Werbung

Nachricht vom 16.02.2019    

Live im Fernsehen: Wissener Band Hännes startet beim „Närrischen Ohrwurm 2019“

Die Kandidaten stehen in den Startlöchern für den „Närrischen Ohrwurm 2019“, dem großen Fastnachtshit-Wettbewerb des SWR-Fernsehens am 3. März. Mit dabei ist die Wissener Kölschband Hännes um Bandleader Jockel Schmidt mit ihrer Eigenkomposition „Alles Weed Joot“. Den mitreißendsten Gassenhauer küren die Jury, das Publikum vor Ort und die Fernsehzuschauer zu Hause am Bildschirm.

Die Wissener Kölschband Hännes ist dabei, wenn am 3. März der „Närrische Ohrwurm 2019“ ermittelt wird. (Foto: privat)

Wissen/Mainz. Die Freude war riesengroß, als die Redaktion des Südwestrundfunks (SWR) der Wissener Kölschband Hännes mitteilte, dass sie mit ihrem Lied „Alles Weed Joot“ unter 40 Mitbewerbern den Einzug ins Finale und in die Live-Fernsehsendung „Närrischer Ohrwurm 2019“ geschafft hat. Diese wird am Karnevalssonntag, den 3. März, in der Zeit zwischen 16 und 18 Uhr im SWR ausgestrahlt.

Wenn der „Pap“ zum Grillen lädt
„Nä, watt es dat schön, wenn der Sommer kütt“, ist der Grundtenor des selbst komponierten Liedes „Alles weed joot“. Und Hännes besingt weiter, wie schön doch so ein Sommertag am Rhein aussieht, wenn der „Pap“ zum Grillen einlädt, die Rhein-Schiffstour nach Königswinter mit abenteuerlichem Eselsritt zum Drachenfels ansteht oder der Abendspaziergang zu den „Kölner Leechtern“ lockt – kölsches Sommerjeföhl pur“ im Reggae-Stil. Ohne Zweifel geht die eingängige Melodie direkt ins Ohr und in die Beine. Hännes hat sich speziell der kölschen Musik verschrieben und das wiederum ist nicht ganz aus der Luft gegriffen, gehört Wissen an der Sieg doch seit der ersten urkundlichen Erwähnung im Jahre 914 zum Territorium des Erzbischofs von Köln und stellt somit den östlichsten Außenposten der Rheinmetropole dar. Das wiederum bedingt, dass Wissen in der Region auch als das „Kölschländchen“ bezeichnet wird. Kurzum: Der Bezug zu Köln ist nicht von der Hand zu weisen.

Zuschauer können für Hännes voten
Mit sieben weiteren Musikgruppen und Solisten stellt sich die Band am 3. März nach Vortrag der Lieder einer dreiköpfigen Jury und dem Stadthallenpublikum in Singen/Hohentwiel. Ausgewählt werden zunächst die fünf Besten. Anschließend sind die Zuschauer an den Bildschirmen aufgefordert, entweder per Anruf oder per SMS den endgültigen Gewinner zu ermitteln. Wer Hännes unterstützen möchte, wählt 0137-200 20 02 oder schickt eine SMS an 40400 mit wurm02.



Hoch motiviert und überglücklich
Im Vorfeld produziert ein Team des Südwestrundfunks am Samstag, den 23. Februar, ein Kurzporträt von Hännes und begleitet die Musiker in der Vorbereitung sowie bei der Darbietung ihrer Auftritte bei den Prunksitzungen in Malberg und Wissen. „Wir freuen uns riesig und zählen auf jede Stimme, insbesondere weil wir den Ohrwurm mit in die Heimat nehmen wollen“, so Bandleader Jockel Schmidt, „und sollte es nicht gelingen, sind wir dennoch hoch motiviert und überglücklich, dabei zu sein und unser Lied einem Millionenpublikum deutschlandweit und per Chat sogar weltweit vorstellen zu dürfen – alles weed joot.“

„Alles Weed Joot“ im Download
Zum Anhören gibt es „Alles Weed Joot“ bei den Streamingportalen Apple Music, Deezer, Spotify, Amazon Music, Google Play, Napster und natürlich bei den Hännes-Live-Auftritten. Informationen zur Band und ihren Auftritten gibt es online: www.haennes.de sowie www.facebook.com/HaennesBand. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Live im Fernsehen: Wissener Band Hännes startet beim „Närrischen Ohrwurm 2019“

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Folgenschwerer Arbeitsunfall in Friesenhagen

Am Donnerstagabend (23. September) verletzte sich ein Mann in Friesenhagen schwer bei einem Arbeitsunfall. Während Schleifarbeiten hatte sich offenbar durch Funkenflug ein Eimer mit leicht brennbarer Flüssigkeit entzündet. Der Mann geriet beim Löschversuch selbst in Brand.


Germania in Wissen: Neue Betreiber stellen sich vor

Wie schon über verschiedene Medien bekannt wurde, geht es ab dem 31. Oktober auch im Restaurant der Germania in Wissen weiter. Dies wurde nun während eines Pressetermins gemeinsam mit Familie Vlach, die den Betrieb übernehmen, offiziell bekannt gegeben. Die neuen Betreiber wollen bei ihrem zukünftigen Wirken in der Germania vor allem auf Qualität und Regionalität gepaart mit Eventgastronomie setzen.


Rettersen: Wolf dringt in ein Damwildgehege ein

Für Sabine Anhalt war es ein Schock: Als sie in der Nacht auf Donnerstag, 16. September, aufwacht, hört sie „markerschütternde Schreie“ aus dem Damwildgehege gleich bei ihrem Haus in Rettersen. Sie rennt nach draußen, macht das Flutlicht an – und sieht gerade noch einen erwachsenen Wolf in der Dunkelheit verschwinden.


Aus und vorbei: Impfzentrum in Wissen ist Geschichte

Die Lichter sind ausgegangen, die Türen verschlossen: Das Impfzentrum für den Kreis Altenkirchen im Gebäude der Westerwald Bank in Wissen hat seine Schuldigkeit getan. Seit Freitagnachmittag (24. September) ist es nach knapp achteinhalbmonatigem Betrieb "dicht" - und das hoffentlich für immer.


Corona: AK-Land verharrt in unterster Warnstufe

Seit dem letzten Corona-Update am Mittwoch (22. September) wurden im Kreis Altenkirchen mit Stand Freitag (24. September) 19 neue Infektionen nachgewiesen. Insgesamt sind nun laut Kreisverwaltung 247 Personen positiv auf das Corona-Virus getestet – sechs davon werden stationär behandelt.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Erinnerungsstücke der „Ahl Esch“ in Birken-Honigsessen können am 9. Oktober abgeholt werden

Birken-Honigsessen. Ursprünglich hatte der Ortsgemeinderat von Birken-Honigsessen anlässlich der traurigen Fällung der über ...

„Zwei Trompeten & Orgel“ in der Horhausener Pfarrkirche

Horhausen. Zur Aufführung gelangen Werke von Händel, Telemann, C. Franck und Stamm. Das Konzert wird von dem Trio Festivo, ...

WW-Lit in Neitersen: "Wie Findus zu Petterson kam"

Rettersen. Seinen Namen verdankt er schlicht und einfach einer Erbsensorte.
„Findus“ heißt nämlich die Firma, deren Paket ...

Basaltabbau einst großer Wirtschaftsfaktor im Raum Kausen, Elkenroth und Weitefeld

Kausen. Wie in jedem Jahr hatte der Förderverein des Besucherbergwerks Grube Bindweide zu einer Wanderung mit Informationen ...

Kirchener Heimatverein: Trotz besonderer Herausforderungen aktiv gewesen

Kirchen. Zur völlig ungewohnten Jahreszeit und an ungewohntem Ort fand in diesem Jahr die Jahreshauptversammlung des Kirchener ...

Frechblech gab Kirchenkonzerte in Neunkirchen und Ransbach-Baumbach

Neunkirchen/Ransbach-Baumbach. Fröhliche Gäste und sommerlich-flotte Musik in zwei charmanten Wäller Kirchen: Wieder einmal ...

Weitere Artikel


Konrad Theis erhielt die Landesehrennadel

Altenkirchen. Landrat Michael Lieber konnte eine seltene Ehrung vornehmen: Lieber begrüßte zunächst den zu ehrenden Konrad ...

CDU-Stadtratsfraktion zu Gast bei der „Bertha“

Betzdorf. Die Stadtratsfraktion der Betzdorfer CDU sowie die Kandidatinnen und Kandidaten für den neuen Stadtrat besuchten ...

Köttinger Sänger besuchten Roboter-Schweißzangen-Pionier

Wissen. Es gehört schon seit vielen Jahren für die Sänger des Männergesangvereins (MGV) Zufriedenheit Köttingerhöhe zum Programm, ...

Müschenbacher Rallyeteam sammelt für Freunde der Kinderkrebshilfe

Müschenbach/Gieleroth. Am 11. Mai beginnt die „Knights of the Island“, eine Rallye der besonderen Art, in Brüssel. Es geht ...

„Kölsche Nacht“ im Kulturwerk: Tickets zu gewinnen

Wissen. Jetzt sind es nur noch wenige Tage: Am 23. Februar ab 19 Uhr steigt im Wissener Kulturwerk die „Kölsche Nacht“, die ...

Wissener Hausarzt bildet Medizinernachwuchs aus

Wissen. Vier Hausärzte sind in den letzten drei Jahren in Wissen in den Ruhestand gegangen, ohne dass sich ein Nachfolger ...

Werbung