Werbung

Region |


Nachricht vom 21.01.2010    

Junge Union überreichte Bürgerprotest in Mainz

Rund vier Wochen sammelte die Jungen Union Wissen Unterschriften zum Erhalt des Notarztstandortes Wissen. Insgesamt unterzeichneten 3.369 Bürgerinnen und Bürger die Forderung zur Sicherstellung der notärztlichen Versorgung. Am Dienstag wurden die Listen im Mainzer Innenministerium abgegeben.

Wissen/Mainz. Insgesamt waren es 3.369 Unterschriften, die die Junge Union (JU) am Dienstag im Mainzer Innenministerium abgaben. Nach anfänglichen Problemen zeigte sich Regierungsdirektor Hermann-Josef Gundlach, (Referat Rettungsdienst, Krisenmanagement-Land, zivile Verteidigung und Gefahrstoffe)doch bereit, die Wissener Delegation mit MdL Dr. Peter Enders zu empfangen.
Die JU Wissen hatte vom 21. November bis 18. Dezember die Unterschriftenaktion zum Erhalt des Notarztstandortes Wissen gestartet. "Die 3.369 Unterschriften kommen aus der VG Wissen, Hamm und Gebhardshain, aber aus dem Raum Betzdorf und Kirchen", sagte JU-Vorsitzender Christian Krämer.
An Innenminister Karl Peter Bruch richtet sich die klare Forderung der JU und der betroffenen Bürger in der Region, den Notarztstandort Wissen nachhaltig zu sichern und zu erhalten. Als oberste Instanz und Rettungsbehörde des Landes soll Bruch für die schnelle notärztliche Versorgung von Notfallpatienten sorgen und sie sicherstellen.
Gundlach sagte den Überbringern der Unterschriftenlisten die Weiterleitung an die zuständige Stelle in der Kreisverwaltung Montabaur zu. Hier gebe es Gespräche mit den Kostenträgern und nach Lösungen werde gesucht. Gundlach betonte die Wichtigkeit der Notarztversorgung in den ländlichen Regionen. Das Ministerium werde seiner Verantwortung nachkommen wenn es an der Zeit sei.
Nach Mainz fuhren mit Krämer und Enders Simone Reifenrath, Markus Schneider, Mathias Reuber, Tobias Rosenbauer, Christian Dehn, Johannes Wagner, Lukas Hennig, Johannes Brück und Peter Schmidt.
Krämer machte deutlich, dass die JU zu diesem Thema nicht locker lassen werde. "Wir werden uns informieren, auch zu alternativen Angeboten, die es gibt, um die notärztliche Versorgung für unsere Region zu sichern", sagte Krämer. Denn es sei für die Notfallpatienten und Unfallopfer entscheidend, dass schnell kompetente ärztliche Hilfe eintreffe, nicht so sehr der anschließende Weg in ein Krankenhaus. Eine sichere und stabile Notarztversorgung sei letztlich auch Stück Lebensqualität für die Menschen der Region, die unerlässlich sei und Sicherheit gebe.(hw)
xxx
Zusammen mit MdL Dr. Peter Enders (7. von links) übergaben die Wissener JU´ler die Unterschriftenlisten im Mainzer Innenministerium.



Kommentare zu: Junge Union überreichte Bürgerprotest in Mainz

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ein Schritt weiter Richtung Fachmarktzentrum am Weyerdamm

Für den Bau des Fachmarktzentrums am Altenkirchener Weyerdamm bleibt die Ampel auf "grün": Nachdem der Rat sowie der Umwelt- und Bauausschuss der Stadt Altenkirchen Mitte Mai die Aufstellung des Bebauungsplans für dieses Areal beschlossen hatten, zog der Verbandsgemeinderat Altenkirchen-Flammersfeld in seiner jüngsten Sitzung nach. Einstimmig entschied er sich für die Änderung des Flächennutzungsplans der Alt-VG-Altenkirchen.


Sparkasse Westerwald-Sieg schließt Geschäftsstellen und stärkt Vertriebsstrukturen

In Anpassung an Bedürfnisse der Kunden und Marktbedingungen, schließt die Sparkasse Westerwald-Sieg Ende August im Landkreis Altenkirchen die Geschäftsstellen Birken-Honigsessen, Scheuerfeld und Weitefeld und im Westerwaldkreis die Geschäftsstellen Hof, Höhn und Nistertal.


Zu schnell unterwegs: 18-Jährige bei Unfall schwer verletzt

Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 62 ist am Donnerstag, 2. Juli, eine 18-jährige Beifahrerin schwer verletzt worden. Die Fahrerin des Pkw war nach Angaben der Polizei zu schnell unterwegs, flog aus der Kurve und prallte in eine Böschung.


"Buchungsversäumnis": 2,4 Millionen Euro sind futsch

"Auf den letzten Drücker" vor dem Start in die Sommerferien hat der Verbandsgemeinderat Altenkirchen-Flammersfeld in seiner Sitzung am späten Donnerstagnachmittag (2. Juli) noch für einen Paukenschlag gesorgt. Unter dem eigentlich wenig spektakulär daherkommenden Tagesordnungspunkt 7 "Haushaltssituation der Verbandsgemeinde" verbarg sich der "Verlust" von 2,4 Millionen Euro an liquiden Mitteln (allgemeine Rücklage).


Die Schlaufüchse verlassen die Kita Birken-Honigsessen

Am 30. Juni wurden die „Großen“ der Kita „St. Elisabeth“ Birken-Honigsessen in das Abenteuer Schule entlassen. Trotz der derzeitigen Corona-Auflagen verabschiedete sie der Kindergarten mit einer kleinen Feier.




Aktuelle Artikel aus Region


Grundsteinlegung für Dorfgemeinschaftshaus in Heupelzen

Heupelzen Dafür freute sich Düngen umso mehr, dass Bürgermeister Fred Jüngerich zur Grundsteinlegung anwesend war. Neben ...

Freibad „Schinderweiher“ öffnet am Samstag

Mudersbach. Mindestabstände von 1,50 Meter sind durch die Besucher einzuhalten. Sprungtürme, Sprungsteg und die Badeinsel ...

Lockerer Start in Kita und Schule dank „Maskentrallala“

Altenkirchen. „Als Leiterin einer Kindertagesstätte gehört es u.a. zu meinen Aufgaben mich mit dem Thema 'Gelungene Beziehungen' ...

Bätzing-Lichtenthäler zu Besuch bei der Betzdorfer Polizei

Betzdorf. Beide sind erst seit wenigen Monaten in ihrer jeweiligen Funktion in der Region, haben sich nach eigenem Bekunden ...

VG Hamm verabschiedet langjährigen Werkleiter Greb

Hamm. Hans-Joachim Greb trat nach einem Ingenieursstudium und Tätigkeit als Bauleiter bei einem Tiefbauunternehmen im Frühjahr ...

Die Schlaufüchse verlassen die Kita Birken-Honigsessen

Birken-Honigsessen. Zur Erinnerung an die schöne Zeit fand vorab ein Fotoshooting statt. Hier präsentierten sich sowohl die ...

Weitere Artikel


Prinz Markus I. lässt die Alekärjer Narren los

Altenkirchen. Ab sofort übernehmen die Narren der Karnevalsgesellschaft Altenkirchen 1972 e.V. wieder die Regentschaft in ...

"Siegperle" ist monatlich auf Ausflugsfahrt

Kirchen. Ob in den heimatlichen Gefilden - wie auf dem Druidensteig, bei den zahlreichen Volkswandertagen im Umkreis von ...

"Sie laufen durch die Straßen wie Roboter"

Von Helga Wienand
Wissen/Bonn. Die Salesianer Don Bosco-Jugend Dritte Welt und der Jahrmarkt Wissen sind seit 16 Jahren ...

Weihbischof traf politische Entscheidungsträger


Altenkirchen.Anlässlich der Visitationsreise, die Weihbischof Dr. Heiner Koch in den Seelsorgebereich "Obere Sieg" geführt ...

Partnerschaftsvertrag wurde unterzeichnet

Betzdorf. Berufsorientierung und Förderung in technischen und kaufmännischen Berufen stehen bei der Kooperation der Bertha-von-Suttner-Realschule ...

Uni Siegen arbeitet an effizientem Kühlungssystem

Siegen. Die Kühlung leistet Schwerstarbeit. Lautstark fährt die Lokomotive in den Bahnhof ein. Im Hochsommer geben Autos ...

Werbung