Werbung

Nachricht vom 28.03.2019    

Die Würfel sind gefallen: DGB befragte Kreistagskandidaten auf spielerische Weise

„MENSCH.WÄHL.MICH“ lautete das Motto der DBG-Veranstaltung im Kulturwerk in Wissen. Sechs Kreistagmitglieder der Kreistagsparteien stellten sich bei einem „Wahlopoly“ durch Würfeln den Fragen von Bernd Becker, Vorsitzender des DGB-Kreisverbandes Altenkirchen-Betzdorf. Mit dabei waren die Kandidaten für das Amt des Landrates des Kreises Altenkirchen, Dr. Peter Enders (CDU) und Andreas Hundhausen (SPD). Auf spielerische und unterhaltsame Weise wurden die Kreistagskandidaten der Parteien dabei mit Fragen zu den Leitlinien des DGB für die Kommunalwahlen konfrontiert.

Die Kandidaten erwürfelten die Themengebiete, zu denen sie befragt wurden, hier FDP-Mann Christof Lautwein. (Foto: GRI)

Wissen/Kreisgebiet. „MENSCH.WÄHL MICH“ lautete das Motto der DBG-Veranstaltung des Kreisverbandes Altenkirchen-Betzdorf und der IG Metall Betzdorf am Dienstagabend (26. März) im Kulturwerk in Wissen. Die Kreistagsmitglieder Dr. Peter Enders (CDU) und Andreas Hundhausen (SPD), Kandidaten für das Amt des Landrates des Landkreises Altenkirchen, sowie Anna Neuhof (Die Grünen), Christof Lautwein (FDP), Hubert Wagner (FWG) und Udo Quarz (Die Linke) stellten sich bei einem so genannten „Wahlopoly“ auf spielerische Weise den Fragen von Bernd Becker, Vorsitzender des DGB-Kreisverbandes Altenkirchen-Betzdorf, der als Spielleiter durch den Abend moderierte. Im Vorfeld hatte der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften in einem umfassenden Diskussionsprozess, eingebettet in die Kampagne „Stadt.Land.Fair!", eigene Forderungen zur Kommunalwahl formuliert, an denen sich die an die Spielteilnehmer gestellten Fragen orientierten.

Die Würfel sind gefallen
Beim „Wahlopoly“ sind, ähnlich wie bei einem bekannten Gesellschaftsspiel, verschiedene Ereignisfelder nebeneinander in einem etwa vier Mal vier Meter großen Quadrat, auf dem Fußboden liegend, angeordnet. Durch Würfeln ergibt sich, auf welchem Feld der Spielstein (Pylon) des Spielteilnehmers platziert wird. Jedes Ereignisfeld ist einem unterschiedlichen Thema aus den Sachgebieten Arbeit, Wohnen, Verkehr, Gesellschaft, Pflege, Bildung, Umwelt, Familie und Wirtschaft sowie einer Publikumsfrage zugeordnet. Aus dem Thema des Ereignisfeldes ergibt sich die jeweilige Frage an den Spieler.

Fragen zu unterschiedlichen Themengebieten
Mit Fragen, beispielsweise nach der Unterfinanzierung des Kreises, einem kostenlosen ÖPNV, der Trägerschaft von Kitas und Schulen, bedarfsgerechter Ausstattung mit Plätzen für Tages- und Kurzzeitpflege, dem Zustand der Kreisstraßen, einem Klimaschutzkonzept und zur Biodiversität wurden die Spielteilnehmer konfrontiert und hatten exakt zwei Minuten Zeit für eine persönliche Stellungnahme. Da den Spielkandidaten im Vorfeld die Fragen und Themengebiete nicht bekannt waren, standen das Fachwissen und die eigene Meinung jedes Einzelnen sowie die Programme der Parteien bei den Antworten im Vordergrund. Die Zuhörer beteiligten sich dabei rege mit unterschiedlichen Publikumsfragen am Spielverlauf.

Ärzteversorgung und Straßenausbaubeiträge
Zum Ende der Veranstaltung wurden von Bernd Becker zwei wichtige Aspekte angesprochen, die momentan im Kreis von übergeordnetem Interesse sind, erstens die Ärzteversorgung im Kreis Altenkirchen und zweitens der mögliche Wegfall von Straßenausbaubeiträgen für den Grundstücksbesitzer. Jeder Spielteilnehmer wurde gebeten, dazu Stellung zu beziehen. Bei der Ärzteversorgung waren sich alle Spielteilnehmer einig, dass man Anreize schaffen müsse, um Ärzte für die Niederlassung in den unterversorgten Gebieten zu werben. Ein Weg zur ärztlichen Grundversorgung könnte die Einrichtung von weiteren MVZs (Medizinische Versorgungszentren) sein, in denen auch Fachärzte ihre Leistungen anbieten. Insgesamt sei die Lage der ärztlichen Versorgung unbefriedigend. Hier besteht dringender Handlungsbedarf, auch von übergeordneten Stellen. Bezüglich Wegfall von Straßenausbaubeiträgen sind die Haltungen der Parteien unterschiedlich. Laut Dr. Peter Enders hat sich die CDU in Rheinland-Pfalz dafür ausgesprochen, die Straßenausbaubeiträge abzuschaffen. Dies auch im Hinblick darauf, dass die heutige Gebührenregelung unfair gegenüber den Grundstücksbesitzern sei. So zahlt beispielsweise der Anlieger einer Landesstraße andere Beiträge als der Anlieger einer Ortsstraße. Für die Kosten des Wegfalls der Ausbaubeiträge will die Union Geld aus dem Landeshaushalt verwenden. Andreas Hundhausen (SPD) sieht ein Problem beim Wegfall der Ausbaubeiträge in der Finanzierung für die Kommunen. Die im Landeshaushalt dafür geplanten Ausgleichszahlen seien nicht kostendeckend. Demgegenüber stehe die finanzielle Belastung der Grundstückseigentümer, die oftmals in einer Verschuldung münden. Abhilfe schaffen könne hier beispielsweise die Zahlung wiederkehrender Beiträge. Christof Lautwein (FDP) sprach sich für die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge aus. Dies sei auch in der Partei beschlossen worden. Umlagen seien oftmals ungerecht und der Verwaltungsaufwand zu hoch. Hubert Wagner (FWG) äußerte Bedenken, dass die Finanzierung beim Wegfall der Beiträge nicht gesichert sei und sprach von einer Unfairness gegenüber den Anliegern, welche die Ausbaubeiträge bisher bezahlt haben. Anna Neuhof (Die Grünen) sprach sich dafür aus, das bisherige System zu belassen und zur Entlastung der Anlieger wiederkehrende Beiträge einzuführen. Ziel sei es, gerechte Modelle für die Finanzierung zu finden. Udo Quarz (Die Linke) sprach sich für die Abschaffung der Ausbaubeiträge aus, da Straßen öffentliche Wege sind. Zusätzlich müsse man die Ungleichbehandlung der Anlieger berücksichtigen. (GRI)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
     


Kommentare zu: Die Würfel sind gefallen: DGB befragte Kreistagskandidaten auf spielerische Weise

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Feuerwehr bei Brand eines Spänebunkers 24 Stunden im Einsatz

Rund 24 Stunden waren die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain beim Brand eines Spänebunkers in Elben im Einsatz. Zunächst waren die Feuerwehren aus Steinebach und Kausen am Montag gegen 10.29 Uhr alarmiert worden. Schnell zeigte sich, dass der Einsatz deutlich mehr Kräfte, als in den beiden Einheiten vorhanden, binden würde.


Nachbarn meldeten rechtzeitig Kaminbrand in Wissen

Das ging noch mal glimpflich aus: In Wissen haben aufmerksame Nachbarn am Dienstag einen Kaminbrand gemeldet. Ein Gebäudeschaden konnte vermieden werden, auch Personen wurden keine verletzt.


Kreisfeuerwehrinspekteur: Kreisfeuerwehrverband bezieht Position

Mit großer Sorge blickt der Kreisfeuerwehrverband (KFV) auf die aktuelle Entwicklung in Bezug auf das Amt des höchsten Feuerwehrmanns im Kreis Altenkirchen, dem Kreisfeuerwehrinspekteur. Das wird deutlich in einer Mitteilung des KFV vom Mittwochmorgen. Daraus geht auch hervor, dass sich die Feuerwehren im Kreis eine zügige Entscheidung wünschen.


Größtes Miet-Glaslager für Veranstaltungen im Westerwald

Die Westerwald-Brauerei stellt am Mittwoch, dem 5. Februar um 18 Uhr ihr erweitertes Konzept für alle vor, die in der Region typische Feste und Veranstaltungen durchführen. Geladen sind dazu interessierte Vereinsvertreter sowie Festveranstalter. Silke Holzenthal und Klaus Strüder aus der Abteilung „Fest- und Mietservice“ der Westerwälder Privatbrauerei bitten um Anmeldung im Vorfeld – am besten per E-Mail unter s.holzenthal@hachenburger.de.


Ungereimtheiten bei Krankenhaus-Standortfrage – Ministerin nimmt Stellung

AKTUALISIERT | Die Diskussion um den Standort für ein noch zu bauendes DRK-Krankenhaus ebbt nicht ab. Die Entscheidung, das neue Hospital am Standort 12 (Bahnhof Hattert), der zur Verwunderung vieler vor Weihnachten urplötzlich noch um Flächen in Müschenbach erweitert wurde, entstehen zu lassen, ist in Absprache mit der rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) erfolgt. Die nimmt nun Stellung.




Aktuelle Artikel aus Politik


Statement zum geplanten Krankenhausstandort in Hattert

Hattert. „Leider werden derzeit nicht nur positive Stimmen laut. Es kursieren diverse Gerüchte rund um den Neubau. Auch wird ...

SGD Nord rät: Augen auf beim Kostümkauf zu Karneval

Region. Die meisten Kinderkostüme sind mit einem CE-Kennzeichen versehen. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Kostüme, ...

Neuhoff zu WKB: Der Stadtrat entscheidet, nicht das Land

Wissen. Im Hinblick auf die anstehende Entscheidung zum Finanzierungssystem des Straßenausbaus in Wissen nennt Stadtbürgermeister ...

Landesregierung will einmalige Straßenausbaubeiträge abschaffen

Kreisgebiet/Mainz. SPD-Fraktionschef Alexander Schweitzer bezeichnete die Umstellung des Beitragssystems als eine Lösung ...

SPD-Sitzung: Medizinische Versorgung im ländlichen Raum

Wissen. Die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Sabine Bätzimg-Lichtenthäler wird sich im Rahmen der öffentlichen ...

Justizminister Herbert Mertin im Arbeitsgericht Koblenz

Koblenz. „Die ersten Schritte hin zur vollständigen Digitalisierung unserer Gerichte haben wir damit gemacht. Die flächendeckende ...

Weitere Artikel


33. Ostereier-Weitwurf-Wettbewerb lockt nach Horhausen

Horhausen. Am Ostersonntag, dem 21. April, fliegen in Horhausen wieder knallbunte Ostereier durch die Luft. Um 14 Uhr startet ...

Ein Kurs in Erster Hilfe macht immer Sinn

Kirchen. Ob für den Führerschein, für die Jugendleiterkarte oder „einfach nur“, um für den Ernstfall gerüstet zu sein: Die ...

Ärztemangel: Was bringt eine Genossenschaft? – Die Grünen laden ein

Betzdorf/Kreisgebiet. Wo, wenn nicht in der Heimat der Genossenschaften, dem Landkreis Altenkirchen, sollte man angesichts ...

Ein Dank an die Pflege: Wettbewerb sucht beliebteste Pflegeprofis

Betzdorf/Kreisgebiet. Die Pflege in Deutschland ist ohne den hohen Einsatz der 1,2 Millionen Pflegeprofis nicht zu bewältigen. ...

MdL Heijo Höfer besuchte AWO-Gemeindepsychiatrie in Elkenroth

Elkenroth. Heijo Höfer, Abgeordneter der SPD im rheinland-pfälzischen Landtag, traf sich zum gemeinsamen Frühstück mit Geschäftsführung, ...

Kreis-Grüne informierten sich an der IGS Betzdorf-Kirchen

Betzdorf. Der Vorstand und die Arbeitsgruppe Schule des Kreisverbandes Altenkirchen von Bündnis 90/ Die Grünen besuchten ...

Werbung