Werbung

Nachricht vom 18.03.2019 - 11:00 Uhr    

Hochwasser-Einsätze in Oberlahr und Neitersen

Die starken Regenfälle in der Nacht von Freitag (15. März) auf Samstag (16. März) sorgten in vielen Regionen für Überschwemmungen. So mussten die Freiwilligen Feuerwehren aus den Verbandsgemeinden Flammersfeld und Altenkirchen zu zahlreichen Einsätzen ausrücken.

Das Wasser stieg und stieg: Die Zufahrt zur „Flachswiese“. (Foto: kkö)

Region. Im Einsatzbereich der Freiwilligen Feuerwehr Oberlahr kam es aufgrund des enormen Anstieges des Holzbaches zu Einsätzen im Bereich Erholungsgebiet Flachswiese und Burglahr. Ab 7.30 Uhr am Samstagmorgen wurden die Führungskräfte der Feuerwehren Oberlahr und Flammersfeld alarmiert und begaben sich auf Erkundungsfahrten. Hierbei konnten mehrere potenzielle Gefahrenpunkte ausgemacht werden. So wurde das Erholungsgebiet „Flachswiese“ ebenso angefahren wie verschiedene andere neuralgische Punkte.

In einem Fall mussten die Helfer die Eigentümer eines Hauses in Burglahr vertrösten, da ein Abpumpen des Wassers im Keller die Statik hätte gefährden können. Im Verlaufe des Vormittags wurden die rund 30 Kräfte der Feuerwehren Flammersfeld und Oberlahr zu insgesamt vier Häusern mit Wassereinbruch geschickt. Des Weiteren, so die Einsatzleitung, musste immer wieder der Pegelstand des Holzbachs kontrolliert werden. Dieser stieg bis gegen 14 Uhr weiter und machte damit ein Eingreifen in dem Erholungsgebiet erforderlich. Mit Sandsäcken wurden die teilweise leerstehenden Gebäude gesichert.

Auch in Neitersen wurden die freiwilligen Feuerwehrleute am Samstagmorgen gegen 8 Uhr über erste Gefahrenstellen informiert. Zunächst ging es in der Schulstraße um die Sicherung eines Gebäudes. Hier konnte durch das Anlegen eines Grabens das Eindringen von Wasser verhindert werden. In der Folge waren dann mehrere weitere Einsatzstellen, so auch die Überflutung von Verkehrswegen, zu bearbeiten. Die rund 20 Kräfte der Feuerwehr Neitersen waren wie die Kameraden in der Verbandsgemeinde Flammersfeld bis in die späten Nachmittagsstunden im Einsatz und konnten größere Schäden oder Behinderungen des Verkehrs vermeiden.

Die ausschließlich ehrenamtlich tätigen Feuerwehrleute hatten damit innerhalb von acht Tagen zwei flächendeckenden Einsatzlagen zu bearbeiten: War es am vergangenen Wochenende Sturmtief Eberhard, so forderte der nun der Dauerregen ihren Einsatz. Diese Einsätze zeigen, dass auf die Ehrenamtler der Feuerwehren und auch anderer Organisationen Verlass ist. Die Einsatzkräfte leisten den Dienst neben ihrem eigentlichen Beruf und hatten sich sicher auch auf ein erholsames Wochenende im Kreise von Familie oder Freunden vorbereitet. Dafür, dass sie auf die Freizeit verzichten, gebührt ihnen der Dank und die Anerkennung der Bevölkerung. (kkö)

---
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 



Aktuelle Artikel aus der Region


Feuerwehr Hamm übte im Etzbacher Industriepark

Hamm/Etzbach. Beim Eintreffen war zu erkennen, dass ein Pkw verunfallt war und ein Sattelzug mit Gefahrgut beteiligt war. ...

Jugendrotkreuz im Bezirksverband Koblenz lud zum Wettbewerb nach Altenkirchen ein

Altenkirchen. Bereits am frühen Sonntagmorgen fuhren zahlreiche DRK Fahrzeuge zum Schulzentrum an der Glockenspitze. Hier ...

Alles auf Anfang: Wählergruppe Stötzel stellte Kandidaten für Mudersbach auf

Mudersbach. „Alles auf Anfang“, lautet momentan die Devise für die zwischenzeitlich neu terminierte Ortsgemeinderatswahl ...

Schulstandort Martin-Luther-Straße Hamm/Sieg feiert runden Geburtstag

Hamm/Sieg. Der Schulstandort Martin-Luther-Straße in Hamm/Sieg feierte am Samstag, 15. Juni, 50-jähriges Bestehen. Aus diesem ...

Wissener Reha-Sportler auf Tour ins Frankenland

Wissen/Breitengüßbach. Pünktlich zum vorgesehenen Reisebeginn hatten sich 38 reisewillige Teilnehmer am Busbahnhof in Wissen ...

Thema Abendmahl: Sommersynode des Evangelischen Kirchenkreises tagte

Wissen/Kreisgebiet. „Es gibt nicht den einen richtigen Weg, das Abendmahl zu feiern, aber ganz gleich, in welcher Form wir ...

Weitere Artikel


Rock ´n´ Frenz am 30. März zum dritten Mal in Steinefrenz

Steinefrenz. Für leckeres Streetfood ist gesorgt und es gibt eine "süße" Ecke mit leckerem thailändischem Rolleis. Die Theke ...

Es ging um nachhaltige Waldwirtschaft: CDU-Spitzenfrau für Europa zu Gast

Hamm. Peter Enders, MdL und Kandidat des CDU-Kreisverbandes Altenkirchen für die Wahl des Landrates, hatte zusammen mit Michael ...

Bürgerliste für Fensdorf steht

Fensdorf. Entsprechend der Tradition der letzten beiden kommunalen Wahlperioden gibt es in der Ortsgemeinde Fensdorf auch ...

Freifunk für Wissen: Experte sprach beim Kaufmannsessen

Wissen. Zum 25. Mal veranstaltete die Wissener Werbegemeinschaft „Treffpunkt Wissen“ das traditionelle Kaufmannsessen für ...

Alte Heiztechnik: Wann ist es Zeit für die Erneuerung?

Altenkirchen/Betzdorf. Wenn der Schornsteinfeger dem alten Heizkessel noch gute Abgaswerte bescheinigt, muss das nicht heißen, ...

Natursteig Sieg: Gute Zusammenarbeit der Kreise

Wissen. Im Rahmen einer Pressekonferenz zur Aktiv-Messe ...

Werbung