Werbung

Nachricht vom 12.03.2019    

Kommunalwahlen: FWG Weitefeld tritt mit zwölf Bewerbern an

Die FWG Weitefeld tritt zur Wahl des neuen Ortsgemeinderates am 26. Mai an. Unabhängig von parteipolitischen Vorgaben zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger von Weitefeld zu agieren, das ist und bleibt laut aktueller Pressemitteilung der Anspruch der FWG.

Die FWG Weitefeld tritt zur Wahl des neuen Ortsgemeinderates am 26. Mai an. (Foto: FWG Weitefeld)

Weitefeld. In der jüngsten Mitgliederversammlung der FWG Weitefeld konnte nun doch ein Wahlvorschlag für die Ortsgemeinderatswahl erstellt werden. Insgesamt stellen sich zwölf Bewerber den Wählerinnen und Wählern: Dies sind Dirk Langenbach, Dirk Michel, Bernd Amesreiter, Christoph Strunk, Jörg Harnischmacher, Björn Deller, Horst Höfer, Werner Scheffler, Sabine Knautz, Christian Weber, Tim Zensen und Mathis Steup. Laut Pressemitteilung der FWG finden es die Verantwortlichen „schade, dass trotz verschiedener Ansprachen mit Sabine Knautz lediglich eine weibliche Kandidatin bereit ist, auf der FWG-Liste zu kandidieren. Gerne hätte man weitere Frauen in den Wahlvorschlag aufgenommen.“ Positiv wertet die FWG dagegen die Tatsache, dass man vier neue und jüngere Kandidaten gewinnen konnte. „Damit zeigen sich die FWGler mit der Zusammensetzung des Wahlvorschlages doch noch zufrieden, finden sich doch Bewerber aus unterschiedlichen Alters- und Berufsgruppen auf dem Wahlvorschlag“, heißt es in der Pressemitteilung.



Unabhängig von parteipolitischen Vorgaben zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger von Weitefeld zu agieren, das ist und bleibt demnach der Anspruch der FWG mit ihrem Slogan: „Für Weitefeld gemeinsam und dies mehr denn je mit der FWG.“ Zentraler Punkt sind dabei die regelmäßig vor den Gemeinderatsitzungen stattfindenden Informationsveranstaltungen, in denen die Mandatsträger gemeinsam mit den übrigen FWG-Mitgliedern die aktuellen Themen der Gemeinde und eigene Ideen diskutieren, um sich anschließend eine eigene Meinung für die Abstimmungen zu bilden. Fraktionszwang ist für die FWG-Mandatsträger dabei ein Fremdwort. Die FWG-Verantwortlichen freuen sich, wenn ihre Veranstaltungen auch durch interessierte Bürgerinnen und Bürger, die nicht Mitglieder sind, besucht werden. Hinweise und Anregungen, die die Gemeinde weiterbringen und auch künftig lebenswert machen, werden gerne entgegengenommen und diskutiert. (PM)


Mehr dazu:   Kommunalwahlen 2019  
Lokales: Daaden & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Kommunalwahlen: FWG Weitefeld tritt mit zwölf Bewerbern an

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Politik


Stadtbürgermeisterwahl Altenkirchen: Lindenpütz stellt bald sein Programm vor

Region. "AuftAKt2030 für Altenkirchen" - so lautet das Motto von Ralf Lindepütz (CDU), der sich am 18. September zur Wahl ...

SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler bietet Telefonsprechstunden an

Region. “Der persönliche Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern ist für meine politische Arbeit auf Landes- und kommunaler ...

Für Charlotte Sturm aus Busenhausen wird Traum von Amerika wahr

Busenhausen. “Nur noch wenige Tage, dann wird ein langgehegter Wunschtraum wirklich wahr“, entfuhr es der 17-jährigen Charlotte ...

"Sabine trifft… Oberst Stefan Weber - Kommandeur Landeskommando Rheinland-Pfalz

Region. Im Rahmen von "Sabine trifft…, der Veranstaltungsreihe der heimischen SPD-Landtagsabgeordneten Bätzing-Lichtenthäler, ...

Kreistag Altenkirchen: Ehemalige AfD-Mitglieder bilden neue Fraktion

Region. Wie der Landesvorsitzende der Unabhängigen in Rheinland-Pfalz, Norbert Schmitt, mitteilt, wird seine Partei an der ...

Erwin Rüddel weist Kommunen auf Bundesprogramm hin

Kreis Neuwied/Kreis Altenkirchen. Wie der CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel in seiner Information an die Presse mitteilt, ...

Weitere Artikel


„Fridays for Future“: Mahnwache für das Klima in Altenkirchen

Altenkirchen. Greta Thunberg hat eine Bewegung losgetreten, mit der niemand gerechnet hat. Die 16-jährige Schwedin ist das ...

„Frühlingserwachen“ im Flammersfelder Rathaus

Flammersfeld. Der erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Flammersfeld, Rolf Schmidt-Markoski, konnte am Montagabend (11. ...

Hamm ist nun am schnellen Breitbandnetz

Hamm/Weyerbusch. Über die Hälfte der Bau- und Anschlussarbeiten, die für eine schnellere Internetanbindung im Landkreis Altenkirchen ...

Stadt- und Feuerwehrkapelle modernisiert Corporate Design

Wissen. Dass junge Leute auch weiterhin mit ihrer Heimat verbunden sind, obwohl sie für das Studium den ländlichen Raum verlassen ...

VG Kirchen: 150 Feuerwehrleute am Sturm-Wochenende im Einsatz

Kirchen. Die Feuerwehr-Bilanz in der Verbandsgemeinde Kirchen für das Sturm-Wochenende am 9. und 10. März verzeichnet insgesamt ...

Dieselskandal: Landgericht Koblenz spricht Autofahrer Schadenersatz zu

Koblenz. Bei einem Geschäftsanfall 2018 in Zivilsachen bei dem Landgericht Koblenz von insgesamt 4.505 Verfahren entfallen ...

Werbung