Werbung

Nachricht vom 23.03.2019    

IGS Hamm: Abiturienten nehmen Abschied

„Abi Leave, I Can Fly 2019“: So lautete das Motto des diesjährigen Abiturjahrgangs an der Integrierten Gesamtschule Hamm (IGS). Der Tag der Zeugnisse sei eine große Freude und bringe mit sich, dass ein Gefühl der Grenzen- und Schwerelosigkeit entstehe, wie es vermutlich auch der Pionier des Fliegens, Otto Lilienthal, empfunden habe dürfte, sagte Schulleiterin Andrea Brambach-Becker.

Sie haben es geschafft: Die (Fach-)Abiturienten der IGS Hamm 2019. (Foto: ma)

Hamm. Viele strahlende Gesichter am Freitagabend (22. März) in der Integrierten Gesamtschule Hamm (IGS): Zum bestandenen (Fach-) Abitur unter dem diesjährigen Motto „Abi Leave, I Can Fly 2019“ konnten die Absolventen in einer Feierstunde ihre Abiturzeugnisse in Empfang nehmen. „Ihr habt hart für euer Ziel gekämpft und euch auch durch Rückschläge nicht unterkriegen lassen“, so Rebecca Tibus (MSS 12) und Amelie Pritz (MSS 12), die durch das Programm der Feier führten, bei der Begrüßung. Neben dem Kreisbeigeordneten Konrad Schwan war der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Hamm, Dietmar Henrich, unter den Gästen. Die Schülerband umrahmte gekonnt das Programm.

Kritische Töne
Abiturientin Ronja Birkenbeul äußerte in ihren Grußworten kritische Anmerkungen bezüglich des Wandels im Bildungssystem. Die Lehrer, die in kürzester Zeit einen Riesenberg von Schulstoff durcharbeiten müssten, stünden ebenso wie die Schüler permanent unter Stress. Schulleiterin Andrea Brambach-Becker sprach über die Digitalisierung und Technisierung in der heutigen Zeit. Geniale Denker des 15. und 16. Jahrhunderts hätten sich mit Erfindungen beschäftigt, aber keine Möglichkeiten gehabt, diese umzusetzen. Heutzutage sei es nahezu selbstverständlich, alle bestehenden technischen Möglichkeiten zu nutzen.

Gefühl der Schwerelosigkeit
Der Tag der Zeugnisse sei eine große Freude und bringe mit sich, dass ein Gefühl der Grenzen- und Schwerelosigkeit entstehe, wie es vermutlich auch der Pionier des Fliegens, Otto Lilienthal, empfunden habe dürfte. Mit körperlichem und geistigem Einsatz habe der Erfinder sein Ziel verfolgt. Auch von den Abiturienten seien jetzt Konstruktionsvermögen und Einsatzbereitschaft gefragt, zwei Komponenten, die sich in der heutigen Welt nicht mit Selbstverständlichkeit einlösen ließen. Der Mut zur Verfolgung eigener Ideen solle immer wieder Anlass und Auftrag zugleich sein, selbstverantwortlich und zukunftsorientiert zu handeln. Sie forderte die Schüler auf, innezuhalten und das Glück des Tages möglichst lange Zeit zu genießen, damit es genügend Treibstoff für die weiteren Flugbahnen bereithalte. Abschließend bekam Kira Zien von der Schulleiterin den Preis der Bildungsministerin für vorbildliches Verhalten und Einsatz in der Schulgemeinschaft überreicht.

Fahrkarte in der Hand
Konrad Schwan gratulierte in Vertretung für Landrat Michael Lieber. Auch er sprach von der Veränderung der Schule durch den Wandel der Gesellschaft. Bei seiner Einschulung im Jahre 1959 sei Wissen eingebläut worden, was damals „Rohrstock“ bedeutete. In den 70iger Jahren sei es geradezu zu einer Revolution gekommen. Die Lehrlinge hätten rebelliert gegen ihre Ausbildung, hätten geglaubt, sie würden falsch behandelt. Heute müsse er sagen, er habe vieles gelernt, wovon er gedacht habe, er brauche es im Leben nie mehr. Mit dem Abiturzeugnis hätten die Absolventen eine Fahrkarte erworben für das weitere Leben, worauf sie aufbauen könnten. Er hoffe, dass sie in einigen Jahren sagen könnten: „Die IGS Hamm hat mir gutes Rüstzeug gegeben. Ich habe aus meinem Leben etwas gemacht. Ich kann zufrieden zurück schauen.“ Schwan überreichte den Ehrenpreis des Landrates für besonders Engagement in der Schule, der ebenfalls an Kira Zien ging. Als Vorsitzender des Kreisheimatvereins Altenkirchen überreichte er für besondere Leistungen im Fach Geschichte und Sozialkunde zudem einen Ehrenpreis an Tim-Yago Nordhoff.

Man muss nicht dem Mainstream folgen
Bürgermeister Dietmar Henrich übergab an Sebastian Engelberth und Viola Thiessen die Preise für herausragende schulische Leistungen: „Wir sind stolz auf ‚unsere Schule‘. Die ist zwar in der Trägerschaft des Landkreises, aber wir haben eine besondere Beziehung zu ihr“. Henrich zitierte Goethe: „Man muss jung sein, um große Dinge zu tun“ Und: „Was Groß ist in ihrem Leben, das entscheiden sie“. Er ermuntere die Abiturienten dazu, ihren Weg zu gehen, sich nach ihren Idealen und eigenen Überzeugungen fortzubewegen und nicht dem Mainstream zu folgen oder irgendwelchen Erwartungen gerecht zu werden. Schulelternsprecherin Bianca Jung überreichte die Auszeichnung für hervorragendes Engagement und Interesse bei schulischen Veranstaltungen an Celina Kappenstein. Abschließend erfolgte die Zeugnisausgabe der Leistungskurse und Auszeichnungen für einzelne Fächer. Und dann stiegen sie auf im Innenhof der Schule, die bunten Luftballons, versehen mit vielen Wünschen. Für den anschließenden Umtrunk hatten die Schüler der 6. Klassen ansprechendes Fingerfood gefertigt. Die 12er hatten, der Tradition entsprechend, nicht nur alles aufgebaut, sondern auch dekoriert und übernahmen das Servieren.

Sie haben es geschafft
43 Absolventinnen und Absolventen der IGS Hamm erhielten ihre Zeugnisse: Beyza Hamide Algül (Hamm), Eda Nur Algül (Hamm), Leonard Elias Best (Busenhausen), Diana Bichner (Mammelzen), Ronja Birkenbeul (Schöneberg), Emelie Davertzhofen (Fürthen), Anastasia Derr (Altenkirchen), Dana Ehl (Windeck), Sebastian Engelberth (Windeck), Mihriban Erkul (Fürthen) Philipp Ferber (Windeck), Valentin Frank (Wissen), Mara Sophie Hannig (Breitscheidt), Manuel Harder (Pracht), Marvin Heinrich (Roth-Hämmerholz), Deria Hildenberg (Altenkirchen), Chantal Janßen (Almersbach), Dennis Jung (Pracht), Celina Kappenstein (Windeck), John Darius Mulitze (Pracht-Wickhausen), Michelle Neumann (Windeck), Tim-Yago Nordhoff (Schöneberg), Aaron Olbert (Wissen), Tabea-Michelle Pauls (Breitscheidt), Jan Reinhardt (Windeck), Mike Fabian Reser (Bruchertseifen), Leni Schäfer (Bruchertseifen), Ferun Charlotte Scharfenberg (Pracht), Lilian Schoop (Eitorf), Julia Seifen (Weyerbusch), Susanne Sendzik (Weißenbrüchen), Maja Sonntag (Mammelzen), Michelle Streich (Mammelzen), Viola Thiessen (Breitscheidt), Charlotte Walkenbach (Busenhausen), Rafael Wardein (Michelbach), Mathis Anton Waschbüsch (Breitscheidt), Luca-Tim Weber (Pracht), Noah Wendt (Windeck), Alina Willer (Altenkirchen), Ebru Zeycan (Wissen), Kira Zien (Mehren), Alishia Zottmann (Oberwambach). (ma)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
   


Kommentare zu: IGS Hamm: Abiturienten nehmen Abschied

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Feuerwehr bei Brand eines Spänebunkers 24 Stunden im Einsatz

Rund 24 Stunden waren die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain beim Brand eines Spänebunkers in Elben im Einsatz. Zunächst waren die Feuerwehren aus Steinebach und Kausen am Montag gegen 10.29 Uhr alarmiert worden. Schnell zeigte sich, dass der Einsatz deutlich mehr Kräfte, als in den beiden Einheiten vorhanden, binden würde.


Polizei fasst Kabeldieb nach Verfolgung – Zeugen gesucht

Polizeibeamte haben am Dienstagmorgen, 28. Januar 2020, im Rahmen einer Streifenfahrt eine männliche Person beobachtetet, die zu Fuß an der Drive-In Spur des geschlossenen McDonalds in Willroth entlang ging. Als der Mann die Polizei bemerkte, lief er davon.


Kreis Altenkirchen will „smarte Landregion“ werden

Der Kreis Altenkirchen hat "Smarte Landregionen", ein Modellvorhaben des Bundes, ins Auge gefasst. Es ist inzwischen aber vielmehr als ein lockerer Blick: Das AK-Land möchte einer von letztlich nur sieben Landkreisen werden, die jeweils in den Genuss einer Förderung von einer Million Euro kommen, die über eine Dauer von vier Jahren gezahlt wird.


Jahreshauptversammlung der St. Hubertus Schützenbruderschaft Birken-Honigsessen

Alle Mitglieder der Schützenbruderschaft Birken-Honigsessen waren am Sonntag, den 27. Januar 2020, zur ordentlichen Mitgliederversammlung eingeladen. Dieses Jahr fand diese in den Räumlichkeiten der Gaststätte „Zur alten Kapelle“ statt, wie immer im Anschluss an die heilige Messe, die von der Bergkapelle Vereinigung Birken-Honigsessen mitgestaltet wurde.


Ungereimtheiten bei Krankenhaus-Standortfrage – Ministerin nimmt Stellung

AKTUALISIERT | Die Diskussion um den Standort für ein noch zu bauendes DRK-Krankenhaus ebbt nicht ab. Die Entscheidung, das neue Hospital am Standort 12 (Bahnhof Hattert), der zur Verwunderung vieler vor Weihnachten urplötzlich noch um Flächen in Müschenbach erweitert wurde, entstehen zu lassen, ist in Absprache mit der rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) erfolgt. Die nimmt nun Stellung.




Aktuelle Artikel aus Region


Nachbarn meldeten rechtzeitig Kaminbrand in Wissen

Wissen. Gegen 18.48 Uhr wurde am Dienstagabend die Feuerwehr in Wissen alarmiert, nachdem ein Kaminbrand in der Hämmerbergstraße ...

50. Marktmusik mit Domorganist Josef Still

Bendorf. Josef Still konzertiert bereits zum dritten Mal in Bendorf und wartet mit einem Programm auf, das sich dem Thema ...

Interview (Teil 2) mit Reiner Meutsch: „Ich vergeude keine Zeit für dummes Gelaber“

Inzwischen gehören Auftritte in höchsten Politikerkreisen und in der High Society zum tagtäglichen Brot - nach wie vor mit ...

Verkehrsgespräch: Wie kann der ÖPNV attraktiver werden?

Gebhardshain. Der DGB-Kreisverband Altenkirchen bietet am Dienstag, 4. Februar 2020, 18.30 Uhr, im Rathaus Gebhardshain zum ...

Feuerwehr bei Brand eines Spänebunkers 24 Stunden im Einsatz

Elben. So wurden zunächst die Wehren aus Dauersberg und Betzdorf hinzualarmiert. Die Lage stellte sich so dar, dass es in ...

Im AK-Land soll mehr für die Pflege getan werden

Altenkirchen. Es ist nicht nur ein Problem im Kreis Altenkirchen: Die Zahl derjenigen, die Menschen pflegen wollen, hinkt ...

Weitere Artikel


SV Windhagen verliert bei der SG Neitersen in Nachspielzeit

Windhagen/Neitersen. In der 5. Spielminute führte ein Angriff der Gastgeber zur 1:0 Führung durch Marco Scholz. Scholz traf ...

Westerwälder Literaturtage: Wer hat Angst vor Deutschland?

Wissen. Deutschland steckt in einem Dilemma. Allenthalben wird erwartet, dass es politische Führung übernimmt. Doch wenn ...

Betzdorfer CDU besuchte SvW Stahl- und Anlagenbau

Betzdorf. Seit fünf Jahren ist die Firma SvW Stahl- und Anlagenbau in Betzdorf im Gewerbepark Dauersberg ansässig. Dieses ...

Amphibien schützen

Holler. „Die Zerschneidung von Lebensräumen durch Straßen ist einer der Hauptgefährdungsfaktoren für unsere Amphibien. Dort, ...

Neues Netzwerk: „Lean-Café“ gestartet

Wissen/Region. Am Technologie-Institut für Metall und Engineering (Time) fand das Kick-off des „Lean-Cafés“ statt. Das Netzwerk ...

Herdorfer SPD lädt ein ins Altmühltal

Herdrof. Auch in diesem Jahr bieten der SPD-Ortsverein Herdorf eine Wochenendfahrt an. Diese findet vom 23. bis 25. August ...

Werbung