Werbung

Nachricht vom 27.03.2019    

Kreis-Grüne informierten sich an der IGS Betzdorf-Kirchen

Der Vorstand und die Arbeitsgruppe Schule des Kreisverbandes Altenkirchen von Bündnis 90/ Die Grünen besuchten die Integrierte Gesamtschule (IGS) „Geschwister Scholl“ in Betzdorf-Kirchen. Die Schule ist in der Trägerschaft des Kreises Altenkirchen und hat in diesem Jahr zum ersten Mal Abiturientinnen und Abiturienten verabschiedet. Die vierzügige als „Digitale und MINT-freundliche- Schule“ ausgezeichnete IGS erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit und hat Anmeldungen weit über die 112 zur Verfügung stehenden Plätze hinaus.

Betzdorf. Der Vorstand und die Arbeitsgruppe Schule des Kreisverbandes Altenkirchen von Bündnis 90/ Die Grünen besuchten die Integrierte Gesamtschule (IGS) „Geschwister Scholl“ in Betzdorf-Kirchen. Die Schule ist in der Trägerschaft des Kreises Altenkirchen und hat in diesem Jahr zum ersten Mal Abiturientinnen und Abiturienten verabschiedet. Die Grünen wollten sich vor Ort und aus erster Hand über die Schulsituation informieren, denn große Sanierungsmaßnahmen stehen an. „Schulpolitik allein vom Schreibtisch aus zu machen, ist für uns nicht realistisch“, teilt der Vorstand in einer Pressemeldung mit. „Wir wollen die alltäglichen Herausforderungen, die veränderten und ganz unterschiedlichen Arbeitsbedingungen, das Konzept und Profil sowie die lokalen Besonderheiten bei diesem Besuch kennenlernen.“, so die Besuchergruppe. In netter Atmosphäre fand dazu ein engagiertes und konzentriertes Gespräch mit der Schulleitung statt.

Zusätzliches Personal wünschenswert
Die vierzügige als „Digitale und MINT-freundliche- Schule“ ausgezeichnete IGS erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit und hat Anmeldungen weit über die 112 zur Verfügung stehenden Plätze hinaus. Als Schwerpunktschule, die mit einem speziellen schulischen Konzept inklusiven Unterricht anbietet, kommt der IGS eine besondere Aufgabe zu. Dorothee Hermes-Malmedie, Vertreterin der Grünen im Schulträgerausschuss des Kreises, fragte nach, wie die Inklusion an der Schule praktiziert wird und welche Schwierigkeiten damit einhergehen. Die die Schulleiterin Betty Berg-Bronnert: „Die Inklusion ist gewünscht und es werden vom Kollegium und der Schulleitung viele Anstrengungen zu deren Gelingen unternommen. Sie ist im Konzept unserer Schule verankert und wird durch die hohe Bereitschaft und Motivation aller Lehrkräfte getragen. Dennoch wäre, gerade in Anbetracht dieser Aufgabe, zusätzliches Personal wünschenswert, um ein dauerhaft befriedigendes Ergebnis für alle Beteiligten zu erzielen.“

Herausforderung Schulweg
Die Grünen haben erfahren, dass auch der Schulweg für die Schülerinnen und Schüler der IGS immer noch eine spannende Herausforderung ist. Trotz des seit Dezember 2018 deutlich verbesserten Nahverkehrsangebotes – mit einer größeren Anzahl an Bussen und einem neuen Fahrplan – gibt es weiterhin Verkehrs- und Sicherheitsprobleme. Diese sind bedingt durch die teilweise veraltete und nicht dafür ausgelegte Infrastruktur wie dem Busbahnhof Struthof. Wegen der hohen Anzahl an Bussen, die zu Beginn und zum Ende der Unterrichtszeit den Busbahnhof bedienen, entstehen prekäre Verkehrssituationen mit langen Staus in alle Richtungen. „Wegen der unübersichtlichen Lage vor Ort, ist es für das aufsichtführende Lehrpersonal nicht immer möglich die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler zu gewährleisten.", so die Schulleiterin. „Erschwerend kommt hinzu, dass auch viele Schülerinnen und Schüler am Busbahnhof umsteigen müssen, um zu den Schulen auf dem Molzberg zu gelangen.“

Region braucht attraktiven ÖPNV
„Eine lebenswerte und attraktive Region bedeutet unter anderem auch einen starken Öffentlichen Personen Nahverkehr zu haben, das ist unser Ziel, denn dieser ermöglicht besonders Jugendlichen und älteren Menschen eine gute Mobilität vor Ort. Die durch die neue Linienbündelung aufgetretenen Probleme wie die am Struthof müssen schnellstmöglich angegangen und die Situation verbessert werden. Dazu werden wir bei den zuständigen Stellen gezielt nachfragen und nach Lösungen suchen“, so die beiden Vorsitzenden der Kreis-Grünen, Anna Neuhof und Kevin Lenz.

Nicht alle neue Routen sorgen für Freude
Vereinzelt sorgen aber auch die neuen Fahrpläne für Unmut. „Die veränderten Busfahrpläne zum Beispiel für Friesenhagen bringen Verärgerung mit sich. Die Schülerinnen und Schüler müssen zur Schule über Freudenberg fahren und sind deshalb deutlich länger unterwegs“, so die Schulleiterin. Als Reaktion darauf gab es bereits eine Unterschriftenaktion von Schülerinnen, Schülern und Bürgern an die Ortsgemeinde Friesenhagen und die Verbandsgemeinde Kirchen. Leider zeigt sich, dass die Schülerzahlen aus Friesenhagen rückläufig sind. Um die Situation der Schüler zu verbessern, wollen die Grünen auch diesen Punkt gegenüber der Westerwaldbus GmbH thematisieren.

Die IGS braucht Breitband
Zum Abschluss des Besuches hatten die Grünen noch Fragen zur technischen Ausstattung der Schule. Dabei zeigte sich, dass die Schule von der Kreisverwaltung technisch durchaus „in Ordnung“ ausgestattet, aber vor allem bei der Digitalisierung noch schlecht aufgestellt ist. So kann am Standort Betzdorf von einem barrierefreien Internetzugang, geschweige denn einer Breitbandversorgung, nicht die Rede sein. Die Schulleiterin: „Dies beeinträchtigt nicht nur die Schülerinnen und Schüler bei der Bildung für die Digitale Welt, sondern auch die Kolleginnen und Kollegen und die Verwaltung bei ihrer alltäglichen Arbeit. Die Verwaltungsaufgaben ziehen sich unnötig in die Länge.“ (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Kreis-Grüne informierten sich an der IGS Betzdorf-Kirchen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


13.000 Sachschaden und vier Verletzte bei Unfall in Wissen

In Wissen ist es am Dienstag, 21. Januar, auf der Bahnhofstraße zu einem Unfall gekommen. Beim Abbiegen stießen zwei Autos zusammen und prallten gegen weitere Fahrzeuge. An allen drei Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 13.000 Euro, vier Fahrzeuginsassen wurden leicht verletzt.


Überlastungsanzeigen: Probleme an Schulen spitzen sich zu

Vor Weihnachten Mülheim-Kärlich, nun Betzdorf: Welches Lehrerkollegium tritt als nächstes auf den Plan, um mit einer Überlastungsanzeige an Landesbildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) auf dramatische Zustände an seiner Realschule plus aufmerksam zu machen? Der Reigen der Kritikpunkte ist breit gefächert: Extrem niedriger Bildungsstand der Kinder nach der Grundschule, Gewalt, keine oder kaum vorhandene Deutschkenntnisse oder das Fehlen von Förderlehrern werden angeprangert.


Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Der Stadtrat Wissen soll am 10. Februar 2020 einen Grundsatzbeschluss zum Thema Straßenausbaubeiträge für das Stadtgebiet von Wissen treffen. Weitere Vorberatungen im Haupt- und Finanzausschuss am 23. Januar finden nicht statt, auch die geplanten Bürgergespräche am 6. und 7. Februar werden vorerst zurückgestellt, bis Klarheit herrscht.


Landesregierung will einmalige Straßenausbaubeträge abschaffen

Die rheinland-pfälzische Ampel-Koalition will die umstrittenen einmaligen Straßenausbaubeiträge abschaffen. Das berichtet der Landesdienst der Nachrichtenagentur dpa am Mittwoch. Demnach stellten SPD, FDP und Grüne Details eines Entwurfs zur Änderung des Kommunalabgabengesetzes vor.


Neues markantes Wohn- und Geschäftsgebäude für Altenkirchen

Der Fortschritt wird tagtäglich sichtbar. Das neue und markante Wohn- und Geschäftsgebäude in der Frankfurter Straße in Altenkirchen strebt mit großen Schritten seiner Fertigstellung entgegen, mit der der Bauherr, die Familie Stefan Kunz, in wenigen Monaten rechnet.




Aktuelle Artikel aus Politik


Landesregierung will einmalige Straßenausbaubeträge abschaffen

Kreisgebiet/Mainz. SPD-Fraktionschef Alexander Schweitzer bezeichnete die Umstellung des Beitragssystems als eine Lösung, ...

SPD-Sitzung: Medizinische Versorgung im ländlichen Raum

Wissen. Die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Sabine Bätzimg-Lichtenthäler wird sich im Rahmen der öffentlichen ...

Justizminister Herbert Mertin im Arbeitsgericht Koblenz

Koblenz. „Die ersten Schritte hin zur vollständigen Digitalisierung unserer Gerichte haben wir damit gemacht. Die flächendeckende ...

„Wir Westerwälder“ zum Jahresbeginn mit neuer Geschäftsstelle

Dierdorf. Gleichzeitig nahm der Vorstand der dazu neu gegründeten gemeinsamen Anstalt des öffentlichen Rechts und Leiterin ...

Rüddel: Engpässe bei der 116 117 müssen verhindert werden

Region. Der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im Deutschen Bundestag und heimische Abgeordnete Erwin Rüddel mahnt schnelle ...

Schnelle Wiederaufforstung mit Fördergeldern kontraproduktiv

Region. Sie nannte außerdem das Problem, dass die Holzpreise so tief gesunken seien, dass selbst die Entfernung von Schadholz ...

Weitere Artikel


MdL Heijo Höfer besuchte AWO-Gemeindepsychiatrie in Elkenroth

Elkenroth. Heijo Höfer, Abgeordneter der SPD im rheinland-pfälzischen Landtag, traf sich zum gemeinsamen Frühstück mit Geschäftsführung, ...

Ein Dank an die Pflege: Wettbewerb sucht beliebteste Pflegeprofis

Betzdorf/Kreisgebiet. Die Pflege in Deutschland ist ohne den hohen Einsatz der 1,2 Millionen Pflegeprofis nicht zu bewältigen. ...

Die Würfel sind gefallen: DGB befragte Kreistagskandidaten auf spielerische Weise

Wissen/Kreisgebiet. „MENSCH.WÄHL MICH“ lautete das Motto der DBG-Veranstaltung des Kreisverbandes Altenkirchen-Betzdorf und ...

Zahngesundheit in der Kita: Seminar für pädagogische Fachkräfte

Altenkirchen. Die Arbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege (AGZ) für den Kreis Altenkirchen bietet für interessierten Erzieherinnen ...

EM-Dritte: Luftgewehr-Juniorin Luca Marie Heuser holt Bronze nach Katzwinkel

Katzwinkel-Elkhausen. In Kroatien war Luca Marie Heuser auf das dritthöchste Treppchen bei der Europameisterschaft (EM) gestiegen, ...

Kirchener CDU nominierte Bewerber für Stadtrat und Ortsbeiräte

Kirchen. In der Mitgliedervollversammlung des CDU-Ortsverbandes Kirchen stellte die Union die Weichen für die Kommunalwahl. ...

Werbung