Werbung

Nachricht vom 24.02.2019    

Konjunkturklima: Fehlende Wachstumsimpulse im Kreis

Der IHK-Konjunkturklimaindikator, in dem die derzeitige Lage und die Aussichten für die Zukunft verrechnet werden, fällt im Winter 2018/2019 im Kreis Altenkirchen von 120 Punkten in der Vorumfrage auf aktuell 117 Punkte. Die aktuelle Geschäftslage bewertet demnach fast jedes zweite Unternehmen als gut, 36 Prozent als befriedigend und 15 Prozent als schlecht.

Altenkirchen. Im Winter 2018/19 bewegt sich die Konjunktur im Landkreis Altenkirchen weiterhin im expansiven Bereich, auch wenn die Entwicklung seit dem Frühsommer 2018 sukzessive an Dynamik verliert. Der IHK-Konjunkturklimaindikator, in dem die derzeitige Lage und die Aussichten für die Zukunft verrechnet werden, fällt dabei von 120 Punkten in der Vorumfrage auf aktuell 117 Punkte.

Die aktuelle Geschäftslage bewertet demnach fast jedes zweite Unternehmen als gut, 36 Prozent als befriedigend und 15 Prozent als schlecht. Im Vergleich zur Vorumfrage im Herbst 2018 fällt der Lagesaldo dabei um acht Prozentpunkte auf 34 Prozentpunkte ab (Herbst 2018: 42 Prozentpunkte). Im Saldenwert unverändert, nahe des neutralen Schwellenwertes von null, zeigen sich die mittelfristigen Geschäftserwartungen mit zwei Prozentpunkten (Vorumfrage: ein Prozentpunkt). Hierbei gehen zum Winter 2018/19 weniger Unternehmen von einer Verbesserung der Geschäftstätigkeit in den kommenden 12 Monaten aus (22 Prozent; Herbst 2018: 26 Prozent). Gleichermaßen rechnen aber auch weniger Unternehmen mit schlechteren Geschäften (20 Prozent; Herbst 2018: 25 Prozent).



Weiterhin versprechen weder die Investitions- noch die Beschäftigungsneigung der Unternehmen in den kommenden Monaten vermehrt Wachstumsimpulse zu generieren. Per Saldo stehen die Beschäftigungsabsichten mit fünf Prozentpunkten im Saldenwert annährend auf dem Niveau der Vorumfrage (Herbst 2018: drei Prozentpunkte). „Konkret beabsichtigen 15 Prozent der Unternehmen im Landkreis Altenkirchen neue Mitarbeiter einzustellen und zehn Prozent fassen einen möglichen Personalabbau ins Auge. Einen deutlichen Rückgang zeigt die Investitionsbereitschaft, die per Saldo von 12 Prozentpunkten in der Vorumfrage auf aktuell zwei Prozentpunkte fällt. Dem entsprechend planen lediglich 14 Prozent der Unternehmen ihr investives Engagement zu erhöhen, während 12 Prozent über Kürzungen im Investitionsbudget nachdenken. Insgesamt bleibt zu hoffen, dass trotz aktuell fehlender Wachstumsimpulse aus der Beschäftigungs- und Investitionsbereitschaft das Konjunkturklima in den kommenden Monaten weiterhin im expansiven Bereich verweilt“, so Oliver Rohrbach. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Konjunkturklima: Fehlende Wachstumsimpulse im Kreis

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Live-Online-Lehrgang "Zollwissen kompakt"

Region. Die Unternehmen arbeiten heute fast alle global, somit werden Kenntnisse in der Außenwirtschaft zu Schlüsselqualifikationen. ...

Detektei Holmes und Co ermittelt seriös, auch in schwierigen Fällen

Steinefrenz. In seinem Büro sitzt ein Mann von respekteinflößender Statur, der jedoch mit einer nicht gespielten, sondern ...

Regionaler Bio-Wochenmarkt in Buchholz ist eine Besonderheit

Buchholz. Am Wagen vom Burglahrer Heinrichshof kann man aus der angebotenen Vielfalt an Joghurt, Frisch-, Weich-, Schnitt- ...

IHKs in Rheinland-Pfalz sehen zügige Regierungsbildung als positives Zeichen

Region. SPD, Grüne und FDP stellen in Berlin acht Wochen nach der Bundestagswahl einen Koalitionsvertrag vor. Aus Sicht der ...

HwK Koblenz: Arbeitnehmervizepräsident Joachim Noll würdigt Krisenmanagement

Koblenz/Region. In seiner Rede auf der jährlichen Vollversammlung der Handwerkskammer Koblenz bescheinigte Joachim Noll, ...

IHK Koblenz: Lieber 2G als Lockdown

Koblenz. „Dass nun wieder härtere Maßnahmen erforderlich sind, zeigt, dass die Corona-Krise noch lange nicht überstanden ...

Weitere Artikel


Von Forschercamp bis Steampunk: Besucherbergwerk hat viel vor

Herdorf. Im Bergbaumuseum des Kreises Altenkirchen in Herdorf-Sassenroth blickt man gerne aufs Jahr 2018 zurück. Über 4.000 ...

„AK ladies open“: Van der Hoeks Netzroller entscheidet das Finale

Altenkirchen. Der letzte Ball des Doppelendspiels von Altenkirchen passte symbolisch für die komplette Begegnung ganz knapp ...

Kardinal Höffner: Förderverein erinnert an großen Horhausener

Horhausen. Auf Kontinuität setzen die Mitglieder des Fördervereins zum Gedenken an Joseph Kardinal Höffner. In der Mitgliederversammlung ...

Dämmung: Dickhäuter mit wenig Angriffsfläche

Betzdorf/Altenkirchen. Die gute Dämmung eines Neubaus fängt unter der Bodenplatte an. Üblicherweise werden zum Beispiel Platten ...

Lahrer Herrlichkeit erlebt grandiose Prunksitzung

Oberlahr. Am Freitag (22. Februar) hatte die Karnevalsgesellschaft (KG) Oberlahr zu ihrer großen Prunksitzung eingeladen. ...

Erstmals Altmajestäten-Treffen beim SV Elkhausen-Katzwinkel

Katzwinkel-Elkhausen. Als Mitte 2018 die Idee aufkam, ein Treffen der ehemaligen Schützenkönige des Schützenvereins Elkhausen-Katzwinkel ...

Werbung