Werbung

Region |


Nachricht vom 29.01.2010    

Uni Siegen kooperiert mit Kollegen in Bahrain

Besondere Herausforderungen erwarten Architekten und Bauingenieure im Königreich Bahrain. Vielfältige Kooperations-Möglichkeiten zwischen der Universität Siegen und der University of Bahrain mündeten jetzt in einem Memorandum of Understanding von University of Bahrain und Universität Siegen für Zusammenarbeit in Lehre und Forschung. Es wurde am 21. Januar unterzeichnet.

Siegen/Bahrain. Internationale Zusammenarbeit von Universitäten entsteht häufig durch persönliche Beziehungen, so auch bei der jetzt vereinbarten Kooperation mit der University of Bahrain: Der Siegener Kai Miethig, Absolvent des Fachbereichs Architektur und Städtebau der Universität Siegen setzt nach ersten Berufserfahrungen in Deutschland seit einigen Jahren seine berufliche Karriere im Königreich Bahrain fort. Durch die freundschaftlichen Kontakte zu seiner Heimatuniversität und bei seiner täglichen Arbeit mit bahrainischen Ingenieurkollegen wurden zuerst auf informeller Ebene fachliche Gemeinsamkeiten festgestellt, die sodann eine weitergehende Kooperation nahelegten.
Bahrain verfügt über eine moderne Infrastruktur. Eine rege Bautätigkeit hat die Skyline des international als Finanzstandort bekannten Königreiches aufblühen lassen. Architektur- und Bauprojekte in kaum vorstellbaren Dimensionen wurden in den letzten Jahren im Mittleren Osten verwirklicht. Dabei stellen die klimatischen Bedingungen besondere Herausforderung an das Leben, die Umwelt und die Bauwerke. Als ein Land zwischen Tradition und Moderne verfügt Bahrein über viele historische Bauten in alten Souks mit ihren traditionellen Windtürmen, die der natürlichen Klimatisierung der Wohnhäuser dienen. Auch viele moderne Bauten haben eine ansprechende Außen- und Innenarchitektur. Für Bauingenieure ergeben sich angesichts der durch den Klimawandel zu erwartenden Probleme hier neue Berufsfelder, denn der gute Lebensstandard bedarf einer passenden Infrastruktur mit hoher Umweltqualität.
Die Fachbereiche Architektur und Bauingenieurwesen der Universität Siegen sehen im mittleren Osten vielfältige Kooperations­möglichkeiten. Nachdem im Juli 2009 der Dekan des College of Engineering der Bahrein University, Professor Dr. Nader Al-Bastaki, die Universität Siegen besucht hatte, konnten sich bereits im Oktober Siegener Studierende und Mitarbeiter während einer vom Dekan des FB Architektur/Städtebau, Professor Dr. Ulrich Exner, geleiteten Exkursion vom Leben in Bahrain, den Bau- und Umweltbedingungen eines Golfstaates und von der arabischer Gastfreundschaft überzeugen. Neben der Besichtigung antiker Stätten wie dem Bahrain Fort oder aktueller Projekte, wie der mitten in der Wüste gelegenen Formel I-Strecke, standen architektur- und bauspezifische Themen auf dem Exkursionsprogramm. So wurden Baustellen von modernen Hochbauten, wie etwa eines Bankgebäudes oder eines Komforthotels besichtigt.
Einen besonderen Höhepunkt stellte für die Teilnehmer die erstmalig stattfindende "Bahraini German Student Exhibition" dar. Hier konnten Studierende des Fachbereiches Architektur und Städtebau ihre Entwürfe einem internationalen Publikum vorstellen und für das Studium an der Universität Siegen werben.
Erfolgreich verliefen auch die Gespräche mit der University of Bahrain, die in ihrer Struktur - Größe, Ausrichtung, Vielfalt der Fachbereiche - der Universität Siegen ähnelt. Dekan Professor Exner, Dietrich Pressel und Alexander Krüger erläuterten ihren Bahrainischen Kollegen die Forschung und Lehre an ihren Fachbereichen Architektur/Städtebau und Bauingenieurwesen. Während Professoren und Mitarbeiter beider Seiten erste gemeinsame Forschungsfelder absteckten erlebten die Studierenden eine Seminarübung der besonderen Art: Gemeinsam mit Studierenden der University of Bahrain wurde in Kleingruppen ein Entwurf bearbeitet. Die Aufgabe: Planung eines "Interkulturellen Zentrums für deutsch-bahrainischen Dialog".
Ein Empfang auf Einladung des deutschen Botschafter, Dr. Hubert Lang, zu Gesprächen und deutschem "Kaffee und Kuchen" in dessen Residenz rundete die Bahrain-Exkursion ab, die wohl noch lange im Gedächtnis aller Teilnehmer bleiben wird.
Mittlerweile wurden am 21. Januar die beiderseitigen Kooperationsbemühungen mit der Unterzeichnung eines ‚Memorandum of Understanding’ zwischen den beiden Universitäten belohnt. Für 2010 sind weitere Gespräche, gegenseitige Besuche und im September die 2. Bahraini German Student Exhibition geplant.



Kontakt und weitere Informationen:
Universität Siegen/FB Architektur und Städtebau, Dietrich Pressel, Architekt und Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Telefon 0271/740-4788, pressel@architektur.uni-siegen.de.
xxx
Foto: Nach der Unterzeichnung des Memorandums - der Präsident der University of Bahrain, Professor Dr. Ebrahim Janahi und - stellvertretend für den Rektor der Universität Siegen - Dipl.-Ing. Alexander Krüger am 21. Januar 2010 an der University of Bahrain in Manama. Im Hintergrund von links nach rechts: Dipl.-Ing. Arch. Kai Miethig (Alumnus Fachbereich Architektur und Städtebau, Bahrain), Tanja Fürst (Deutsche Botschaft im Königreich Bahrain), Prof. Dr. Adnan Al-Tamimi (Dekan Department of Civil Engineering and Architecture, University of Bahrain, Prof. Dr. Nader Al-Bastaki (Dekan College of Engineering, University of Bahrain). Foto: Uni Siegen



Kommentare zu: Uni Siegen kooperiert mit Kollegen in Bahrain

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


"Aufholen nach Corona": Jugendliche aus Altenkirchen und Neuwied in München

Neuwied/Altenkirchen. Zu den Höhepunkten, der von den Jugendpflegern beider Kreise organisierten Tour, zählten außerdem der ...

Wissen: Crêpes-Tag macht Ausflug für ukrainische Kinder möglich

Wissen. Rund 1.000 Euro hatten die Mitarbeitervertretung des St. Antonius-Krankenhauses (MAV) über ihre Aktion "Gemeinsam ...

Kreisjugendpflege: Unterwegs mit den Giebelwald-Rangern und Inliner-Workshop

Region. Im wilden Giebelwald gehen die teilnehmenden Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren auf Spuren- und Fährtensuche. ...

Schulbuchausleihe im AK-Land: Bestellungen bald möglich

Region. Die jeweilige Schule stellt für die Teilnahme-Anmeldung einen Freischaltcode zur Verfügung, der es ermöglicht, online ...

Jobcenter und Arbeitsagentur Kreis Altenkirchen zu Besuch bei Westerwaldbahn und -bus

Steinebach. Nach Begrüßung und einer Vorstellung der beiden Unternehmen durch den Geschäftsführer Oliver Schrei erhielten ...

Landfrauen auf Tour: Ölverkostung in der "Alten Schmiede" in Neitersen

Region. Die Nahrungsmittel werden in einer eigens dafür gebauten und patentierten Ölmühle von Jürgen Drees gepresst. Das ...

Weitere Artikel


Einen Auslandaufenthalt gut vorbereiten

Region. Auf deutschen Fernsehkanälen kann man es allabendlich verfolgen: "Auswandern" ist noch immer der große Traum vieler ...

Rüddel 100 Tage in Berlin: "Ich bin angekommen"

Kreis Altenkirchen/Berlin. Nach gut 100 Tagen Berliner Politik zieht der CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel (Windhagen) ...

Wehbacher Freibad als Naturschwimmanlage?

Kirchen. Auf Einladung von Stadtbürgermeister Wolfgang Müller trafen die heimischen Abgeordneten MdB Sabine Bätzing, MdL ...

"Ihr könnt die Welt verändern"

Betzdorf. "Casa Alianza war tot - Es lebe Casa Alianza". Dieses Fazit könnte man ziehen aus Franz Hucklenbruchs engagierten ...

Westerwald Bank: Acht neue Bankkaufleute

Westerwald/Hachenburg. Sie haben es geschafft: Acht junge Bankkaufleute haben ihre Ausbildung bei der Westerwald Bank abgeschlossen. ...

Rüddel besuchte Landjugendakademie

Altenkirchen. Der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel (links) weilte auf Einladung bei der Evangelischen Landjugendakademie ...

Werbung