Werbung

Nachricht vom 10.03.2019 - 09:46 Uhr    

Interessanter Wanderweg durch den Skulpturenpark bei Steinebach

Einer der zahlreichen angenehm zu gehenden Wanderwege führt am Hofmannsweiher vorbei zum Skulpturenpark und durch Steinebach an der Wied zurück zum Dreifelder Weiher. Parkmöglichkeiten gibt es dort mehrere, zum Beispiel am Campingplatz rechts neben der K 1. Dort zeigt ein Schild den Start des Rundwanderwegs an. Der kleine Hofmannsweiher ist auch seit 1979 ein Naturschutzgebiet, dessen Zweck die Erhaltung des Feuchtgebietes mit seinen Wasserflächen, Flachwasserzonen, Sumpfflächen und anschließenden feuchten Grünlandflächen als Standort seltener Pflanzen sowie Tierarten ist.

Symbolisiertes Wiesenwehr. Fotos: Helmi Tischler-Venter

Steinebach/Wied. Der Weg verläuft durch Wald, am Ufer des Weihers entlang, dann leicht bergan zwischen Wald und Wiese. Wer dem Schild mit dem Hinweis „Skulpturenpark 1 km geradeaus“ wörtlich folgt, stellt an der L 292 fest, dass das nicht stimmen kann und muss ein Stück zurücklaufen bis zur Abbiegung nach Steinebach. Hier fehlt der zusätzliche Hinweis für den Skulpturenpark in gleicher Richtung. Also folgt man der Signatur für den Wiedweg in den Mischwald, auch der große Sieben-Weiher-Weg läuft hier ein Stück mit. Dieser ist der längste Weg der Westerwälder Seenplatte, 34,1 Kilometer lang windet er sich an allen sieben Weihern vorbei, eine Strecke für ganz fitte Wanderer.

Nach einigen hundert Metern trifft der Waldweg auf einen asphaltierten Flurweg, der zunächst am Waldrand entlang an einem privaten Weiher und Rinderweiden vorbei zum Beginn des Skulpturenwegs leitet. Startpunkt ist ein Basaltfindling mit eingraviertem „W“ und einem Bronzerundstab umwunden als Symbol für den Lauf der Wied. Eine Tafel informiert den Wanderer, dass der Oberlauf der Wied bereits in historischen Zeiten eine kulturell bedeutsame Region gewesen ist. Die Flurnamen wie „Frauwiese“, „Kreuzerlen“, „Minneswiese“ waren Anlass für Forschungen über die Regionalgeschichte und wurden in fünf „Skulpturen an Weg und Bach“ visualisiert.

Eine Frauenfigur aus Eichenholz steht für die Flurbezeichnungen „Frauwiese“ und „Minneswiese“. Ein symbolisiertes Wiesenwehr aus Stahl und Holz erinnert an die ehemalige landwirtschaftliche Nutzungsform der Wiesenbewässerung. Ein dreiständiges Pilgerkreuz oder Dreifaltigkeitskreuz steht für die historische Pilgerwegbeziehung nach Dreifelden zu einer der ältesten Steinkirchen des Westerwaldes. Das fünfte Kunstwerk ist ein blauer Tropfen, Quellensymbol für den „Heiligenborn“, der als Trinkwasserquelle genutzt wurde.

Informationstafeln, Sitzbänke und Picknickgruppen begleiten den kulturhistorisch interessanten Wanderweg. Nach Steinebach geht es bergab. Natürlich muss man auf dem Rückweg die Steigung wieder bergauf. Der Wanderweg führt an der Talbergruine vorbei 5,9 Kilometer nach Dreifelden. Als Abkürzung kann man auf die Ruine verzichten und den parallel zur Schulstraße führenden geschotterten Rad- und Fußweg zum Ortsteil „Schmidthahn“ nutzen. Hinter dem Ort entlang der Weiherstraße ist kein gesonderter Wanderweg vorhanden, man läuft auf oder neben der wenig befahrenen Weiherstraße, erreicht aber nach einigen hundert Metern bergab bereits die Seeburger Straße am Ufer des Dreifelder Weihers, wo der Startpunkt war. Durch die Abweichung reduziert sich die Weglänge auf rund 6 Kilometer und ist daher durchaus familiengeeignet. htv

---
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
   


Kommentare zu: Interessanter Wanderweg durch den Skulpturenpark bei Steinebach

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Dorfmuseum in Limbach überzeugt mit bemerkenswerter Ausstellung

Limbach / Hachenburger Westerwald. „Das müsst ihr euch unbedingt ansehen!“ Nach diesem Insidertipp eines Einheimischen machten ...

Feuerwehr Hamm sucht Hundeführer-Nachwuchs

Hamm/Sieg. Die Facheinheit RHOT (Rettungshunde/Ortungstechnik) der Freiwilligen Feuerwehr Hamm/Sieg sucht neue Mitglieder. ...

Grünes Abitur: 20 Anwärter bestehen Jägerprüfung

Bitzen. Die feierliche Überreichung der Jägerbriefe an die Absolventen wurde eingeleitet vom Kreisjagdmeister Franz Kick, ...

Verbandsgemeinde Hamm/Sieg ehrte verdiente Kommunalpolitiker

Hamm/Sieg. Seit mehr als vier Jahrzehnten ist es in der Verbandsgemeinde Hamm/Sieg Tradition, vor Ablauf einer Legislaturperiode ...

Marienthaler Forum: Rückblick auf ein halbes Jahrhundert Zeitgeschichte

Marienthal. „Blick auf ein halbes Jahrhundert, das vielleicht beste in der jüngeren deutschen Geschichte“ war Thema des Vortrags ...

Ford Model A Oldtimer gesucht – Großes Treffen am Technikmuseum Freudenberg

Freudenberg. Ziel ist des Aufrufes ist es, möglichst viele Fahrzeuge und Besitzer zusammenzubringen. Willkommen sind insbesondere ...

Weitere Artikel


Einsätze der Feuerwehren nach Sturm im AK-Land

Weyerbusch. Für den Löschzug Weyerbusch löste die Leitstelle Montabaur gegen 18.40 Uhr Alarm aus. Es ging für die freiwilligen ...

„Kunst gegen Bares“: Eine Wienerin erobert Horhausen

Horhausen. Mit großem Erfolg rollte nunmehr die bereits 27. Auflage von „Kunst ...

Sturmtief Eberhard legt die Bahn in NRW lahm

Köln/Region. Aufgrund mehrerer gesperrter Strecken durch das Sturmtief Eberhard wird der Zugverkehr der Deutschen Bahn (DB) ...

Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung: Infoabend beim DRK

Wissen/Kreisgebiet. Jeder will über sein Leben selbst bestimmen. Doch was geschieht, wenn man durch Behinderung oder Krankheit ...

Hammer SPD nominiert Personal für die Kommunalwahlen

Hamm. Im Fokus der gut besuchten Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereines Hamm standen die am 26. Mai stattfindenden Kommunalwahlen. ...

Personalführung: Weiterbildung zum Teamleiter Hospitality beginnt

Fachkompetenzen aufbauen durch Weiterbildung zum (IHK)

Koblenz/Region. Führung zur Mammut-Aufgabe, auch vor Gerade vor ...

Werbung