Werbung

Region |


Nachricht vom 12.08.2007    

Hamm: Feuerwehr zum Anfassen

"Feuer und Flamme" waren die Besucher beim "Tag der offenen Tür" der Freiwilligen Feuerwehr Hamm. Diese hatte ein ebenso informatives wie abwechslungsreiches Programm vorbereitet und präsentierte sich eindrucksvoll als eine Wehr zum "Anfassen".

aus 15 Metern Höhe

Hamm. Einblick in die umfangreiche und hoch technisierte Feuerwehrarbeit nahm die Bevölkerung beim "Tag der offenen Tür" der Hammer Blauröcke. In Übungen und Vorführungen wurde anschaulich dargestellt, wie man sich in verschiedenen Notlagen verhalten sollte.
Wo sonst die Fahrzeuge stehen, war ein Aufenthaltsraum eingerichtet. Die Aktiven der Wehr, ihre Ehefrauen und und Mitglieder des Fördervereins kümmerten sich engagiert um das leibbliche Wohl der Gäste. Besonders interessiert zeigten sich die jungen Besucher. Sie genossen die Rundfahrten im Feuerwehrauto, probierten die Ausrüstung aus und nahmen am Wasserspritzen teil. Für sie stand fest: Sie wollen später alle einmal echte Feuerwehrleute werden.
Die Organisatoren hatten ein lehrreiches und abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt auf die Beine gestellt. Die Hammer Blauröcke dokumentierten dabei ihre hohe Einsatz- und Leistungsbereitschaft. Die Veranstaltung fand eine hervorragende Resonanz in der Bevölkerung. Zudem waren auch Nachbarwehren mit Abordnungen vertreten.
Vorführungen in der technischen Hilfeleistung und verschiedene Übungen, die von Wehrleiter Dirk Sälzer kommentiert wurden, gaben einen informativen Einblick und machten deutlich, dass die Feuerwehren heute vielfältiger Helfer in verschiedenen Notlagen sind. "Mit dem Einsatz von feuerwehrtechnischen Geräten sollte dokumentiert werden, wie man diese einsetzt und welche Wirkungen damit erreicht werden", so Sälzer.
Bei einem dargestellten "Fettbrand", der bei einem Fondue-Essen, in einem Kochtopf oder einer Friteuse entstehen kann, wurden nicht nur "Hobby-Köche" angesprochen. Auf keinen Fall darf ein Ablöschen mit Wasser erfolgen, da sich dieses dann zersetzt und mit Fett behaftet eine riesige Stichflamme erzeugt, eine Fettexplosion verursacht. Wie eine solche aussieht, wurde den zahlreichen Zuschauern eindrucksvoll verdeutlicht. Durch die große Hitze von Fett oder Öl verdampft das aufgebrachte Wasser in Bruchteilen einer Sekunde und vergrößert hierbei sein Volumen auf das 1200-fache. Aus einem Liter Wasser werden so 1200 Liter Wasserdampf, die sich explosionsartig ausbreiten und hierbei das brennende Fett oder Öl mitreißen. Im Wasserdampf befindliche Menschen verletzen sich dabei mit starken Verbrühungen. Ein Fettbrand sollte deshalb mit einem Deckel oder einer Decke "erstickt" und das Objekt von der Feuerstelle entfernt und abgekühlt werden. Deckel oder Decke sind dabei nicht zu entfernen, da sonst eine Rückzündung entsteht.
Dargestellt wurde zudem die Rettung eines Vermissten aus einer verrauchten Halle unter Zuhilfenahme der Wärmebildkamera. Eine Wärmebildkamera kommt dort zum Einsatz, wo das menschliche Auge Unterstützung braucht. Sie detektiert Infrarotstrahlung.
Die Hammer Rettungshundestaffel, die im Jahre 1978 als erste in Rheinland-Pfalz gegründet wurde, trug mit eindrucksvollen und spektakulären Übungen ebenfalls zum Gelingen der Feuerwehr-Präsentation bei. So hatten die Rettungshunde über ein Gerüst mit Bohlen und einer waagerecht liegenden Leiter zu balancieren, über eine Leiter auf das Dach des Feuerwehrhauses aufzusteigen, um von dort dann abgeseilt zu werden. Abschließend erfolgte dann ein Hochhieven mit anschließendem Abseilen des Staffelleiters Rüdiger Mertens mit seinem Rettungshund "Grocco" durch die Drehleiter der Wissener Feuerwehr in eine Höhe von 15 Metern.
Der in allen Belangen gelungene "Tag der offenen Tür" wurde abgerundet durch musikalische Darbietungen der "Brucher Musikanten" und Bauchtänze des Tanzduos "El Sahara". (Rolf-Dieter Rötzel)
xxx
Aus 15 Metern Höhe wurde Staffelleiter Rüdiger Mertens mit seinem Hund "Grocco" von der Wissener Drehleiter abgeseilt. Fotos: Rolf-Dieter Rötzel


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
 


Kommentare zu: Hamm: Feuerwehr zum Anfassen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Der geplante Neubau des DRK-Krankenhauses Westerwald am "Standort 12 Bahnhof Hattert/Müschenbach", in das die Hospitäler Altenkirchen und Hachenburg zusammengelegt aufgehen sollen, ist im Verbandsgemeinderat Altenkirchen hinterfragt worden. So ganz glücklich schien das Gremium mit der Entscheidung der rheinland-pfälzischen Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), nicht zu sein.


Polizei Betzdorf berichtet vom Freitag, 13. Dezember

Zahlreiche Unfälle wegen des Schneefalls, zum Glück ohne Personenschäden, Unfallfluchten, Sachbeschädigung und Körperverletzung meldet die Polizeiinspektion Betzdorf mit Blick auf Freitag den 13. Dezember.


Schließung der FvSGy-Bibliothek: „Armutszeugnis für den Kreis“

LESERMEINUNG | Der Kreis Altenkirchen muss sparen und als Teil seiner Haushaltskonsolidierung wird voraussichtlich die Stelle der Bibliothekarskraft am Freiherr-von-Stein-Gymnasium in Betzdorf als freiwillige Ausgabe gestrichen. Schüler, Eltern, Lehrer und Bürger bringen vor der entscheidenden Kreistagssitzung am 16. Dezember ihre Empörung zum Ausdruck – uns haben mehrere Leserbriefe zum Thema erreicht.


Group Schumacher punktet auf internationaler Leitmesse für Agrartechnik

Auf der internationalen Leitmesse für Agrartechnik, die vom 10.-16. November in Hannover stattgefunden hat, wurde Group Schumacher aus Eichelhardt mit dem in der Landtechnik renommierten DLG Innovation Award ausgezeichnet. So zeigte auch die Bundes-Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner großes Interesse an der globalen Erntetechnik „Made in Rheinland-Pfalz“ und besuchte den Messestand.




Aktuelle Artikel aus Region


Ideen für plastikfreie Geschenke

Hachenburg. Wer doch gern „etwas in der Hand halten möchte“ und nach einer möglichst plastikfreien Verpackung für Geschenke ...

Schließung der FvSGy-Bibliothek: „Armutszeugnis für den Kreis“

Betzdorf. Schon seit Monaten wird über die Streichung der Stelle einer Bibliothekarskraft am Freiherr-von-Stein-Gymnasium ...

„Totmacher“ im Westerwald?

Region. Das Motto des 2011 gegründeten Tierschutzverbandes lautet: „Abschaffung der Hobbyjagd - Tierschutz auch für Füchse, ...

„Zur Umsetzung von Ideen braucht man Verbündete!“

Hamm. „Jugendliche und Politik“ lautete der Oberbegriff einer Unterrichtseinheit mit dem Aspekt „Fraktionszwang“. Dazu hatten ...

Vorlesewettbewerb der Klassenstufe 6 an der IGS Hamm

Nach einem sehr engen Wettkampf konnte sich schließlich Dwayne Dietrich in einem Stechen den Sieg knapp vor Angelina Neiwert ...

Polizei Betzdorf berichtet vom Freitag, 13. Dezember

Betzdorf/Kreisgebiet. Freitag der 13. Dezember brachte Schnee und somit zahlreiche Unfälle im Dienstgebiet der Polizei Betzdorf. ...

Weitere Artikel


Stöver: Freude über Zertifizierung

Wissen. Firmenchef Frank Stöver und seine Mitarbeiter können sich freuen. Sie haben erfolgreich die Zertifizierung nach ISO ...

Die Diebe kamen übers Dach

Weitefeld/Altenkirchen. Nicht alles Gute kommt von Oben - Sie kamen durch das Dach und sie gingen durch das Dach: Unbekannte ...

Nadelöhr-Übergang macht Probleme

Mudersbach. Begegnen sich Pkw und Sattelschlepper an den Gleisanlagen in der Mudersbacher Bahnhofstraße, kommt der Verkehr ...

Schwesternhelferinnen ausgebildet

Kreis Altenkirchen. Fünf Frauen nahmen erfolgreich an dem Lehrgang in der DRK-Kreisgeschäftsstelle in Altenkirchen teil, ...

"Sommerträume" an der Promenade

Wissen. Der Schwerpunkt der Markt-Veranstaltung am Sonntag, 26. August, ab 11 Uhr, im Wissener Frankenthal, für das Anbieten ...

Kreis-SPD fährt an den Rhein

Kreis Altenkirchen. An den Rhein zieht es die Kreis-SPD bei ihrem Sommerausflug am 31. August. Nach einer Besichtigung des ...

Werbung