Werbung

Nachricht vom 18.02.2019    

Vielfalt gefragt: SPD besuchte Heinrichshof in Burglahr

Mitglieder der SPD aus Flammersfeld und Altenkirchen besuchten zusammen mit Heijo Höfer, MdL, den Burglahrer Heinrichshof, um sich über die Lage der Landwirtschaft und des Tourismus im ländlichen Raum zu informieren. Unter anderem ging es um Bio-Qualität beim Fleisch, eine geplante eigene Käserei, den zunehmenden Maisanbau für Biogasanlagen.

Mitglieder der SPD aus Flammersfeld und Altenkirchen besuchten zusammen mit Heijo Höfer, MdL, den Heinrichshof, um sich über die Lage der Landwirtschaft und des Tourismus im ländlichen Raum zu informieren. (Foto: SPD)

Burglahr. Oberhalb der Wied und unterhalb der Burg Lahr liegt der Heinrichshof der Familie Reifenhäuser. Der Bauernhof ist ein Ferienparadies für Große und Kleine. Mitglieder der SPD aus Flammersfeld und Altenkirchen besuchten zusammen mit Heijo Höfer, MdL, den Hof, um sich über die Lage der Landwirtschaft und des Tourismus im ländlichen Raum zu informieren.

„Weniger Fleisch, dafür mehr Bio-Qualität“
Der Heinrichshof ist ein Familienbetrieb. Unterstützung bekommen die Reifenhäusers durch eine Hauswirtschafterin und zwei Absolventen eines Freiwilligen Ökologischen Jahres. Auch Jugendliche aus dem Dorf helfen gerne mit. Der Bauernhof wird nach den Bioland-Richtlinien geführt. Zum Hof gehören neben den Islandpferden, Schweine, Mutter- und Milchkühe, Hühner und Hofhund Leika. „Vieles, was bei unseren Gästen auf den Tisch kommt, haben wir selbst erzeugt“, berichtete stolz Iris Reifenhäuser, die auch für den Gemüsegarten zuständig ist. „Geschlachtet wird bei uns auf dem Hof. Unsere Tiere haben keinen Stress durch einen langen Transport.“ Einig war man sich, dass allgemein eine Umverteilung stattfinden müsse. „Weniger Fleisch, dafür mehr Bio-Qualität“, wünschte sich Manfred Maurer, Beigeordneter der Verbandsgemeinde Flammersfeld.



AK-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Käserei in Planung
Sohn Max Reifenhäuser betreibt seit 2015 Milchviehhaltung. Die Milch wird bisher an die Upländer Bio-Molkerei abgegeben. In Zukunft möchte er daraus Käse herstellen. „Die Umbaumaßnahmen sind fast fertig, so dass wir im nächsten Jahr mit der Käserei anfangen können“, zeigte Dieter Reifenhäuser seinen Gästen die Baustelle in der ehemaligen Fabrikhalle der Firma Treif. Er erzählte den Sozialdemokraten von dem Projekt „Grenzbachtal“, wo seit etwa zehn Jahren eine ökologisch wertvolle Bachau entsteht. Das Gebiet wird größtenteils von Heckrindern vom Heinrichshof beweidet. Man erhofft sich nicht nur seltene Pflanzen- und Tierarten zu schützen, sondern auch dauerhaft anzusiedeln.

Zu viel Maisanbau für Biogas
Angesprochen wurde auch das Problem, dass Biogasanlagen fast nur mit Mais betrieben werden. Durch den zunehmenden Maisanbau schwindet die Artenvielfalt und die Bodenerosion nimmt zu. „Es gibt hier keine Förderung mehr“, stellt Heijo Höfer fest. Der verstärkte Maisanbau wird auch als Konkurrenz zum Nahrungsmittelanbau gesehen. Rainer Düngen, Beigeordneter der Verbandsgemeinde Altenkirchen, fasste zusammen: „Die Mischung macht´s. Man muss auf Vielfältigkeit setzen.“

Was fehlt noch?
Zur Stärkung des Tourismus in der Lahrer Herrlichkeit wünschten sich die Reifenhäusers mehr naturbelassene Wanderwege, sogenannte Traumschleifen, und den Lückenschluss des Wiedtalradweges. (PM)


Lokales: Altenkirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Vielfalt gefragt: SPD besuchte Heinrichshof in Burglahr

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Politik


Sabine Bätzing-Lichtenthäler lädt auch in diesem Jahr wieder zur "Virtuellen Mittagspause" ein

Region. "In dieser Mittagspause dreht sich alles um die Menschenwürde", so die heimische Abgeordnete, die den Künstler Knoblauch ...

Kreis-Jusos blicken zuversichtlich und gut aufgestellt in die Zukunft

Betzdorf. Komplettiert wird der Vorstand durch sechs Beisitzer. In dieser Funktion wurde Michael Samen (Herdorf) wiedergewählt. ...

Grüne im Kreis Altenkirchen wählen neuen Vorstand

Kreis Altenkirchen. Beide betonten in ihren Reden, dass die vergangene Amtsperiode anspruchsvoll gewesen sei. "Nicht nur ...

Diedenhofen begrüßt neue Förderung für klimafreundlichen Neubau

Neuwied/Altenkirchen. Der heimische Bundestagsabgeordnete Martin Diedenhofen, der im Bauausschuss sitzt, begrüßt diese Entscheidung: ...

Erhöhtes Verkehrsaufkommen in Dauersberg wegen Bauarbeiten?

Steineroth. Aufgrund dieser Bauarbeiten wird mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen im Ortsteil Dauersberg gerechnet. Viele ...

Tanja Machalet begrüßt Pläne zur Modernisierung der Einwanderungspolitik

Westerwaldkreis. "Wir brauchen eine moderne Einwanderungspolitik zur Sicherung des Fachkräftebedarfs unserer heimischen Wirtschaft. ...

Weitere Artikel


Lösungen statt Worthülsen: Wisserland-CDU wählte Ratsbewerber

Hövels. „Ärmel hochkrempeln und weiter anpacken“: Das war eine zentrale Botschaft beim CDU-Gemeindeverband Wissen anlässlich ...

Intensive Konzertvorbereitung beim Musikverein Brunken

Selbach-Brunken. Das vergangene Wochenende (15. bis 17. Februar) nutzten alle aktiven Musikerinnen und Musiker des Musikvereins ...

Die Narren sind los: Willroth rüstet sich für die tollen Tage

Willroth. Von Möhnendonnerstag (28. Februar) bis Rosenmontagabend (4. März) steht ganz Willroth wieder Kopf: Der Wernder ...

Rückrundenstart bei der SG 06: Neue Hymne, bewährter Trainer

Betzdorf. Nach dem Hallentraining und überzeugenden Testspielen in der Winterpause kann es die „Erste“ der SG 06 Betzdorf ...

Betzdorfer Radsportclub ist gerüstet für die neue Saison

Betzdorf-Bruche. Amateure und Elite, Straßen- Mountainbike- und Crossrennen, aber auch Spezialisten für das Zeitfahren deckt ...

Wissener Grüne wollen mehr Mandate in Stadt und VG

Wissen. Der Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen Hamm/Wissen hat seine Bewerberinnen und Bewerber für den künftigen Wissener ...

Werbung