Aktionskreis in seiner Pressemitteilung. Nach Aufklärung und Fortbildung der Produzenten durch Fairhandelsorganisationen konnten die Mitarbeiter des Weltladens in Betzdorf bereits seit 1992 Quinua in Bioqualität und seit mehr als 30 Jahren Mexiko-Kaffee in Bioqualität verkaufen. Heute kommen rund 80 Prozent der Waren im Weltladen aus ökologischem Anbau.

Die vergangenen Jahrzehnte des fairen Handels sind erst der Anfang notwendiger Veränderungen im Handel, die ein Teil der Verbraucher mit getragen haben. „Obwohl auch unsere Regierungen erkannt haben, dass im konventionellen Handel soziale Menschenrechte, Kinderrechte sowie Umweltstandards nicht eingehalten werden, setzen sie noch immer auf Freiwilligkeit der Wirtschaft und sind nicht bereit, bei Verstößen Sanktionen auszusprechen“, so der Aktionskreis. „Wir haben noch eine große Aufgabe vor uns, um mehr Menschen ein Leben in Würde in einer gesunden Umwelt zu ermöglichen und Fluchtursachen zu verhindern“, sagt Hermann Hesse vom Weltladen in Betzdorf.

Mit dem Umzug in das Ladenlokal Bahnhofstraße 9 – ehemals Künstlerbedarf und Rahmung von Annette Buchen – hoffen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Weltladens, mehr Verbraucher anzusprechen und neue Kunden zu gewinnen, „damit wir unserer gesellschaftlichen Verantwortung für gute Lebens-und Arbeitsbedingungen auch für die künftigen Generationen weltweit gerecht werden.“ (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Weltladen Betzdorf: Neuer Standort soll neue Kunden bringen

1 Kommentar
Eine erstklassische Lauflage in Betzdorf. Genau da gehört der Weltladen hin!!
Viel Erfolg und viele neue, hellwache Kunden wünsche ich euch!
#1 von Wolfgang Sarrazin, am 13.02.2019 um 07:16 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 07.08.2020

Thujahecke in Fürthen stand in Flammen

Thujahecke in Fürthen stand in Flammen

Am Freitagmorgen gegen 10.30 Uhr wurde der Leitstelle in Montabaur eine brennende Thujahecke gemeldet. Die Brandstelle befand sich in der Hammer Straße in der Ortslage von Fürthen. Sofort wurde vom Disponenten der Leitstelle die Feuerwehr in Hamm/Sieg alarmiert.


Neue Filiale des Backhaus Pieroth freut sich auf die Gäste

Nicht nur die dicken Luftballongirlanden in rot und weiß am Gebäude weisen am 7. August auf die Eröffnung des Backhaus Pieroth am HTS-Kreisel in Niederschelderhütte hin, sondern auch der verführerische Duft von frischem Brot der aus dem geöffneten Café dringt.


Ausbildungsstart: Kreisverwaltung begrüßt neue Mitarbeiter

Angelika Breder, Christian Platte und Anna Vedder haben Anfang August ihre dreijährige Ausbildung zu Verwaltungsfachangestellten (Fachrichtung Kommunalverwaltung) bei der Kreisverwaltung in Altenkirchen begonnen.


Aktuell eine Corona-Infektion im Kreis Altenkirchen

Im Verlauf der Woche gab es bislang keine weiteren nachgewiesenen Corona-Infektionen im Kreis Altenkirchen. Das Kreisgesundheitsamt testet derzeit verstärkt Personen, die aus dem Urlaub zurück gekommen sind.


L 278 bei Gebhardshain in Richtung Wissen wieder frei

Nach einer Bauzeit von rund elf Monaten und damit einen Monat früher als veranschlagt ist der rund 1,7 Kilometer lange Ausbau der Landesstraße 278 von Gebhardshain in Richtung Wissen abgeschlossen. Der Verkehr kann seit dieser Woche wieder ungehindert fließen.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Modellprojekt „ValiKom-Transfer“ der Handwerkskammer

Koblenz. Walijan Mohammadi ist vor fünf Jahren mit seiner Frau und den vier Kindern vor den Taliban aus Afghanistan nach ...

Neue Filiale des Backhaus Pieroth freut sich auf die Gäste

Mudersbach. Wegen der Corona-Pandemie hatte sich der Bauherr Matthias Blatter zu einer „stillen Eröffnung“ der neuen Filiale ...

Azubispots gehen am 15. August in die zweite Runde

Region. Die Beteiligten informieren gemeinsam über die duale Ausbildung und weisen auf die noch für 2020 verfügbaren Stellen ...

Neue Web-App „Marktplatz-Wisserland“: Lokal einkaufen – Heimat stärken

Wissen. Bereits Anfang Mai zeichnete sich ab, dass die bundesweiten Prognosen für den Einzelhandel aufgrund der Corona-Pandemie ...

Seit über 50 Jahren Spezialist in der Herstellung von Gesenkschmiedestücken

Willroth. Zum Firmengelände in Willroth mit den früheren Grubenanlagen gehört auch der „stählerne Riese“ (Förderturm), der ...

Auch in 2020 findet das „Heimat shoppen“ in Daaden statt

Daaden. Wer am 11. und 12. September in einem Geschäft in Daaden einkauft oder eine Dienstleistung in Anspruch nimmt, hat ...

Weitere Artikel


Neuer Fahrdienst sorgt für größere Mobilität im Alter

Altenkirchen. Vergangene Woche freute sich Gisela Hoffmann aus Oberwambach, als Jürgen Janke, der als ehrenamtlicher Fahrer ...

Schwerer LKW-Auffahrunfall auf Rastanlage Heiligenroth

Heiligenroth. Bislang ist noch nicht geklärt, wie es zu dem Auffahrunfall kommen konnte. Der Unfallverursacher fuhr auf die ...

Westerwald-Brauerei: Zwischen Heimat, Tradition und Innovation

Limbach. Die Bekanntheit der Brauerei und ihrer Produkte dürfte im Westerwald von kaum einem anderen Unternehmen übertroffen ...

Kreatives Gestalten mit Ton: Töpferkurs in Reiferscheid

Altenkirchen. Ab Freitag, den 8. März, bietet die Kreisvolkshochschule Altenkirchen in Reiferscheid einen Töpferkurs an. ...

Telc-Zertifikate an der Altenkirchener Realschule übergeben

Altenkirchen. Auch in diesem Schuljahr nahmen Schülerinnen und Schüler der zehnten Klassenstufe der August-Sander-Realschule-Realschule ...

„Blue & White Party“: Beyer-Mietservice lud zur Firmenfeier

Etzbach. Wie in den Vorjahren fand zum Jahresauftakt Ende Januar bei der Beyer-Mietservice KG die Firmenfeier statt, diesmal ...

Werbung