Werbung

Nachricht vom 17.03.2019    

Hochwasser-Einsätze in Oberlahr und Neitersen

Die starken Regenfälle in der Nacht von Freitag (15. März) auf Samstag (16. März) sorgten in vielen Regionen für Überschwemmungen. So mussten die Freiwilligen Feuerwehren aus den Verbandsgemeinden Flammersfeld und Altenkirchen zu zahlreichen Einsätzen ausrücken.

Das Wasser stieg und stieg: Die Zufahrt zur „Flachswiese“. (Foto: kkö)

Region. Im Einsatzbereich der Freiwilligen Feuerwehr Oberlahr kam es aufgrund des enormen Anstieges des Holzbaches zu Einsätzen im Bereich Erholungsgebiet Flachswiese und Burglahr. Ab 7.30 Uhr am Samstagmorgen wurden die Führungskräfte der Feuerwehren Oberlahr und Flammersfeld alarmiert und begaben sich auf Erkundungsfahrten. Hierbei konnten mehrere potenzielle Gefahrenpunkte ausgemacht werden. So wurde das Erholungsgebiet „Flachswiese“ ebenso angefahren wie verschiedene andere neuralgische Punkte.

In einem Fall mussten die Helfer die Eigentümer eines Hauses in Burglahr vertrösten, da ein Abpumpen des Wassers im Keller die Statik hätte gefährden können. Im Verlaufe des Vormittags wurden die rund 30 Kräfte der Feuerwehren Flammersfeld und Oberlahr zu insgesamt vier Häusern mit Wassereinbruch geschickt. Des Weiteren, so die Einsatzleitung, musste immer wieder der Pegelstand des Holzbachs kontrolliert werden. Dieser stieg bis gegen 14 Uhr weiter und machte damit ein Eingreifen in dem Erholungsgebiet erforderlich. Mit Sandsäcken wurden die teilweise leerstehenden Gebäude gesichert.

Auch in Neitersen wurden die freiwilligen Feuerwehrleute am Samstagmorgen gegen 8 Uhr über erste Gefahrenstellen informiert. Zunächst ging es in der Schulstraße um die Sicherung eines Gebäudes. Hier konnte durch das Anlegen eines Grabens das Eindringen von Wasser verhindert werden. In der Folge waren dann mehrere weitere Einsatzstellen, so auch die Überflutung von Verkehrswegen, zu bearbeiten. Die rund 20 Kräfte der Feuerwehr Neitersen waren wie die Kameraden in der Verbandsgemeinde Flammersfeld bis in die späten Nachmittagsstunden im Einsatz und konnten größere Schäden oder Behinderungen des Verkehrs vermeiden.

Die ausschließlich ehrenamtlich tätigen Feuerwehrleute hatten damit innerhalb von acht Tagen zwei flächendeckenden Einsatzlagen zu bearbeiten: War es am vergangenen Wochenende Sturmtief Eberhard, so forderte der nun der Dauerregen ihren Einsatz. Diese Einsätze zeigen, dass auf die Ehrenamtler der Feuerwehren und auch anderer Organisationen Verlass ist. Die Einsatzkräfte leisten den Dienst neben ihrem eigentlichen Beruf und hatten sich sicher auch auf ein erholsames Wochenende im Kreise von Familie oder Freunden vorbereitet. Dafür, dass sie auf die Freizeit verzichten, gebührt ihnen der Dank und die Anerkennung der Bevölkerung. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Patient mit Verdacht auf Corona-Virus in Siegener Krankenhaus

In Siegen gibt es möglicherweise einen ersten Patienten mit dem Corona-Virus. Das berichtete die Siegener Zeitung am Dienstagabend. Demnach liegt ein Mann, der auf Geschäftsreise in China war, auf der Isolierstation im Kreisklinikum in Weidenau.


Kreisfeuerwehrinspekteur: Kreisfeuerwehrverband bezieht Position

Mit großer Sorge blickt der Kreisfeuerwehrverband (KFV) auf die aktuelle Entwicklung in Bezug auf das Amt des höchsten Feuerwehrmanns im Kreis Altenkirchen, dem Kreisfeuerwehrinspekteur. Das wird deutlich in einer Mitteilung des KFV vom Mittwochmorgen. Daraus geht auch hervor, dass sich die Feuerwehren im Kreis eine zügige Entscheidung wünschen.


Feuerwehr bei Brand eines Spänebunkers 24 Stunden im Einsatz

Rund 24 Stunden waren die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain beim Brand eines Spänebunkers in Elben im Einsatz. Zunächst waren die Feuerwehren aus Steinebach und Kausen am Montag gegen 10.29 Uhr alarmiert worden. Schnell zeigte sich, dass der Einsatz deutlich mehr Kräfte, als in den beiden Einheiten vorhanden, binden würde.


Nachbarn meldeten rechtzeitig Kaminbrand in Wissen

Das ging noch mal glimpflich aus: In Wissen haben aufmerksame Nachbarn am Dienstag einen Kaminbrand gemeldet. Ein Gebäudeschaden konnte vermieden werden, auch Personen wurden keine verletzt.


Größtes Miet-Glaslager für Veranstaltungen im Westerwald

Die Westerwald-Brauerei stellt am Mittwoch, dem 5. Februar um 18 Uhr ihr erweitertes Konzept für alle vor, die in der Region typische Feste und Veranstaltungen durchführen. Geladen sind dazu interessierte Vereinsvertreter sowie Festveranstalter. Silke Holzenthal und Klaus Strüder aus der Abteilung „Fest- und Mietservice“ der Westerwälder Privatbrauerei bitten um Anmeldung im Vorfeld – am besten per E-Mail unter s.holzenthal@hachenburger.de.




Aktuelle Artikel aus Region


Auf der Couch eingeschlafen – plötzlich stehen mutmaßliche Einbrecher am Fenster

Derschen. Er sprang auf und lief zur Terrassentüre. Er konnte nur noch Umrisse von zwei Personen erkennen, die von seinem ...

A 3: Unfall mit mehreren Fahrzeugen und eine Schwerverletzte

Hümmerich. Bei dem Fahrstreifenwechsel übersah die Fahrerin einen auf dem linken Fahrstreifen fahrenden 37-jährigen Autofahrer, ...

Nesrin Sezer aus der Klostergastronomie Marienthal bei der DEHOGA Jugendmeisterschaft

Marienthal/Koblenz. Während die Küche ein dreigängiges Menü aus vorgegebenen Zutaten erstellen, zubereiten und ansprechend ...

Erfolgreiches Jahr für die Ökumenische Stadtbücherei Betzdorf

Betzdorf. In 21 Öffnungsstunden pro Woche sorgen 32 ehrenamtliche Büchereiangestellte für einen reibungslosen Ablauf des ...

Kreisjugendseelsorger Pfr. Thomas Taxacher wird verabschiedet

Kreisgebiet. „Im „Lukas Zwo“ und gemeinsam mit zahlreichen Kolleginnen und Kollegen und den Mitarbeitenden der KJA Bonn durfte ...

Patient mit Verdacht auf Corona-Virus in Siegener Krankenhaus

Siegen. Landrat Andreas Müller bestätigte den Verdachtsfall während des IHK-Jahresempfangs. Christoph Grabe, Leiter des Kreisgesundheitsamts, ...

Weitere Artikel


Rock ´n´ Frenz am 30. März zum dritten Mal in Steinefrenz

Steinefrenz. Für leckeres Streetfood ist gesorgt und es gibt eine "süße" Ecke mit leckerem thailändischem Rolleis. Die Theke ...

Es ging um nachhaltige Waldwirtschaft: CDU-Spitzenfrau für Europa zu Gast

Hamm. Peter Enders, MdL und Kandidat des CDU-Kreisverbandes Altenkirchen für die Wahl des Landrates, hatte zusammen mit Michael ...

Bürgerliste für Fensdorf steht

Fensdorf. Entsprechend der Tradition der letzten beiden kommunalen Wahlperioden gibt es in der Ortsgemeinde Fensdorf auch ...

Freifunk für Wissen: Experte sprach beim Kaufmannsessen

Wissen. Zum 25. Mal veranstaltete die Wissener Werbegemeinschaft „Treffpunkt Wissen“ das traditionelle Kaufmannsessen für ...

Alte Heiztechnik: Wann ist es Zeit für die Erneuerung?

Altenkirchen/Betzdorf. Wenn der Schornsteinfeger dem alten Heizkessel noch gute Abgaswerte bescheinigt, muss das nicht heißen, ...

Natursteig Sieg: Gute Zusammenarbeit der Kreise

Wissen. Im Rahmen einer Pressekonferenz zur Aktiv-Messe Erlebnis Natur, die am 31. März auf dem Gelände des Kulturwerks Wissen ...

Werbung