Werbung

Nachricht vom 08.03.2019    

Halbjahresprogramm der Hachenburger Kulturzeit erschienen

Mittlerweile 30 Jahre Kultur-Zeit-Geschichte haben Hachenburg geprägt und sie als Kulturstadt weit über die Grenzen des Westerwaldes bekannt gemacht. Im neuen 75-seitigen Programm mischt sich Neues mit Bewährtem in der gesamten Breite der Kultur. Für Kinder, junge Leute und Junggebliebene, für alle ist wieder etwas dabei.

Sie präsentierten gemeinsam das neue Programm. Foto: Wolfgang Tischler

Hachenburg. Neu und bewusst provozierend ist das Titelbild des Programms. Erst auf den zweiten Blick wird deutlich, dass eine wilde Müllkippe im Wald zu sehen ist. Der Betrachter wird sich fragen, was hat Müll mit Kultur zu tun? Es hat sich eine Initiative „Hachenburg plastikfrei“ gegründet. Ins Leben gerufen von Beate Macht, Stadtbürgermeister Stefan Leukel, der Journalistin Sandra Fischer und der Unternehmensberaterin Doro Alley. Die Auftaktveranstaltung dazu findet am 28. März um 19 Uhr im Vogtshof statt. Da hat Stadtbürgermeister Leukel eine klare Meinung: „Man kann schon im Kleinen damit anfangen Plastik und Müll einzusparen. Wenn dies viele tun, dann macht es die Masse. Es ist auch Aufgabe der Kultur zu provozieren und Problembewusstsein zu schaffen.“

Der Kalender ist nach Sparten aufgeteilt und in der Mitte gibt es eine Übersicht zum Herausnehmen, damit der interessierte Besucher alle Veranstaltungen immer im Blick hat. Bei der Kleinkunst macht Abdelkarim den Auftakt. Die Veranstaltung ist allerdings schon seit Weihnachten ausverkauft. Für das Jahr 2018 wurde Stephan Bauer vom Hachenburger Publikum als Sonnenkönig gewählt. Jetzt ist er am 13. April wieder da. Die neue Sonnenkönigin 2019, Sarah Hakenberg, wird am 31. Oktober mit dem Programm „Heimat“ wiederkommen.

Zum Thema Heimat kann auch Simon Pearce „Allein unter Schwarzen“ beitragen. Äußerlich sieht er aus wie ein Afrikaner, ist allerdings in Deutschland geboren und aufgewachsen. Sobald sein Programm auf der Bühne beginnt, wird jedem klar: Vor dem Publikum steht ein Bayer, ein Urbayer. Lassen Sie sich von seinem entwaffnenden Humor, der ein wenig böse, aber nicht bösartig ist, verzaubern.

Das legendäre Woodstock-Festival feiert in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag. Grund genug für die Kultur-Zeit dieses Festival in den Westerwald zu holen. Hier gibt es erstmalig eine Kooperation über die Kreisgrenze mit dem Haus Felsenkeller in Altenkirchen. Vom 29. Mai bis 2. Juni verwandelt sich Heimborn an der Nister in Woodstock.

Die beliebte Reihe „Alter Markt“ jeweils am Donnerstag findet auch in diesem Sommer mit verschiedenen Musikrichtungen und –stilen statt. Danach geht es wie immer in Pit’s Kneipe zu den „After Markt Konzerten“. Für die Klassik- und Orgelfreunde hat die Abtei Marienstatt wieder ein umfangreiches Programm im Angebot.

Für Kinder und Jugendliche hält das Programm Figurentheater sowie Kunst- und Manga-Zeichenkurse bereit. Wer sich im Bereich Film, Tanz und Schauspiel ausprobieren will, kann sich in Workshops am 19. ,20. und 26. März in Hachenburg und Wissen casten lassen. Mit unterschiedlichen Filmreihen wendet sich das Cinexx in Hachenburg auch an die Jugend.

VG-Bürgermeister Klöckner zeigte sich mit dem Umfang und der Auswahl des neuen Angebotes sehr zufrieden. Es bringen sich noch viele weiter Akteure, wie zum Beispiel Landschaftsmuseum, die Bücherei oder die Westerwälder Literaturtage in die Hachenburger Kultur ein. „Sie alle leisten einen wertvollen Beitrag zum kulturellen Leben unserer Stadt und machen es zu einem Aushängeschild“, fasste Klöckner zusammen.

Beide Bürgermeister dankten der Kulturreferentin Beate Macht und ihrem Team Angela Kapeller, Daniel Pirker und Lara Weiten. Ein weiterer Dank ging an die diversen Sponsoren, ohne die die Kulturarbeit in diesem Umfang nicht möglich wäre. Das komplette Programm finden Sie auf der Homepage der Kultur-Zeit.

Freikarten für Bedürftige
Im Kabarett lachen? Ins Kino gehen? Ein Konzert besuchen? Das können sich alle leisten! Mit der Hachenburger KulturLoge wird dies möglich. Die Kultur-Zeit stellt und sammelt Freikarten für Konzerte, Lesungen, Kabarettabende oder Kinobesuche und vermittelt sie. Gemeinsam mit Veranstaltern wie dem Cinexx, der Diaszene Westerwald, Pits Kneipe, dem Neuen Galerie Café oder dem Marienstatter Musikkreis möchte Hachenburg Menschen mit geringem Einkommen die Teilnahme an Kultur ermöglichen. Gast der KulturLoge kann werden, wer über ein geringes Einkommen verfügt, wie zum Beispiel Sozialhilfeempfänger, Senioren mit Minirente, Alleinerziehende und Familien mit geringen Bezügen und dies nachweisen kann. (woti)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Halbjahresprogramm der Hachenburger Kulturzeit erschienen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Gebhardshainer Alten- und Pflegeheim von Coronavirus betroffen

Im Gebhardshainer Alten- und Pflegeheim St. Vinzenzhaus gibt es aktuell drei nachgewiesene Covid-19-Fälle: Zunächst wurden am Dienstag, 7. April, zwei Mitarbeiter des Hauses positiv getestet, mittlerweile liegt auch ein positiver Test eines Bewohners vor, der im Krankenhaus Kirchen behandelt wird. Darüber informiert die Kreisverwaltung aktuell.


72 Infektionen im Kreis – 45 Frauen und Männer geheilt

Seit Montag, 6. April, ist lediglich ein neuer Fall einer Corona-Infektion im Kreis Altenkirchen hinzugekommen. Mittlerweile gelten 45 Personen als geheilt. Landrat Dr. Peter Enders appelliert besonders im Hinblick auf das bevorstehende Oster-Wochenende an die Bevölkerung.


Motorradfahrer bei Unfall auf der L 269 schwer verletzt

Auf der Landesstraße 269 ist es am Dienstag, 7. April, gegen 14.40 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit einem Motorrad gekommen. Der Fahrer befuhr die L 269 zwischen Oberlahr und Burglahr. Durch eine Unachtsamkeit ereignete sich nach Aussage der Polizei der folgenschweren Unfall.


Pflegedienst-Mitarbeiter: Die ständige Angst vor der Ansteckung

Die Angst ist allgegenwärtig, die Angst, sich mit dem Corona-Virus bei der Ausübung des Berufes anzustecken: Mit dieser Gefahr ständig konfrontiert sehen sich auch die Mitarbeiter der Pflegedienste aus der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld, wenn sie ihre Patienten aufsuchen.


Region, Artikel vom 07.04.2020

Rathausstraße in Wissen wegen Umbau gesperrt

Rathausstraße in Wissen wegen Umbau gesperrt

Nach der großen Sorge vor der Baustelle und den damit verbundenen Umsatzeinbußen erscheint nun durch die Corona-Pandemie die Baustelle in der Wissener Rathausstraße völlig in den Hintergrund gerückt. Das marode Abwassersystem lässt aber keinen Aufschub zu, so Stadtbürgermeister Berno Neuhoff.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Klara trotzt Corona, XI. Folge

Folge XI vom 8. April
Kölbingen. „Herr Pfarrer, wer war das denn gerade am Telefon?“, rief Klara ihrem Chef durch den Hausflur ...

Apollo Theater: „Prinzip Hoffnung“ im Siegener Stadtbild

Siegen. Friedrich Hölderlin – deutscher Dichter und Denker und einer der bedeutendsten Lyriker seiner Zeit wäre diesen März ...

Klara trotzt Corona, X. Folge

Kölbingen. Folge X vom 7. März
Seit zwei Stunden hatte der Pfarrer Klara nicht gesehen. Weit konnte sie nicht sein, sie ...

Klara trotzt Corona, IX. Teil

Kölbingen. IX. Folge vom 6. April
Der Pfarrer saß an seinem Schreibtisch und heftete den Schriftverkehr der vergangenen ...

Buchtipp: „Westerwaldötzi“ von Thomas Hoffmann

Dierdorf/Wissen. „Westerwaldötzi“ ist das zweite Buch dieser Art des Autors Hoffmann, einige Geschichten nehmen direkten ...

Klara trotzt Corona, VIII. Teil

Folge VIII vom 3. April
Kölbingen. Klara legte gerade Wäsche zusammen und blinzelte zwischendurch immer wieder auf den Fernseher, ...

Weitere Artikel


A 48 - Bauarbeiten auf der Rheinbrücke Bendorf starten

Bendorf. Seit Jahren kommt es immer wieder auf der Rheinbrücke Bendorf (A 48) zu gefährlichen Ausbrüchen im Straßenbelag. ...

NABU: Torffrei gärtnern für den Klima- und Naturschutz

Holler. Jährlich werden über drei Millionen Kubikmeter Torfblumenerde in Deutschland verkauft. Mittlerweile werden große ...

Buchtipp: Der Kormoran-Krieg: Warum die Waffen nicht schweigen

Region. Der Autor ist ein naturbegeisterter Fliegenfischer und Vogelfreund. Er begibt sich zwischen die Fronten von Naturschützern ...

Scheuerfeld: CDU-Fraktion will Straßenausbaubeiträge abschaffen

Scheuerfeld. Die CDU-Fraktion Scheuerfeld hat eine Resolution zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge für die kommende ...

Leonie Berglesow gewinnt Kreisentscheid im Vorlesewettbwerb

Altenkirchen. Der Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels wird seit 60 Jahren durchgeführt. Beim Kreisentscheid ...

Kampf gegen wilden Müll: „Aktion saubere Landschaft“ läuft

Altenkirchen/Pracht. Welcher Schaden entsteht, wenn Menschen Abfälle einfach achtlos aus dem Autofenster werfen oder im Wald ...

Werbung