Werbung

Nachricht vom 26.03.2019    

Informative Fachtagung zum effektiven Umgang mit Rechtsaußen

Bei der ersten Fachtagung des „DEMOS e.V.“ beleuchteten im Haus Felsenkeller in Altenkirchen bundesweit anerkannte Experten Phänomene am rechten Rand der Gesellschaft. Andreas Kemper, Soziologe von der Universität Münster und Experte für die Netzwerke innerhalb der AfD und ihrer Ziele, beleuchtete die Gemengelage aus marktradikalen, christlich-fundamentalistischen und offen faschistischen Strömungen, die die ideologische Basis der AfD bilden.

Altenkirchen/Hachenburg. „Die AfD ist die Partei der Ungleichwertigkeit,“ sagte er und führte aus, dass dies für jede der Gruppierungen innerhalb der AfD gelte. Stumpfer Rassismus getarnt als Ethnopluralismus, antifeministische Positionen und Verachtung für „den kleinen Mann“ prägten ihr Weltbild. Eine Hoffnung, dass die Partei sich selbst reinige und zumindest von den rechtsextremistischen Teilen trenne, bestehe nicht, führte er aus: „Jeder, der Höcke los werden wollte, wurde selbst rausgeworfen.“

Der Vortrag von Rolf Knieper von der mobilen Beratungsstelle für Betroffene von rassistischer, antisemitischer und rechtsextremistischer Gewalt „m*power“ legte dar, dass Gewalt, auch verbale, nicht nur physisch und psychisch gegen das Opfer wirke, sondern auch eine Funktion gegen dessen soziales Umfeld und das politische Klima im Allgemeinen habe. Daher betreue die Beratungsstelle nicht nur die Opfer eines Übergriffs, sondern habe auch einen politischen Auftrag, der aus Landes- und Bundesmitteln gefördert wird. Zentral sei jedoch die aufsuchende Beratung der Betroffenen und deren Betreuung über die einfache Beratung hinaus. „Ich habe schon jetzt weniger Angst, mich mit Rechtsextremen auseinander zu setzen, weil ich weiß, dass es das Angebot gibt“, sagte eine Teilnehmerin.

Dr. Thorsten Hindrichs, Musikwissenschaftler an der Universität Mainz, erläuterte die Bedeutung des Rechtsrocks für die rechtsextreme Szene und räumte mit dem Vorurteil auf, dass Rechtsrock eine Art „Einstiegsdroge“ sei. Die Musik sei nicht der Einstieg in die rechte Szene, sondern stärke den Zusammenhalt und die Netzwerke. Dazu sei sie ein wesentlicher wirtschaftlicher Faktor, weil das für einschlägige Musik und Kleidung ausgegebene Geld „in der Szene“ bleibe. Daraus erklärt sich auch die Notwendigkeit, Rechtsrockkonzerte zu verhindern: Man steigert dadurch den Frust innerhalb der Szene und entzieht ihr wesentliche wirtschaftliche Vorteile. Zunehmend finden gleichzeitig rechtsextreme Konzerte und Kampfsport-Events statt, um die Attraktivität der jeweiligen Veranstaltungen zu steigern und wirtschaftliche Interessen zu bündeln.

Mit Blick auf den in Dillenburg aktiven Veranstalter Lars Schulz, sagte Hindrichs: „Er versucht eine neue Strategie in diesem Markt.“ Verglichen mit Tommy Frenck oder Thorsten Heise ist Schulz ein kleiner Marktteilnehmer, unterschätzen solle man ihn allerdings nicht.

Den Tag rundeten zwei Workshops ab, in denen DEMOS die eigenen Erfahrungen in der Arbeit gegen Rechtsextremismus vermittelte und nützliches Wissen weiter gab. DEMOS zeigte sich zufrieden mit dem Erfolg der Fachtagung. „Wir sind sehr stolz darauf, so bekannte und anerkannte Spezialisten für die Vorträge gewonnen zu haben“, betont der Verein. „In den vergangenen drei Jahren haben wir im Westerwald die Raumergreifung der Rechtsextremisten stark eingedämmt. Allein die AfD ist noch übrig geblieben – sie können ja aufgrund ihrer Struktur auch nicht anders. Das heißt aber nicht, dass die Aktivitäten aufgehört haben und wir die Hände in den Schoß legen können.“

DEMOS hat im letzten Jahr die rechtsextremistischen Verbindungen mehrerer Mitglieder der AfD Westerwald offen gelegt, darunter drei Vorstandsmitglieder der AfD Westerwald. Der Verfassungsschutz bezieht sich auf DEMOS e.V. in seinem Gutachten über die AfD. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Informative Fachtagung zum effektiven Umgang mit Rechtsaußen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


13.000 Sachschaden und vier Verletzte bei Unfall in Wissen

In Wissen ist es am Dienstag, 21. Januar, auf der Bahnhofstraße zu einem Unfall gekommen. Beim Abbiegen stießen zwei Autos zusammen und prallten gegen weitere Fahrzeuge. An allen drei Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 13.000 Euro, vier Fahrzeuginsassen wurden leicht verletzt.


Überlastungsanzeigen: Probleme an Schulen spitzen sich zu

Vor Weihnachten Mülheim-Kärlich, nun Betzdorf: Welches Lehrerkollegium tritt als nächstes auf den Plan, um mit einer Überlastungsanzeige an Landesbildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) auf dramatische Zustände an seiner Realschule plus aufmerksam zu machen? Der Reigen der Kritikpunkte ist breit gefächert: Extrem niedriger Bildungsstand der Kinder nach der Grundschule, Gewalt, keine oder kaum vorhandene Deutschkenntnisse oder das Fehlen von Förderlehrern werden angeprangert.


Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Der Stadtrat Wissen soll am 10. Februar 2020 einen Grundsatzbeschluss zum Thema Straßenausbaubeiträge für das Stadtgebiet von Wissen treffen. Weitere Vorberatungen im Haupt- und Finanzausschuss am 23. Januar finden nicht statt, auch die geplanten Bürgergespräche am 6. und 7. Februar werden vorerst zurückgestellt, bis Klarheit herrscht.


Neues markantes Wohn- und Geschäftsgebäude für Altenkirchen

Der Fortschritt wird tagtäglich sichtbar. Das neue und markante Wohn- und Geschäftsgebäude in der Frankfurter Straße in Altenkirchen strebt mit großen Schritten seiner Fertigstellung entgegen, mit der der Bauherr, die Familie Stefan Kunz, in wenigen Monaten rechnet.


Kompa in Altenkirchen: „Wir sind sehr, sehr gut aufgestellt“

Es war ein naht- und geräuschloser Übergang: Seit dem 1. Januar leitet Wiebke Herbeck das evangelische Kinder- und Jugendzentrum Kompa in Altenkirchen. Sie ist Nachfolgerin von Matthias Gibhardt, der den Posten zum Ende des vergangenen Jahres niedergelegt hatte, weil er zum Stadtbürgermeister gewählt worden war.




Aktuelle Artikel aus Politik


Landesregierung will einmalige Straßenausbaubeträge abschaffen

Kreisgebiet/Mainz. SPD-Fraktionschef Alexander Schweitzer bezeichnete die Umstellung des Beitragssystems als eine Lösung, ...

SPD-Sitzung: Medizinische Versorgung im ländlichen Raum

Wissen. Die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Sabine Bätzimg-Lichtenthäler wird sich im Rahmen der öffentlichen ...

Justizminister Herbert Mertin im Arbeitsgericht Koblenz

Koblenz. „Die ersten Schritte hin zur vollständigen Digitalisierung unserer Gerichte haben wir damit gemacht. Die flächendeckende ...

„Wir Westerwälder“ zum Jahresbeginn mit neuer Geschäftsstelle

Dierdorf. Gleichzeitig nahm der Vorstand der dazu neu gegründeten gemeinsamen Anstalt des öffentlichen Rechts und Leiterin ...

Rüddel: Engpässe bei der 116 117 müssen verhindert werden

Region. Der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im Deutschen Bundestag und heimische Abgeordnete Erwin Rüddel mahnt schnelle ...

Schnelle Wiederaufforstung mit Fördergeldern kontraproduktiv

Region. Sie nannte außerdem das Problem, dass die Holzpreise so tief gesunken seien, dass selbst die Entfernung von Schadholz ...

Weitere Artikel


Französische Gastro-Schüler besuchten BBS Betzdorf-Kirchen

Betzdorf/Kirchen. „From nose to tail – from leaf to root” lautete das Motto des diesjährigen Frankreichaustausches der Berufsbildenden ...

Demografischer Wandel: IGS-Schüler diskutieren lebhaft

Hamm. Die Integrierte Gesamtschule (IGS) Hamm freute sich Mitte März über den Besuch von Sabine Bätzing-Lichtenthäler, MdL, ...

Eine Kaderschmiede für den Mittelstand

Siegen. Wie gehe ich mit chinesischen Geschäftspartnern um? Wie mit Big Data oder künstlicher Intelligenz? „Für die Zukunft ...

Geographie-Wettbewerb: David Schultheis ist Realschul-Sieger

Wissen. David Schultheis hat an Deutschlands größtem Geographiewettbewerb „Diercke WISSEN“ für Schülerinnen und Schüler teilgenommen ...

Es war eine schöne Zeit: 100 Wissener Abiturienten erhielten Zeugnisse

Wissen. So ist das in der heutigen Zeit: Eine Serie in einem Streaming-Portal begeistert einige Schülerinnen und Schüler, ...

Kriminalstatistik 2018 in den Kreisen Neuwied und Altenkirchen

Neuwied. Die Polizei hat 2018 im Bereich der Polizeidirektion Neuwied insgesamt 10.992 Straftaten aufgeklärt. Die Aufklärungsquote ...

Werbung